Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 97

Linken Drosselklappenanschlag verändert - und jetzt?

Erstellt von FP91, 25.02.2015, 20:29 Uhr · 96 Antworten · 6.622 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #51
    Dank dir Bernd, ABER:

    Spielt ja erstmal keine Rolle. Meine bishere Orientierung war der Nullanschlag: Drosselklappe absolut geschlossen, absolut keine Spannung (0mV). DAS sagt Powerboxer.de. Ich zitiere:
    Die Anschlagschraube voll lösen damit die Drosselklappe an den mechanischen Anschlag geht und vollkommen geschlossen ist. [... ] Das Potentiometer so einstellen, dass der Messwert zwischen PIN 1 und 4 am Voltmeter gerade 0….2 mV (=„plus Null“) zeigt."
    Genau das habe ich gemacht.

    Nun habe ich die Drosselklappe xx Grad geöffnet, entsprechend 5xxmV. Das Poti bzw. die Motorsteuerung erkennt also "Drosselklappe xx Grad geöffnet, ich spritze also (xx) * (y) ml Benzin ein." Absolut lineare Funktion.

    Meine Frage ist: Liegt Powerboxer falsch? Muss der Nullwert (0mV) vielleicht bei mehr als 5° Drosselklappenöffnung (also absoluter Nullanschlag) anliegen? Oder: WAS MARKIERT DER SCHALTPUNKT?

  2. Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    777

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von FP91 Beitrag anzeigen
    So zum Teil.

    ABER:
    Wo muss dieser Schaltpunkt jetzt stehen? Was gibt der an? Den 0mV Punkt? Also ABSOLUT geschlossene Drosselklappen? Das hieße ja, ganze Syncro wieder von Anfang. Oder den Standgaspunkt? (Bei mir bisher 5xxmV über ABSOLUT Null.) Zweiteres wäre mMn Quatsch, dann müsste ich ja zweimal Fixieren und widerspräche Gerds Angaben und würde ja gleichzeitig den 0mV Punkt von meinem ABSOLUTEN Drosselklappenanschlag nach oben verschieben.

    Irgendwie hab ich langsam das Gefühl, dass jeder zu dem Thema etwas anderes sagt, aber niemand den absoluten Durchblick hat.

    ahhh ..
    schauste , also doch ´ne "Syncroparty"


    ich hatte bislang noch nicht die 0mV beim Klappenanschlag kontrolliert (kommt demnächst durch Anbau von 1150er DK´s)
    aber 500mV scheint mir viel zu hoch.

    Du hattest doch die Anschlagschrauben draußen und beim Klappenanschlag dann bei 0mV eingestellt ?

    Mit den Anschlagschrauben die Klappen aufdrehen bis 300-320 mV anstehen,
    mit geschlossenen Nebenluftschrauben hast du jetzt irgendwo ca. 600-800 U/min,
    mit Nebenluftschrauben Standgas bei ca 1000U/min synchronisieren
    und jetzt mit der Prüflampe mal den Schaltbereich testen
    zum Schluss die Gaszüge synchen

    ich hatte mal so aus Spass den Poti auf 375mV verstellt (Werte der K) ,
    danach waren die Kerzen auch raabenschwarz.


  3. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #53
    Das Problem ist: Wenn ich 320mV über Nullanschlag gehe, ist da kein Leerlauf. Aus, Tod, Nothing, Niento. Ab 450mV beginnt das Gerät zu leben.

    Ist der Motronik doch auch scheissegal, denn: Sie weiß ja, dass bei 450mV: (5° Nullanschlag) + (XX° Durch DK-Anschlagschrauben ) * (Y ml Sprit, Konstante bei linearer Funktion) eingespritzt werden müssen. (Vorausgesetzt, es handelt sich tatsächlich um eine lineare Funktion).
    Dass ist der selbe Effekt, wie beim Vergaser die DK-Anschlagschraube rein zu drehen. Der nimmt sich den Sprit halt direkt aufgrund des Unterdrucks.
    Man könnte also davon ausgehen, dass der Öffnungswinkel relativ ist, da immer entsprechend dessen die Luftmenge und der Kraftstoff eingespritzt werden. Vorausgesetzt, die Motronik regelt nicht im Leerlauf künstlich runter, Funktion wäre dann nicht linear.

    Mich beschleicht ein ganz anderer Verdacht:
    Folgendes aus dem WHB:

    leerlaufpoti.jpg

    Ich vermute irgendwie, der Fehler muss hier gesucht werden.

    P.S.: Mir fehlt leider der Teil des WHBs mit der Diagnosetool-Erklärung. Das dürfte Aufschluss über die sichere Festsetzung des Schaltpunktes geben.

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #54
    Einstellung mittels Diagnosestecker (DR-Potie)

    Drosselklappe zu (auf Anschlag) -Lampe an

    leichte Bewegung am Gasgriff - Lampe aus

    Gasgriff zurückdrehen (ablegen) Lampe an
    Gasgriff schnappen lassen - Lampe an

    Der Bereich der richtigen Einstellung ist so klein, das das anziehen der beiden Befestigungsschrauben schon reicht die Einstellung zu versauen.

  5. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #55
    Hmmm, nach'm Zähneputzen bin ich mal wieder geistig weiter und vermute der Sache jetzt auf die Schliche gekommen zu sein.

    Es gibt folgende Faktoren für die Gemischbildung:
    1. Leerlaufregelventil/CO-Poti, bei neueren halt Lambdasonde -> stellt Kraftstoffmenge-Konstante (im Leerlauf?) ein
    2. Drosselklappenpoti -> Gibt der Motronik Abweichung von der absoluten Nullstellung an, also die Luftdurchflussmenge
    3. tatsächliche DK Position durch Anschlagschrauben oder Zug
    4. Ansauglufttemperaturmesser (für uns uninteressant)
    5. Öltemperaturmesser (für uns uninteressant, gibt wahrscheinlich nur Stellungen 1 und 2 für Kaltlauf und Warmlauf)

    Die Motronik kennt nur 1., 2., 4., 5. und nimmt aufgrund des DK-Potis eine DK-Position an und spritzt [Position X * Spritmenge Y (festgelegt von 2.) * Lufttemperatur * Öltemperaturstellung] ein. Das funktioniert, solange alle Potis und Messer sinnige Werte ergeben und gering darüber hinaus. Außerdem scheint die Motronik den Leerlauf anhand des DK-Öffnungswinkels _gesondert_ zu erkennen. Der ist aber nicht fix, sondern in einem Spannungsbereich, so bei 000mV - 350mV. Das DK-Poti gibt also einen Wert 000mV...350mV ans Steuergerät und dieses zeigt Lampe an. Gleichzeitig gibt das CO_Poti einen Fixwiderstand ans Steuergerät. Sieht also so aus:
    [DK-Position] 320mV * [CO-Konstante] 1200mOhm.

    Ich bin kein Elektriker, aber wenn das daraus resultierende Ergebnis außerhalb eines definierten Bereichs liegt, kommt kein zündfähiges Gemisch mehr zu Stande weil die Motronik überfettet oder zu stark abmagert. Außerhalb des Leerlaufbereichs (000....350) ignoriert die Motronik vermutlich die CO-Konstante und spritzt LINEAR nach DK-Poti Spannung ein.

    Und jetzt kommts: Ich komme nicht in diesen Einstellbereich, der Motor geht aus. Da, laut aller Beteiligten, 320mV einer funktionierenden Drosselklappenöffnung mit Leerlauferkennung (Lampe geht an) entsprechen, muss der Fehler wo anders liegen. Es bleibt nur das CO-Poti.

    Hier als Darstellung: In meinem Fall erkennt die Motronik nicht, dass ich mich im Leerlauf befinde. Deswegen Gemisch zu fett. Im Leerlaufbereich aber Gemisch nicht zündfähig, da CO-Poti falsch eingestellt.

    dk_poti.jpg

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #56
    Moin,

    Was mich gerade stutzig macht:
    Spannung wird gemessen zwischen PIN1 und 4
    Schaltpunkt wird gemessen zwischen PIN1 und 3??

    Ist also der Schaltpunkt evtl gar nicht der Nullpunkt des Potis?

    Einerseits ist das Poti ein Maß für die Einspritzmenge, anderseits muss irgendwie erkannt werden, wann das Gas geschlossen ist (Schubabschaltung).
    Da ist es doch unlogisch, wenn bei Klappe auf Anschlag 0mV und Schaltpunkt dasselbe sind ...

    Oder wie??

  7. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #57
    jo wäre, is aber halt nich
    0 mV(DK mechanisch geschlossen) wird ja auch am Poti gemessen und Schaltpunkt am Diagnosestecker!
    ich denke das da die Ursache für den Widerspruch liegt, ODER?

    Gruß Bernd

  8. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #58
    Drosselklappenpotie zw 1 und 4 gemessen ergibt 0 - unendlich mV

    am Systemstecker -an oder aus

    Potie und Systemstecker scheinen nicht der selbe Messpunkt zu sein und meiner Meinung nach kommt das Signal für den DiagStecker direckt von der Motronik.

    Die 3 Sensoren sind mit verantwortlich für die Gemischbildung

    1- Temperatursensor Luffikasten - kalt fettet an warm magert ab
    2- Öltempsensor dito

    3- Luftdrucksensor - verbaut in Motronik - teilt der Motronik den Umgebungsdruck mit und sagt bei Höhe ... uups Höhe - weniger Luft - weniger Sprit damit das LuftspritGemisch nicht zu fett wird -
    der Vorteil einer Einspritzung liegt unter anderem daran das, wenn man in die Berge fährt man keinen Leistungsverlust durch Überfetten hat ....

    ist einer dieser Sensoren defekt hat man ein Problem - wobei der Drucksensor in der Motronik nie auffällig wird - hab zumindest noch nie gehöhrt das der kaputt geht ...

  9. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    Moin,

    Was mich gerade stutzig macht:
    Spannung wird gemessen zwischen PIN1 und 4
    Schaltpunkt wird gemessen zwischen PIN1 und 3??

    Ist also der Schaltpunkt evtl gar nicht der Nullpunkt des Potis?

    Einerseits ist das Poti ein Maß für die Einspritzmenge, anderseits muss irgendwie erkannt werden, wann das Gas geschlossen ist (Schubabschaltung).
    Da ist es doch unlogisch, wenn bei Klappe auf Anschlag 0mV und Schaltpunkt dasselbe sind ...

    Oder wie??
    Jo, am DiagStecker. Deswegen die Abweichungen von den 0mV. Wahrscheinlich ein Spannungsbereich wie oben ´beschrieben. 000 oder 100 .... 350mV.

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #60
    was bin ich froh, dass die 1150er das poti anlernen können ...


 
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ...und jetzt einer aus Hessen!
    Von phmartin im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.01.2009, 10:08
  2. und jetzt doch noch eine bmw
    Von Arno im Forum Neu hier?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.11.2008, 17:59
  3. So und jetzt ins eingemachte..................
    Von Qstall im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 21:50
  4. Von RT zu GT und jetzt GS???
    Von herbie48 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 29.06.2007, 20:13
  5. Stau - und jetzt?
    Von simmerl im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 11.04.2007, 22:26