Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Tatsachen Bericht

Erstellt von steinstark, 02.03.2009, 13:19 Uhr · 22 Antworten · 2.324 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    121

    Standard Tatsachen Bericht

    #1
    Hallo zusammen, ich möchte euch von einem Vorfall berichten, der sich vor einigen Tagen ereignet hat. Und euch auch um eure Mithilfe bitten:
    1. Habt ihr auch eine solche Erfahrung gemacht, und wie waren eure Erfahrungen mit der Schadensabwicklung?
    So, ich habe also eine Woche vor Karneval 2009 meinen Schubert Klapphelm um ein paar Boxen einbauen zu lassen zu einer Firma geschickt. Die Firma ist im Süddeutschland ansässig. Was mich schon sehr verwunderte, war als erstes die Tatsache, dass per Telefon der Preis genannt wurde, man aber keine Rechnung bekam. Der Betrag musste also vorab überwiesen werden ohne jegliche Rechnung.
    Nun gut der Betrag wurde überwiesen, und der Helm ging fertig auf die Rückreise. Jetzt geschah folgendes, die Sendung wurde mit einem Paketdienst mit den drei großen Buchstaben auf die Reise geschickt. Nein es war nicht DHL sonder….? Ja genau die. Dieser Paketdienst gibt die Sendung bei nicht antreffen des Empfängers auch beim Nachbarn ab, ohne dem Empfänger eine Mitteilung zu hinterlassen. Und nachdem mir die Wartezeit auf meinen Helm zu lange wurde setzte ich mich mit dem Versender in Verbindung der wie gesagt aus dem Süddeutschen Raum aus der Nähe von Tübingen kommt. Dieser gab mir dann die Paketnummer und ich konnte die Sendung verfolgen. So nun stand im Internet, dass die Sendung zugestellt wurde, jedoch nicht beim Empfänger sondern bei irgendjemand. Mann dachte dass man anhand des Namens nun verfolgen konnte wer die Sendung hat, nur der Name wo die Sendung sein sollte gab es in unserem kompletten Wohngebiet nicht. Also zurück und sich mit dem Paketdienst in verbindungsetzen. Dieser Vertröstete mich einen ganzen Tag, nichts geschah. Nun was jetzt? Also an den Versender wenden, Aussage des Versenders „ ja wir kümmern uns“. Na dem dort auch kein Erfolg seine Früchte trug, wendete ich mich Nachmittags erneut an die „ Helmprofis“ und teilte ihnen mit, dass ich leider nun gezwungen wäre schriftlich den Verlust zu erklären. So und ihr glaubt nicht, was dann am nächsten Werktag passierte, ein Mitarbeiter dieser Firma aus der Nähe von Tübingen rief mich an und unterstellte mir, dass ich gemeinsame Sache machen würde mit dem angeblichen Anwohner wo der Helm hingegangen sei. Also sozusagen „ Betrug“ oder „ Diebstahl“.

  2. HP2Sascha Gast

    Standard

    #2
    Solche Erfahrungen habe ich nicht gemacht, bisher, gottseidank....
    Ich drücke Dir die Daumen!!!

  3. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #3
    Wieviele "Nachbarn" kommen denn in Frage?
    Alternativ würde ich die Zustellerfirma befragen. Da es noch nicht so lange her ist, kann sich der Bote vielleicht erinnern. Oder er kommt mal vorbei und geht mit dir dorthin. Er wird das Paket ja sicher in nächster Nähe abgegeben haben.
    Sag' aber mal, wie es denn ausgegangen ist. Das würde mich schon interessieren. Bezüglich der Aussage des Mitarbeiters würde ich mir keinen Kopf machen. Die Firma hat den Helm versichert verschickt. Wenn der abhanden kommt, muss der Versender ja nicht dafür aufkommen.

    Also: als erstes mit dem Zusteller Kontakt aufnehmen und fragen, wo das Paket abgegeben wurde.....

  4. Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    121

    Standard jep nicht schlecht ....aber leider...auch nichts gebracht

    #4
    Jep, haben wir schon gemacht. Von der Zustellfirma wurde uns versichert das der Fahrer am Freitag hier vorbei kommen sollte und dafür sorgen sollte das das Paket hier abgegeben wird. Und was mir spanisch vorkommt der Fahrer ist hier nicht aufgetaucht. Wir wurden den ganzen Tag vertröstet. Auch heute ist hier kein Fahrer aufgetaucht. Auch keine Reaktion von der Zustellfirma, alles sehr sehr komisch. Und den Nachbarn den gibt es hier nicht. Wir haben schon gedacht dass der Name falsch geschrieben wurde. Haben dann bei einem so ähnlich klingenden Namen geklingelt aber der hat auch kein Paket für uns…..tztztz

  5. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #5
    sowas ähnliches ist meinem Bruder passiert. Er hat Teile für seinen Modellheli bestellt. Langes warten und rumtelefonieren hat zu keinem Ergebnis geführt. Irgendwann kam dann mal raus dass der Fahrer das irgendwo abgegeben hat, in nem Dorf 8km weiter weg. Die Dame die das Paket angenommen hat, hat mit dem Namen meines Bruders unterschrieben.
    Also wir gleich mal an die Lieferfirma mit den drei großen goldenen Buchstaben geschrieben, was das soll, und der Fahrer hortet so bestimmt ne Menge Zeugs und verscherbelt es bei ebäähh oder ähnlichem und dass in Zukunft unsere gesamte Großfamilie die oft irgendwelche Pakete bekommt auf die Dienste von denen verzichten wird, und wir auch noch Schadenersatz verlangen für die Zeit (über 5Wochen) die mein Bruder nicht spielen konnte.

    Bis heute; KEINE Reaktion....!!!

    Also, falls ihr was bestellt, einfach den braunen Lieferservice mit den drei goldenen Buchstaben meiden, oder irgendwann feststellen, "UPS" das ging schief....

  6. Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    121

    Standard klar doch.....

    #6
    nun wenn man bei denen etwas merkt dann gehts ja schon aber wir haben viele Deutsche Penner Da........

  7. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard

    #7
    ``..........wo das Paket abgegeben wurde.``


    Der Paketdienst braucht eine Unterschrift! Außerdem muß er die Abgabeadresse bekannt geben!
    Und dann hatte der Aushilfsfahrer eine Aushilfe.......

    Ich drück die Daumen.

  8. Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    986

    Standard

    #8
    lass dich nicht bekloppt machen, das paket wurde nicht bei dir angeliefert, alles weitere ist das prob. des versenders.hast du eine rechtsschutzversicherung?wenn nicht man bekommt auch sehr gut / günstige hilfe bei den verbraucherzentralen!nenn doch mal den versender!

  9. Oldtimer Gast

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von steinstark Beitrag anzeigen
    ... ein Mitarbeiter dieser Firma aus der Nähe von Tübingen rief mich an und unterstellte mir, dass ich gemeinsame Sache machen würde mit dem angeblichen Anwohner wo der Helm hingegangen sei. Also sozusagen „ Betrug“ oder „ Diebstahl“.
    Die Beweislast liegt eindeutig beim Versender. Da kann er reden, was er mag. Hast Du Dir den Namen des Unterstellers aufgeschrieben?

  10. Registriert seit
    03.08.2007
    Beiträge
    887

    Standard

    #10
    Wenn die Lieferung nicht Versichert war bekommst du sicherlich nichts.Das ist für mich aber eine Lehre ich gehe auch immer auf gut Glück.Bisjetzt nie was passiert(DHL) Viel Glück wünscht Norbert


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1. HP2 Stammtischtreffen - Der Bericht
    Von dergraf im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 30.11.2011, 00:21
  2. Battle X Bericht
    Von Gerard im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 01:48
  3. AUK / TÜV Bericht mitführen?
    Von gstouri im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 20.04.2009, 20:20
  4. GS-Bericht auf DSF
    Von Q-Flyer im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.02.2008, 15:11
  5. Bericht aus Frankreich
    Von chrisu im Forum Reise
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.08.2004, 09:08