Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 51

Von Linksabbieger gerammt worden ...

Erstellt von gerry-h, 27.10.2011, 12:02 Uhr · 50 Antworten · 9.756 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von gs69 Beitrag anzeigen
    sag mal alex37, hast du nichts wichtiges zu tun? hier ellenlang alle zuzutexten?
    Moin,
    Respekt gs69, ein sehr wertvoller Beitrag
    Ich hoffe dir ist bewusst, dass du nicht verpflichtet bist alle Beiträge in diesem Forum zu lesen
    Viele Grüße, Grafenwalder

  2. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von gerry-h Beitrag anzeigen
    Polizei haben wir keine gerufen. Bin nicht sicher, ob jeder (kleine Blech-)Unfall mit ausländischer Beteiligung zwingend von der Polizei aufgenommen werden muss. Die gegnerische Versicherung hat z.B. diesbezüglich keinen Ton gesagt.
    Hallo Gerry,
    dein materieller Schaden ist ja übersichtlich und du hast eine "Kriegskasse" mit Teilen, die du nicht zwingend austauschen musst. Die wirst du auch brauchen

    Beim Überholen einer Kolonne kommst du, glaube ich, in keiner Situation um eine Teilschuld herum. Teilschuld heisst natürlich auch, Gegenleistung deiner Versicherung an den Geschädigten in CH- also sofort deiner Versicherung melden!

    Und die gegnerische Versicherung schreibt immer freundliche Briefe, auch wenn sie schon längst wissen, dass sie dich am Haken haben

    Wenn Du eine Rechtschutzversicherung hast, nimm einen Anwalt. Wenn nicht, kalkulier schon mal einen erheblichen Minderbetrag des KVA vom freundlichen ein- klingt scheizze- ist aber so

    Viele Grüße, Grafenwalder

  3. Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    1.108

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Grafenwalder Beitrag anzeigen
    Teilschuld heisst natürlich auch, Gegenleistung deiner Versicherung an den Geschädigten in CH-
    Das heisst 'Teilschuld' nicht zwingend. Wenn meine Versicherung den Schaden des anderen zahlen sollte, hätte ich ALLEINschuld.
    Ich erwarte, dass die gegnerische Versicherung im schlimmsten Fall sagt: 'Jeder seinen Schaden'.
    Aber alles Spekulation, vorallem weil der Vorfall in der Schweiz war. Da können nur die wenigsten Forums-Kollegen aus Erfahrung berichten. (So wie Alex37 zum Beispiel, Danke dafür)
    Ich halte euch auf jeden Fall auf dem laufenden.

    Danke, Gruss
    gerry

  4. GSATraveler Gast

    Standard

    #24
    Hallo Gerry, willkommen im Club, gut ist Dir nichts passiert, Deine unterbewussten Reaktionen funktionierten offensichtlich perfekt.

    Meiner persönlichen und beruflichen Erfahrung nach wird es hier mit überwiegender Wahrscheinlichkeit auf eine Teilschuld auch zu Deinen Lasten herauslaufen. Die Versicherungen werden sich erst Mal kurz schliessen (das die Sache länderübergreifend abläuft, ist für die Versicherungen kein Problem) und den beiden Unfallverursachern dann ihren Vorschlag präsentieren. Häufig sieht man da das Resultat, dass jeder seinen Schaden trägt, was hier wohl bedeuten würde, dass der Autofahrer stärker belastet wäre, was angesichts des Unfallhergangs auch durchaus gerechtfertigt scheint.

    Was Kollege Alex geschrieben hat, ist meines Erachtens völlig korrekt. Tja nun, juristisches Zeugs lässt sich halt häufig nicht komprimieren to the max, da der Teufel fast immer im Detail liegt. Deshalb gilt ausnahmsweise tatsächlich: je länger (sprich ausführlicher), desto besser.

    Gruss, Rolf.

  5. Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    1.108

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von GSATraveler Beitrag anzeigen
    Hallo Gerry, willkommen im Club....
    Bin leider schon ne Weile Mitglied....aber noch nie was Ernstes... tock tock tock...

    Zitat Zitat von GSATraveler Beitrag anzeigen
    ...wird es hier mit überwiegender Wahrscheinlichkeit auf eine Teilschuld auch zu Deinen Lasten herauslaufen....
    Geh ich in der Zwischenzeit auch davon aus. Mit 'Jeder zahlt seinen Schaden' könnt ich gut leben.

    Zitat Zitat von GSATraveler Beitrag anzeigen
    juristisches Zeugs lässt sich halt häufig nicht komprimieren
    Dem Alt-Bundeskanzler Kohl wir der Ausspruch 'Ich wills ganz genau wissen, aber verschon mich mit den Details' nachgesagt. Das kann halt nur ein Politiker sagen (so er's denn tatsächlich gesagt hat). Sobald es juristisch präzise wird, wird's ausführlich.

    Danke, Gruss
    gerry

  6. jonnyy-xp Gast

    Beitrag

    #26
    Zitat Zitat von eques vaccae Beitrag anzeigen
    Hallo Gerry,

    weil du von Verletzungen nicht berichtest, gehe ich davon aus, dass du unverletzt bist?! Wenn ja, Glückwunsch.
    Die Beschädigungen am Auto lassen eigentlich darauf schliessen, dass du schwere Beinverletzungen hättest davon tragen müssen. Wenn dem nicht so ist, zeigt das die hervorragende Wirkung der Schutzbügel.

    Die Bilder von deiner Kuh zeigen eigentlich auch keine grösseren Schäden, ausser den Kratzern an den Schutzbügeln und dem Gummiabrieb (Autoreifen?) am Zylinderschutz. Ich wünsche dir, dass der Meister nicht mehr feststellt...

    Glück auf,
    Volli
    !!!

  7. Registriert seit
    25.08.2010
    Beiträge
    760

    Beitrag

    #27
    hallo Gerry

    (einen Moment noch, geht gleich weiter: gs69 lies doch den nächstfolgenden Beitrag, weil der hier ist etwas länger)

    So, hier bin ich wieder:

    ich würd halt Deiner Versicherung mal den Link mit dem Bundesgerichtsentscheid mailen und mich auf den Standpunkt stellen, dass Deine Versicherung sicher nichts zu übernehmen hat. Vorallem würde ich an Deiner Stelle auf keinen Fall eine Teilschuld akzeptieren oder gar unterzeichnen.

    Falls Deine Versicherung eine Teilschuld deinerseits gegenüber der anderen Versicherung anerkennt, würd ich ihr klar mitteilen, dass Du keine Regressforderungen und keine Prämienerhöhung akzeptieren wirst. Das setzt aber voraus, dass Du selbst nichts anerkannt oder unterzeichnet hast, was nach Anerkennung einer Teilschuld klingt.

    Die Strassenverkehrsregeln in der Schweiz sind nicht gross anders, als diejenigen in Deutschland. Und die Haftung auch nicht.

    Es gibt vertragliche Haftungsgründe. Die fallen hier weg, da Du keinen Vertrag mit dem Unfallgegner hast. Dann gibts gesetzliche Haftungsgründe: Hier vorallem aus unerlaubten Handlungen, wie z.B. Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz. Wenn Du somit gemäss dem erwähnten Entscheid selbst nichts falsch gemacht hast, bist Du nicht strafbar. Wenn Du nicht strafbar bist, liegt keine unerlaubte Handlung vor, aus der man eine zivilrechtliche Haftung ableiten könnte.

    Kein Vertrag mit gem Gegner, keine unerlaubte Handlung = keine Haftung, auch zivilrechtlich nicht. (Kausalhaftungen greifen hier nicht und können unbeachtet bleiben)

    Braucht aber Nerven, wenn die Gegenseite Dir eine Schuld zuweisen will. Kommt drauf an, was Dir die Sache Wert ist und ob Du Geld für einen Anwalt in die Finger nehmen möchtest oder nicht.

    Aber wir malen hier schwarz. Der Fall scheint mir zumindest dermassen klar, dass es mich erstaunen würde, wenn Deine Versicherung eine Teilschuld anerkennt.

    Gruss
    alex37

  8. GSATraveler Gast

    Standard

    #28
    Wir wollen hier ja keine allzu überflüssigen Fachdiskussionen führen, und erst noch ohne genaue Faktenkenntnis, deshalb nur kurz: Für die Versicherungen ist es am einfachsten, wenn jeder Beteiligte seinen Schaden trägt - dann fällt nämlich nichts zulasten der (Haftpflicht-)Versicherungen an. Sollten die Beteiligten diese oder eine andere von den Versicherungen gemeinsam präsentierte Lösung nicht akzeptieren, dann wird's lustig, vor Allem für die Anwälte, die sich dann (honorarorientiert) darum kümmern werden (je schneller die Lösung, desto kürzer der Fall, desto tiefer das Honorar, desto weniger Interesse des Anwalts). Und Du weisst noch in 6 Monaten nicht, wie die Sache nun ausgeht.

    Aber lassen wir die junge Pferde mal noch im Stall und warten ab, was Gerry präsentiert wird. Schön Eines nach dem Anderen, wie in Paris.
    Gruss und gute Reparatur, Rolf.

  9. Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    1.108

    Standard

    #29
    Hallo zusammen

    Kurzer Zwischenstand:
    Meine Zylinderschutzhaube ist getauscht, somit von den Kratzern an den Bügeln abgesehen, Schaden behoben.

    Gestern bekam ich ein Schreiben von MEINER Versicherung. Der Unfallgegner hat sich direkt via Anwalt an meine Versicherung gewandt, zwecks Regulierung des Schadens.

    Wird spannend....

    Fortsetzung folgt....

    Gruss
    gerry

  10. Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    1.108

    Standard Haftung abgelehnt

    #30
    Hallo zusammen

    Habe ein Schreiben erhalten, dass die gegnerische Versicherung die Haftung ablehnt. Ich muss beweisen, dass der Andere Schuld ist.
    Die Begründung find ich aber herzallerliebst: Er hätte geblinkt UND sich per Schulterblick vergewissert....
    Wenn dem so gewesen wäre, ist der Unfallgegner entweder blind oder vorsätzlich rausgefahren.

    Gruss
    gerry
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wurde von einem Idiot gerammt - Zylinder links beschaedigt
    Von Marc - Australia im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 28.10.2011, 17:41
  2. Geblitzt worden - GPS irrt? Oder wer?
    Von GS100-Treiber im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.04.2009, 09:19
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2008, 10:21
  4. doch geblitzt worden ?
    Von KawaAtze im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 18:34
  5. Das war´s, die GS ist gestohlen worden!
    Von Hubert im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.10.2005, 07:48