Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 201

S21 - YES we can !!!

Erstellt von Kramer, 27.11.2011, 21:27 Uhr · 200 Antworten · 10.214 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen

    allerdings habe ich noch NIE erlebt, dass politiker für ihre fehlent-
    scheidungen in regress genommen wurden. (und das ist keine pauschale
    aussage, sondern der erfahrung aus lebenslanger beobachtung geschuldet)
    das ist das wahre ärgernis. und das wird den bau von S21 auch radikal verteuern.
    Wobei, wenn man genau drüber nachdenk: es gibt ja den Spruch "Wer arbeitet, macht Fehler. Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht, steigt auf"
    Würde ein Politiker, der mittlerweile mit derart viel Geld hantieren muss, dass die Mehrzahl der Deutschen damit überfordert wäre die korrekte Anzahl an Nullen dahinter zu setzten, damit rechnen müssen, bei Fehlentscheidungen auch nur einen Bruchteil davon wiedergutmachen zu müssen..... unmöglich.
    Bleibt nur zu hoffen, dass jeder Entscheidungsträger nach bestem Wissen und Gewissen entscheidet, denn dafür wurde er gewählt.

  2. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Noch ein Wort zum vielen Geld, was das alles kosten soll. Wie ich ja bereits geschrieben habe, ist es eigentlich irrelevant, ob wir funf oder acht Milliarden Euro für einen Bahnhof ausgeben, so lange wir in einem Land leben, wo sich eine Bank im Staatsbesitz um 24 Milliarden verrechnen kann, ohne dass es zu spontanen standrechtlichen Erschießungen kommt.......
    ....hier kann ich dir auch nur zustimmen, bei solchen Projekten werden wenigstens noch Werte u/o. Arbeitsplätz geschaffen. Die Beträge zur "Rettung" der Finanzwelt verpuffen einfach!!

  3. ArmerIrrer Gast

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    OK. ist aus der welt

    (auch wenn der architekt sein honorar nicht nur dafür erhält, dass "es gut ausschaut". a weng komplexer ist dessen rolle bei der abwicklung eines auftrages schon )

    (und wer weis, dass Benisch aus S den entwurf für den umbau/erweiterungsbau des Deutschen Bundestages in Bonn 19mal um-
    geworfen und komplett neu erarbeitet hat mit allen dazugehörigen Kostenaufstellungen (ich sage nur: HU-Bau), weil der auftraggeber
    (eben der Deutsche Bundestag ) sich nicht einigen konnte auf das ursprünglich beschlossene konzept, der weis dann auch, aus welcher
    ecke die kostensteigerungen zu kommen.

    allerdings habe ich noch NIE erlebt, dass politiker für ihre fehlent-
    scheidungen in regress genommen wurden. (und das ist keine pauschale
    aussage, sondern der erfahrung aus lebenslanger beobachtung geschuldet)
    das ist das wahre ärgernis. und das wird den bau von S21 auch radikal verteuern.
    Jetzt lass sie doch erstmal anfangen mit bauen, dann sehen wir schon wie radikal das radikal ausfallen wird...
    Ich denke dass der Bahnhof an sich noch am ehesten abzuschätzen ist was der kostet, das ist größtenteils gewachsener Boden, da weiß man wie man bohren und graben muss und was auf einen zukommt.
    Die am ehesten unberechenbaren Kosten werden bei den Albaufstiegtunnel auf uns zukommen, und die waren ja nie Teil der Diskussion, da ging es immer nur um den Bahnhof.

  4. Registriert seit
    01.04.2009
    Beiträge
    3.034

    Standard

    Zitat Zitat von ArmerIrrer Beitrag anzeigen
    Jetzt lass sie doch erstmal anfangen mit bauen, dann sehen wir schon wie radikal das radikal ausfallen wird...
    Ich denke dass der Bahnhof an sich noch am ehesten abzuschätzen ist was der kostet, das ist größtenteils gewachsener Boden, da weiß man wie man bohren und graben muss und was auf einen zukommt.
    Die am ehesten unberechenbaren Kosten werden bei den Albaufstiegtunnel auf uns zukommen, und die waren ja nie Teil der Diskussion, da ging es immer nur um den Bahnhof.
    Kleiner Einspruch: Auch schon in Stuttgart stöst du auf Mergelschichten, da wird Bohren schon ein Problem, außerdem hast du dort auch Kreideschichten, die sind noch schlimmer, vor Allem wenn Wasser eindringt (siehe Staufen), und der Albaufstieg ist in die S21-Kosten mittlerweile integriert, also ich bin mal gespannt was der ganze Kram hinterher kostet, und jetzt noch zum Thema Fernverkehr und fliegen, ein Herr Mehdorn hat am Anfang seiner Laufbahn als Chef der DB mal gesagt "wenn ich es eilig habe nehm ich ja auch das Auto und nicht die Bahn", dies wurde auch von Herrn Grube nie zurück genommen, die Bahn soll sich endlich mal auf das konzentrieren, wofür sie da ist, Menschen pünktlich von A nach B bringen, ob Nah- oder Fernverkehr, dafür brauchen sie keine Neubauten, sie sollen erst mal mit den vorhandenen Stecken beweisen, das sie es können, es gibt genügend Länder wo sie lernen könenn wie es geht (siehe Japan).

  5. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    Wobei, wenn man genau drüber nachdenk: es gibt ja den Spruch "Wer arbeitet, macht Fehler. Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht, steigt auf"
    Würde ein Politiker, der mittlerweile mit derart viel Geld hantieren muss, dass die Mehrzahl der Deutschen damit überfordert wäre die korrekte Anzahl an Nullen dahinter zu setzten, damit rechnen müssen, bei Fehlentscheidungen auch nur einen Bruchteil davon wiedergutmachen zu müssen..... unmöglich.
    Bleibt nur zu hoffen, dass jeder Entscheidungsträger nach bestem Wissen und Gewissen entscheidet, denn dafür wurde er gewählt.
    ich kann und will sie dir nicht nehmen.
    deine hoffnung an das gute im politiker.
    bestes wissen und gewissen: ich sag nur
    kt.v.u.z. guttenberg und / oder berlusconi.

    sozusagen hopp oder topp

  6. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    Bleibt nur zu hoffen, dass jeder Entscheidungsträger nach bestem Wissen und Gewissen entscheidet, denn dafür wurde er gewählt.
    Hallo
    Auch ich bin eigentlich ein Gegner von S 21.Aber ich akzeptiere den "Volksentscheid". Aber,ob ein oder besser die Politiker nach besten Wissen und Gewissen entscheiden, da hab ich so meine Zweifel! Speziell bei der S 21 Dikusion oder, in diesem Fall und das ist O.T. Rückkauf der ENBW durch Mappus glaube auch,daß der Merk-Konzern gemerkt hat was er für eine Pf....e gekauft hat. Ausserdem haften die Politiker nicht für Ihre Fehler!
    Grüße Eugen

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    ich kann und will sie dir nicht nehmen.
    deine hoffnung an das gute im politiker.
    bestes wissen und gewissen: ich sag nur
    kt.v.u.z. guttenberg und / oder berlusconi.
    Ich finde, dieses "Argument" hat ungefähr genauso viel Substanz wie die weit verbreitete Ansicht, BMW-Fahrer seien alles fette alte Säcke. Und ich glaube nicht, dass wir bessere Politiker bekommen, wenn wir alle pauschal auf die Stufe von Berlusconi und Karl-Theodor von und zu stellen.

  8. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich finde, dieses "Argument" hat ungefähr genauso viel Substanz wie die weit verbreitete Ansicht, BMW-Fahrer seien alles fette alte Säcke. Und ich glaube nicht, dass wir bessere Politiker bekommen, wenn wir alle pauschal auf die Stufe von Berlusconi und Karl-Theodor von und zu stellen.
    wenn du denn meinst....
    ich schöpfe mein "argument" aus dem -nicht immer- alltäglichen umgang
    mit vertretern dieser spezies.... daher meine ich durchaus einigermaszen
    korrekt beurteilen zu können, wovon ich da spreche. im weiteren ich
    meine mich zu erinnern, du wärest insoweit teil der herrschenden nomen-
    klatura, als dass du journalist seist.... (falls ich mich denn getäuscht
    haben sollte hinsichtl. meiner erinnerung
    so bitte ich dich vorab um entschuldigung. falls mich meine erinnerung
    nicht getäuscht haben sollte: dann gehörst auch du zum system.wie so
    viele andere auch, die das nicht im entferntesten auch nur ansatzweise
    ahnen (können).




    PS:
    ich bin dann wohl auch ein systemisch relevantes element. grins

  9. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von SilberQ Beitrag anzeigen
    Kleiner Einspruch: Auch schon in Stuttgart stöst du auf Mergelschichten, da wird Bohren schon ein Problem, außerdem hast du dort auch Kreideschichten, die sind noch schlimmer, vor Allem wenn Wasser eindringt (siehe Staufen), und der Albaufstieg ist in die S21-Kosten mittlerweile integriert, also ich bin mal gespannt was der ganze Kram hinterher kostet, und jetzt noch zum Thema Fernverkehr und fliegen, ein Herr Mehdorn hat am Anfang seiner Laufbahn als Chef der DB mal gesagt "wenn ich es eilig habe nehm ich ja auch das Auto und nicht die Bahn", dies wurde auch von Herrn Grube nie zurück genommen, die Bahn soll sich endlich mal auf das konzentrieren, wofür sie da ist, Menschen pünktlich von A nach B bringen, ob Nah- oder Fernverkehr, dafür brauchen sie keine Neubauten, sie sollen erst mal mit den vorhandenen Stecken beweisen, das sie es können, es gibt genügend Länder wo sie lernen könenn wie es geht (siehe Japan).

    Genau, die Japaner haben ihre Hochgeschwindigkeitsstrecken und Bahnhöfe alle neu gebaut Die Bahn hat ja gelernt.

    Und Tunnel bohren kann man überall, das ist geht heute wie ein Ei pellen.der Weltmarktführer für diese Metabos für Profis kommt aus Schwaben, Herrenknecht heissen die Purschen

    Die Franzen und und Spanier haben auch alle Highspeedstrecken neugebaut. Die Engländer natürlich nicht, die haben nu Neigezüge, aber nur mittelmäßigen Speed und dazu überdurchschnittlich viele Unfälle auf ihrem Uraltnetz

  10. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich finde, dieses "Argument" hat ungefähr genauso viel Substanz wie die weit verbreitete Ansicht, BMW-Fahrer seien alles fette alte Säcke. Und ich glaube nicht, dass wir bessere Politiker bekommen, wenn wir alle pauschal auf die Stufe von Berlusconi und Karl-Theodor von und zu stellen.
    Nunja,
    ich habe mich als Elternratsvertreter mit div. Politikern aller Provenienz rumschlagen müssen und eher (und zwar generell!) die gleiche (leidvolle) Erfahrung machen müssen, wie "monopod".
    Einfache (hoffentlich für jedermann verständliche) Dinge wie die Einsetzung einer(s) Schuldirektorennachfolgers(-folgerin) sprechen bzgl. der Eignung u. Intention eine deutliche Sprache (gegen "Politiker").
    Bspl:
    Eine (von den Schülerinnen einer reinen Mädchenschule respektierten) aus Altersgründen ausscheidende Direktorin eines Gymniasiums (vormals „Höhere Töchterschule“ für Mädchen) wurde durch eine "Politikerin" der FPD ersetzt. (Sinngemäße) Aussage dieser Person: "Die Schule ist für mich nur ein Sprungbrett in die Politik. Ich werde diese Schule in eine koedukative Schule umwandeln (und spätestens nach zwei Jahren eigentlich unerwünschter Betätigung in die Politik wechseln).
    Nicht die Eignung der Person (absolut ungeeignet, nicht nur meiner Auffassung nach), sondern die "Zugehörigkeit" zu einer Partei und deren Anspruch, eine Schulleitung zu stellen, gab den Ausschlag.

    Stellt einfach ALLE Politiker auf die (niedrige) Ebene eines Berlusconi etc., ihr liegt nicht wirklich weit daneben.
    Nicht Wissen, Können usf. sind entscheidend, sondern gute Verbindungen (Partei ist egal, man verständigt sich ggfs. auch untereinander).

    Grüße
    Uli
    (keine Banane ist korrupter als Politiker dieser Bananenrepublik D )


 
Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte