Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 115

FACEBOOK

Erstellt von Nolimit, 26.11.2012, 08:37 Uhr · 114 Antworten · 5.520 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #71
    Was ganz sicher richtig ist, ist das die meisten Menschen sich wenig Vorstellung davon machen können, oder wollen, wie schnell Daten missbraucht werden können.

    Für alle, die das Thema etwas interessiert, denen aber richtige Fachliteratur zu schwer verdaulich ist, kann ich das Buch "Little Brother" von Cory Doctorow sehr empfehlen.

    Die Behauptung, das Leute die "Alarmisten Armada" verwenden, deswegen unwissend sind, halte ich für gewagt. Jeder hier ist gläsern, Facebook, oder nicht. Wer glaubt das er sich den Datenkraken (und das ist beileibe nicht nur Google) verweigern kann, ist sehr optimistisch. Aber, wie richtig gefragt, wie gefährlich ist das eigentlich?

    Ich habe weniger Angst vor Google und Facebook, als der Unfähigkeit unserer Behörden und Regierungen. Ich habe mehr Sorge um Copyrights die 140 Jahre lang gelten (und da regen sich Leute über Patente auf), nur damit Mickey Mouse nicht public domain wird, ich aber keinen eigen erstellten Videofilm mehr zeigen darf, falls ich ein Werbeplakat mit drauf habe. Es gibt schlimmeres, oder besser, wichtigeres.

    Facebook ist ein Tool, genau wie Amazon, Google und dieses Board. Die meisten dieser Tools sind umsonst, irgendwas müssen wir ja dafür geben, und diesem Fall ist es meistens unsere Privatsphäre. Da sich keiner bereit zeigt im Internet zu bezahlen, wir Deutsche führen ja die Raubkopierliste der reichen Länder an, und unsere Unwillenheit anderer Eigentum zu entlohnen ist quasi legendär, geht es wohl nicht anders.

    Es gibt zum Thema tracking einen ganz witzigen TED talk, falls es wen interessiert:

    Gary Kowacs, Tracking the trackers:


    Frank


  2. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #72
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    [...]Wenn einer von deinen angeblich 1,2 Millionen Drittkontaktlern (die Herleitung dieser Größe würde mich mal interessieren)[...]
    Angst vor staatlichen Übergriffen habe ich jedenfalls keine (siehe NSU-Thematik), weil die einfach viel zu inkompetent sind.[...]
    Zum Thema Kontakte, die Herleitung ist einfach.
    Wenn jemand 230 Kontakte hat und jeder dieser 230 Kontakte wiederum 230 Kontakte und jeder davon dann wieder 230 Freunde hat: 230*230*230= ca 1.216 Millionen.
    Ist ne Milchmaedchenrechnung weil sie zu vereinfacht ist, aber als Illustration schon ok.

    Ich habe eher vor deren Inkompetenz Angst, das die nicht wissen was sie da zulassen oder regulieren.

    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    [...]Ich habe weniger Angst vor Google und Facebook, als der Unfähigkeit unserer Behörden und Regierungen. Ich habe mehr Sorge um Copyrights die 140 Jahre lang gelten (und da regen sich Leute über Patente auf), nur damit Mickey Mouse nicht public domain wird, ich aber keinen eigen erstellten Videofilm mehr zeigen darf, falls ich ein Werbeplakat mit drauf habe. Es gibt schlimmeres, oder besser, wichtigeres.[...]
    So sieht das aus.

    Hinzufuegen moechte ich an dieser Stelle noch:
    Wenn eine Dienstleistung (etwa eine Seite im Internet) fuer den Nutzer kostenlos ist, ist der Nutzer nicht der Kunde.
    Er ist die Ware.

    Schoenen Tag.

  3. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #73
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Zum Thema Kontakte, die Herleitung ist einfach.
    Wenn jemand 230 Kontakte hat und jeder dieser 230 Kontakte wiederum 230 Kontakte und jeder davon dann wieder 230 Freunde hat: 230*230*230= ca 1.216 Millionen.
    Ist ne Milchmaedchenrechnung weil sie zu vereinfacht ist, aber als Illustration schon ok.

    Ich habe eher vor deren Inkompetenz Angst, das die nicht wissen was sie da zulassen oder regulieren.


    So sieht das aus.

    Hinzufuegen moechte ich an dieser Stelle noch:
    Wenn eine Dienstleistung (etwa eine Seite im Internet) fuer den Nutzer kostenlos ist, ist der Nutzer nicht der Kunde.
    Er ist die Ware.

    Schoenen Tag.

    Milchmädchenrechnungen (die wirklich nur zur Illustration taugen) und die Transformation des Nutzers zur Ware, das ist nun wirklich zu einfach. Etymologisch findet das (war-ware) zwar seine Entsprechung in der ursprünglichen Bezeichnung für handelbare Rinder und Sklaven (so gesehen also nicht ganz unrichtig), ökonomisch wird Ware aber völlig anders definiert.
    Der Nutzer ist und bleibt ein Kunde, keine Ware.

    P.S Heute ist mir mal wieder so richtig nach klugschxxxxxx. Ich bitte um Nachsicht.

  4. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #74
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Hüstel ...ich will jetzt nicht sagen, dass diese Argumentation ein ganz klein wenig ...manche würden paranoid sagen (sag ich aber nicht), zumindest ist es ziemlich konstruiert. Wenn einer von deinen angeblich 1,2 Millionen Drittkontaktlern (die Herleitung dieser Größe würde mich mal interessieren) wenn der also Mist baut, dann stünden SIE doch auch bei den anderen 1,19 usw.Millionen auf der Matte, theoretisch. Die Wahrscheinlichkeit, dass die ... o.k, geschenkt.
    Angst vor staatlichen Übergriffen habe ich jedenfalls keine (siehe NSU-Thematik), weil die einfach viel zu inkompetent sind. Gäbe es noch eine STASI, dann vielleicht, dann bräuchte man sich aber auch keine Sorgen um seinen Briefträgerjob machen ... als ganz normales DKP-Mitglied. Was den Stammtisch angeht, der lästert sowieso, speziell dann, wenn du denen deine Facebook-Phobie erläuterst

    q.e.d
    Nein, Du hast nichts bewiesen. Ausser vielleicht Deine Unkenntnis. Aber das ist nicht das Problem, das ist völlig normal. Wir alle neigen dazu monokausale Zusammenhänge zu generieren, was ich oben ob der Komplexität des ganzen auch getan habe.

    Ich habe keine Facebook-Phobie, ich habe überhaupt keine Phobien dieser Art. Da muß ich Euch alle enttäuschen. Wissen und Verstehen sind die beste Waffe gegen Phobien, ist wie beim Mopedfahren, findet alles im Kopf statt.

    Die Herleitung der Kontakt ist ziemlich einfach.

    Du hast 88 Kontakte, die haben jeder wiederum 298,7 Kontakte. (Die doppelten werden aussortiert, die Hohe Zahl kommt daher, da ich ein paar sogenannte Superknoten in meinen Kontakten habe) damit bis Du dann bei 26.286 die dann wiederum durchschnittlich 46 Kontakte haben (doppelte aussortiert). Es handelt sich hierbei um eine Fully-Meshed-Network, in dem das Gewicht eines Knotens sich über seine Verbindungen definiert. Die Frage ist wieviele Sprünge Du von einem Ausgangspunkt zu einem beliebigen Ziel brauchst. Bei mir sind es für 1,2Millionen Ziele, genau 3, für 26286 sind es 2 und für 88 sind es 1.

    Natürlich steht die Polizei nicht bei 1,2Mio Leuten vor der Tür, die Fragen schon noch ein paar Parameter mehr ab. Sagen wir Stadt, Alter. Okay, es war einer Berliner der 48 Jahre alt ist. Da sind die aber ganz schnell bei mir.

    Angst vor staatlichen Übergriffen hast Du keine, naja Vertrauen ist ein feine Sache, ich habe in der Hinsicht kein Vertrauen. Aber das sei mal dahin gestellt.

    Wie war das mit der Abhöraktion, 220.000 Verbindungen illegal aufgezeichnet. Tja, die armen Teufel, die sind in die Falle gegangen, fully-meshed-network. Sie haben nur 2 Möglichkeiten da raus zu kommen, sich hängen lassen, weil sie ihren Auftrag ausgeführt haben oder sich nicht hängen lassen und zugeben, das sie und ihre Vorgesetzten zu inkompetent sind.

    Aber wie schon oben ausgeführt, die staatlichen Organe sind zwar ärgerlich, aber wirklich gravierender Missbrauch ist nach meinem Wissen bisher nicht betrieben worden. Die wirkliche Bedrohung sind die nicht staatlichen.

    Wenn Du auf ein Mal feststellst, das Deine Hypothekenkredit 0,8 Punkte teurer ist als der Deines Nachbarn und die Umschuldung auf einen günstigeren wird abgelehnt. Risikozuschläge bei Deiner Unfallversicherung auftauchen, der Verbraucherkredit nicht genehmigt wird, Du plötzlich Werbung für Schufa-freie Kredite bekommst. Dich sämtliche Losbuden anschreiben, das Finazamt von Deinen Nebeneinkünften im letzten Urlaub als Motorradguide in Italien weiß und die GEZ Dich nervt, Du sollst endlich Deinen Fernseher anmelden.

    Meine Ansicht ist nich paranoid (ich betreibe auch private Webseiten), sie ist völlig illusionslos. Ich muß es Ihnen nicht einfacher machen, als es sowie so schon ist.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    P.S Heute ist mir mal wieder so richtig nach klugschxxxxxx. Ich bitte um Nachsicht.
    Nur heute? Duck und wech

  5. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #75
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen

    [] .....

    Wenn Du auf ein Mal feststellst, das Deine Hypothekenkredit 0,8 Punkte teurer ist als der Deines Nachbarn und die Umschuldung auf einen günstigeren wird abgelehnt. Risikozuschläge bei Deiner Unfallversicherung auftauchen, der Verbraucherkredit nicht genehmigt wird, Du plötzlich Werbung für Schufa-freie Kredite bekommst. Dich sämtliche Losbuden anschreiben, das Finazamt von Deinen Nebeneinkünften im letzten Urlaub als Motorradguide in Italien weiß und die GEZ Dich nervt, Du sollst endlich Deinen Fernseher anmelden

    ...[]

    -
    Ja, was ist dann? Dann muss ich zur Kenntnis nehmen, dass es eben so ist. Wer glaubt denn ernsthaft an Datenschutz?
    Persönliche Daten sind inzwischen eine Handelsware. Facebook ist da nur einer von vielen Händlern.

    Übrigens, ich bin weder bei Facebook noch in einem dieser anderen Social-Networks. Jedenfalls nicht wissentlich und willentlich. Die Werbeindustrie, die GEZ und das Finanzamt nerven mich trotzdem ...

  6. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #76
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Aber wie schon oben ausgeführt, die staatlichen Organe sind zwar ärgerlich, aber wirklich gravierender Missbrauch ist nach meinem Wissen bisher nicht betrieben worden. Die wirkliche Bedrohung sind die nicht staatlichen.
    Du bist echt süss. Für so was muss man sonst immer in eine Kneipe gehen.

    Frank

  7. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #77
    Das erste was jeden treffen kann bei Facebook und Co ist der sog. Identitätsklau.
    Irgendjemand nimmt für kurz oder lang deine Identität an und bestellt bei Otto und Konsorten auf deinen Namen im Bereich eines Oberklassefahrzeugs Artikel bevor der bestohlene (dessen Name, Geburtstadatum hierfür herhalten muss) auch nur eine Rechnung dafür sieht. Letzendendes verduftet der Dieb und derjenige, der seinen Namen bereitstellt kriegt die Rechnung.
    Der andere, weniger gefährliche aber genauso beänstigtende Klau besteht darin, dass jemand ein Profil einfach kopiert und mit der gestohlenen Identität Unfug treibt.

    Möglicherweise hat das schon mal jemand geschrieben. Allerdings ist es irgendwann anstrengend und durchaus nervig in den vergangenen 8 Seiten teils unterschwelliges teils offenes persönliches "an den Wagen fahren" von sachlicher Argumentation zu unterscheiden.

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #78
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Hinzufuegen moechte ich an dieser Stelle noch:
    Wenn eine Dienstleistung (etwa eine Seite im Internet) fuer den Nutzer kostenlos ist, ist der Nutzer nicht der Kunde.
    Er ist die Ware.
    einer der besten Sätze in diesem Thema



    @wuchris
    das was du beschreibst, gibts als Straftat seit mehr als 50 Jahren, dazu brauch ich kein Facebook, noch nicht mal Internet.

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #79
    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    Das erste was jeden treffen kann bei Facebook und Co ist der sog. Identitätsklau.
    dafür braucht's kein FB. Auf den meisten priivaten Internetseiten schreiben die Betreiber ihre Adresse in's Impressum, e-mailadressen, Telefonnummern und sehr schön auch Geburtstage werden fröhlich publiziert.

  10. Registriert seit
    02.05.2011
    Beiträge
    213

    Standard

    #80
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Hinzufuegen moechte ich an dieser Stelle noch:
    Wenn eine Dienstleistung (etwa eine Seite im Internet) fuer den Nutzer kostenlos ist, ist der Nutzer nicht der Kunde.
    Er ist die Ware.
    Auch so ein Satz den ich nicht verstehe. Wenn ich eine Seite betreibe die für den Nutzer kostenlos ist biete ich dem Nutzer einen Mehrwert. Wenn er dann über meine Affiliatelinks was kauft dann ist er für mich ein Kunde und wird nicht zur Ware.

    Zur Ware wird man doch nur wenn ich meine Seiten oder mein Forum als solches Verkaufe. Dann zählt in der Tat jeder einzelne Nutzer als Ware.


 
Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reise/Toureninfos auf Facebook
    Von moto-adventure.ch im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.02.2012, 15:16
  2. Facebook
    Von Wogenwolf im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 07.12.2011, 14:27
  3. GS nun auch im Facebook auf deutsch
    Von smartcabi im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2008, 08:46