Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 122

Motorradfahrende Vollidioten hetzen Reh

Erstellt von Michael68, 24.03.2016, 15:07 Uhr · 121 Antworten · 6.968 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2015
    Beiträge
    571

    Standard

    Zitat Zitat von Henryt Beitrag anzeigen
    Das Problem mit Karmas Standpunkt ist die Wertung der verschiedenen Freizeitaktivitäten die er vornimmt. Reiten auf einzig Reitern vorbehaltenen Wegen (warum eigentlich) ist offensichtlich ein Grundrecht und muss mit Gefährdung und Nötigung Dritter durchgesetzt werden. Crosser, Mountainbiker, Kletterer u.a. sind die Bösen und haben im Wald nichts zu suchen.
    Die Waldwege sind in privaten Wäldern ohne staatliches oder kommunales Zutun für uns angelegt worden. Wir zahlen für die Instandhaltung und Anlage der Wege jedes Jahr an die Waldbesitzer und arbeiten selbst daran, dass die Wege ordentlich erhalten bleiben. Da in den Wäldern gerade viel eingeschlagen wird, sind die ganzen alten Wege kaputt gefahren und neu hergerichtet worden, leider mit Belägen, die ein Pferdefuß nicht lange aushält. Deshalb schaffen wir uns Alternativen Und weil diese Wege immer gut in Schuß sind, immer frei geräumt werden und einen gleichmäßigen, weichen und griffigen Bodenbelag haben, wecken sie Begehrlichkeiten.

    Die Waldbesitzer haben mit uns Reitern keine Probleme. Wir verscheuchen kein Wild, wir sind leise, wir werfen keine Abfälle in die Gegend, wir erzeugen nur natürliche Abgase und die Bodenverdichtung durch Pferdehufe ist zu vernachlässigen. Außerdem hat das Reiten ganz andere Traditionen in Bayern als Crossen oder Mountainbikefahren.

    Auf diesen Wegen können wir ohne Gefahr auch mal angaloppieren oder länger Strecken ungestört traben. Die Auto- und Motorradfahrer sind ja in Bayern auf den normalen befestigten Waldwegen gern gesehene Gäste und werden von uns Reitern dann nicht mehr belästigt. Fußgänger haben meistens Angst vor den großen Tieren - auch denen bleiben wir auf unseren Wegen fern.

    Diese Wege sind nur für Reiter und werden von Reitern finanziert. Niemand anders hat dort etwas zu suchen, weil er entweder gefährdet wird oder uns Reiter gefährdet!

    Mit besten Grüßen
    Hannes

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    bau ne Mauer drum und gut is ... wie kann man nur so unentspannt sein

  3. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.319

    Standard

    hier mal zum querlesen wie die Kollegen aus der Nachbarkneipe das ganze einschätzen...
    Klickerdiklack

  4. Registriert seit
    17.04.2015
    Beiträge
    571

    Standard

    Lieber Frosch'n

    ich sitze in der Regel sehr entspannt auf meinem Kaltblut

    Beste Grüße
    Hannes

  5. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    914

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Hätteste das gleich so formuliert, wäre es zu der einen oder anderen Debatte gar nicht erst gekommen. Es ist eben ein Unterschied, nur das Befahren durch bauliche Maßnahmen zu verhindern oder einen gefährlichen Hinterhalt aufzubauen, damit sich andere daran verletzen sollen.

    Das Blockieren des Transporters würde ich jetzt mal nicht als Nötigung sehen sondern eher als (wenn auch legére Auslegung der) Festnahme im Sinne des Jedermannparagraphen.

    Richtig, da stimme ich Dir voll zu.

    Aber das hat er nicht, im Gegenteil, er hat geschrieben das die Bäume gelegt wurden und wissentlich die Motorradfahrer zu Sturz kamen und die das gut finden.

    Und weil es auch schon passiert ist haben die es weiter so belassen, auch in dem Wissen das es weitere Fahrer treffen kann

    Hallo Klaus,

    auch wenn ich mich wiederhole. Hier noch mal ganz deutlich für verständnisresistente Forenmitglieder. Ein Reitweg ist ein Reitweg, wenn er mit dem Verkehrsschild 238 markiert ist. Wie sich unter dem Punkt 2. eindeutig zu lesen findet, dürfen außer Reitern keine anderen Verkehrsteilnehmer diesen Weg benutzen.

    Zitat Zitat von Karima
    Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)
    Anlage 2 (zu § 41 Absatz 1)
    Vorschriftzeichen
    Zitat Zitat von Karima




    Ge- oder Verbot
    1. Wer reitet, darf nicht die Fahrbahn, sondern muss den Reitweg benutzen. Dies gilt auch für das Führen von Pferden (Reitwegbenutzungspflicht).
    2. Anderer Verkehr darf ihn nicht benutzen.
    3. Ist durch Zusatzzeichen die Benutzung eines Reitwegs für eine andere Verkehrsart erlaubt, muss diese auf den Reitverkehr Rücksicht nehmen und der Fahrzeugverkehr muss erforderlichenfalls die Geschwindigkeit an den Reitverkehr anpassen.


    Das ist bekannt und das finde ich auch so OK, ich habe auch nirgendwo geschrieben das ich gut finde, wenn die Crosser da rumfahren.
    Die Motorradfahrer, die sich so wie im Eingangsthread in Feld, Wald und Flur bewegen und Tiere oder Menschen verletzen und gefährden sind Abschaum. Wenn sie sich das Hirn einrennen, weil sie auf nicht zugelassenen Maschinen auf verbotenen Wege mit nicht angemessener Geschwindigkeit fahren ist das ganz alleine ihre Schuld. Ich bin sogar der Meinung, dass sie sämtliche Krankenhaus- und Arztkosten selbst tragen sollen. Ich fahre nun schon sehr lange Motorrad und habe in den letzten abstinenten Jahren festgestellt, dass sich die Fraktionen der Überzeugungsfahrer und der reinen Spaßfahrer immer weiter voneinander trennen. Aber so ist halt die moderne Zeit ...
    Mit dem Unterschied, das Du zwar schreibst, es ist Ihre Schuld, aber auch alles dazu getan hast um nachzuhelfen damit sich diese Verletzen.

    Um dann ganz unschuldig die Hände zu heben und zu sagen, da kann man ja nix dafür.

    In dem beschriebenen Fall wurden die Fahrer aufgrund des kunstvoll blockierten Lieferwagens von der Polizei ermittelt und sind dementsprechend bestraft worden. Ist halt doof, wenn man auf dem Rückeplatz sein Auto hinter einigen hundert Ster Brennholz verstecken möchte.
    Ist ja voll ok, die sollen ruhig bestraft werden, das passt schon.

    Die Polizei hat die Kunststoffteile und den Stiefel sicher gestellt und nichts gegen den Ausbau des Reitweges gesagt. Im Gegenteil, sie hat angeregt, die Ein- und Ausgänge durch geeignete Maßnahmen (legt doch ein paar Baumstämme quer) zu sichern, dass nur Pferde (und Fußgänger mit geführten Tieren) durchkommen.

    Ich denke, man sollte der Polizei auch die Aussagen hier im Forum zukommen lassen, das es vorsätzlich zu Gefährdung kam, "um es denen zu zeigen"
    Die Polizei sollte den genauer Sachverhalt wissen um dann richtig zu entscheiden ob nicht doch eine Mitschuld vorliegt.

    Nachtrag:
    hat leider beim kopieren alles fett eingetragen und ich konnte das nicht ändern.

  6. Registriert seit
    17.04.2015
    Beiträge
    571

    Standard

    Zitat Zitat von Klausmong Beitrag anzeigen
    Aber das hat er nicht, im Gegenteil, er hat geschrieben das die Bäume gelegt wurden und wissentlich die Motorradfahrer zu Sturz kamen und die das gut finden.

    Und weil es auch schon passiert ist haben die es weiter so belassen, auch in dem Wissen das es weitere Fahrer treffen kann
    Ja Klaus,

    und allen Reitern war bekannt, dass es zwei neue Hindernisse auf dem Hauptweg gibt, etwa 20 cm hoch im Einsprung und etwa 40 cm hoch im Aussprung. Wir haben sogar den Aussprungbreich ein wenig breiter gemacht und die Hackschnitzelschicht erneuert, damit man sauber rein kommt. Des weiteren war allen Reitern bekannt, dass die Idioten aus dem Cross-Gelände schon wieder unsere Reitwege kaputt machen. Und der Reitweg wurde in der folgenden Zeit sogar noch weiter ausgebaut, weil ein befreundeter Verein dort seine Ausbildung für Jagdreiter durchgeführt hat.

    Und jetzt drohst mit der Meldung bei der Polizei ... ich hoffe, dass sich unsere Weg nicht kreuzen, denn ich wüsste nicht ob ich aufgrund Deiner Gesinnung einen Lachanfall oder die Brechsucht bekommen soll.

    Beste Grüße
    Hannes

  7. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    914

    Standard

    Zitat Zitat von Karima
    Wer sich ordentlich benimmt, stört auch nicht!


    Und wer bestimmt, ob sich wer ordentlich benimmt? Du ?


    Zitat Zitat von Karima
    Aber in den letzten Jahren ist der Anteil der vernünftigen Menschen in der Natur immer geringer geworden. Der Ballungsraum um Nürnberg, Fürth und Erlangen hat sehr weite negative Auswirkungen auf das Umland.


    Und soll das nun heissen, das die Städter kein Recht haben auch mal in die Natur rauszufahren?


    Zitat Zitat von Karima
    Crosser die mit illegalen Maschinen verbotene Wege fahren
    Spaziergänger mit nicht angeleinten unerzogenen Hunden
    Mountainbiker die verbotenerweise durch Naturschutzgebiete querfeldein fahren
    Kletterer die trotz Verbots mit Akkuschraubern ihre Haken in die Wand schrauben
    Rettungshundestaffeln deren Hunde das an der Hand geführte Tier angreifen
    Menschenmassen die ihren Dreck im Wald abladen
    Mutwillig verletzte oder getötete Wildtiere
    Wie kann ein Crosser illegal sein? Nicht angemeldet ja, nicht für den verkehr zugelassen ja, aber Illegal???
    Ich kenn die Regeln für Mountainbiker nicht wo die überall fahren dürfen oder wo nicht, aber die machen doch auch keinen Lärm, aber stören Dich trotzdem weil es kein Pferd ist?
    Das mit den Rettungshundestaffeln verstehe ich nicht ganz.
    gerade das sind doch normalerweise sehr gut trainierte Tiere, wenn da was schief läuft ist das eigenartig.

    Und bei so viel Feinden drängt sich mir schon ein Verdacht auf......


    Zitat Zitat von Karima
    Das überfahrene und zum sterben liegen gelassene Reh ist nur eines der vielen Symptome unserer kranken Gesellschaft. Ich lebe ganz bewußt auf dem Land und vermeide es in die Städte zu gehen. Ich war vor 2 oder 3 Jahren das letzte mal in Nürnberg, vor über einem Jahr das letzte mal in Fürth. Von mir aus kann man eine Mauer um die Städte bauen, dann können sie mit ihren selbst gemachten Problemen dort bleiben.
    Und ich denke, damit hast Du Dich ganz klar definiert wie Du tickst.

    Weitere Meldungen zu Dir sind unnötig.....

    Nebenbei:
    Ich wohne in einer Wohnstrasse am Land und 200 Meter von mir ist ein großer Reitstall, und wir haben einen 30er in der Wohnstrasse.
    Am Wochenende kommen Scharen an Reitern mit Ihren Anhängern und ziehen da mit weit über 30 durch die Strasse, spielende Kinder sind denen egal, was solls, den Aufschrei gibt es ja nur bei Wildtieren wie man hier sieht....

    Und wenn die dann die ganzen Wege zuparken und ihren Dreck liegen lassen, dann stört das die Nachbarschaft hier auch.

    Weiters haben wir hinter dem Haus legale Schotterwege, die als Verbindungsstraßen zwischen einzelnen Häusern und als Abkürzungen zu den Landesstraßen dienen.
    Nur meint hier die Reiterschaft das alleinige Recht zu haben und versucht alles, um die Leute da rauszuhalten, auch mit Aktionen wie Strohballen usw.
    Dabei hat die gemeinde klargemacht, das es sich um Strassen handelt, die für alle Fahrzeuge freizuhalten sind.....

    Also ich würde jetzt echt nicht behaupten, das sich die Reiter hier vorbildlich bewegen

  8. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    914

    Standard

    Zitat Zitat von Karima Beitrag anzeigen
    Ja Klaus,

    und allen Reitern war bekannt, dass es zwei neue Hindernisse auf dem Hauptweg gibt, etwa 20 cm hoch im Einsprung und etwa 40 cm hoch im Aussprung. Wir haben sogar den Aussprungbreich ein wenig breiter gemacht und die Hackschnitzelschicht erneuert, damit man sauber rein kommt. Des weiteren war allen Reitern bekannt, dass die Idioten aus dem Cross-Gelände schon wieder unsere Reitwege kaputt machen. Und der Reitweg wurde in der folgenden Zeit sogar noch weiter ausgebaut, weil ein befreundeter Verein dort seine Ausbildung für Jagdreiter durchgeführt hat.

    Und jetzt drohst mit der Meldung bei der Polizei ... ich hoffe, dass sich unsere Weg nicht kreuzen, denn ich wüsste nicht ob ich aufgrund Deiner Gesinnung einen Lachanfall oder die Brechsucht bekommen soll.

    Beste Grüße
    Hannes

    Ich drohe nicht mit der Polizei, ich finde nur, das die die wahre Sachlage kennen sollten um sich ein Urteil auf die Unfälle zu bilden.
    Und das es Absicht war hast ja oft genug klargelegt.

    Und mir ist es relativ egal ob Du Lachanfall oder Brechsucht bekommst, solche Menschen wie Dich kann ich eh nicht ernst nehmen.

    Für Dich sind alle böse, und Du meist eine mauer um Städte ziehen zu müßen weil diese Menschen kein Recht haben in DEINER Natur herumzugehen......

    Bist halt ein Echter Demokrat und Menschenfreund

  9. Registriert seit
    17.04.2015
    Beiträge
    571

    Standard

    Hallo Klaus,

    in der Regel benimmt sich der schon mal recht ordentlich, der sich an geltende Gesetze und Verordnungen hält. Befindet er sich auf privatem Grund, hat er auch den Anweisungen des Hausherren Folge zu leisten. Darüber hinaus gibt es in der westlichen Kultur noch einige (teilweise lokale) Verhaltensregeln, die sich einfach als höflich eingebürgert haben.

    Jemand, dessen Verhalten sich nahe dieser Vorgaben bewegt, hat gute Karten ohne negativ aufzufallen durchs Leben zu kommen! Und wenn sich dieser Jemand dann in Situationen begibt, die er nicht aus eigener Erfahrung kennt, macht er sich kundig und ist erst mal ein wenig zurückhaltend.

    Wer sich aber bewusst gegen ein sozialverträgliches Verhalten entscheidet um seinen eigenen Spaß auf Kosten anderer Leute zu haben kann von mir aus da bleiben wo der Pfeffer wächst. Ich habe kein Verständnis und keine Toleranz für solche Menschen.

    Mit besten Grüßen
    Hannes

    PS: Den von Dir geschilderten Typus des Reiters kenne ich auch und ich mag ihn nicht. Du wirst in der Umgebung unseres Stalles weder rasende Pferdeanhänger noch Pferdeäpfel von uns auf den Strassen finden. Genauso wenig blockieren wir Wege um sie für uns Reiter zu reservieren, denn das ist genau das Verhalten, dass ich immer wieder kritisiere.

    PPS: Die ganze Geschichte war schon lange vor Gericht ... ich war da auch als Zeuge mit dabei. Und auch das Thema Gefährdung von Motorradfahrern auf Reitwegen durch Naturhindernisse wurde von den Anwälten angesprochen, aber vom Gericht komplett ignoriert!

  10. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Könnt Ihr Euch jetzt alle vielleicht mal wieder abregen? Die von Hannes getätigten Aussagen, auch wenn sie vielleicht sehr krass sind, sind berechtigter Natur und hätten in persönlicher Runde am Stammtisch allenfalls für einen kleinen Lacher nach Gutsherrenart gereicht - aber hier im Forum wird sich dran aufgehangen und sogar noch mit der Polizeikelle gewunken. Geht's noch? Diskussionen wie diese hat das eh' schon strapazierte Forum wohl eher nicht nötig. Ich plädiere für Schließen, auch im Interesse aller anderen Beteiligten.

    Und in Zukunft einfach nicht mehr so sehr ernst nehmen, was die Springerstiefelpresse schreibt.

    I.B.T.L.

    PS: und wieso wurde die Zeitspanne verkürzt, wo man seinen Post korrigieren konnte, ohne dass diese doofe Bemerkung druntergeschrieben wird?


 
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gegen Motorradfahrer
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 14:40
  2. Motorradfahrer angeschossen
    Von nypdcollector im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.2006, 17:58
  3. Sind Motorradfahrer die besseren Autofahrer?
    Von Doc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.11.2005, 21:59
  4. Warnweste auch für Motorradfahrer Pflicht?
    Von Mikele im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.04.2005, 16:38
  5. Motorradfahrer Gottesdienst in Winzenheim bei Bad Kreuznach
    Von jaegermaister im Forum Treffen - Region West
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.04.2004, 14:29