Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Reifenpanne in den Dolomiten-Dynaplug Flickzeug im Einsatz

Erstellt von FlyingSalamander, 30.06.2016, 00:40 Uhr · 31 Antworten · 6.263 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    398

    Standard Reifenpanne in den Dolomiten-Dynaplug Flickzeug im Einsatz

    #1
    Hallo,

    vorletzte Woche am letzten Tag meiner Dolomitentour schlug das RDC Alarm: Druckverlust im Hinterreifen! (Danke RDC, ich hab Deine Wichtigkeit bis jetzt immer unterschätzt)

    Statt der 2,5 bar waren nur noch 2,0 drin. Kurze Kontrolle: Ich hab mir doch glatt eine Schraube in den Reifen gefahren

    p1050025.jpg

    Wegen des Schmuddelwetters suchte ich mir einen etwas geschützten Platz zum Reparieren, inzwischen noch 1,8 bar

    Die Schraube mit dem Leatherman entfernt:

    p1050027.jpgp1050028.jpg

    Dann mit dem Dynaplug-System (in einem Führungrohr sitzt ein klebriges Gummiwürstchen mit einer Art Pfeilspitze) ein Flickwürstchen mit Kraft in den Stichkanal der Schraube gestossen:

    p1050026.jpgp1050029.jpg

    Die Flickstelle nach oben gedreht und etwas mit Wasser beträufelt, siehe da es blubbert noch! Also ein zweites Würstchen hinterher, dabei das erste gut festhalten, daß es nicht ganz reinflutscht!:
    p1050030.jpg

    Dann die überstehenden Enden bündig abschneiden, Luft mit der Handpumpe nachgefüllt - und die Fahrt konnte weitergehen! Dank RDC hatte ich dabei den Reifendruck immer im Blick: schön stabil!

    Fünf Tage später war der Druck immer noch auf den eingestellten 2,5 bar. Da nach der Tour sowieso die Reifen unten waren und der Wechsel auf die bereits bereitliegenden Pirelli Scorpion Trail II schon geplant war, kann ich auch noch zeigen, wie das Ganze innen im Reifen aussieht. Man sieht die "Pfeilspitze", die ein Zurückrutschen des Würmchens verhindert:

    p1050039.jpg

    Feine Sache, ohne das Set wäre der Tag gelaufen gewesen


    Viele Grüsse

    FlyingSalamander

  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    672

    Standard

    #2
    Glückwunsch zur geretteten Tour ! Ich frage mich, wie eine Schraube derart in den Reifen eindringen kann... als ob einer mit dem Akkuschrauber nachgeholfen hat.

  3. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    398

    Standard

    #3
    Wenn da 350 kg von Maschine und Fahrer drücken, dann geht es schon kräftig in den Reifen rein. Bei jeder folgenden Radumdrehung lastet ja dann das genze Gewicht nur auf dem kleinen Schräubchen, es wird also regelrecht "reingehämmert".
    Dazu hat sich die Schraube zielsicher die Profilrinne und damit den dünnsten Punkt ausgesucht
    Ein Nagel im Hinterrad eines Freundes vor Jahren sah genauso aus.

    Was mich mehr wundert, ist das ich ja auch mit dem Vorderrad drübergefahren sein muss- da ist ja nichts passiert.

    Ich vermute, das Vorderrad hat die auf der Strasse liegende Schraube aufgewirbelt und genau so aufgerichtet, daß diese im passenden 90°-Winkel in den Reifen eindringen konnte. Da müssen schon ganz schön viele Zufälle zusammenkommen

    Viele Grüsse

    FlyingSalamander

  4. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.046

    Standard

    #4
    Was mich jetzt stört, dass dein erster Versuch bei so einem kleinen Loch fehlgeschlagen ist. Da lobe ich mir das original BMW Flickzeug, mit dem ich schon mehrfach Reifen geflickt habe und das beim ersten Mal dicht ist und deutlich preiswerter ist es auch noch.

    Möchte aber auf keinen Fall deine Flick-Apparatur schlecht reden, weil du ja letztendlich Erfolg hattest. Schreibe das deshalb, weil ich drauf und dran war, mein altes Flickzeug durch dein System zu ersetzen. Es wird wieder das original BMW, weil ich mit dem Billigflickzeug von Louis u.ä. nur schlechte Erfahrungen gemacht habe.

    @FlyingSalamander
    Deine Vermutung ist richtig, es ist zu 70% der Hinterreifen, in meinem Fall zu 100%. Schaust du auch hier.

  5. Registriert seit
    30.01.2016
    Beiträge
    932

    Standard

    #5
    Ich hab seit Jahren die Gummiwürste von Safetyseal im Einsatz. Bei dem System wird die Gummiwurst in eine Nadel mit offenem Öhr eingezogen und durch das Loch gestoßen. So sitzen gleich zwei Würste auf einmal im Loch und im Reifen verbleibt keine Metallspitze wie beim Dynaplug. Selber hab ich zwar noch keinen Platten gehabt aber damit schon vielen anderen geholfen.

  6. Registriert seit
    15.06.2014
    Beiträge
    409

    Standard

    #6
    ich empfehle jedem, daß in seinen abgefahrenen Reifen mal ordentlich durchlöchert (Akkubohrer hilft ungemein). Da merkt man erst einmal, wie wenig Kraft nötig ist, ein respektables Loch in den Reifen zu bekommen.
    Anschliessend das Loch (mit dem "ständig mitgeführten") Flickzeug flicken. Ist mit etwas Übung in wenigen Minuten machbar und übt ungemein. Die Kosten für das verbrauchte Flickzeug sind Peanuts im Vergleich zu den gesammelten Erfahrungen.
    Beim fälligen Reifenwechsel kann man sein Machwerk auch noch vom Fachmann begutachten lassen. Dann weiß man, ob und wie man mit seinem Flicksystem zurecht kommt oder ob die Tube Vulkanisierflüssigkeit mal wieder eingetrocknet ist
    Leider habe ich mit meinen Heidenau Scout nur zweimal jährlich die Möglichkeit zu solchen Übungen.......

  7. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    398

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von nordmann1 Beitrag anzeigen
    Was mich jetzt stört, dass dein erster Versuch bei so einem kleinen Loch fehlgeschlagen ist.
    Das war kein Fehlschlag
    Das war mir eigentlich von vornherein klar, weil der Durchmesser des Dynaplugs kleiner war als der der Schraube mit Gewinde (das wurde ja in den Reifen durchgestossen, d.h. soooo klein war das Loch gar nicht, kann man auch gut auf dem dritten Foto sehen).
    So wie ich vorgegangen bin, ist es auch ausdrücklich in der Bedienungsanleitung der Dynaplugs aufgeführt: Erst ein Würmchen einführen, dann mit Wasser testen, und gegebenenfalls bis zu 4 Plugs einführen. Wenn mit 4 Plugs der Reifen nicht dicht zu kriegen ist, sollte man laut Anleitung dann abbrechen und nicht flicken.

    Viele Grüsse

    FlyingSalamander

  8. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    575

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von cruisifix Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, wie eine Schraube derart in den Reifen eindringen kann... als ob einer mit dem Akkuschrauber nachgeholfen hat.
    Ich hatte mir in Südtirol mal eine M5er Schraube in den Reifen gefahren.
    Herausgeschaut hat da nur noch der Sechskanntkopf.
    Ich habe mich damals auch sehr gewundert.

  9. Registriert seit
    16.04.2014
    Beiträge
    475

    Standard

    #9
    Hallo!

    Zitat Zitat von Winfried Beitrag anzeigen
    Dann weiß man, ob und wie man mit seinem Flicksystem zurecht kommt oder ob die Tube Vulkanisierflüssigkeit mal wieder eingetrocknet ist
    Das sollte jeder mal überprüfen.
    Denn trotz noch versiegelter Tube trocknet das Zeugs ein und im Falle des Falles steht man dann blöd da.

  10. Registriert seit
    30.01.2016
    Beiträge
    932

    Standard

    #10
    Es gibt auch Systeme ohne Vulkanisierflüssikeit.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Maut in den Dolomiten
    Von Dubliner im Forum Reise
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 20.10.2011, 15:14
  2. Wetter im Mai in den Dolomiten
    Von MacZep im Forum Reise
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.05.2011, 16:17
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 19:25
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 19:21
  5. Biete Sonstiges Schnell Handeln: Leihmotorrad in den Dolomiten 03/08-07/08/09
    Von BIGBOUTCHER im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 21:49