Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 53

Protestmail an DB Autozug

Erstellt von GSWerner, 04.11.2012, 19:22 Uhr · 52 Antworten · 4.489 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Wie ich schon befürchtete, ist das "ZEIT"-Thema der Knackpunkt. Von "Abhängigen" (Arbeitnehmern, min 90% der Gesellschaft, "DIE, die arbeiten und Werte schaffen", den Zwängen der "Arbeitgebenden" unterworfen), von letztgenannten und sog. "Selbstständigen" weitgehend ignoriert.

    Grüße
    Uli
    Was hast Du denn geraucht? Irgendwie hatte ich schon mitgeteilt, das meine Frau angestellt ist oder? Also was kann ich ignorieren?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Sorry, aber 14 Tg.e am Stück =10 Urlaubstage ist das normal zugestandene Maximum regulärer Urlaube im normalen Leben (Ausnahmen bestätigen dieses, hab ich doch selber grad einen ganzen Monat Urlaub, weil die Vorgesetzten -nicht wertezeugende, allerdings alles besser wissende- einfach gepennt haben und nicht rechtzeitig für die Controller, Leute, die -wie andere auch- niemals mit der bitteren Realität in Berührung kamen, auf nicht genommene Urlaubstage reagierten).
    10 Tg.e am Stück entsprechen nur etwa 6 (5ex/Sechs) Arbeitstagen. Davon etwa 3 (DREI) bis 4 (VIER) nur für stumfpes Abfahren von deutschen, östereichischen und italienischen Autobahnen vergeuden zu sollen/müssen, wird mir keinesfalls überzeugend erklärt werden können (ich sträube mich einfach ggn jedweden Erklärungsversuch, weil selbst Dauertempi von >120km/h mit einem ausgewiesenen Reisedampfer nicht wirklich Spaß machen, obwohl ..."Wir fahren lieber schnell geradeaus"-Leute habe ich mitten in den ligurischen Bergen getroffen, weit weg von "geraden" Autobahnen etc.).

    Grüße
    Uli
    Soso, von dem Unsinn, das nur Arbeitnehmer Mehrwert schaffen und Selbständige den Urlaubsanspruch ignorieren landen wir jetzt bei 2 Wochen Urlauben, da würde ich dann mal aufhören das komische Zeug zu rauchen und mir nen neuen AG suchen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Rauf auf den Zug, bereits das Procedere beim Verladen ist spaßig, der folgende Einkauf zusätzlich (dringendst) erforderlicher "Lebensmittel" im Bahnhofsshop ebenso, das "gerechte" Verteilen der "Lebensmittel" auf die 2-3+ belegten Abteile, das "Verbrüdern" mit bevorzugten (ernährungstechnisch betrachtet, also mehr Bier/Wein/Käse, ...) u. minder ausgestatteten Abteilen anderer "Fraktionen" ...
    Gemeinsam (absolut Hersteller-/Maschinenunabhängiges) erlebtes Entladen (im Süden: Maria de la Rosa, die Autoreisezug-Göttin von Alessandria lässt grüßen).
    Alles das entgeht mir, wenn ich im eigenen PKW unterwegs bin, o. mit SKS (o.ä.) Sammeltransport, o. auf eigenen Rädern, mit eingeschränktem(beschränktem ... ), ständig "dumm tüch" schwatzendem- Publikum (der "bEaZ" , der "bSaZ", der ???? -bis sie irgendwann merkt, daß ihr niemand zuhört, wasselbst sie dann zu Höchstleistungen ignoranter Ergüsse ans....t).
    Lieber schwatze ich dummes Zeug mit Freunden, bei dem "unerträglichen" Verladevorgang (und alle "Wissenden" sind bereits viele 100km voraus), pflege (a)soziale Kontakte im unerträglichen (Weicheier, die ihr euch auch noch beschwert) Autoreisezug, und komme irgendwann (ev. später als geplant, nichtsdestotrotz) am Ziel an, einigermaßen ausgeruht, als mir Reifen auf unsäglichen Autobahnen und Bundesstraßen eckig zu fahren, o. überflüssige Zeit auf "dem Weg, der das Ziel ist" zu verbraten.
    10 Tg.e Urlaub, davon knapp 7 Tg.e desselben "Spaß pur" auf allerlei Straßen u. Sträßchen im südlichen Piemont u. Ligurien. Keinerlei ätzende Autobahnen (H-Allesandria ~ 1100km reißt niemand ermüdungsfrei, mit egal welcher Maschine, in weniger als der Autoreisezugzeit ab, gleichzeitig Spaß mit den ausgesuchten (o. auch nicht! Spaßig, egal auf welcher Ebene, ist's allemal!) Mitfahrern habend. Ankommend vormittags, relativ ausgeruht, Spaß beim Entladen, ein wenig fahren zum Agriturismo, Zimmer "aneignen", eine kleine Tour ...
    Das Anfang September, wenn bereits das Durchqueren der Alpen (Scheiß-Alpen, "Freie Sicht bis Sizilien" habe ich schon in den 60ern gefordert!) aufgrund von Schnee etc. eine kleine Unmöglichkeit für den normalen Zweiradtreiber darstellen kann.
    Wenn denn die Unwissenden/Unfähigen/Un... der DB nicht in der Lage sind, den Wünschen der versammelten Zweiradfahrer zu entsprechen, sind doch hier (und an anderen geeigneten Orten) ausreichend Wissende/was auch immer vorhanden, unabhängig von DB etc. einen gewinnbringenden Reisezugbetrieb speziell für Mopedfahrer einzurichten.
    Nur zu, ich wär dabei, will ich doch noch einige Male vor meinem "Hundertsten" den bequemen Weg in den Süden nutzen.

    Grüße
    Uli
    Ich habe nicht behaupte mir die Reifen eckig zu fahren, das passiert eher auf dem Rückweg. Wenn Du den Rest brauchst, bitte, mir völlig wurst. Ich setze mich 2-3 Stunden auf die BAB und danach fängt mein Urlaub an, Landstraßen, durch Gegenden die ihr nie seht, weil hier völlig genervt versucht in euerer Sardinenbüchse zu schlafen.

    Wie gesagt, ich würde eher nen Transporter mieten, aber selbst das tu ich nicht. Mein Motorrad Urlaub fängt spätestens nach 300km an.

    Aber wie schon gesagt, soll jeder halten wie er will.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Stimmt. Zwar besser als die Strecke Helmstedt - Marienborn, aber immer noch übel.
    Für 300 km würde ich den Zug wohl dennoch nicht nutzen, weil das ganez Auf- und Abladen doch recht zeitfressend ist. Und je nachdem, von wo in Berlin und NACH wo in Hamburg man dann will, spart man kaum noch Zeit.
    Aber dass man B vom Autozugnetz abkoppelt ist ärgerlich.

    Aber nochmal: Die Bahn denkt (und das soll sie ja auch) gewinnorientiert. Womöglich haben wir als 1-5malige Nutzer des ZUges doch nicht so ganz den kompletten Überblick über die Jahresbilanz der Züge? Wobei ich natürlich in keinster Weise die Fach- und Sachkompetenz hier im Forum anzweifeln möchte! Aber hat nun jemand irgendwelche Finanzdaten, die über das eigene Erleben und befinden hinausgehen?
    Wenn 6 Millionen potentielle Kunden nur einen winzig kleinen effektiven Kundenstamm generieren, kann das natürlich auch am fehlenden Luxus und anderen Problemen der DB liegen. Aber eben: Vielleicht auch effektiv am fehlenden Bedarf?

    Haben sich hier mittlerweile 30 Befürworter gemeldet? Also ein Waggon ungefähr?
    Helmstedt-Marienborn? Um Nach Hamburg zu kommen? Also aus 280km dann 400km machen? Die Frage bei der Bahn ist nicht der Bedarf, sondern die Gewinnorientierung.


    Wie schon ausgeführt, soll jeder machen wie er will. Ich setz mich auch für ein Wochenende Obererlenbacher Kerb aufs Motorrad und fahre mal eben 1200km (schon Teilstrecken Autobahn) nur um ein wenig über den Schottenring zu juckeln oder die Familie meiner Frau zu besuchen. Und glücklicherweise sieht das meine Frau genauso.

    Ihr dürft Euch gerne weiter in Sardinenbüchsen mit schlechtem Essen, miesen Service und zu hohen Preisen quetschen, so lange ich noch fahren kann, werde ich hier morgens aufs Motorrad steigen, aber nicht um zu nem Bahnhof zu juckeln.

  2. Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    956

    Standard

    #42
    Servus,

    hätte nicht für möglich gehalten, daß hier über den Autoreisezug ein erbitterter Glaubenskrieg geführt werden kann. Man wird hier aber eines Besseren belehrt.

    Solange von München aus noch in den Süden gefahren wurde, habe ich das öfter genutzt. Feine Angelegenheit.
    Abends schnell mal die 50 km nach München rein. Das Motorradl verladen, zugeschaut wie die das Teil verzurrt haben und dann ab ins Schlafwagenabteil. Wenn man für 2-3 Leute reserviert hat ist das pro Person kaum teurer gewesen als der Liegewagenplatz.
    Im Schlafwagen bin ich aber ausgeruht angekommen. Brotzeit habe ich mir von daheim mitgenommen, damit war der Speisewagen seine Preise und die Qualität auch kein Problem.

    Am Morgen bin ich dann entweder in Rimini oder Ancona angekommen, habe mein Motorradl abgeladen und bin dann die erste schöne Tour durch die Marken, Toskana und Umbrien gefahren.

    Gespart habe ich mir das für mich kostbarste, nämlich Zeit
    aber nicht nur die, sondern auch 1-2 Hotelübernachtungen, Hotelessen ect. und Reifen.
    Wenn du statt 10 Tagen 4 Wochen Zeit hast, dann ist das kein Thema. Da kann ich dann tourenmäßig die 1000 km in die Abruzzen reisen. Aber stehen dir nur 10 Tage zur Verfügung, dann mußt dir überlegen wie du da hin kommst und da unten auch noch etwas siehst bevor du die Heimreise wieder antrittst.

    Für mich wars toll und ich bedaure sehr, daß es leider vorbei ist.

    Habe das dann mal mit Schuttledienst probiert, aber da wars dann eigentlich nur Streß.

    Also jedem das seine.

    Gruß
    Karl

  3. Registriert seit
    22.08.2011
    Beiträge
    145

    Standard Protestmail an DB Autozug

    #43
    Hi,

    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Aber eben: Vielleicht auch effektiv am fehlenden Bedarf?

    Haben sich hier mittlerweile 30 Befürworter gemeldet? Also ein Waggon ungefähr?
    ich bin auch kein ausgesprochener Fan des Autozuges, man könnte deutlich mehr draus machen, man schaue sich nur mal die Züge der ÖBB an, aber ich finde es auch schade, dass man Berlin abhängt. Gerade, weil das Personal da wirklich mal wenigstens etwas von Motorrädern verstand und z.B. nicht wie gekloppt versucht hat meine GSA vorne in die Federn zu ziehen, obwohl die Schlinge an der unteren Gabelbrücke war.

    Und was Hamburg angeht: Erst wurde München angehängt, jetzt Berlin und Hamburg kommt auch noch dran. Die DB will m.E. die Züge los werden.
    Komisch ist halt, dass es praktisch keine "Last Minute" Tickets gibt, sondern Wartelisten. Die Züge werden also offenbar voll.

    Ich würde den Zug bei etwas mehr Komfort (Abteile, größere Einfahrthöhe) und besseres Personal im Ausland sicher weiter nutzen, spart nämlich wirklich Zeit, wenn alles normal läuft.

    Viel Grüße
    Carsten

  4. Registriert seit
    10.01.2007
    Beiträge
    108

    Standard

    #44
    Ein Dank an Alle, die sich hier konstruktiv an dieser Diskussion beteiligen.

    Es geht überhaupt nicht darum, Gegner des Autozuges von den Vorteilen dieses Transportes zu überzeugen (das klappt sowieso nicht, wie wir jetzt wissen), sondern mein Aufruf war eine Bitte, diese Streichung nicht einfach stillschweigend hin zu nehmen, sondern Stellung zu beziehen.

    So wie GSCharly schreibt, würden bestimmt deutlich mehr Menschen den Autozug nutzen, wenn die Rahmenbedingungen besser wären. Aber woher sollen die Leute der DB das wissen, wenn es ihnen niemand sagt?

    Auf meine Mail habe ich folgende Antwort erhalten:

    __________________________________________________ ____

    Sehr geehrter Herr Xxxx,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Ihre Verärgerung über den Wegfall von Autozug-Verbindungen ab
    Berlin-Wannsee ist nachvollziehbar. Gerne möchte ich Ihnen die Beweggründe
    für diese Fahrplanänderungen erläutern. Die Verbindungen von Berlin aus
    hatten über das ganze Jahr gesehen nicht die Auslastung, die notwendig ist,
    um die Autozüge wirtschaftlich betreiben zu können. Daher war eine
    Einsparung an einzelnen Verbindungen bei der Neugestaltung des Fahrplans
    unumgänglich.


    Sehr geehrter Herr Xxxxx, ich bitte um Ihr Verständnis für die Entscheidung
    einzelne Verbindungen nicht mehr anzubieten. Seien Sie versichert, dass wir
    unser Qualitätsbild weiterhin optimieren, damit der Autozug eine attraktive
    Reisemöglichkeit bleibt.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie den Autozug trotz veränderter
    Verbindungen weiterhin als Reisemöglichkeit in Anspruch nehmen.

    Freundliche Grüße aus Dortmund

    i.A. xxxxxxx
    Kundendienst





    __________________________________________________ ____

    Meine Antwort darauf war folgende:

    Sehr geehrter Herr xxx,

    leider habe ich überhaupt kein Verständniss für Ihre Entscheidung, einzelne Verbindungen nicht mehr anzubieten.

    Ich spreche nicht nur für mich, wenn ich behaupte, dass die "Optimierung Ihres Qualitätsbildes" dann am effektivsten wäre, wenn Sie modernes Zugmateriel und serviceorientiertes Personal einsetzen würden, anstatt die Berliner Strecke einfach komplett aus Ihrem Angebot zu streichen. Das war vermutlich die einfachste, aber leider schlechteste Lösung.

    Diese Investition hätte ganz sicher zur Folge, dass Sie viele frühere Kunden, die Sie auf Grund zahlreicher Mängel verloren haben, wieder zurückgewinnen würden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Xxxxx

    Ich bin auf die Antwort gespannt.

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #45
    Und das was Du erhalten hast, ist, was ich meine. Es geht nicht darum ob Autoreisezug oder nicht, meine Wahl die Bahn nicht mehr, nicht nur betreffend der Autoreisezüge, sondern ÜBERHAUPT nie zu benutzen, hat mit einem nicht unähnlichem Ereignis zu tun.

    Wie gesagt, soll jeder tun, wie er will.

    Der Service-Ungeist, den Herr Mehdorn in diesem Konzern verbreitet hat, hat gerade Auswirkungen. Ich mach mal 2 Beispiele und glaubt mir, die Bahn funktioniert genau so.

    F-Treiber, ihres Zeichens meine Frau, raucht eine bestimmte, nicht alltägliche Marke. Tanke.
    F: Haben Sie XYZ?
    A: (Pächter) Nein, die verkaufen sich nicht.
    F: Können Sie die bestellen?
    A: Ja, wenn Sie ne Stange abnehmen?
    4 Wochen später, komme ich an die Tanke und will die Zigaretten für meine Frau abholen.
    F: Ich hätte gerne die Stange XYZ.
    A: Habe ich nicht.
    F: Doch, die ist bestellt.
    A: Ja, aber die habe ich gestern verkauft.
    Heute dann.
    F: Ich hätte gerne eine Stange XYZ.
    A: Ich habe nur noch 3 Schachteln, morgen kommen aber wieder. Die sind neu im Sortiment.

    Den Hinweis, das die wegen meiner Frau neu im Sortiment sind, haben wir uns verkniffen. Wir lernen, was ich nicht anbiete, kann ich nicht verkaufen.

    Beispiel 2:
    Eine bekannte Baumarktkette verkauft Fertigstürze 12,5cm 1,5m lang. Wir holen den letzten, der halbwegs in Ordnung ist, der Rest (3 Stück) ist für uns nicht mehr brauchbar.
    6 Wochen später brauchen wir noch einen, es ist aber nur noch einer da, der ist aber nur 1,25m lang. Also bestellen wir einen neuen. Es passiert nichts, die Woche darauf wieder. Und die Woche darauf nochmal.
    Immer die selbe dämliche Frage "Wieviele brauchen Sie?", wenn ich einen bestelle, sicherlich keine 20.
    Nach 3 Wochen Hickhack, "Ja, die drehen sich bei uns nicht! Ist zwar Standardprogramm, aber die letzten 4 haben 3 Monate gedauert"!"
    Also zum dem Zeitpnkt lag der letzte ordentliche 9 Wochen zurück. Nachdem wir da etwas lauter und massiver geworden sind, haben sie neue bestellt.
    Vor 5 Wochen habe wir dann unseren geholt und heute war die halbe Palette weg (23 Stück in 5 Wochen, gegen 4 Stück in 12 Wochen).

    Wir lernen daraus, man muß es nicht nur anbieten, sondern auch in der notwendigen Qualität.

    Bis die DB das kapiert hat, vergehen eher Jahrzehnte, weil man dort immer noch nicht begriffen hat, der Gewinn läßt sich nur bis zu einem gewissen Punkt über Kosteneinsparungen maximieren. Die Kunden bleiben nicht weg, weil das Angebot super ist, sondern weil es Sch... ist.

    Mein Standardspruch: Wer nur die Kosten im Blick hat, der verliert den Nutzen aus den Augen.

    @GS-Werner
    Ich wünsche Dir viel Erfolg, aber ich fürchte Du wirst nur ein weiteres nichtssagendes Formschreiben erhalten.

  6. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #46
    Eventuell sind sie bei der Bahn aber auch nicht ganz doof und denken ein Stückchen weiter, hätte z.B. der Baumarkt auch machen können und vielleicht festgestellt, dass statt der Fensterstütze sich, was weiß ich, Planschbecken besser verkauft hätten. Hätten sie diese bestellt und damit die Verkaufsfläche zugestellt hätten sie möglicherweise mehr verdient?
    Der Vergleich Autoreisezug – Fensterstutz hinkt natürlich, die Investition, die die Bahn in – wie am Anfang gefordert – modernes Material zu tätigen hätte wird sich aber vermutlich, an anderer Stelle eingesetzt, viel eher rentieren.

    Gruß

    Frank

  7. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.046

    Standard

    #47
    Also ich finde die Bahn und den Autoreisezug Klasse! Wir haben ihn schon mehrmals genutzt und es war immer eine Klasse Fahrt mit toller Aussicht. Immer fast pünktlich und niemals Probleme mit dem Schlafen oder Service /Bordrestaurant.

    War aber auch immer auf der Strecke Niebüll - Westerland ....

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von GSWerner Beitrag anzeigen
    Ich bin auf die Antwort gespannt.
    Oh ja, bestimmt zurecht!

    Wenn Du mit einem so hochrangigen Mitarbeiter der Kundendienstabteilung im Dialog stehst, wird sich bestimmt etwas an der Entscheidung ändern.
    Nee im Ernst... das hab ich auch schon durch, wenn ich echt "wusste", wie es richtig ginge und irgendwelche Unternehmen davon überzeugen wollte, dass sie nur meinem Weg folgen müssten, damit "alle" glücklich werden... bullshit, interessiert niemanden. Vergebene Lebenszeit, vergiss es... insbesondere bei Unternehmen wie der Bahn!

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von GSWerner Beitrag anzeigen
    __________________________________________________ ____

    Meine Antwort darauf war folgende:

    Sehr geehrter Herr Bxxxxxxxxxxx,

    leider habe ich überhaupt kein Verständniss für Ihre Entscheidung, einzelne Verbindungen nicht mehr anzubieten.

    Ich spreche nicht nur für mich, wenn ich behaupte, dass die "Optimierung Ihres Qualitätsbildes" dann am effektivsten wäre, wenn Sie modernes Zugmateriel und serviceorientiertes Personal einsetzen würden, anstatt die Berliner Strecke einfach komplett aus Ihrem Angebot zu streichen. Das war vermutlich die einfachste, aber leider schlechteste Lösung.

    Diese Investition hätte ganz sicher zur Folge, dass Sie viele frühere Kunden, die Sie auf Grund zahlreicher Mängel verloren haben, wieder zurückgewinnen würden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Xxxxx

    Ich bin auf die Antwort gespannt.
    man da drehst du aber ein ganz großese Rad, schätze die terminieren daraufhin schon Vorstandssitzungen zu dem Thema.

    Oder Herr B findet Deinen Beitrag hier und haut dir über die Rübe weil du ungefragt seine Kontaktdaten und Klarnamen hier veröffentlichst (Deinen Namen aber lieber nicht gell?).

  10. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    man da drehst du aber ein ganz großese Rad, schätze die terminieren daraufhin schon Vorstandssitzungen zu dem Thema.

    Oder Herr B findet Deinen Beitrag hier und haut dir über die Rübe weil du ungefragt seine Kontatdaten und Klarnamen hier veröffentlichst (Deinen Namen aber lieber nicht gell?).

    Dem schliesse ich mich uneingeschränkt an. Vor allem der zweite Satz inklusive Klammer passt!


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DB Autozug
    Von Kelle im Forum Reise
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 18.06.2014, 09:21
  2. Autozug
    Von GSWerner im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.09.2012, 19:59
  3. Autozug
    Von Schonnie im Forum Reise
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 19:40
  4. Autozug
    Von Bonzai im Forum Reise
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 11:45
  5. Autozug
    Von Bonzai im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.07.2007, 22:35