Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 119

Dunlop TrailSmart Nachfolger TR91

Erstellt von ice-bear, 23.01.2015, 07:21 Uhr · 118 Antworten · 45.876 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen
    ...
    Habt ihr auch ein leichtes "Brumm-Summen" am Hinterrad bemerkt? Ist nichts wildes und auch nur in einer kurzen Geschwindigkeitsspanne um die 80 km/h leicht wahrzunehmen (nicht so deutlich wie das "Singen" des Anakee3).
    Luftdruck bisher 2,4-2,5/2,8-3,0
    Ja, ich habe es auch. Beginnt bei 80 km/h und ist ab 100 km/h wieder weg. Gleicher Luftdruck.
    Ist aber nicht sehr laut. Mich stört es nicht.

  2. Registriert seit
    16.08.2011
    Beiträge
    162

    Standard

    #62
    Habe mir gestern auch einen Satz bestellt. Bin schon recht gespannt, fahre jetzt den CTA2.

  3. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.297

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von Cjay Beitrag anzeigen
    Ja, ich habe es auch. Beginnt bei 80 km/h und ist ab 100 km/h wieder weg. Gleicher Luftdruck.
    Ist aber nicht sehr laut. Mich stört es nicht.
    das beruhigt mich dann doch ... ich hab schon tief in mein HAG hinein gehört Toi Toi Toi

    Zwischenstand nach knapp 2.000 km - Im Regen wird der Reifen nass ! oder anders ausgedrückt ... ich bin kein Regen-Racer und mag darum auch keine Aussage machen ob Reifen X hier im Grenzbereich besser oder schlechter ist wie Reifen Y ! Er lässt sich gut auf nasser Fahrbahn fahren, lenken und bremsen... hatte nie ein ungutes Gefühl. Regen ist eh ne ziemliche Kopfsache und eine Frage der Lockerheit.

    Beim gestrigen ADAC-Auffrischungsstraining war u.a. das Kurvenfahren ein zentraler Übungsabschnitt, der mit dem TrailSmart sehr viel Spass gemacht hat. Ich hatte den Luftdruck vornherein leider nicht kontrolliert und bin mit 2,3 / 2,7 die ca. 50 km auf dem Gelände an der ehem. Solitude unterwegs gewesen. Normaler Weise fahr ich 0,2 bis 0,3 bar höher ! Vielleicht lag es auch daran, dass ich auf der Kreisbahn einen spontanen Rutscher hatte und so den Grenzbereich schlagartig erfahren durfte. Wobei ich mir im Nachhinein nicht sicher bin ob es am Reifen lag oder an meiner Fahrweise ... nach zwei Runden war ich mit der rechten Raste auf Kontakt und hab das Stützgas etwas angezogen ... leicht Gas gegeben und die Linie nach innen korrigiert, das Rastenschleifen wurde irgendwie lauter ... schwupps Rutschte das Hinterrad freudig nach aussen ... Intuitiv fing sich Motorrad mit Fahrer und weiter ging es auf der Kreisbahn.

    Heut morgen hab ich dann ein paar dezente Schleifspuren am Alu-Zylinderschutz entdeckt ...
    was war zuerst, Rutscher oder Zylinderschutz !? Keine Ahnung.

    150505_hl.jpg 150505_hr.jpg 150505_vl.jpg 150505_vr.jpg 150505_05.jpg

  4. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #64
    So, nun sind auch bei mir die ersten 1000 km vorbei. Vom CTA2 kommend, daher hier mal als Vergleich.

    Mir kommt der DTS bezüglich der Eigendämpfung viel komfortabler vor. Fahre aktuell solo 2,4/2,8 (wie auf dem CTA2). Ich denke, der DTS verträgt da auch etwas mehr Druck.
    Gefühlt liegt der DTS, gerade auf unebenem Belag, deutlich ruhiger, satter auf der Strasse als der CTA2. Dafür braucht der DTS etwas mehr Nachdruck um in und wieder aus der Schräglage zu kommen. Kein wirklicher Nachteil, finde ich, denn der CTA2 war da sehr agil und leichtfüssig - ich würde es fast schon nervös nennen.
    Einmal in Kurvenlage läßt sich der DTS nicht aus der Ruhe bringen und vermittelt das Gefühl, die Haftung ist grenzenlos . Bei schnellen Wechselkurven darf aber hinterm Lenker ordentlich mitgearbeitet werden.

    Bis zum Zylinderschutz hatte ich ihn noch nicht auf der Kante , aber so etwa bis dahin war der Grip perfekt. Nicht getestet ist bis dato das Verhalten bei höheren Temperaturen > 25 C. Ende des Monats muß der DTS da in Südfrankreich Farbe bekennen.
    Ob/wie er die Haftungsgrenze ankündigt, kann ich auch noch nicht abschließend beurteilen. Angekündigt hat sich bis kurz vor Bodenkontakt der Kuh-Extremitäten jedenfalls noch nichts. Der CTA2 blieb aber auch bis zum Kontakt von Sturzbügel oder ggf. der Kofferecke sauber am Boden (ja, ich habe härtere Federn drin!).

    Bei Regen ändert sich an diesem wunderbaren Gefühl nichts, wenngleich ich bei Regen sicher immer unter den Möglichkeiten des Reifens bleibe.
    Über die leichten Laufgeräusche wurde schon berichtet.
    Auf nassem Schotter und Sand subjektiv einen Tick besser als der CTA2. Aber am Ende trifft die Herstellerempfehlung 90% Strasse/10% Offroad den Kern bei beiden recht genau.
    Ob er im Verschleiß an den CTA2 (hielt bei mir so 8 bis 9 Tkm) heran kommt, wird sich zeigen.

    In der Summe bin ich super zufrieden mit dem DTS.
    Wer mit dem Messer zwischen den Zähnen hauptsächlich Slalom fährt, dürfte mit dem CTA2 besser bedient sein.

    PS: Warum häßliche Gußnippel am Reifen heute noch sein müssen, erschließt sich mir nicht (der CTA2 hat keine). An der Flanke kann man die ja auch nicht abfahren - nur bei jeder Zigarettenpause ein paar abknipsen, wenn man will...

  5. Registriert seit
    23.10.2014
    Beiträge
    47

    Standard

    #65
    Hallo miteinander,

    bin nun mittlerweile über 3500km mit dem DTS durch die Rhön, den Spessart, den Odenwald, das Weserbergland, den Bay. Wald und durch die Fränkische auf asphaltierten Straßen in guten bis sehr schlechten Zustand und geschotterten fein/mittelgroben bis sandigen Wegen herumgekurvt. Habe jegliche Wetterlage, sprich von -5° bis 21°, trocken, feucht bis nass mit ihm erlebt und genossen und bin mehr als begeistert.
    Meine Vorschreiber beschreiben ihn sehr gut und ich kann nur noch hinzufügen, dass er seit Jahren der beste Reifen für meinen schweren Tiger ist und ich meine Entscheidung nicht bereue.
    Jetzt wird sich nur noch zeigen, wie viel km ich auf dem DTS bekomme. Aber ehrlich gesagt ist mir das mittlerweile auch schon egal. Hauptsache er harmonisiert und passt zum Tiger und meinem Fahrstil und habe Spass beim kurven!!!

    Gruß
    Tine

  6. Registriert seit
    19.08.2005
    Beiträge
    163

    Standard

    #66
    toller Reifen! Ich habe nix zu meckern. Es lohnt sich ihn auszuprobieren, wird wohl mein neuer Standard-Straßenreifen.

  7. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #67
    Kurzes Update

    Meine DTS habe jetz rund 5.000km auf der Uhr. davon etwa die Hälfte in den Cevennen und Pyrenäen gefahren.
    Wer den Belag in den Cevennen kennt, weiß, dass hier die Reifen sehr stark verschlissen werden (können). Auf dem Belag würden vermutlich sogar Holzräder noch Grip aufbauen.
    Dennoch bleibe ich bei meinem ersten Eindruck. Der Reifen klebt gut und schmiert nicht. Auch bei über 25 Grad. Toll die Laufruhe auch bei geflicktem Belag. Ich führe das auf die erwähnte gute Eigendämpfung zurück.

    Durch den hohen Anteil an Km solo aber mit Gepäck dürfte der Reifen beim "Kurvenräubern" stark beansprucht worden sein. Dies äußert sich in einer deutlichen Sägezahnbildung vorn wie hinten. Ist aber bei sehr flotter Fahrweise und kräftigem in die Kurven reinbremsen mit Zusatzgewicht wenig verwunderlich.
    Relevant ist hier, dass sich der Sägezahn weder gefühlt noch akustisch nennenswert bemerkbar macht.
    Beim Luftdruck scheint er eine hohe Toleranz zu haben. Habe für mich so etwa 2,4/2,8 als passend (solo, ohne Gepäck) identifiziert. Ca. 2,2/2,5 ist dann die Komfortvariante mit der aber etwas Agilität verloren geht.

    Nässe gehörte leider auch zum Testprogramm. Ich fühlte mich auch bei 9 Grad und Regen jederzeit sicher. Ich sehe hier einen kleinen Vorteil gegenüber dem CTA2. Bei solchen Bedingungen die Grenzen ausloten ist meine Sache aber nicht.

    Beim Verschleiß schlägt er sich tapfer. Vorn hat er an den Rändern besonders stark abgebaut, hinten recht gleichmäßig.
    Ist aber noch alles im grünen Bereich und - am wichtigsten - mit unveränderten Fahreigenschaften.
    Jetzt muß er noch zeigen, wie er sich auf den endlosen Geraden der norddeutschen Tiefebene bewährt .

    Aber abgerechnet wird am Schluss

  8. ChristianS Gast

    Standard

    #68
    Soooo.........300km sind drauf und man darf langsam von "eingefahren" sprechen.

    Der Grip ist echt genial.
    Habs heut mehrfach geschafft auf der Hausstrecke.die Rasten schleifen zu lassen (jaja...Körperhaltung) und hatte noch nie zuvor so ein vertrauenserweckendes Gefühl dabei. Nichtmal mit der R und dem Z8.

    Auch das Fahrverhalten hat sich im Vergleich zum Metzeler Tourance EXP deutlich verbessert.
    Mit dem Metzeler fühlte sich die Fuhre wie ein großer, schwerer, schwammig gefederter Ami-Straßenkreuzer an.
    Der Dunlop ist dagegene eher eine gutmütige deutsche Reiselimousine, mit der es keine plötzlichen Überraschungen gibt. Absolut gutmütig und kontrollierbar.
    Es macht auch den Anschein, als ob er tierrisch schnell auf Temperatur kommt. Schneller als andere. Zumindest hab ich bisher nach der Hausstrecke.noch keinen heißeren in der Hand gehabt. Waren aber ehrlich gesagt auch nicht sonderlich viele. Z6, Z8 (jeweils auf der R), Tourance EXP, jetzt Dunlop.

    Ich bin begeistert...

    Da ist es auch nicht so schlimm, dass es die Tankgutscheinaktion doch nicht mehr gibt. Laut Post von Dunlop muß die Rechnung vor dem 15.5. ausgestellt sein. Man hatte nur dann noch bis zum 30.5. Zeit, diese bei Dunlop einzureichen. Naja.

    Ach ja:
    - vorne 2,5 / hinten 2,9
    - ESA 1 Helm + Gepäck
    - ich 98kg "leer" + Equipment

  9. Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    120

    Standard

    #69
    Gestern sind wir von unserer alljährlichen Dolomiten-Tour zurück gekommen. Vor der Tour habe ich hinten den neuen Trailsmart draufgemacht und bin den noch 200 km eingefahren. Vorne blieb der Trailmax, den ich jetzt runtergefahren habe. Wir sind ca 2000 km gefahren, das Wetter war extrem gut und heiss, wir hatten aber auch mit Wasser zu tun.

    Ich werde den Reifen nicht mehr kaufen, weil er mir mehrmals bei trockener Fahrbahn, beim rausbeschleunigen weggerutscht ist, das hatte ich bei meinen 3 vorherigen Trailmax Reifensätzen (und gleicher Fahrweise) gar nicht.

  10. Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    5.095

    Standard

    #70
    Hätte diesen Trail-Smart ja sehr gerne probiert, bin aber bein Bestellen in der Zeile verrutscht und habe nun den Road-Smart bekommen und letzten Freitag montiert!

    Beim Anfahren des Reifen, ca. 150km, hat sich der Pneu super angefühlt!


 
Seite 7 von 12 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuer Dunlop Trailmax TR91
    Von MaverikX im Forum Reifen
    Antworten: 159
    Letzter Beitrag: 18.01.2015, 13:50
  2. Freigabe Dunlop Trailmax TR91 für R 100 GS
    Von GSfrie im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.05.2014, 14:52
  3. CTA Z vs. Dunlop TR91 auf 1200 GS
    Von cappo im Forum Reifen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 15:21
  4. Dunlop TR91
    Von Smile im Forum Reifen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 20:00
  5. Nachfolger von Dunlop Trailmax D 607 ??
    Von thomas im Forum Reifen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.07.2008, 09:35