Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 93

Mitas E 07 Dakar *12er GS* Karpartentour

Erstellt von GS Schaukler, 29.09.2011, 21:05 Uhr · 92 Antworten · 23.057 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    22

    Lächeln Mitas E 07 Dakar *12er GS* Karpartentour

    #1
    MITAS E 07 DAKAR-Testreifen auf 12er Gs Adventure in den Rumänischen Karparten gefahren.
    Der Mitas E 07 Dakar (yellow line) hat sich für mich wie folgt gefahren:
    gleich von der Reifenmontage nach Hause fiel mir auf dass der Reifen sehr sehr leicht zu dirigieren ist. sowohl auf Teer wie auch auf einer kleinen Schotterstrasse zu mir nach Hause.
    Diese Wenigkeit und Agilität des Reifens überrascht zu Anfang ein wenig.!!
    In Rumänien fuhren wir 1.475 km: Teer, Schotter, weiche zermahlene Puder-Pisten, harte Schotteretappen mit ordentlichen Brocken drin. Wir hatten Regen, Hagel und natürlich auch genügend heiße Tage. Auf Teer schlug sich der Mitas nach einem Tag Einfahrzeit sehr sehr gut, laufruhig gute Eigendämpfung, Grip bis zu den Seitenstollen. Dies ist gerade bei einem neuen Reifen immer eine Vertrauenssache. Hier hat der Mitas mittlerweile mein volles Vertrauen. Wir hatten genug Schotter, Steilauffahrten, loses Geröll wie auch große Schotterplatten. Ach hier wunderbar beherrschbar, vor allem auch im weichen Terrain in Waldpassagen, bei Nässe und auch auf der Rumänischen Trans-Alpina im puderzucker ähnlichem Terrain hervorragenden Vorschub. Auch auf der Bremse kann der Reifen hart rangenommen werden und leistet sich auch hier keine Schwächen. So dachte ich mir am Urdelepass, wo wir in ein Gewitter mit Regen und kräftigen Hagel kamen, jetzt komme ich sogar (wenn auch unfreiwillig) in den Genuss die Nässehaftung zu testen.
    Gerade dies ist in diesen Ländern oft problematisch ;-). Auch bei regennassem Teer, und auch bei Provokationen aus den Kurven raus (mit abgeschalteten) ASC und ausgeschaltetem ABS konnte ich ihn nicht aus der Ruhe bringen. Auch hier für einen Allroundreifen eine souveräne Leistung. Fasziniert war ich auf Pässen von dem Gripp den das Hinterrad mit dem Reifen aufbaut, selbst mit der 1200ter kann hier ordentlich geheizt werden. Auch bergab auf der Bremse gibt es kein der berühmten und oft bekannten Eiertänze. Vor allem auf der Überquerung des Transfärgerasch Passes (Bolzstecke mit geilem Panorama), der anschließenden Umrundung des Lacul Vidraru dem Weg nach Baile Herculane wo es zuerst km weise einen frisch geteerten Pass rauf und runter geht haben wir es ordentlich laufen lassen, ...und das mit einem wirklich guten Gefühl !!! Nach Baile Herculane hinunter ähnelt die Teerstrasse eher einem Schweizer Käse (mehr Löcher als Teer)(richtige Löcher meine ich) hier kam die steife Karkasse richtig zum tragen. Hier haben wir uns mit ein paar Kitzbühler Enduristen immer wieder das eine oder andere heiße Race geliefet. *wie schön*
    da ging richtig die Post ab.
    Ohne Webung und ohne Geschmeichele: ...wer einen guten Allroundreifen sucht der alles mitmacht ist mit dem Mitas E 07 bestens gerüstet. Und das schönste, der Reifen ist nach der gesamten 1500 km Martertour weder zahnlos, noch gab es Stollenrisse. Er ist noch fast wie neu. Ergo: ich würde dem Mitas E 07 selbst bei flotter Gangart min. 6.000 km zutrauen. Bei normaler Fahrweise eher 8-10.000 km.
    Somit auch eine Empfehlung für Leute die längere Touren planen und für jedes Terrain gut gerüstet sein wollen.
    lg aus Niederbayern
    der Karparten-GSSchaukler !!!
    https://picasaweb.google.com/1200GSSchaukler

  2. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.530

    Standard

    #2
    Das liest sich ja richtig gut und das Bild vom Vorderrad passt auch zu Deinem Bericht. Ich bin richtig überrascht! Die Gegend kenne ich, war vor 4 Wochen selbst dort. (Auch am Nokia.Werk, wo die von Bochum aus hingegangen sind und jetzt auch wieder weg gehen) Gibts auch noch ein Bild vom Hinterradl?
    Du hast mich jetzt richtig neugierig gemacht...

  3. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #3
    Das Profil des guten alten "Barum ED 9T", hatte ich schon vor 15 Jahren auf der DR Big. War für mich die preiswerte Alternative zum Metzeler Enduro 3.

    Gut, dass es mit dem Mitas und dem Heidenau endlich mal ein breiteres Reifenspektrum für die Großenduros gibt.

    Berte

  4. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Gibts auch noch ein Bild vom Hinterradl?
    Du hast mich jetzt richtig neugierig gemacht...
    Bild 172 zum Beispiel ... in Heinrichs Galerie

    Die Profilform ist ähnlich ,... ja... aber der Reifen selbst ist ein völlig Neuer.

  5. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.530

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von dan2511 Beitrag anzeigen
    Bild 172 zum Beispiel ... in Heinrichs Galerie

    Die Profilform ist ähnlich ,... ja... aber der Reifen selbst ist ein völlig Neuer.
    Ich finde die Galerie von Heinrich aber nicht. Ein Bild von einem Neureifen interessiert mich aber auch nicht, ich will sein Hinterradl sehen, dass er beschrieben hat.

  6. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von GS Schaukler Beitrag anzeigen
    MITAS E 07 DAKAR-Testreifen auf 12er Gs Adventure in den Rumänischen Karparten gefahren.
    Der Mitas E 07 Dakar (yellow line) hat sich für mich wie folgt gefahren:
    gleich von der Reifenmontage nach Hause fiel mir auf dass der Reifen sehr sehr leicht zu dirigieren ist. sowohl auf Teer wie auch auf einer kleinen Schotterstrasse zu mir nach Hause.
    Diese Wenigkeit und Agilität des Reifens überrascht zu Anfang ein wenig.!!
    In Rumänien fuhren wir 1.475 km: Teer, Schotter, weiche zermahlene Puder-Pisten, harte Schotteretappen mit ordentlichen Brocken drin. Wir hatten Regen, Hagel und natürlich auch genügend heiße Tage. Auf Teer schlug sich der Mitas nach einem Tag Einfahrzeit sehr sehr gut, laufruhig gute Eigendämpfung, Grip bis zu den Seitenstollen. Dies ist gerade bei einem neuen Reifen immer eine Vertrauenssache. Hier hat der Mitas mittlerweile mein volles Vertrauen. Wir hatten genug Schotter, Steilauffahrten, loses Geröll wie auch große Schotterplatten. Ach hier wunderbar beherrschbar, vor allem auch im weichen Terrain in Waldpassagen, bei Nässe und auch auf der Rumänischen Trans-Alpina im puderzucker ähnlichem Terrain hervorragenden Vorschub. Auch auf der Bremse kann der Reifen hart rangenommen werden und leistet sich auch hier keine Schwächen. So dachte ich mir am Urdelepass, wo wir in ein Gewitter mit Regen und kräftigen Hagel kamen, jetzt komme ich sogar (wenn auch unfreiwillig) in den Genuss die Nässehaftung zu testen.
    Gerade dies ist in diesen Ländern oft problematisch ;-). Auch bei regennassem Teer, und auch bei Provokationen aus den Kurven raus (mit abgeschalteten) ASC und ausgeschaltetem ABS konnte ich ihn nicht aus der Ruhe bringen. Auch hier für einen Allroundreifen eine souveräne Leistung. Fasziniert war ich auf Pässen von dem Gripp den das Hinterrad mit dem Reifen aufbaut, selbst mit der 1200ter kann hier ordentlich geheizt werden. Auch bergab auf der Bremse gibt es kein der berühmten und oft bekannten Eiertänze. Vor allem auf der Überquerung des Transfärgerasch Passes (Bolzstecke mit geilem Panorama), der anschließenden Umrundung des Lacul Vidraru dem Weg nach Baile Herculane wo es zuerst km weise einen frisch geteerten Pass rauf und runter geht haben wir es ordentlich laufen lassen, ...und das mit einem wirklich guten Gefühl !!! Nach Baile Herculane hinunter ähnelt die Teerstrasse eher einem Schweizer Käse (mehr Löcher als Teer)(richtige Löcher meine ich) hier kam die steife Karkasse richtig zum tragen. Hier haben wir uns mit ein paar Kitzbühler Enduristen immer wieder das eine oder andere heiße Race geliefet. *wie schön*
    da ging richtig die Post ab.
    Ohne Webung und ohne Geschmeichele: ...wer einen guten Allroundreifen sucht der alles mitmacht ist mit dem Mitas E 07 bestens gerüstet. Und das schönste, der Reifen ist nach der gesamten 1500 km Martertour weder zahnlos, noch gab es Stollenrisse. Er ist noch fast wie neu. Ergo: ich würde dem Mitas E 07 selbst bei flotter Gangart min. 6.000 km zutrauen. Bei normaler Fahrweise eher 8-10.000 km.
    Somit auch eine Empfehlung für Leute die längere Touren planen und für jedes Terrain gut gerüstet sein wollen.
    lg aus Niederbayern
    der Karparten-GSSchaukler !!!
    https://picasaweb.google.com/1200GSS...03830156272834

    *seufz*







    besser ?

  7. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.530

    Standard

    #7
    Geht doch

    Ist mir völlig untergegangen, dass man neben dem Bild aus dem Link auch noch weiter klicken kann, hab das für ein Enzelbild gehalten.

    Brauchst mich jetzt aber nicht so anschreien, wir sind ja nicht verheiratet

  8. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #8
    *g ....

    da is´n leckeres Album ´hinter ....





    (Ich hab mir aber explizit den VR angesehen .... kein Sägezahn.... das freut mich am Meisten)

  9. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.530

    Standard

    #9
    Das stimmt, war im August auch durch Rumänien durch, zwei mal sogar, bei mir hat sich der Ur-Tourance sehr tapfer geschlagen, das eine oder andere Bild hätte von mir sein können, die ADV sieht meiner sogar sehr ähnlich...

  10. Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    22

    Standard

    #10
    mercie dan2511 für deine hilfe und auflösung des rätselts m.d. reifen

    ich versuche mal noch ein paar rumänien-videos von jj s videokanal hinzu zu fügen. mercie jj für die schneidearbeiten.







    es war natürlich so ne sache mit nem neuen unbekannten reifen auf rumänientour zu gehen. habe ihn erst ein paar tage vor abfahrt erhalten, so war nix mit vorher gross testen !! .........aber er ist all meinen erwartungen mehr als gerecht geworden. !!! danke daniel (v.Mitas) für dein engagement den gummi doch noch rechtzeitig zu liefern. rumänien ohne gscheite gummis is nix. !!!

    https://picasaweb.google.com/1200GSSchaukler


 
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht R12 GS mit Mitas E10
    Von Kamener im Forum Reifen
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 20.09.2017, 09:30
  2. Mitas E-08 R1200GS
    Von libertine im Forum Reifen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.12.2014, 22:15
  3. Mitas E-07 auf 1150GSA
    Von ElchQ im Forum Reifen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 06.09.2012, 10:57
  4. Mitas E07 auf 1100 GS
    Von Frangenboxer im Forum Reifen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2011, 21:38
  5. Mitas E-10
    Von Fjalgar im Forum Reifen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.03.2011, 23:10