Ergebnis 1 bis 6 von 6

Von Nizza nach Oberberg

Erstellt von oberberger, 06.04.2014, 17:34 Uhr · 5 Antworten · 517 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.06.2012
    Beiträge
    58

    Standard Von Nizza nach Oberberg

    #1
    Moin,

    Plan ist am 25.5. in Nizza auf zu brechen. 10 Tage Zeit bis ins schöne Oberbergische. (Die Flausen mit Sardinien hab ich wieder begraben. Zu wenig Zeit, lohnt sich nicht) Bis jetzt habe ich nur Tagestouren in den Alpen gemacht bzw eine Übernachtung am Schlegeisstausee. Also Alpenneuling.

    Frage wie ist die Erfahrung mit den Pässen? Sind um diese Zeit die meisten befahrbar oder sind noch viele gesperrt? Wieviel km sollte man als Tagespensum einplanen. Und zwar so das meine Freundin nach der Tour immer noch meine Freundin ist. (Sie fährt selber mit einer 600 Fazer) Also die Tage sollten so sein das man von einem Hotel zum anderen fahren kann und dort möglichst noch bei Tageslicht ankommt. So das man noch Zeit für was leckeres zu Futtern und Sauna oder Massage hat. Damit die junge Frau bei Laune bleibt und ich sie nicht wieder überfordere wie auf der letzten Tour. Da ist sie in einem Rutsch von zu Hause nach München über die AB gefahren und am nächsten Tag die Tour begonnen wobei ich da glaube ich 400km pro Tag geplant hatte. Das war wohl etwas zu optimistisch...

    Welches sind die "must have" Pässe? Kann jemand Hotels empfehlen die ein bisschen Urlaubsfeeling aufkommen lassen?

    Grütze aus Oberberg

  2. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.263

    Standard

    #2
    Hallo
    ich würde 8-9 Tage da unten bleiben und dann in 1-2 Tagen nach Hause fahren.
    Die Freundin müßte noch 2 Tage früher schon aufbrechen.
    Oder wollt ihr wirklich 120 Km/Tag fahren, da kann man ja besser laufen.
    Gruß

  3. Registriert seit
    21.06.2012
    Beiträge
    58

    Standard

    #3
    Hi,

    ich dachte so an 200-350 km am Tag. Also nicht auf direktem Weg nach Hause sondern so viele Kurven und Pässe wie möglich mitnehmen.
    Und das muss nicht heissen das man jede Nacht wo anders pennen muss. Vielleicht auch irgendwo in einem schönen Hotel eindecken und dann Tagestouren von da aus machen. Hat jemand Erfahrungen mit den MoHo Hotels?

    Gruß

  4. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.263

    Standard

    #4
    Hallo
    also ist dann doch besser da unten länger zu bleiben und auf kurzem schnellem Weg nach Hause zu
    fahren.
    Wenn man da unten ein paar Tage gefahren ist, ich der "kurvige" Heimweg eher ein Abklatsch.
    Gruß

  5. Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    4.665

    Standard

    #5
    Hallo Oberberger,
    mit der Tourlänge von 200 - 350 km/Tag liegst du schon ganz gut.

    Zu den Hotels MoHo im speziellen kann ich nichts sagen. Sicherlich gibt es bei den speziellen Bikerherbergen gewisse Zusatzangebote, welche nützlich sein können. Ich würde mich aber nicht auf diese beschränken. Mittlerweile ist man als Moppedfahrer fast überall ein gern gesehener Gast. Schaue mal hier im Unterforum Reise ganz oben den Thread Bikerherbergen durch.

    Zu den Passstraßen.
    Meiner Meinung must have sind:
    Die zwei großen Franzosen Iseran und Bonette.
    In der Schweiz fällt mir jetzt kein besonders herausragender Pass ein, die sind alle gut, sollen doch die Schweizer hier entsprechend ergänzen.
    In Italien das Stilfser Joch als König der Passstraßen (und wenn man schon mal in der Nähe ist, den Gavia gleich mitnehmen) und das Timmelsjoch.
    Das Problem der voran stehenden Pässe ist, daß die zu deiner Reisezeit noch Wintersperre haben können, also vorher abklären (z.B. auf alpenrouten.de; dieses Portal bietet außerdem noch viele nützliche Infos zu fast allen Passstraßen in den Alpen).
    In Österreich ist noch der Großglockner zu nennen, fahrerisch jetzt nicht unbedingt die Offenbarung und auch rel. teuer, aber landschaftlich und vom Panorama ein beeindruckendes Erlebnis. Dieser ist um diese Zeit i.d.R. auch geöffnet.
    Dazwischen kann man natürlich auch noch viele kleine und größere Passstraßen in die Tour einbauen.

    Gruß Thomas

  6. Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    49

    Standard

    #6
    Entweder mit den Gorges du Verdon und dann Richtung Route des Grandes alpes oder durch Ligurien/oberitalienische Seen aber immer auf den Wetterbericht schauen, es hilft ja nix, alles genau zu planen und dann durch den Regen den Plan abarbeiten. Da gibt es so viel schöne Seen und Bergstrassen und neun Tage Zeit, das klingt gut, mehr als 250km am Tag würd ich nicht fahren wollen, es wäre schade da rum zu hetzen. Gute Karte, gute laune, dann klappts, viel Spaß, Jörg


 

Ähnliche Themen

  1. Unser Traum wurde wahr: Von Deutschland nach Indien
    Von amball im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 10:49
  2. Diavortrag von Köln nach Shanghai - Erik Peters
    Von DonnerQuack im Forum Events
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.01.2010, 15:32
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 10:37
  4. Transport von Motorrad nach Tanzania/Malawi
    Von mimawag im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.11.2008, 19:58
  5. Wüstenritt, von Hamburg nach Cape Town
    Von Draht im Forum Reise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2008, 19:57