Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Unglaublich was man beim Händler erleben muss

Erstellt von Totila, 30.03.2009, 22:07 Uhr · 32 Antworten · 7.837 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.10.2007
    Beiträge
    50

    Standard Unglaublich was man beim Händler erleben muss

    #1
    Hallo zusammen!

    Ich möchte Euch über einen Vorgang erzählen, der immer noch "Schnappatmung" bei mir verursacht, wenn ich daran denke.

    Im Oktober 2007 kaufte ich mir meinen Traum, eine neue R 1200 GS. Da nun aber der Dealer nicht gerade bei umme Ecke wohnt habe ich eine andere Vertragswerkstatt, in der ich meine Wartungen erledigen lasse. Da war nun letzte Woche die 10.000er fällig.

    Nun gab es sich ja, dass im April 08 die GS wegen Austausch der Bremsleitungen von BMW zurückgerufen wurde... nur meine nicht. Also rief ich beim Verkäufer an und fragte nach. Der wiederum sehr kundenfreundlich: "Haben wir vor der Auslieferung gemacht" Ich: "Wie kann das sein? Auslieferung 07, Rückruf 08? Das musste mir aber mal schriftlich bestätigen." Gesagt getan. Ein paar Tage später hatte ich die Bestätigung im Breifkasten.

    Nun wie gesagt letzte Woche zur 10.000er gewesen. Ich den Meister meines Vertrauens gebeten by the way mal die Bremsleitungen anzuschauen. Und was berichtet mir der? Rückruf nicht durchgeführt. Zumindest nicht physisch. Abgerechnet wurde das aber sehr wohl, nämlich von dem Händler, der mir Q verkauft hat.

    Den Geschäftsführer des Verkäufer habe ich auch schon angerufen. Nun ja, die übliche Ausrede:"Den Fehler können wir uns nicht erklären" Und damit war das Thema für die erledigt.

    Ok, die Bremsleitungen kriege ich jetzt trotzdem kostenlos getauscht, und meine Werkstatt rechnet mit dem Verkäufer ab. Nichts desto trotz platzt mir gleich die Ader. Sowas ist für mich schon oberfaul. Da wird Geld auf Kosten meiner Sicherheit gemacht. Geht überhaupt nicht!!! Bin echt am Überlegungen mal einen gesalzenen Brief an BMW zu schreiben und denen zu erzählen, was für einen Vertragspartner die da haben...

    Aber es geht zum Glückauch anders. Meine Werkstatt hat sich sofort selbständig um die Regelung des Problems gekümmert. Hat halt nur ein wenig länger gedauert, da die Teile noch bestellt werden mussten.

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.887

    Standard

    #2
    ...und bestimmt würden auch in diesem Fall etliche BMW-Liebhaber auf die Barrikaden gehen, wenn die Münchner diesen Laden zumachen.

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Totila Beitrag anzeigen
    Abgerechnet wurde das aber sehr wohl, nämlich von dem Händler, der mir Q verkauft hat.
    wie? das versteh ich nicht, du hast im Okt 07 gekauft, im Frühjahr 08 war der Rückruf und der soll das im Okt 07 schon abgerechent haben??

  4. Registriert seit
    15.10.2007
    Beiträge
    50

    Standard

    #4
    Nein, abgrechnet wurde laut meiner jetzigen Werkstatt erst im April 08. Komisch nur, dass ich seit dem Kauf des Möppis nicht bei dem Händler war. warscheinlich hat der seine Datenbank durchforstet und pauschal erstmal ein paar abrechnet um schonmal das Geld zu bekommen und die Aktion beim nächsten Service nachzuholen. Zu dumm nur, dass ich den Service bei einer anderen Werkstatt machen lasse...

    Aber genauso wie Du stand ich da letzte Woche Woche bei meiner Werkstatt... mit dicken im Gesicht...

  5. Registriert seit
    15.10.2007
    Beiträge
    50

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    ...und bestimmt würden auch in diesem Fall etliche BMW-Liebhaber auf die Barrikaden gehen, wenn die Münchner diesen Laden zumachen.
    Ich will ja gar nicht erreichen, dass der Laden dicht gemacht wird. Hab ich auch nix von. Nur eine anständige Entschuldigung und eine vernünftige Erklärung wie es zu so einer gravierenden Panne kommen kann wünsche ich mir schon. Davon abgesehen weht ein leichter hauch von Unehrlichkeit über der ganzen Sache (Leistung abgerechnet aber keine erbracht)

  6. Registriert seit
    12.08.2007
    Beiträge
    160

    Standard Nepp

    #6
    Tach Mario,

    die Aufträge sind rückläufig, Inspektionen macht Man(n) selbst um Geld zu sparen, etc. Irgendwoher muss das Geld für die fälligen Rechnungen ja herkommen.
    Nur verarschen lassen sollte man sich nicht

    Gruß
    Peter

  7. ulixem Gast

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Totila Beitrag anzeigen
    Nein, abgrechnet wurde laut meiner jetzigen Werkstatt erst im April 08. Komisch nur, dass ich seit dem Kauf des Möppis nicht bei dem Händler war. warscheinlich hat der seine Datenbank durchforstet und pauschal erstmal ein paar abrechnet um schonmal das Geld zu bekommen und die Aktion beim nächsten Service nachzuholen. Zu dumm nur, dass ich den Service bei einer anderen Werkstatt machen lasse...

    Aber genauso wie Du stand ich da letzte Woche Woche bei meiner Werkstatt... mit dicken im Gesicht...
    Es ist ja nicht entscheidend , dass der Händler so wie du es geschildert hast nicht nur BMW um Leistungen betrügt, die er nicht erbracht hat.

    Entscheidend ist das er deine Sicherheit , da er die Maschine laut deiner Aussage garnicht gesehen hat, vorsätzlich gefährdet. (bei einer Bremsleitung mit Rückruf!!!)
    Auf miese Händler kann ich verzichten und BMW mit Sicherheit auch.

  8. Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    1.084

    Standard

    #8
    Aber die könnten doch in München sehen, dass der Händler n Rückrufaktionen abrechnet, aber keine Ersatzteile dafür bestellt hat?!...

  9. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #9
    Wieso?
    Er kann doch Teile bestellt, aber nicht verbaut haben.
    Wäre immerhin möglich.

  10. Registriert seit
    21.06.2006
    Beiträge
    137

    Standard Kulanz

    #10
    Also ganz so einfach ist das mit Kulanz und Gewährleistung nicht.Da ich selber jahrelang in einer Kfz Organisation tätig war und diese Sachen auch abrechnen musste kann ich dazu etwas sagen.Die Hersteller haben um Betrugsversuchen in solchen Fällen vorzubeugen massive Vorkehrungen getroffen:
    - Kulanzantrag muss von der Werktstatt nach der Fzg Identnummer abgerechnet werden.
    -Es muss ein gesonderter Werkstattauftrag für die Kulanzarbeiten vom Kunden unterschrieben vorliegen.
    -Die notwendigen Teile können nur über diesen Auftrag bestellt und beim Hersteller abgerechnet werden.
    -Dem Händler werden diese Teile nicht berechnet er muss die ausgebauten Teile an den Hersteller zurückführen.Tut er das nicht werden sie ihm in Rechnung gestellt.
    -Der Händler rechnet dann gegenüber dem Hersteller seine Arbeitszeit ab.
    -Die Arbeitzzeiterstattung (Kulanz) erfolgt erst dann über den Hersteller wenn die Altteile dort angekommen sind und verbucht sind.
    -Werden bei der Abrechnung von Garantie oder Kulanz Unregelmässigkeiten festgestellt gibt es saftige Strafen bis hin zum Vertragsentzug.

    Ich würde an dieser Stelle erst mal nachprüfen was da wirklich schiefgelaufen ist.Es macht ja wenig Sinn wenn was abgerechnet wird und dafür kein Geld Kommt. Oder ? Kein Händler wird auf seine Rechnung Teile einkaufen die er einbaut und dann nicht bezahlt bekommt.

    Gruss Andreas
    .


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. NEUE G 650 GS beim Händler kaufen / Nachlass
    Von Circoloco im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 10:00
  2. Überwintern beim Händler NL Leipzig
    Von lupo912 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 15:54
  3. Reifenwechsel beim Händler
    Von obi-wan im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 11:29
  4. preiswerte und schöne HP2 beim Händler gesehen
    Von Ginderles im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.03.2008, 20:36
  5. worauf muss ich beim Kauf achten
    Von Gammelheino im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.11.2007, 11:47