Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 56

Selbstentladung / Batterieprobleme

Erstellt von elnoni, 12.11.2011, 23:07 Uhr · 55 Antworten · 5.455 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von horst.w Beitrag anzeigen
    H
    Und stelle sicher, dass absolute trockene Kontakte vorhanden sind - Kriechströme - mit Kontaktspray und Pressluft durchpusten.
    Und dann würde es mich schon mal interessieren, WIE Du das gemessen hast,

    Horst
    Bitte lasst die Finker vom Kontaktspray. Das Zeug ist flüssiger als flüssig. Es reinigt zwar Kontakte fördert durch seine Agressivität aber auch neue Kontaktprobleme...ein programmierter Teufelskreis.
    Ebenso sind Rostlöser wie Caramba für die elektrische Anlage denkbar ungeeignet.
    Ich empfehle ein neutrales Schmiermittel wie WD40

  2. Registriert seit
    30.08.2008
    Beiträge
    45

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    ... Es reinigt zwar Kontakte fördert durch seine Agressivität aber auch neue Kontaktprobleme...ein programmierter Teufelskreis.
    ...
    Ich empfehle ein neutrales Schmiermittel wie WD40
    ... das habe ich bisher noch nicht beobachtet, werde es aber im Auge behalten, auszuschließen ist es nun wirklich nicht; vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich nach einer Einwirkungszeit, immer dann wenn es angebracht und verträglich ist, mit WD40 o.ä. spüle, dann dürfte es neutralisiert sein. Oxidationen in mechanisch nicht erreichbaren Regionen wird man ohne das Zeugs kaum los werden, oder? WD40 weicht sie möglicherweise auf, aber echt beseitigen = chem. umwandeln / auflösen ???
    Kontakt 60 zum Reinigen, Kontakt 61 zum Konservieren - oder eben WD40.
    Caramba oder Vergleichbares kommt natürlich nie dran.

    Horst

    PS 1: ich habe in der Zwischenzeit TomTom-Services angefunkt und dumme Frage gestellt: braucht das Teil bei abgenommenem Navi Strom oder nicht? Warten wir doch einfach die Antwort ab, die wissen es hoffentlich (aber da bin ich mir nicht so sicher).

    PS 2: Messgeräte verfälschen konstruktiv bedingt Messergebnisse, was man ablesen kann ist deshalb noch lange nicht die Wahre Lehre. Google - Amperemeter / Strom messen / Messgeräte; Wikipedia ...

  3. Registriert seit
    25.08.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard

    #33
    Das TomTom kriegt keine 12 Volt, sonst würde auf der Rückseite des Gerätes nicht 5 Volt stehen.
    Also ist in der Ladeschale irgendwas drin (Trafo oder so), was die Spannung von 12 auf 5 Volt regelt.

    Komisch ist nur, das ich das Batterieproblem mit der "alten" 1200er GS nie hatte, obwohl die Ladeschale des Navis den ganzen Winter über dran war und ich nie mit einem Batterieladegerät nachgeholfen habe. Die sprang im Frühjahr immer an.

    Bei der "neuen" GS ist nach 2-3 Monaten nix mehr zu machen; tote Hose in der Batterie.

  4. Baumbart Gast

    Standard

    #34
    wer viel misst misst Mist. Auch mit einem billigen Instrument kann man die Steckdose messen, wenn die nach ca. 2 Minuten stromlos ist liegt's nicht an der Halterung (wenn sie über den Anschluss am Lenkkopf angeschlossen ist), egal ob und wieviel Strom die zieht.

  5. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #35
    Moin Horst,

    das Nachspülen mit WD ist auf jeden Fall nicht verkehrt. Bei uns hier im Elektronikbereich ist Kontaktspray wie gesagt verpöhnt/verboten da es nur temporär die Probleme löst.

    Oxyd in schwer zugänglichen Bereiche ist wirklich ein Problem. So ein Lautstärkepoti an der Stereoanlage ist mit dem Zeug schnell wieder fit wenns mal knackt, aber damit hat man dann auch die Daueranwendung eingeläutet. Besser ist es dann schon einfach mal öfter am Regler zu drehen. Ist zuerst aufwändiger, aber hinterher muss nicht dauernd wieder ran....

    P.S.1. Bin gespannt ob TT antwortet, bzw. das jemals gemessen hat. Bei 5V Geräten handelt es sich ja um einen reinen Stepdown Wandler bzw. Längsregler. Diese Teilchen haben i.d.R. einen Leerlaufverbrauch, der nicht der Rede wert ist - bei mir 218µAmpere, d.h.dass ich nach rund 4600 Stunden (191 Tagen) Standzeit eine Amperestunde verballert habe.

    P.S.2 Für jede Anwendung das richtige Messgerät bringt schon was . Bei Gleichspannung ist das nicht so tragisch wie bei Wechselspannungen bzw. schnellen Impulsen. Insofern würde ein einfaches Multimeter mit µA Messbereich schon verlässliche Daten bringen, selbst wenn man eine utopische Fehlerquote von 50% unterstellen würde.
    Die Messung im "Kippbereich" der Digits wie es manche machen ist jedenfalls Unsinn und bringt keine Aussage.
    Wer misst, misst Mist, weil er misst..................

    @doublex
    Trafos sind induktive Spannungsumsetzer und funktionieren nicht im Gleichspannungskreis deines Bikes. Was drin ist habe ich ja oben beschrieben.

    Vom Batterieproblem kann man ja öfter in den Foren lesen. Die Frage ist nur, wieviel Promille das von den verkauften Batterien sind. Mal sehen wie meine den Winter überlebt....

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    P.S.1. Bin gespannt ob TT antwortet, bzw. das jemals gemessen hat. Bei 5V Geräten handelt es sich ja um einen reinen Stepdown Wandler bzw. Längsregler. Diese Teilchen haben i.d.R. einen Leerlaufverbrauch, der nicht der Rede wert ist - bei mir 218µAmpere, d.h.dass ich nach rund 4600 Stunden (191 Tagen) Standzeit eine Amperestunde verballert habe.
    Aber was wenn das durch einen dummen Zufall genau die Initialspannung ist mit der das BMW-Ladegerät sich bei der schlafenden ZFE meldet und sie zum Laden weckt? Die saugt dann nämlich innerhalb kurzer Zeit die Bat. leer. Konnte man bei den ersten Modellen mit dem Zündschlüssel testen, Zündung kurz an und gleich wieder aus ging die ZFE nicht mehr schlafen und spätestens übermorgen war die Bat leer.

  7. Registriert seit
    30.08.2008
    Beiträge
    45

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von doublex Beitrag anzeigen
    ... Das TomTom kriegt keine 12 Volt, sonst würde auf der Rückseite des Gerätes nicht 5 Volt stehen.
    Also ist in der Ladeschale irgendwas drin (Trafo oder so), was die Spannung von 12 auf 5 Volt regelt.
    ... das wird so nicht ganz stimmen! Die 5 V bekommt es am USB, und das lädt NICHT nach. Braucht also mit Sicherheit mehr, was bringt das Netzteil?

    H.

  8. Registriert seit
    30.08.2008
    Beiträge
    45

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von horst.w Beitrag anzeigen
    ... das wird so nicht ganz stimmen! Die 5 V bekommt es am USB, und das lädt NICHT nach. Braucht also mit Sicherheit mehr, was bringt das Netzteil?

    H.
    ... Paaahh, viel einfacher, mess doch die Spannung an den Kontakten der Halterung. Die beiden äußeren sind es.

    Ich kanns i.M. nicht, da noch bis morgen unterwegs.

    H.

  9. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #39
    Einfach den Leerlauf des Wandlers messen - sollte im µA Bereich liegen.
    Oder einfach Spannung am Anschluss - wenn keine Spannung, Hobel macht schnaaarch.....
    Wenn nix geht, Wandlerzuleitung unterbrechen und Bakterie beobachten

  10. Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    41

    Standard

    #40
    Moin moin,

    bei der Halterung (Tomtom-Rider 2) von meinem Bekannten und mir ist es so:
    12 V rein, 5V (am linken Pin), Masse an Pin 3+4 (die beiden rechten).
    Daher ist im dem Gerät ein Spannungswandler/-regler integriert.
    Den Strom hatte ich mal gemessen, war gering, Wert habe ich leider vergessen.
    Auf der Seite http://69hd.de/public/tomtomrider/rider4.html wird ca. 3mA angegeben (evtl. Rider 1 Halterung???)

    Wie gesagt, Halterung alleine an 1200GS, keine Probleme mit dem Abschalten; beim Test mit aufgestecktem Navi (Akkustand unbekannt) wurde der Anschluss nicht abgeschaltet.
    Zweite Ladeschaltung fürs Handy zusätzlich angeschlossen, kein Problem, Gerät (Akkustand recht leer) angeschlossen, Anschluss wurde nicht abgeschaltet. Es hängt von der Höhe des Lade-/Betriebsstrom der Geräte ab.

    Viel Spass beim Fahren ...

    Nachtrag: Nach meinen Erfahrungen: Kontakt 60 würde ich nicht nehmen, kurzfristig gut, langfristig korrodieren die Kontakte schneller als vorher;
    WD40 ist bisher OK.


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batterieprobleme im Winterschlaf meiner GS 1100
    Von hubi-hopsing im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.11.2007, 21:58