Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Vermutlich Kolbenfresser 1200GS 48000km

Erstellt von Karl-Heinz, 11.09.2019, 11:49 Uhr · 48 Antworten · 5.586 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    35

    Böse Vermutlich Kolbenfresser 1200GS 48000km

    #1
    Hallo Leute
    heute morgen hat meine geliebte GS, BJ 2006 nach 10km warmfahren plötzlich einen Schlag aus dem Motor gemeldet, dann keine Gasannahme mehr, Motor nur noch geruckelt und dicke blaue Wolken aus dem Auspuff. Zum Glück nur mit 70-80 km/h unterwegs, also keinen Crash noch geliefert.
    Moped abgestellt und auch nicht wieder versucht sie anzulassen.
    Motoröl ist nicht ausgetreten, letzer Service war in 10-2018 beim :-) inkl. Ölwechsel, Maschine war meine nach 1a gewartet.

    Werde jetzt die GS abschleppen zu mir nach Hause, wir wohnen im Raum 82 Fürstenfeldbruck/Bayern.
    > Hat jemand eine andere Idee was das noch sein könnte ausser Kolbenfresser? Event. Pleuel?
    > Weiss jemand eine zuverlässige freie Werkstatt in FFB welche so etwas qualifiziert wieder richten kann?
    Vielen Dank schon mal im Voraus

  2. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    9.483

    Standard

    #2
    Das kann von einem abgerissenen Ventil bis zum Kolbenplatzer alles sein.

    Wenn Du keine 2 linken Hände hast, kannst Du den Motor erst mal selbst demontieren, (ggf. erst mal endoskopieren durchs Kerzenloch) und dann über eine sinnhafte oder nicht sinnhafte Instandsetzung nachdenken. Lässt Du es machen und lohnt es wirtschaftlich dann nicht, zahlst Du trotzdem die 500-1000 Euro für die Demontage der Einzelteile.

    Oftmals liegt man mit einem gebrauchtne Tauschtriebwerk günstiger.

  3. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.142

    Standard

    #3
    Erst mal mein Beileid.
    Das kann gar viele Möglichkeiten haben. Die dicken blauen Wolken lassen aber auf etwas Gröberes schließen.
    Ventil abgerissen, eventuell Loch im Kolben, ...

    klingt nicht gut.

  4. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    35

    Standard

    #4
    ja, das sieht alles nicht gut aus, hab gerade richtig dicken roten Kamm..........
    Was meint ihr: wenn ich die BMW verkaufe so wie sie ist, war bis jetzt unfallfrei, kein Umfaller, services gemacht - was würde die noch im Verkauf bringen?
    Gibt ja genug Leute, die so etwas selber richten können, diese Gabe habe ich leider nicht bzw. nur bedingt im kleinen Rahmen

  5. six
    Registriert seit
    07.01.2015
    Beiträge
    241

    Standard

    #5
    Hatte auch mal eine 2006er mit Motorschaden im rechten Zylinder! Die hatte nur
    13000 km gelaufen. War eine handflächen großes Stück Nikasilbeschichtung aus
    dem rechten Zylinder herausgebrochen und dem Kolben dann den Garaus gemacht!
    Habe dann mal aus der Portokasse 2000.- Eus gezogen und meinem Freundlichen
    für 2x Kolben nebst Bolzen und Ringen, diverse Dichtungen und 2 neuen Zylindern
    in den besagten Rachen geschoben! Danach lief sie wieder einwandfrei. Arbeitslohn
    hatte ich wohl keinen, denn selber ist der Mann!
    Noch ein Tip: Kolben und Zylinderpärchen kosten gebr. pro Seite ungefähr 500.- Euro,
    würde ich aber von abraten, da dieses Baujahr des öffteren rechts seinen Geist aufgibt!!!

  6. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.526

    Standard

    #6
    Wenn du - wie auch ich - nicht in der Lage bist, den Motor selbst zu reparieren, dann ab mit dem Mopped in das große Auktionshaus. Defekt gut beschreiben, aussagekräftige Fotos fertigen und mit einem Startgebot von EUR 1,-- beginnen. Da der Winter vor der Tür steht, werden sich sicher genug Schrauber finden, die auf eine Winterarbeit ganz versessen sind und sich gegenseitig hoch bieten.

    CU
    Jonni

  7. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.985

    Standard

    #7
    Das war der klassiche Ventilabriss.

    Warum ?, zu mager, aus der Erfahrung heraus zu wenig Leistung der Kraftstoffpumpe.

    Beim einer Rep. auf die Pleuel achten ob die noch gewinkelt sind.

  8. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    9.483

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Wenn du - wie auch ich - nicht in der Lage bist, den Motor selbst zu reparieren, dann ab mit dem Mopped in das große Auktionshaus. Defekt gut beschreiben, aussagekräftige Fotos fertigen und mit einem Startgebot von EUR 1,-- beginnen. Da der Winter vor der Tür steht, werden sich sicher genug Schrauber finden, die auf eine Winterarbeit ganz versessen sind und sich gegenseitig hoch bieten.

    CU
    Jonni
    Bist Du da sicher?

    Wenn der Transpirant Pech hat, bringt die defekte Hütte nur wenige hunderter bis Tausender und dann ist das Moped für Nüsse weggegeben!

    Wäre ich an seiner Stelle und der Defekt ist halbwegs identifiziert und nicht sinnhaft reparabel, gebrauchtes Triebwerk kaufen und von einem freien Schrauber leidlich preiswert einbauen lassen! (solange Fahrwerk, Kardan, Armaturen in gutem Zustand sind)

  9. Registriert seit
    12.05.2017
    Beiträge
    2.395

    Standard

    #9
    Da ist guter Rat wohl wirklich teuer.
    Ich stand mit meineM 5er BMW auch vor der gleichen Frage nach Motorschaden.
    Machen lassen oder "wie beschrieben" verkaufen.
    Ich habe den 5er dann an jemand verkauft der so etwas kann und ihn für sich selbst herrichten wollte.
    Weil:
    Austauschmotor - woher weiß man dass der hält (wenn man den Vorbesitzer nicht persönlich kennt) und der nur die angegebenen Kilometer gelaufen ist?
    2.000 Euro plus Montage und dann gleich noch ein paar Arbeiten wenn schon der Motor raus ist mitmachen - in Summe +2.500€ beim Schwarzschrauber.
    Das ist der halbe Zeitwert der funktionstüchtigen Maschine.
    Wenn der Schaden so potent ist wie angenommen ist es mit ein paar Ersatzteilen vermutlich nicht getan, da fliegen dann überall die Brocken im Motor rum. Wenn man das nicht selbst machen kann kommen sehr viel höhere Kosten für die Arbeit als beim Tauschmotor raus.
    Garantie gibt Dir auf beide Lösungen keiner.
    Natürlich bleibt noch die Version "Kannibalismus" - runterschrauben was noch ok ist (sollte bei <50Tkm noch einiges sein), Bilder machen und bei iehBäh einstellen.
    Macht Arbeit aber man lernt ein bisschen schrauben und Du wirst vermutlich den größten Gegenwert für die Brocken erhalten.
    Das kann man auch als Plan B im Kopf behalten wenn ein Verkauf am Stück nicht das gewünschte Ergebnis bringt.

    Wie man's dreht - es wird ein herber finanzieller Verlust, da beißt die Maus keinen Faden ab.

  10. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.526

    Standard

    #10
    Mit dem finanziellen Verlust hast du natürlich Recht. Auf der anderen Seite ist die GS jetzt 13 Jahre alt. Dann darf man auch schon einmal ein größeres Update in Erwägung ziehen. Die Gelegenheit dafür ist jetzt gekommen.

    CU
    Jonni


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ölkühlerschutz für 1200gs
    Von chrisu im Forum Zubehör
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.03.2005, 21:36
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.03.2005, 18:39
  3. 1200GS 'Hugger'
    Von Coolcarbon im Forum Zubehör
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.02.2005, 20:30
  4. neue 1200GS in Aachen
    Von dekees im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.02.2005, 09:16
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.01.2005, 08:31