Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 95

Die unsinnige Diskussion von Tempolimits auf Autobahnen...

Erstellt von soaringguy, 08.05.2013, 12:42 Uhr · 94 Antworten · 7.244 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    828

    Standard Die unsinnige Diskussion von Tempolimits auf Autobahnen...

    #1
    Es sieht nicht gut für Rot/Grün in der kommenden Bundestagswahl aus. Kein Thema zu absurd um nicht im Wahlkampf ausgeschlachtet zu werden...

    Ramsauer ist gegen Gabriels Plan für Tempolimit auf der Autobahn - SPIEGEL ONLINE

  2. Registriert seit
    10.12.2010
    Beiträge
    97

    Standard

    #2
    Das Sommerloch fängt auch jedes Jahr früher an...

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #3
    irgendwann werden auch die schwachsinnigsten Raser einsehen, dass die Unfallzahlen in D (übrigens die niedrigsten aller Industrienationen) weiter gesenkt gehören. Das erreicht man mit einem Tempolimit zwar auch nicht, aber man könnte es ja mal versuchen.
    Am besten finde ich die Begründung von Sigismund Gabriel "Tempolimit! die andern Länder machen das auch" das ist mal ne gut belegte, schlüssige und griffige Begründung. Danke

  4. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #4
    Mann kann vom Tempolimit auf Autobahnen halten was mann will, es ist für mich zumindest, klar so, dass:

    a) es viel weniger stressig ist in Ländern mit Tempolimit zu fahren
    b) Länder mit tempolimit meistens keine Probleme mit "wir müssen aber alle Links, oder mindestens die Mittelspur blockieren" Einstellungen zu scheinen haben.
    c) ich gerade als Moped Fahrer es wenig angenehm finde wenn ich mit 140km/h in der Mitte unterwegs bin und ein wahnsinniger mit 250km/h an mir vorbeirauscht, oder ein Kleintransporter mit 180....

    Im Ende ist es ausser mitten in der Nacht sehr schwer mit einem Schnitt von mehr als 120km/h in Deutschland unterwegs zu sein. Stauforschern zufolge ist die grosse Tempodiskrepanz mit eine Ursache für viele Verkehrstockungen.

    Unfallzahlen sind mir persönlich scheissegal. Aber ich glaube nicht das, ausser Ego, das schnellere Fahren irgendwas bringt. Gut, die Verkaufszahlen von S1000RR werden schwer zurückgehen wenn man nicht mehr 280 fahren darf.... Aber interessanterweise kaufen die Leute auch in USA Ferrari oder BMW... Also was ist das Argument für unbegrenztes Fahren (das wir eh nur noch an wenigen Stellen dürfen)? Unser Freiheitsdenken?

    Frank

  5. Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    1.071

    Standard

    #5
    Hallo,
    was den Amis ihre Waffen ist unsere Tempofreiheit. Das ist eine heilige Kuh und da gehört nicht dran gerüttelt. Die Automobillobby wird alles daran setzen, ein solches Vorhaben zu Unterbinden. Dann wir mit dem Verlust von tausenden Arbeitsplätzen gedroht und schon ist die Sache vom Tisch. Ist halt Wahlkampf....
    Ich persönlich würde ein solches Limit begrüßen. Wer schon mal in den Niederlanden oder in der Schweiz auf dem Dosenhighway unterwegs war, wird meine Meinung teilen. Total entspanntes Fahren. Kein Gedrängel, keine waghalsigen Überholmanöver bzw. Pseudorennen von Potenzprotzern. Tempo 80 auf Landstraßen (mein bevorzugstes 2-Radrevier) halte ich wiederum für unsinnig. Nach der Wahl kommt dann wieder die Autobahnmaut für PKW auf die Tagesordnung. Es wird also nicht langweilig....

  6. Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    232

    Standard

    #6
    In Österreich ist man diesbezüglich ja schwer geschädigt denn hier wurde vor 40 Jahren (während der Ölkrise) Tempo 130 als Maximum für gut befunden. Toleriert wird immer weniger, tlw. ab 140km/h gestraft. Und als wirkliches Zuckerl gibts es immer mehr zig Kilometer lange 100km/h Beschränkungen auf drei- und vierspurigen, gerade sanierten Autobahnstücken sowie die Idee der Grünen hier und auf Landtrassen auf 80km/h zu reduzieren. Dann sitzt man in einem modernen Auto und rollt mit einem 90er Schnitt durch die mittlerweile komplett schalgedämmte Landschaft.....zukünftig überwacht von hunderten Kameras.

    Also, wehret den Anfängen, keine Tempolimits und weiterhin Schleicher mit Lichthupe von der Überholspur drängen. Rot-Grün fahren ja gerne die Salamitaktik, als nächstes kommt dann Maut für PKWs und Motorräder.

  7. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #7
    Genau, die Diskussion ist völlig sinnfrei. Keine Tempolimits auf den Autobahnen. Wer schon mal ein paar Jahre lang Montags Berlin-München bzw. Berlin- Würzburg und Freitags München - Berlin, bzw. Würzburg - Berlin gefahren ist, weiß das 200 auf der Bahn je Strecke bis zu mehr als 1 Stunde ausmachen. Das sind dann 2 Stunden pro Woche oder etwa 4 Tage im Jahr.

    Beschränkt auf 130 hättest Du dann alle links, dann gebe es ja gar keinen Grund mehr rechts zu fahren. Dann wird aus einem 4 Stunden-Tripp ganz schnell eine 6 Stunden-Reise.

    Der Geschwindigkeits Unterschied, ja, den kann man auf der A9 wunderbar beobachten, am Horizont zieht ein LKW zu Überholen auf die Mittelspur und alles fährt auf die linke, selbst wenn sie nur 90 fahren und den LKW eh erst kurz vor der Ostseeküste einholen.

  8. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von QuickMick Beitrag anzeigen
    In Österreich ist man diesbezüglich ja schwer geschädigt denn hier wurde vor 40 Jahren (während der Ölkrise) Tempo 130 als Maximum für gut befunden. Toleriert wird immer weniger, tlw. ab 140km/h gestraft. Und als wirkliches Zuckerl gibts es immer mehr zig Kilometer lange 100km/h Beschränkungen auf drei- und vierspurigen, gerade sanierten Autobahnstücken sowie die Idee der Grünen hier und auf Landtrassen auf 80km/h zu reduzieren. Dann sitzt man in einem modernen Auto und rollt mit einem 90er Schnitt durch die mittlerweile komplett schalgedämmte Landschaft.....zukünftig überwacht von hunderten Kameras.

    Also, wehret den Anfängen, keine Tempolimits und weiterhin Schleicher mit Lichthupe von der Überholspur drängen. Rot-Grün fahren ja gerne die Salamitaktik, als nächstes kommt dann Maut für PKWs und Motorräder.
    in der frage der autobahnmaut für pkws und motorräder in D sind sich alle parteien einig, sie wollen das. genauso sind sie sich aber einig, dass es dann politisches harakiri ist, nur deshalb kommt es noch nicht. im falle einer großen koalition würde die sache schon wieder anders ausschaun.

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #9
    Vermutlich wird Gabriel mal wieder ein Mikro gesehen haben und hat dann, ohne vorher nachzudenken, irgendwelchen Scheiß gelabert. Sein Kanzlerkandidat hält ja auch nichts von einem Tempolimit. Oder die Sozen hatten plötzlich Angst vor der 25%Marke und haben deshalb den Vorschlag gemacht.
    Von den Grünen Ökobevormundern kennt man ja seit Jahren nichts anderes. Die hören erst auf, wenn die ganze Welt mit hängenden Mundwinkeln und völlig spaßfrei Tofu kaut.

    Grüße
    Steffen

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #10
    es glaubt doch niemand ernsthaft , dass er für ein Tempolimit auf der Autobahn sein kann, ohne die zweite Kröte Limit auf der Landstraße gleich mit schlucken zu müssen???


 
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Müll an den Autobahnen.....
    Von marmidesign im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.03.2013, 08:56
  2. Holzpfosten auf Äckern und an Autobahnen
    Von KlausisGS76 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 21:51
  3. Geländefahren Diskussion
    Von Q-Treiber Go im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 22:57
  4. Zur Diskussion....
    Von 9-er im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 12:24