Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Überwintern

Erstellt von ackibu, 14.10.2010, 12:47 Uhr · 39 Antworten · 6.412 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Axolotl Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    ich häng mich mal an die Frage von Flo 2307 an, die bisher keiner beantwortet hat.

    Da ich auch eine Garage ohne Stromanschluß habe und keinen Bock habe, die Batterie so saukompliziert auszubauen, frage ich an, was ihr von der Fritec-Ladebox ( glaube ident. mit BMW-Ladegerät ) haltet. Ich weiß, die ist teuer, ich kann die jedoch auch geschickt für andere Verbraucher im Freien ( Laptop usw ) nutzen, also rentiert sich das Ding irgendwann.
    Auch die Batterie meiner alten K 75 kann ich dann aufladen.

    Da ich über die Bordsteckdose laden will, weiß ich nicht genau, welchen Stecker ich benötige, der übliche in Autozigarettenanzündergröße passt ja nicht, wie heisst der Normstecker für die Bordsteckdose der 1100 GS ? Wird dieser Stecker direkt an der Ladebox angeschlosen oder ist das irgendein Adapter ? Habe übrigens auch ne Gelbatterie.
    Vielen Dank schon mal
    Gruß
    Henning
    Hi,
    das Ding erfüllt bestimmt seinen Zweck, aber

    :man kann es selber günstiger herstellen
    :wie lange hält die meist ungenutze Batterie im Gerät???

    Ich meine, da kann man mit einem Stepup Wandler mehr reißen. Kommt günstiger und die Autobakterie ist immer gut gefüllt im Winter wenn man viel unterwegs ist.

    Batterie muss man nur gut behandeln, geladen halten, nicht unbedingt proppevoll, ab und zu muss da auch mal was raus, sonst wird sie träge. Sie ist ein Verschleißgegenstand und macht je nach Behandlung und Belastung nun einmal irgendwann dicke Backen.
    Wer für 18000 Taler ein Mopped kauft und wegen 100 Flocken alle 4 Jahre (oder 40 Flocken flüssig wenn man nicht ins Gelände will) einen Aufstand macht, tüftelt, teure Lader kauft, die eh nix bringen......wers mag...meine Zeit ist mir zu schade dafür...

  2. Momber Gast

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    weil es Quatsch ist..........
    Es ist Quatsch. Was Du vielleicht (?) meinst, ist sowas wie "Entsulfatierung für Arme" - noch aus der Zeit, bevor es anständige Erhaltungsladegeräte gab.

  3. Registriert seit
    30.07.2009
    Beiträge
    124

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Axolotl Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    ich häng mich mal an die Frage von Flo 2307 an, die bisher keiner beantwortet hat.
    War klar,

    vielleicht sollte man doch nicht ein Thema von vor einem Jahr wieder hochholen auch wenns dabei genau um das gleiche Problem geht.

    Da streiten sie dann um des Kaisers Bart und kommentieren Beiträge die über ein Jahr alt sind, denn schreiben muß man ja, auch wenn man nichts zur gestellten Frage beitragen kann

    Was mich noch interessieren würde wieviele km in etwa sollte man die Q bewegen damit die Batterie wieder ziemlich voll geladen ist ?

    was ihr von der Fritec-Ladebox ( glaube ident. mit BMW-Ladegerät ) haltet
    kann man das Teil irgendwie mit dem orig. Erhaltungsgerät vo BMW kombinieren?

  4. Registriert seit
    30.07.2009
    Beiträge
    124

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen

    Wer für 18000 Taler ein Mopped kauft und wegen 100 Flocken alle 4 Jahre (oder 40 Flocken flüssig wenn man nicht ins Gelände will) einen Aufstand macht
    , tüftelt, teure Lader kauft, die eh nix bringen......wers mag...meine Zeit ist mir zu schade dafür...
    Schlaumaier , wenn alle hier 18000 für ein Moped übrig hätten würden wir nicht in einem Unterforum diskutieren in dem es um Motorräder geht die schon über ein Jahrzehnt nicht mehr hergestellt werden.

  5. Momber Gast

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Flo2307 Beitrag anzeigen
    Da streiten sie dann um des Kaisers Bart und kommentieren Beiträge die über ein Jahr alt sind, denn schreiben muß man ja, auch wenn man nichts zur gestellten Frage beitragen kann
    Ich habe die Frage dezidiert beantwortet. Nochmal zum mitschreiben: Wenn einem an der Lebensdauer der Batterie gelegen ist, benötigt man ein Erhaltungsladegerät mit Entsulfatierungsprogramm.
    Oder die Kurzantwort: Nein.

  6. Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    35

    Standard

    #26
    Nochmals Hallo,

    sorry die Herren Momber und Dobbs, wenn ich kurz widersprechen muß. Meine Frage hat ausser Gerry keiner von Euch beantwortet, ausser dem Schlaumeierkommentar von Dobbs.

    Da ich eine 1100 GS aus 1998 fahre, die ich erst im September 11 gekauft habe, kannst du dir evt. denken, was das Bike ca. gekostet hat.
    Ich bin auch kein Technikfreak, der irgendwelche Batteriekonstrukte zusammenbastelt mit dem Risiko, dass es erstens nicht funzt und ich zweitens meine Bikes abfackele.
    Daher meine Frage mit der Ladebox und dem Normstecker für die Bordsteckdose.
    Trotzdem, bleibt entspannt Freunde, wir schaukeln dat Dingens schon noch.
    Gruß
    Henning

  7. Momber Gast

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Axolotl Beitrag anzeigen
    Daher meine Frage mit der Ladebox und dem Normstecker für die Bordsteckdose.
    Hast Du vielleicht mal überlegt, dass hier möglicherweise Niemand diese exotische Ladebox kennt? Wenigstens einen Produktlink könntest Du posten.

    Die Bordsteckdose entspricht nicht der Norm für KFZ-Zigarettenanzünder. Der benötigte Stecker ist kleiner. Aber es gibt bei den üblichen Verdächtigen preiswerte Adapter zu kaufen. Mit einem passenden Stecker spricht nichts dagegen, die Bordsteckdose zum Dauer(erhaltungs)laden zu nutzen. Schließlich sind unsere Motorräder noch nicht mit CANBus verseucht.
    In einem feuchten Milieu wirst Du nach einigen Wintern wahrscheinlich Oxidation an den Steckkontakten des Anschlusskabels auf der Rückseite der Bordsteckdose feststellen, die sich aber z. B. mit Ballistol leicht entfernen lässt.

  8. Registriert seit
    06.01.2010
    Beiträge
    299

    Standard

    #28
    Wenn ich eine Garage mit ohne Stromanschluss hätte, würde ich auch so etwas mal in Erwägung ziehen. Vielleicht gibt es ja schon Erfahrungen damit hier im Forum.
    SOLARPANEL LADEGERÄT. Auf Booten ist dies bereits weit verbreitet.

  9. Momber Gast

    Standard

    #29
    In diesem Fall solltest Du die Batterie ausbauen, voll aufladen und kühl lagern bis zum Frühling - oder besser noch im ausgebauten Zustand an ein Erhaltungsladegerät anschließen, z. B. im Keller.
    Die Batterie ohne Ladegerät für Monate im Motorrad zu belassen ist Gift für den Bleiakku, denn dabei entlädt er sich mit ganz geringem Strom (Kriechströme, Digitaluhr, Selbstentladung) über den gesamten Zeitraum, was eine ideale Voraussetzung für Sulfatierung darstellt. Das sollte man unbedingt vermeiden.

    Das Ausbauen der Batterie ist gar nicht so schlimm. Der Tank muss nur angehoben, nicht abgebaut, werden. Ist in 10 Minuten erledigt - mit einem Helfer, der den Tank hochhebt, in 5 Minuten.

  10. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Flo2307 Beitrag anzeigen
    Schlaumaier , wenn alle hier 18000 für ein Moped übrig hätten würden wir nicht in einem Unterforum diskutieren in dem es um Motorräder geht die schon über ein Jahrzehnt nicht mehr hergestellt werden.
    Ne Gebrauchte - na toll - was ändert das? Und wenn es ne Q von 1850 ist die nur 3500 Flocken gekostet hat, so ändert es nix. Es gibt Verschleißteile.
    Irgendwann bremsen die Leute nicht mehr, weil es Beläge spart........

    Aber das werden wir hier eh nicht klären. Die Einen betreiben einen horrenden Aufwand + Zeitaufwand um sich mit den Nachteilen der anderen Technologie vielleicht etwas mehr Akkulebensdauer heraus zu holen. Mal ehrlich wenn ich die Zeit für das Geblubber um die Sache arbeiten gehen würde kann ich meine Batterie wahrscheinlich öfter im Jahr wechseln.....

    Desulfatierung: Für arme Leute und bessere und.........naja, Hauptsache man glaubt dran. Ein Akku muss chemisch in Gang bleiben, wie man das anstellt ist doch zweitrangig. Jeder Akkuhersteller kocht sein eigenes Süppchen, aber der tolle desulfatierende Lader 1. Klasse wirds schon richten..........da ist och nix abgestimmt.......oder erkennen die Dinger neuerdings den Bleigehalt und andere Parameter..............

    Möge jeder dran glauben was er mag. Einfach mal laden, kühl wegstellen, ab und an mal mit dem Anlasser oder einem anderen hungrigen Verbraucher fordern und wieder aufladen und gut isses.

    Ob nun Schlaumeier oder nicht - mehr fällt ja einigen wohl nicht ein, oder andere Meinungen sind eh nix wert, mir egal. Kauft, experimentiert, ladet, erhaltet, baut um...es gibt sinnvollere Aktivitäten im Leben..

    ...trotzdem werde ich natürlich ab und an hier wieder reinkucken ob inzwischen jemand den Nobelpreis bekommen hat....


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Überwintern und Inbetriebnahme nach der Winterpause
    Von scrubble im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.12.2017, 15:55
  2. Motorrad überwintern-Was sollte man beachten?
    Von Browser im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 03:33
  3. die kuh überwintern
    Von ssimon im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 17:38
  4. Überwintern???
    Von jora im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.11.2007, 08:51
  5. Batterie überwintern
    Von nERgie im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.11.2006, 13:03