Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Bremsflüssigkeitswechsel - Luft im System

Erstellt von Biber, 09.09.2007, 18:29 Uhr · 19 Antworten · 2.708 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard ABS - Wechsel auf Stahlflex und Tausch ...

    #11
    der Bremsbeläge und Scheiben.

    Seit diesem Wechsel blinkt die ABS Leuchte. Muss ich den Fehlerspeicher resetten?

  2. Registriert seit
    10.03.2007
    Beiträge
    17

    Standard

    #12
    Hallo Grisu,

    das Problem mit dem ABS leuchten trat bei mir auf, als die Batterie zu schwach wurde. Kannst ja mal die Batterie ans Ladegerät hängen. Ich habe mir eine neue Batterie besorgt seitdem ist Schluss mit dem ABS leuchten. Kann mir eigentlich nicht vorstellen das es bei dir mit dem Tausch der Scheiben usw. zu tun hat.

    Grüße Bernd

  3. ralvieh Gast

    Standard

    #13
    Nachträgliche ergänzung zum entlüften. zumindest ging es bei der ollen K so.

    Entlüfte wie gewohnt. wenn der druckpunkt nicht kommt
    --mopped auf den seitenständer stellen
    --bremsgriff auf halben weg fixieren. Wenn man den bremshebel voll anzieht, kann der bremskolben oben am Griff kaputt gehen.
    --lenker ein paarmal von links nach rechts gegen den anschlag "knallen", damit die luft "gelöst" wird.
    --eine nacht so stehen lassen
    --ausprobieren, feddisch

    Bezüglich deinem ABS-Blinken würde ich auch erst mal auf die Bakterie tippen. Sollte dann bei einer neuen/aufgeladenen Batterie wieder weg sein.
    Ansonsten Resetten. Wenns nicht klappt, die Kabel am Resett-Schalter kontrolieren, die rosten gerne ab.
    Oder aber über den ABS-Diagnose (der dreipolige blaue) stecker resetten.

  4. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard ABS

    #14
    so, ich hatte die Batterie den ganzen Tag am Ladegerät ca. 6h und das blöde Ding blinkt bei Zündung immer noch. Ich höre das Relais Klacken ... hmmm
    Also die Vorfderradbremse ist nach dem entlüften nicht wirklich griffig ... irgendwie noch wie Teig ????!!!!
    Egal, es kommt keine Lufdt mehr aus den Bremszangen oder dem ABS-Block.

    FAZIT:
    Batterie voll (normale Blei-Säure - Batterie)
    ABS LEuchten blinken beide gleichzeitig

    Wo und wie soll ich das ABS resetten?
    Bringt das Abhilfe?

  5. ralvieh Gast

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von grisu400
    Also die Vorfderradbremse ist nach dem entlüften nicht wirklich griffig ... irgendwie noch wie Teig ????!!!!
    bist du mal mit gefahren? Bringt die Bremse beim fahren volle leistung?
    wenn nicht, würde ich es nochmal wie ich weiter oben beschrieben habe probieren.
    Wenn du pech hast, hast du den bremszylinder beim entlüften gehimmelt, weil du den Bremshebel zu weit gezogen hast.

    hast du nur die bremsflüssigkeit gewechselt oder noch irgendwas anderes an den bremsen gemacht?

    Wegen deinem ABS-geblinke schau mal hier http://www.cafezurburg.de/petergrans/
    Da auf "Fehlersuche" "Diagrame" und dann auf "Fehlersuche ABS1".
    Ist zwar ABS 1, aber es hilft erst mal.
    (Warum ich die pdf.datei nicht verlinken kann, ist mir ein rätsel. --Kann mir mal jemand sagen wo ich URL hier finde ? )

  6. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard

    #16
    also das verhalten mit dem Handbremszylinder hatte das Gerät schon.
    NUr frage ich mich, wie kann der bei zu viel Druck "gehimmelt" werden?

    Muss der doch bei ner Vollbremsung abhaben können ....

    Du menist diese Datei:
    http://k-technik.pytalhost.com/pdf/FehlersucheABS1.pdf

    Getauscht wurden Beläge und Bremsleitungen vorn, Beläge, Scheibe und Leitungen hinten.

  7. ralvieh Gast

    Standard

    #17
    Genau, diese Datei meine ich.
    Warum kannst du die Datei einfügen? Bei mir hat das nicht geklappt

    Der bremszylinder geht nicht wegen des Druckes kaputt, sondern weil du ihn zu weit bewegt hast. Im Laufe der Jahre hat sich mit "Dreck" ein unterer und oberer "Anschlag" im Druckzylinder gebildet. Wenn du jetzt den Kolben drüber bewegst, wird das system undicht. Im normalfall bewegt sich der handbremsgriff niemals bis zum Griffgummi. Beim entlüften kann sowas aber passieren, d.h. der Bremskolben bewegt sich im Druckzylinder über den "Anschlag".
    Aber wie schon gesagt, kann sein, muss nicht.

    Da du die bremsbeläge gewechselt hast, müssen sich diese erst mal auf die scheibe einschleifen. Vielleicht liegts ja daran.
    Bevor ich den bremszylinder auseinander nehmen würde, würde ich lieber nochmal entlüften. ist billiger

    Welches DOT hast du eingefüllt? Bei den ollen K`s war nur DOT 4 zugelassen. Weiß jetzt nicht, wie es bei der ollen GS ist.

    Wenn du das nächste mal fährst bitte gaaaaaanz vorsichtig

  8. Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    433

    Standard

    #18
    Hauptbremszyliner gehimmelt durch zu festes Anziehen des Bremshebels
    Sorry das hat ich bei bisher noch keinem Mopped erlebt (auch bei der über 20 Jahre alten CB von meiner Holden nicht)Sollte Dreck im Bremszylinder sein, wäre die Bohrung die die Bremsflüssigkeit in die Leitungen lässt sofort zu.
    Ich möchte nicht Großkotzig erscheinen, aber ich habe das von dir beschriebene Phänomen noch nicht gehabt(und ich schraube auch seit über 20 Jahren an Autos und Moppeds), und deshalb bin ich etwas skeptisch (Bitte nicht als persönlichen Angriff verstehen)
    Vieleicht ist der volle Druck noch etwas teigig durch die neuen Bremsbeläge?
    Ich würde auch erstmal vorsichtig ein wenig KM Fahren und schauen ob sich der Druck normalisiert.......wenn nicht dann nochmals entlüften oder auf evtl.Lecksuche gehen.

  9. ralvieh Gast

    Standard

    #19
    Dreck ist wohl auch der falsche ausdruck, es sind ablagerungen, die ich mal salopp als "Dreck" bezeichnet habe.
    Ich hatte es auch noch nie selbst (achte aber auch darauf, den hebel beim entlüften nicht zu weit zu ziehen), aber bei den ollen K´s ist es schon vorgekommen und garnicht mal sooo selten. Zumal teilweise nicht nachvollziehbar ist, wann und welche Bremsflüssigkeit verwendet wurde.
    In den leitungen und bohrungen hast du immer durch ziehen der bremse eine leichte bewegung der bremsflüssigkeiten, während sich am anfang und ende des Kolbenhubs die ablagerungen im laufe der zeit festbacken können.

    Das du bei einer Honda sowas nicht hast, ist klar. Ist ja auch japanische wertarbeit


    Widerspruch werte ich nie als persönlichen angriff, sonder als wertvollen und wichtigen austausch von Erfahrungen.

    Gruß aus dem taunus

  10. Registriert seit
    08.03.2007
    Beiträge
    700

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von ralvieh
    Genau, diese Datei meine ich.
    Warum kannst du die Datei einfügen? Bei mir hat das nicht geklappt

    Der bremszylinder geht nicht wegen des Druckes kaputt, sondern weil du ihn zu weit bewegt hast. Im Laufe der Jahre hat sich mit "Dreck" ein unterer und oberer "Anschlag" im Druckzylinder gebildet. Wenn du jetzt den Kolben drüber bewegst, wird das system undicht. Im normalfall bewegt sich der handbremsgriff niemals bis zum Griffgummi. Beim entlüften kann sowas aber passieren, d.h. der Bremskolben bewegt sich im Druckzylinder über den "Anschlag".
    Aber wie schon gesagt, kann sein, muss nicht.

    Da du die bremsbeläge gewechselt hast, müssen sich diese erst mal auf die scheibe einschleifen. Vielleicht liegts ja daran.
    Bevor ich den bremszylinder auseinander nehmen würde, würde ich lieber nochmal entlüften. ist billiger

    Welches DOT hast du eingefüllt? Bei den ollen K`s war nur DOT 4 zugelassen. Weiß jetzt nicht, wie es bei der ollen GS ist.

    Wenn du das nächste mal fährst bitte gaaaaaanz vorsichtig
    So, das ABS Problem ist gelöst. Trotz des Ladevorganges bei Nacht und voller Batterie war das blinken nicht zu beseitigen. Ich bin eben ein Stückchen gefahren und siehe da - BLINKEN weg.
    Also doch zu wenig ENERGIE im System. (Fehlkonstruktion irgendwie... aber egal - läuft ja jetzt)

    So, was den Hauptbremszylinder angeht, so habe ich tatsächlich diesen Rückstandskranz gemerkt ... Weis der Teufel wie das Zeug dahinkommt. Solche Probleme hatte ich mit einer Uralten HONDA PC31 nicht.
    Aber so wie mir eben ein Bekannter (Meister bei BMW für Moppeds a.D.) mitteilte sind die Hauptbremszylinder wohl minderwertig. Deshalb das Problem.
    Also werde ich bei Gelegenheit die Dichtungen bei dem Teil mal austauschen oder einen neuen verbauen.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Bremsflüssigkeitswechsel 1200 GS
    Von Thomas1150GS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 13:09
  2. Bremsflüssigkeitswechsel Integral-ABS
    Von Tpauli1977 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 09:15
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.07.2010, 11:24
  4. Bremsflüssigkeitswechsel Kupplung an ABS II
    Von spider1400 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 09:56
  5. Bremsflüssigkeitswechsel bei Teilintengral ?
    Von bims im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 04:01