Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Führerscheinfragen

Erstellt von Doro, 24.04.2010, 16:13 Uhr · 26 Antworten · 2.453 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard Führerscheinfragen

    #1
    Mein Trabant wird in diesem Jahr 15 und möchte erstmal einen Mofaschein machen. Soweit ist das ja alles ganz einfach.
    Natürlich ist er scharf darauf mit 18 ''richtige'' Motorräder zu fahren. Jetzt stellt sich mir die Frage, welches der günstigste und schlauste Weg ist an den A Führerschein zu kommen.
    Angenommen er macht mit 16 den A1 wird davon irgendetwas angerechnet??
    Theorie, Fahrstunden, Verkürzung der beschränkten Zeit?
    Oder ist es so das er mit 16 den A1 macht, mit 17 den Autoführerschein mit begleitendem Fahren und dann mit 18 den A Schein??
    Dann wäre er ja drei Jahre lang damit beschäftigt Führerscheine zu machen und zu bezahlen (das wäre ja dann größtenteils mein Part)
    Muß für alles eine extra theoretische und praktische Ausbildung gemacht werden?
    Kennt sich hier jemand damit aus??

  2. LGW Gast

    Standard

    #2
    Also einige Sachen werden definitiv angerechnet, insbesondere innerhalb der großen Scheine.

    Was ist denn der "Mofaführerschein"? Es gibt 50ccm, also Moped, Klasse "M", oder die Mofa-Prüfbescheinigung. Auf letztere würde ich komplett verzichten, 25km/h, da biste mit dem Fahrrad schneller, und das wird auf garnix angerechnet

    Habe mal ein bisschen gegoogelt, bei der Theorie werden wohl je nach vorhandenem Führerschein (auch M) bis zu 6 Stunden angerechnet, bei Praxis-Pflichtstunden wird vom A1 auf A auch etwas abgezogen (sowas wie zwei Überland, zwei Autobahn, zwei Nachtfahrt).

    Fazit ist aber, es ist Hundsteuer, vor allem inzwischen. Ich habe für meinen A(u) auch locker 1300€ gelöhnt, trotz Anrechnung von B - und die kleinen sind nicht wesentlich günstiger.

    Ich würde ihn vor die Wahl stellen, entweder nur M mit 16 und dann B+A(b) in einem Rutsch ab 17 (Theorie muss er da ja für B+A sowieso nur einmal machen, und Praxis dann eben einmal mit 17 für B, einmal mit 18 für A). Oder er macht gleich A1 statt M (wieso darf man die eigentlich beide erst ab 16 machen? Wo ist denn da der Sinn, ich dachte immer M geht mit 15 - also M ist rausgeworfenes Geld *kopfschüttel* - aber günstiger als A1, daher vielleicht).

    Mofa-Prüfbescheinigung ist IMO rausgeworfenes Geld, sind glaube ich auch 500€ für einmal labern mit dem Fahrlehrer und nen Stempel auf ein Blatt Papier. Schenk' ihm dafür lieber ein gebrauchtes Rennrad. Mit M darf er wenigstens 60km/h legal fahren (Simson S51/Schwalbe etc.)... - und ist damit kein Verkehrshindernis

  3. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #3
    Mofa Lappen ist günstig, der wird in der Schule angeboten, damit hätte er dann wenigstens die Berechtigung diese Dinger zu bewegen, ob eine angeschafft wird steht auf einem ganz anderen Blatt

  4. LGW Gast

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    Mofa Lappen ist günstig, der wird in der Schule angeboten, damit hätte er dann wenigstens die Berechtigung diese Dinger zu bewegen, ob eine angeschafft wird steht auf einem ganz anderen Blatt
    Wie gesagt ich halte die für Quark. Endet doch eh mit Tuning und Ärger

    Aber man kennt das, damals als man selber 15 war, was war da "ein Jahr warten", das war Weltuntergang, Dantes siebter Kreis der Hölle, ...

    Da ich annehme, das er definitiv auch baldmöglichst auf was Zweirädriges hüpfen will, würde ich dann wohl gleich A1 empfehlen (also unabhängig von der Mofa-Nummer). Ist deutlich teurer als M, bringt aber den Vorteil das er nicht gleich nen 45er "auftunen" muss. 125er gibts ja sehr hübsche (oooohja ne gedrosselte 150er MZ... ähegal... ). Und auch bei der Praxis wird bei A(beschränkt) ja mit 18 gleich was angerechnet, wenn er schon A1 hat, also ist das nicht alles "weg".

  5. Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    373

    Standard

    #5
    Also ich habe "damals" also ich mit den 2rädrigen angefangen habe auch zuerst meinen Mofaschein gemacht.
    Auch wenn man mit nem Fahrrad evenutell schneller ist, bergauf auf keinen Fall war ich immer froh wenn ich nicht trampeln musste, da ich damals auf den blöden Schulbuss verzichten konnte und im Monat etwa 40 Mark an Busfahrkarten spahren konnte. Ausserdem fühlt man sich deutlichst ungebundener.
    Dann habe ich mit 16 die 50ccm Prüfung gamcht mit der ich dann mit meinem Motorroller 2 Jahre durch die gegend gedüst bin, sogar 150 km einer Richtung.
    Dann habe ich mit 17 mit A und B angefangen und die dann auch vor meinem 18ten geschafft.
    Wenn ich jetzt so zurückblicke, denke ich, das ich schon viel Geld ausgegeben habe, aber zu der Zeit hätte ich nicht noch ein oder 2 Jahre warten wollen bis ich dann endlich was flotteres fahren durfte, denn vom Mofa mit knapp 30 km/h auf den Roller mit knapp 60 km/h war das schon ein gewaltiger Quantensprung.

    Da meine Frau jetzt ihren A Schein machen will, haben wir uns da informiert. Wie einen Thread vorher schon gesagt bekommt man wenn man A1 macht ich glaub 6 Stunden in der Theorie und ich glaube 4 Stunden in der Praxis auf den A angerechnet.

    Jedoch muss man beides mal die Grundgebühr und die Prüfungsgebühr etc bezahlen, da muss man schon gucken ob man das ausgeben will, kann denn da kommen dann mal schnell ein zwei Tausend Euronen zusammen.


    Wolf

  6. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #6
    bleibt abzuwaegen, was mit der neu erreichten mobilitaet geschaffen werden soll.

    eine mofa pruefbescheinigung (100.- - 120.- EYPO) ist keine Fahrerlaubnis
    und wird demnach spaeter nicht als bereits erteilt gewertet, also keine
    verkuerzung der probezeit oder weniger fahrstunden. alter 15. zhg 25 km/h,
    keine sozius (wichtig).

    klasse M, 50 ccm, vmax 45 km/h es sei denn vor 2001 in verkehr gesetzt,
    dann 50 km/h oder alter ddr bestand, dann bis zu 60 km/h, sozius erlaubt
    und kosten liegen bei etwa 500.- EYPO. dies ist bereits eine fahrerlaubnisklasse
    und das mindestalter ist 16.

    klasse a1. vmax 80 km/h und max 125 ccm bei max 11 kw (15 PS). die vmax
    entfaellt wenn der probant das 18. lebensjahr erreicht. kosten liegen hier bei
    gut 1000.- EYPO. auch hier wird probezeit angerechnet und die stunden fuer
    eine andere fahrerlaubnisklasse gemindert. mindestalter 16.

    dann gaebe es noch klasse s, die ist aber so fuern arsch, die lassen wir mal
    weg.

    so, wo will der junior denn hin, was machen die spezln? keiner will und kann
    auf dauer mit 25 sachen hinter den kumpels auf den 125ern rumzuckeln.

    die reine mobilitaet. das erreichen des ziels, das kann man auch mit dem mofa
    aber die holde zum baggersee fahren, das bedingt mindestens klasse m.
    leider sind klasse m wenn auf 45 km/h beschraenkt jedenfalls in der innenstadt
    ein aergernis. draengeln sich an der ampel vor und dann kommen die scheisser
    nicht aus dem quark. kein wunder, dass so mancher im buergerkaefig da nen
    hals schiebt.

    auch kann es einschraenkungen geben, die mit einem roller zu umwegen
    fuehren, da ploetzlich der gewaehlte weg ueber eine kraftfahrtstrasse
    fuehrt. so z.b. viele bruecken und tunnels in muenchen am mittleren ring.

    die 125er eignen sich mit am besten um das leben auf der strasse zu lernen
    (also nicht das schnorren, betteln und saufen, sondern das fahren) weil man
    mit ausreichend motor unterwegs ist. auch ein kurzurlaub mit dem nachwuchs
    endet nicht in einem desaster, denn eine 125er kann gut mithalten, auch
    wenn sie oft am limit faehrt auf der landstrasse. wichtig ist hier aber auch
    eine gute ausbildung und vorbilder.

    persoenlich finde ich die mofadinger unnuetz wie einen kropf, man kommt
    nicht schneller vorwaerts als ein radl und ist eingeschraenkt wenn man
    die abkuerzung durch den park nehmen will.

    roller, schwul und scheisse aber vielleicht die guenstigste moeglichkeit von
    a nach b zu kommen und das fahren zu trainieren. kreiselkraefte treten beim
    mofa erst bei erreichen der hoechstgeschwindigkeit auf.

    125er. natuerlich traumhaft aber auch teurer. 1000.- wenn man gut ist und
    bis 1500.- damit auch der letzte honk pruefungstauglich ist. dann nochmal
    1500.- fuer ein brauchbares krad und horrende versicherungskosten solange
    das ding auf 80 km/h kastriert ist. ohne drossel ein spottpreis aber auch
    fahren ohne fahrerlaubnis. also teilweise fuer eine reine haftpflicht bis zu
    600.- EYPO im jahr (manche zahlen 1000.-). dafuer versichere ich 2 1200er
    mit vollkasko.

    meine grosse ist gerade 16 geworden .. rat mal was die will? .. ein PFERD?!


    von mir hat sie das nicht.

  7. LGW Gast

    Standard

    #7
    A1 rockt auch deshalb, weil keiner ein ungetundes Moped fährt, nicht mal bei der Simson wo man auch legal (!) 60km/h fährt. Ich hänge da bisweilen in einem zugehörigen Forum ab (Schraubertipps), und offenbar kein 16jähriger (nur Mädels, die sind schlauer!) begreift, das herumfahren ohne Versicherungsschutz eine völlig bescheuerte Idee ist, die einem das gesamte Leben versauen kann.

    Bei A1 ist die Versuchung die Kiste aufzumachen natürlich auch da, aber doch deutlich geringer als bei den "kleinen".

    Roller fahren ist Quark. Dann soll er sich ne Simme zulegen, Pflegeleicht, Fahrtüchtig, günstig in der Anschaffung, vollständige Ersatzteilversorgung weil noch prodziert wird, super Verbrauchswerte, und bei Bedarf kriegt man mit Schweissdraht und Hammer alles gerichtet. Und Öl beimischen kriegt jeder hin. Ausserdem ist da vieles schon wie bei den "großen".

    Meine Simme (BJ 85, ~16.000km) lief in einem Jahr "Testphase" ungelogen besser als der neue (!) 1000€-Roller von meinem kleinen Bruder, der stand fast nur rum weil immer irgendwas kaputt war und die Reparatur sauteuer.

  8. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von philofax Beitrag anzeigen
    klasse a1. vmax 80 km/h und max 125 ccm bei max 11 kw (15 PS). die vmax
    entfaellt wenn der probant das 18. lebensjahr erreicht. kosten liegen hier bei
    gut 1000.- EYPO. auch hier wird probezeit angerechnet und die stunden fuer
    eine andere fahrerlaubnisklasse gemindert. mindestalter 16.

    Aha Probezeit wird angerechnet, das ist doch schon mal was. Darauf wollte ich hinaus, also scheint der Erwerb des A Scheins dann auch günstiger zu werden.

    so, wo will der junior denn hin, was machen die spezln? keiner will und kann
    auf dauer mit 25 sachen hinter den kumpels auf den 125ern rumzuckeln.
    Mit neuer Mobilität müßte ich nicht immer als Taxi fungieren, viele Unterhemungen (Sport/Musikschule) sind so immer mit Gahrerei für mich verbunden.

    die reine mobilitaet. das erreichen des ziels, das kann man auch mit dem mofa
    Der Mofa Schein wird im nächsten Schuljahr in der Schule als AG angeboten. Wenn er da mitmacht darf er zumindest die gefährte der Kumpels auch mal legal bewegen. Außerdem interessiert er sich für die Schreuberei und hätte so etwas zum Basteln.

    aber die holde zum baggersee fahren, das bedingt mindestens klasse m.
    leider sind klasse m wenn auf 45 km/h beschraenkt jedenfalls in der innenstadt
    ein aergernis. draengeln sich an der ampel vor und dann kommen die scheisser
    nicht aus dem quark. kein wunder, dass so mancher im buergerkaefig da nen
    hals schiebt.
    Das diese Biester soooo langsam sind macht mir auch Angst, damit hat man keine Chance normal im verkehr mitzuschwimmen, von daher wäre ich schon dagegen.

    die 125er eignen sich mit am besten um das leben auf der strasse zu lernen
    (also nicht das schnorren, betteln und saufen, sondern das fahren) weil man
    mit ausreichend motor unterwegs ist. auch ein kurzurlaub mit dem nachwuchs
    endet nicht in einem desaster, denn eine 125er kann gut mithalten, auch
    wenn sie oft am limit faehrt auf der landstrasse. wichtig ist hier aber auch
    eine gute ausbildung und vorbilder.
    Das wäre auch einer der Pläne, er würde gerne selber mit uns mitfahren und nicht nur hintendrauf sitzen.

    persoenlich finde ich die mofadinger unnuetz wie einen kropf, man kommt
    nicht schneller vorwaerts als ein radl und ist eingeschraenkt wenn man
    die abkuerzung durch den park nehmen will.
    sehe ich auch so


    meine grosse ist gerade 16 geworden .. rat mal was die will? .. ein PFERD?!


    von mir hat sie das nicht.
    auf die Argumente pro und kontra Pferd wäre ich gespannt
    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Meine Simme (BJ 85, ~16.000km) lief in einem Jahr "Testphase" ungelogen besser als der neue (!) 1000€-Roller von meinem kleinen Bruder, der stand fast nur rum weil immer irgendwas kaputt war und die Reparatur sauteuer.
    ...über so ein Teil habe ich auch schon nachgedacht.

    Zitat Zitat von GSWolf1150 Beitrag anzeigen
    Jedoch muss man beides mal die Grundgebühr und die Prüfungsgebühr etc bezahlen, da muss man schon gucken ob man das ausgeben will, kann denn da kommen dann mal schnell ein zwei Tausend Euronen zusammen.


    Wolf
    Wen wundert es da das immer weniger junge Leute den Schein machen????

  9. Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    3.879

    Lächeln hi doro

    #9
    nur mal so am rande......unsere beiden haben ja den A1 gemacht und haben jeder eine kleine maschine. sie sind über ihre neue,eigene mobilität hoch erfreut und zufrieden. ich muß nicht mehr ständig taxi spielen. sie lernen, als ordnungsgemäßer verkehrsteilnehmer den straßenverkehr kennen; nicht als verkehrshinderniss (mofa). einiges wird beim nächsten fs angerechnet......und auf jeden fall die probezeit. die maschine kann, wenn sie 18 werden, entdrosselt werden, und ist dann gar nicht sooooooo langsam.
    ich glaube, es war die richtige entscheidung

    p.s. es ist nicht die billigste lösung

  10. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Doro Beitrag anzeigen
    ...
    das mit dem quoten ueben wir aber noch mal, ja

    wenn das finanzielle loch, das es zu stopfen gilt (vor allem wenn man mehrere
    kinder hat, die nacheinander in das alter kommen und zwar recht zuegig), mit
    einem "vernuenftigen" schein absehbar ist, halte ich es fuer sinnvoll in den A1
    zu investieren. 2 Jahre gedrosselt auf 80 km/h, man bekommt ein paar Stunden
    beim A nachgelassen, braucht weniger Uebungsfahrten weil man bereits sicher
    unterwegs ist (hoffentlich) und wenn die Eltern was dazu geben, ist auch die
    verflixte Versicherung irgendwie zu bezahlen.

    der mehrwert (urlaub, echtes mopped, etc.) ist es wert, die mehrkosten zwischen
    M und A1 zu berappen. Was hinzukommt (fuer mich jedenfalls), auf einer
    125ccm maschine kann ich klipp und klar und vor allem mit beispiel voran
    gehend sagen "ATGATT". Nie ohne volle Schutzkleidung. Auch nicht zum
    Cafe ums Eck oder zum baden. Von klein auf haben beide gelernt, auch
    wenn es 40° hat, Papa und die Kids sind immer voll gekleidet. Ich denke
    das Vorbild auf den rollenden Scheisshaeusern mit bluemchenkleid und
    flipflops, das sie im sommer immer sehen, verfuehrt eher dazu auf einem
    klasse M treppenlift auch mal mit shorts zu fahren.

    da die kids dann erst 16 sind, obliegt es meiner verantwortung ob sie sich
    die haut vom fleisch ziehen oder ob ne jacke kaputt geht im fall eines sturzes.

    wobei ... mofapruefbescheinigung, mofa, kaum kosten ... gewisse mobilitaet,
    fahrgefuehl (ok ... ) .. solange man auf den A1 spart, kann man damit
    wenigstens zum nebenjob ohne probleme.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte