Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41

Tagesleistung von Kilometerfressern auf Gewalttouren

Erstellt von eMTee, 14.08.2013, 10:28 Uhr · 40 Antworten · 3.657 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #21
    Wenn ich im Winkelwerk daheim unterwegs bin, sind das meist 5-6 Stunden, mehr nicht. Schnitt zwischen 50 und 60 kmh, bei Schotteranteil natürlich weniger. Sprich, zwischen 250 und 400 km.
    Wenn es um lange Reisen geht wie mejne Rumänientouren- da gibts immer mal Reiseetappen. Da können es schon mal 800 km Bundesstrasse werden bei einer Fahrzeit von 10-12 Stunden.
    Und in Rumänien selbst hab ich von der Minirunde bis hin zum Zehnstünder alles dabei. So, wie ich grade Bock habe. Worauf ich absolut KEINEN Bock habe, ist, mich in meiner Freizeit mit den mehr oder (meist) weniger aussagekräftigen Meinungen anderer Fahrer zu Tempo und Distanz einer Tour auseinanderzusetzen.
    Also reise ich meist allein oder meiner ähnlich gestrickten besten Freundin. Mit der ich dann auch mal 1000 km landstrasse gefahren hin.
    Weiteste Etappe bisher war Carcassonne- Zürich oder Hamburg- Genf. Weiss nicht, was weiter ist.

  2. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Zum Glück ist Motorradfahren an sich ja total vernünftig ;-)
    Das erklärt einiges.... warum sich alle nur Testsieger kaufen, warum jeder zweite einen lauteren Auspuff brauch, und die anderen darueber mosern, warum Leute mit der ADV nur zur Eisdiele fahren, warum man nie die Koffer abmontiert, warum man immer die Koffer abmontiert, warum man E10 tankt, warum man sein Moped jeden Tag putzt, warum man es nie putzt....

    Danke Christian

    Frank

  3. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #23
    Meine längste Tagestour: knappe 1200km von Stavanger nach Bochum. Unterbrochen von 5 Stunden Fährfahrt. Aber alles in 24h.

    Dann in 12h 800km bei einer Rally von den IBA (IronButtAssociation)Germany.

    Die beiden Sachen haben Spaß gemacht.


    Das Härteste was ich getan hab waren 2000km durch die russische Steppe in diesem Jahr. In 4 Tagen. Also 4x500km. Bei Temperaturen von 40Grad und total öder Umgebung. Das muss ich auch nicht nochmal haben. Wenn ich da nochmal herfahr...mit Sicherheit nicht mehr im Sommer.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen

    Danke Christian

    Frank

    Dann bitte auch den DankeButton klicken ;-)

  4. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Meine längste Tagestour: knappe 1200km von Stavanger nach Bochum. Unterbrochen von 5 Stunden Fährfahrt. Aber alles in 24h.

    Dann in 12h 800km bei einer Rally von den IBA (IronButtAssociation)Germany.

    Die beiden Sachen haben Spaß gemacht.


    Das Härteste was ich getan hab waren 2000km durch die russische Steppe in diesem Jahr. In 4 Tagen. Also 4x500km. Bei Temperaturen von 40Grad und total öder Umgebung. Das muss ich auch nicht nochmal haben. Wenn ich da nochmal herfahr...mit Sicherheit nicht mehr im Sommer.

    - - - Aktualisiert - - -




    Dann bitte auch den DankeButton klicken ;-)
    Aber klar Gesagt, getan.

  5. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.377

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Capricorn Beitrag anzeigen
    ...Eine durchaus interessante Fragestellung...
    Danke!

    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen
    ...Frage schon ... gestellt, so auch hier...
    Falscher Link.
    Meine Frage galt nicht der längsten Strecke am Stück, sondern eher: wie schafft man das, welche Geschwindigkeiten werden wie lange gefahren, war das dann alles Autobahn, u.ä.

    Zitat Zitat von soaringguy Beitrag anzeigen
    ...Kannst Du Dir doch ausrechnen...
    Vielen Dank für die mathematische Hilfestellung bzgl meiner eigenen Durchschnittsgeschwindigkeit.
    Auch wenn ich mit keiner einzigen Frage darum gebeten hatte...

  6. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.011

    Standard

    #26
    Frau weggelaufen? Kinder aus dem Haus? Einziges Diplom an der Wand im Partyeller von den Bundesjugendwettkämpfen 1975?
    GS in der Garage mit Kahedo-Sitzbank und schmerzfrei am Allerwertesten?
    Dann dürfte dies das Richtige sein: Iron-Butt-Association, die Gemeinde der Eisenärsche! 1.610 km (1000 Meilen) in 24 h und Du gehörst dazu. Details unter The World Is Our Playground!: Willkommen! .
    Gruss
    Rainer

  7. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Unvernünftig sind solch lange Etappen allemal.
    Alles halb so wild! Ich fahre nur solang ich auch fit bin...und wenn ich eben fit bin dann fahre ich!
    Ich hatte auch noch ein paar tage Puffer, also hätte ich es nicht machen müssen.....aber da ich eben schon mal unterwegs war.....wollte ich dann auch zu Hause ankommen

    Wie gesagt...es schreit nicht nach einer Wiederholung!

  8. Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    318

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von eMTee Beitrag anzeigen
    Jetzt komme ich endlich zu der vor mehreren Stunden angekündigten Frage:
    Wie in aller Welt muss ich mir eine 800 oder 900km Tour vorstellen?
    Oder anders gefragt:
    Über welche Zeitdauer erstreckt sich so eine "Tortour"?
    Welcher Straßentyp liegt da unter den Reifen?
    Und wie sieht das Geschwindigkeitsprofil über dem Tagesverlauf aus?
    Ich hab eher durch Zufall im Mai so eine (Tor)Tour gemacht.
    Ziel: Fotos vom Sonnenaufgang am Brocken, aufgenommen vom Torfhaus.

    Von Braunschweig aus sind das irgendwie 60 Kilometer, also nix wildes, um 4:30 Uhr in den Sattel und los.
    Um 20 Uhr war ich zurück, TomTom sagte:
    800 km
    Fahrzeit: 11:52
    Durchschnitt 67 km/h
    Max. 167 km/h

    Straßentyp von Feldweg bis Autobahn alles, viel Landstraße

    Irgendwann ab 16/17 Uhr kam ich an die Stelle, wo dann der Heimweg im Tiefflug angetreten wurde, also B4 vom Thüringer Wald bis Braunschweig.

    gruss kelle!

  9. Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    524

    Standard

    #29
    Also seit ich das TomTom mit der kurvenreichen Strecke mein eigen nenne, sind meine Tagesetappen (Wo der Weg das Ziel ist) auch um einiges kleiner geworden. Diese ganzen einspurigen Sträßchen, auf denen man vielen Traktoren, Rentnern beim Spazierengehen, oder einsam gelegenen Mühlen oder Bauernhöfen begegnet sind halt nicht mit Bundesstraßengeschwindigkeit zu fahren.

    Wenn ich am WE morgens um 9Uhr losfahre und abends um 17-18Uhr wieder zurück sein will, dann komm ich so auf kurvenreiche, oftmals wunderschöne 300-400km. Das reicht, dann bin ich auch müde.

    Da ich ja in Stuttgart wohne, hab ichs schnell in den Nordschwarzwald und die schwäbische Alb, da gibts so viele schöne Strecken die ich noch nicht kenne...

    Wenns mich in die Berge zieht, dann gehts halt früher los und nach 2-3 Stunden Autobahn ist man schon am Rande der Alpen... Dann werdens auch mal 600-800km, wobei hier meist über Land zurückgefahren wird...

  10. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.192

    Standard

    #30
    Wir hatten Anfang Juli das Projekt "Carpe Diem". Der Plan war, am längsten Tag des Jahres von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zu möppeln. Bei einer Teilnehmerin sind mit Anfahrt 1030 km zusammengekommen und zwar fast ausschließlich kleine Landstraßen im Schwarzwald und den Vogesen. Hier der Link zum Bericht.

    Gruß - Pendeline


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte