Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Getriebeausbau

Erstellt von Nordlicht, 27.07.2011, 14:14 Uhr · 19 Antworten · 1.961 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.653

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von GS Laie Beitrag anzeigen
    ......Ne schlechte, nach laienhaftem Augenmaß zentrierte Kupplungsreibscheibe tut keinem Motor/ Getriebe auf Dauer gut.....
    Sobald das Getriebe drin ist, ist die Scheibe automatisch zentriert. Das Zentrieren vorher dient nur dem leichteren Einbau des Getriebes.

  2. Registriert seit
    20.07.2011
    Beiträge
    27

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Benno Beitrag anzeigen
    Sobald das Getriebe drin ist, ist die Scheibe automatisch zentriert.
    Hi Benno,

    womit du natürlich recht hast.
    Es wird dann mit dem anziehen der Getriebeschrauben die Kupplungsreibscheibe mit dem Getriebezapfen gegen die Federkraft der Kupplung zentriert? Das verursacht, bis zur ersten Kupplungsbetätigung, eine axiale Belastung der Getriebewelle und setzt mindestens das kupplungsseitige Getriebelager unter Zwang.

    Das muß natürlich erst mal nichts beschädigen.

    Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, werds daher noch mal nachschlagen.

    Die Zentrierhilfe hat mir zumindest bei meiner ersten BMW Kupplung geholfen. Alleine gehts dann leichter.

    Gruß Peter

  3. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.653

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von GS Laie Beitrag anzeigen
    .....Es wird dann mit dem anziehen der Getriebeschrauben die Kupplungsreibscheibe mit dem Getriebezapfen gegen die Federkraft der Kupplung zentriert? Das verursacht, bis zur ersten Kupplungsbetätigung, eine axiale Belastung der Getriebewelle und setzt mindestens das kupplungsseitige Getriebelager unter Zwang. ....
    Das ist eine sehr theoretische Betrachtung. Die Getriebeeingangswelle wird dadurch nicht verbogen und auch das Eingangslager wird sicher nicht beschädigt.

    Sinn des Zentrierens ist, dass du das Getriebe überhaupt einbauen kannst.

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #14
    Hi
    Wenn die K-Scheibe nicht "irgendwie" zentriert ist geht das Getriebe nicht "auf" seine Zentrierbuchsen.
    Zentrieren geht relativ einfach: Die Kupplungsstange durch einen Gardena Schlauchanschluss (male) stecken und damit die Scheibe zentrieren.

    Theoretisch geht das Zentrieren mit der Getriebeeingangswelle natürlich auf's Eingangslager aber wenn es das nicht abkann, dann wird es sich ohnehin bei der ersten Umdrehung auflösen.
    "Verspannt" eingebaut ist auch theoretisch möglich, doch was man bei einer Welle aus Stahl mit D=20 verspannen soll? Zuvor verschiebt sich die Kupplungsscheibe
    gerd

  5. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #15
    Hallo Nordlicht,

    also bevor ich auf vielfaches Anraten eines einzelnen Unfreundlichen das Getriebe tausche, checke ich wirklich alle - hier teilweise bereits genannten - Nebenfehlerquellen, und zwar ziemlich intensiv!

    Das Getriebe raus ist wirklich die letzte Lösung.

    Und falls Du dann tatsächlich da durch mußt, wende Dich an den Getriebegott Kayser aus Weinstadt beim Stuttgart.
    Der sitzt "fast" in Grenznähe...

    @ Gerd,

    den Gardena-Anschluß als "Zentrierdorn für Arme" hab ich mal vor Jahren hier

    http://www.s-boxer.de/showthread.php...gszentrierdorn

    "erfunden".

    Das Zentrieren funzt aber tatsächlich auch mit einem nicht allzu verschobenen Augenmaß. Da kommts net auf das Hundertstel an...

    Grüße vom elfer-schwob

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    Hallo Nordlicht,

    also bevor ich auf vielfaches Anraten eines einzelnen Unfreundlichen das Getriebe tausche, checke ich wirklich alle - hier teilweise bereits genannten - Nebenfehlerquellen, und zwar ziemlich intensiv!

    Das Getriebe raus ist wirklich die letzte Lösung.

    Und falls Du dann tatsächlich da durch mußt, wende Dich an den Getriebegott Kayser aus Weinstadt beim Stuttgart.
    Der sitzt "fast" in Grenznähe...

    @ Gerd,

    den Gardena-Anschluß als "Zentrierdorn für Arme" hab ich mal vor Jahren hier

    http://www.s-boxer.de/showthread.php...gszentrierdorn

    "erfunden".

    Das Zentrieren funzt aber tatsächlich auch mit einem nicht allzu verschobenen Augenmaß. Da kommts net auf das Hundertstel an...

    Grüße vom elfer-schwob
    Das tönt doch gut. Genau so werde ich es auch machen. Ich habe, wie erwähnt, jetzt schon mehrere deutliche Hinweise darauf heralten, dass der schlecht eingestellte Ganghebel die Schaltprobleme verursacht.
    Und klar: Stuttgart ist für eine solche ANgelegenheit sicher nicht zu weit - zumal es ja auch noch DPD und sowas gibt...

  7. Registriert seit
    17.07.2007
    Beiträge
    73

    Standard

    #17
    Guten Tag, bei nicht zentrierter Kupplungscheibe und um diese geht es, wird beim Einbau die Scheibe belastet . Die Folge ist die Scheibe schlägt ,also ist verbogen und die Kupplung "steht" nicht. (Das Getriebe lässt sich schwer schalten, weil die Kupplung nicht sauber trennt.)

    Sie haben an dem Schalthebel Änderungen vorgenommen. Wenn die/der Winkel der Verbindungstange sich dadurch verändert hat, lässt sich das Getriebe evtl. auch schwer schalten.

    mfg. hanna

  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von hanna Beitrag anzeigen
    Guten Tag, bei nicht zentrierter Kupplungscheibe und um diese geht es, wird beim Einbau die Scheibe belastet . Die Folge ist die Scheibe schlägt ,also ist verbogen und die Kupplung "steht" nicht. (Das Getriebe lässt sich schwer schalten, weil die Kupplung nicht sauber trennt.)

    Sie haben an dem Schalthebel Änderungen vorgenommen. Wenn die/der Winkel der Verbindungstange sich dadurch verändert hat, lässt sich das Getriebe evtl. auch schwer schalten.

    mfg. hanna
    Hallo,
    Annahme1 ist falsch. Das Thema Kupplung hat sich ergeben,stammt nicht von mir. Meine Kupplung wurde seinerzeit sach- und fachgerecht eingebaut...

    Zu Annahme 2: kann ich irgendwo Angaben zum korrekten Winkel der Verbindungsstange finden?

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #19
    Hi
    Ja, bei Deinem Fuss! Was nützt die supertolle Einstellung wenn der Stiefel nicht unter den Hebel passt (oder Du 10 cm lange Zehen brauchst).
    Das Hebelchen an der Getriebewelle steht am besten senkrecht zum Verbindungsstänglein (im Ruhezustand) weil es dabei Kraft am besten überträgt und der maximale Winkel erreicht wird. Gegenprobe: Stünde es in gleicher Richtung wie das Stänglein würde es gar nix übertragen sondern nur gestreckt werden.
    Nachdem beide Varianten in der Praxis nicht realisierbar sind muss man -mit diesem Wissen- nach einem Optimum suchen
    gerd

  10. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Ja, bei Deinem Fuss! Was nützt die supertolle Einstellung wenn der Stiefel nicht unter den Hebel passt (oder Du 10 cm lange Zehen brauchst).
    Das Hebelchen an der Getriebewelle steht am besten senkrecht zum Verbindungsstänglein (im Ruhezustand) weil es dabei Kraft am besten überträgt und der maximale Winkel erreicht wird. Gegenprobe: Stünde es in gleicher Richtung wie das Stänglein (geht in der Praxis nicht) würde es gar nix übertragen sondern nur gestreckt werden
    gerd
    Danke!
    Diese Erklärung hat mein technisches Niveau genau getroffen!!!


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Getriebeausbau GS 1200
    Von Seat 72 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 14:30
  2. gs1100 getriebeausbau
    Von siegfried erbele im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.03.2011, 18:10