Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Kupplungshebel unten gebrochen

Erstellt von Daynie, 03.03.2013, 13:37 Uhr · 31 Antworten · 6.071 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    832

    Standard Kupplungshebel unten gebrochen

    #11
    Zitat Zitat von Q-Monster Beitrag anzeigen
    Wo hast Du das ausgegraben?! Respekt. Und vielen Dank. Genau das is das Teil. Habe nur "Angst", dass das auch bricht...?!
    Das mit dem Malerkrepp ist eine gute Idee. Hatte auch Furcht, das die Schraube hinter die Schwinge fällt... vielleicht mit etwas Kordel sichern... Ausbau war schnell erledigt, Einbau bestimmt schwieriger.
    Danke für euren Support.
    Was kostet das beim Freundlichen?
    Der baut die Schwinge raus und "entdeckt" noch einen anderen "Defekt". Am Ende stehen wieder 500.- Euro drauf. Also selbst ist der Mann...

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #12
    Frag nicht, schraub selber! Es wird genau so enden wie du vermutet hast, eher mit der Tendenz zu mehr.
    Wie lange das France-Teil halten wird weiß nur der Himmel, aber selbst wenn du es 3x tauschen musst kommt es immer noch billiger als ein Neuteil.....
    Dann ist deine Kuh weit über 30 Jahre alt und schon längst entsorgt......

  3. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #13
    Hallihallo,

    bevor ich da 125 Euro versenk, geh ich zum Schweißer meines Vertrauens, der auch Alu-Guß schweißen kann. Ich bin mir sicher, daß der das Teil so repariert, daß - an dieser Stelle - garantiert nix mehr bricht. Für ein Feierabendbier...

    Grüße vom elfer-schwob

  4. Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    832

    Standard Kupplungshebel unten gebrochen

    #14
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    Hallihallo,

    bevor ich da 125 Euro versenk, geh ich zum Schweißer meines Vertrauens, der auch Alu-Guß schweißen kann. Ich bin mir sicher, daß der das Teil so repariert, daß - an dieser Stelle - garantiert nix mehr bricht. Für ein Feierabendbier...

    Grüße vom elfer-schwob
    Hmmm Gute Idee. Bin ich ehrlich gesagt nicht drauf gekommen. Da die französische Alternative nicht mehr verfügbar ist, habe ich das Teil beim Freundlichen bestellt... 128.- TEuro...
    scheint nicht so oft zu brechen wenn er es nicht da hat. Vielleicht lasse ich das alte Teil dann auch noch zusammenschweissen. man weiss ja nie...

  5. Registriert seit
    02.01.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    Hallihallo,

    bevor ich da 125 Euro versenk, geh ich zum Schweißer meines Vertrauens, der auch Alu-Guß schweißen kann. Ich bin mir sicher, daß der das Teil so repariert, daß - an dieser Stelle - garantiert nix mehr bricht. Für ein Feierabendbier...

    Grüße vom elfer-schwob
    Wenn er Alu-Guß schweißen kann, bricht an dieser Stelle nix mehr, wenn er es nicht so gut kann, bricht es neben der Schweißnaht ....
    Bei meinem Ausrückhebel hat man deutlich gesehen, dass er "2x" gebrochen war. Der Bruch hatte unterschiedliche Farben. Und da war mir das Risiko zu groß einen gebrauchten zu ergattern, der dann vielleicht auch schon einen Knacks weg hat.
    Auf die Idee, den Hebel schweißen zu lassen , bin ich aber ehrlich gesagt auch nicht gekommen.


    Gruß Uwe

  6. Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    832

    Standard Kupplungshebel unten gebrochen

    #16
    So. Das Teil ist drin. War das fummeligste, was ich je an der Q gemacht habe. Hatte eine geschlagene halbe Stunde die Finger zwischen Schwinge und Federbein... Gegen die Feder drücken, Schraube positionieren und gleichzeitig drehen und nach oben drücken...geht eigentlich gar nicht... Und dabei noch Gaaaaanz Ruhig bleiben. Ich glaube nicht, dass sich ein Mechaniker beim Freundlichen so was gibt. Die nehmen die Schwinge raus, oder?! War wie Geburtshilfe... :-)
    By the way: Wie wichtig ist denn das exakte Einhalten der Spielvorgaben von 12mm an der Rändelschraube oben und der 7mm am (oberen) Kupplungshebel vorne? Habe ich nur Pi mal Daumen eingestellt. Klar ist, dass nicht Dauerdruck auf der Kupplungsdruckstange sein darf. trennt aber sauber und funktioniert jetzt wieder einwandfrei. Dieses Spezialwerkzeug für die Druckschraube braucht man doch nur, wenn man das fein macht als ob man Ventile einstellt...

    Danke für den Tipp, das ganze Paket aus Hebel und Scheiben mit Tesa zu sichern... War Gold wert!

    Gruss Daniel

  7. Registriert seit
    02.01.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    #17
    Hallo Daniel,

    ich habe damals einen ganz einfachen 08/15 "Maulschlüssel" wie sie bei Winkelschleifern dabei sind ,zurechtgebogen. Die Dinger sind nur aus Blech gestanzt, das hat mit Maulschlüssel niGS zu tun. Hat aber dort seinen Zweck erfüllt. Zum Kontern passt ne Nuss mit Verlängerung bzw Ringschlüssel. Damit kann man den Abstand gut einstellen.
    Wichtig ist auch auf jeden Fall, dass oben am Kupplungshebel auch etwas Spiel ist!
    Gruß Uwe

  8. Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    832

    Standard

    #18
    Hallo Uwe.
    Danke für den Tipp. Ich konnte die Kontermutter auch ohne Halten des Einstellers fest ziehen. Der Dorn hat sich dank Federplättchen nicht mehr mitbewegt...
    Solange Spiel vorhanden ist, die Druckstange ausgekuppelt also ohne "Druck" ist und die Kupplung sauber trennt, ist es schon OK; oder?

    Daynie

  9. LC8 Gast

    Standard

    #19
    Hi, schweißen ist auch eher nicht die tolle Idee bei dem Teil: Da ich selbst auch aus der Branche bin,müsste man halt genau wissen,welche Legierung das ist und damit fängt es dann schon an.... ich bin mir fast sicher ,das man durch schweißen an der Stelle nicht dieselbe Festigkeit bekommt wie beim orig. Teil. Wenn man es schon selber machen möchte dann komplett neu aus hochfestem Dural Aluminium, aus dem vollen gefräst.

  10. Registriert seit
    10.10.2011
    Beiträge
    236

    Standard

    #20
    Hi Daynie !

    Genau das gleiche ist mir letztes Jahr in den fränzösischen Seealpen passiert - aber Gott sei Dank im Tal 100m neben einer Motorradwerkstatt und nicht auf´m Pass ....
    Die Herrschaften Franzosen hatten eine ganz einfache Lösung für das Problem: Rechte und linke Seite anbohren, nen Bohrer abgebrochen und als Stift eingesetzt. Danach ein Stück Halbzoll-Rohr drübergestülpt und zurechtgedengelt. Als krönenden Abschluss mit Flüssigmetall gefüllt und trockenen lassen. Hat mich Alles in Allem 3 Stunden Wartezeit und 80 Euro gekostet. Und ich lasses auch so - denn ich denk dat is jut.

    Und bezüglich Ausbau: Rad ab, die untere Schraube am Federbein raus und mit nem Strick das Federbeim nach hinten/oben Richtung Sitzbank gezogen ging ganz gut. Als der Franzmann nämlich mit dem gr0ßen Imbus kam und die Schwinge ausbauen wollte, hab ich erstmal "Non Non ma Cherie" gerufen ;-)



 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Gabelbrücke unten
    Von baldrian im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.11.2013, 11:51
  2. Speiche gebrochen
    Von gert_eichberger im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.03.2010, 10:17
  3. Kotflügel unten
    Von fliegenjens im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 18:38
  4. Unten ist Oben oder Oben ist Unten?
    Von eolith im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 13:28
  5. Haupständer gebrochen
    Von Kater Lysator im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.05.2007, 12:45