Seite 10 von 131 ErsteErste ... 891011122060110 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 1304

Tesla kündigt 1.000 Kilometer Reichweite ab 2017 an

Erstellt von soaringguy, 13.10.2015, 12:58 Uhr · 1.303 Antworten · 61.014 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.436

    Standard

    #91
    Zitat Zitat von coreboat Beitrag anzeigen
    "Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, der findet Gründe (Ausreden)."
    (Götz Werner)
    Und wem nichts einfällt, zitiert irgendwelchen sinnfreien Müll.

    Ich fahre hier in Berlin gerade im Winter manchmal den Citroen C-Zero im Carsharing und finde das reine Fahren in der Stadt in Ordnung. Der Wagen ist leise und schnell. Im Carsharing muss ich mir aber auch über das Aufladen keine Gedanken machen oder wie unverschämt teuer die Möhre in der Anschaffung wäre.

  2. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    1.955

    Standard

    #92
    wir haben in unserer firma (stromversorger) einige e-autos, hybrid, roller, und e-fahräder auf dem hof stehen. habe die meisten auch schon gefahren und bin immer wieder begeistert wie viel spaß diese kisten machen.
    wenn ich an die ersten e-autos zurückdenke und vergleiche sie zu den jetzigen (obwohl nur ein paar jahre dazwischen) hat sich da schon einiges getan und ist auch ein deutlicher vorsprung zu sehen. das eigentliche problem ist nicht mal unbedingt die reichweite (hier gibt es jedesmal einen schub) es liegt eher an der ladezeit, ich denke hier wird es noch einige jahre dauern bis ich das auto während einer mittagspause wieder auf volle akkuleistung habe.
    zb. werden unsere haushaltsk. jetzt schon zu ca. 70% aus erneuerbaren energien versorgt, ist doch eine tolle sache, ich denke die richtung stimmt, bis es preislich und mit der schnellladung dann klappt gehen halt noch einige jahre ins land, aber es wird kommen.

  3. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    595

    Standard

    #93
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Und wem nichts einfällt, zitiert irgendwelchen sinnfreien Müll.

    ...
    Entschuldigung, ich dachte, dass alle Leser diesem Satz auch ohne zusätzliche Erläuterung folgen können. Einer offenbar nicht.

    Ich fahre selber kein E-Auto, etliche Arbeitskollegen fahren einen Citroen oder baugleiche, in einer Autowerkstatt hier vor der Haustüre läuft ein Renault Ze, der als Werkstattauto, Kundenleihwagen etc. genutzt wird. Der Aktionsradius liegt meist um die 30 km. Es geht also und die Nutzer sind begeistert. Auf dem Land - ich wohne nicht in Berlin - ist es halt häufig so, dass eine Familie zwei Autos benötigt. Bei zwei Autos wäre es für viele durchaus eine optimale Kombination, wenn einer davon ein Elektroauto wäre.

    Meine Arbeitskollegen haben mit dem örtlichen Stromversorger gesprochen und können ganz einfach ein Kabel aus dem Trafohäuschen, das vor der Arbeit steht, zu ihren Autos ziehen und bequem unter der Arbeit ihre Autos aufladen. Bei einer Behörde hier ist sogar ein kostenloser Ladeplatz eingerichtet, welcher z.T. durch Solarenergie gespeist wird.

  4. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.115

    Standard

    #94
    Aber den Renault Twizy find ich trotzdem irgendwo ziemlich cool.

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.973

    Standard

    #95
    Also, wenn jetzt schon der @Ampertiger ungestraft den Frank Kemper zitiert, dann mach' ich das auch

    Iron Man wird uns alle retten. Really? | Gründerszene

    Und hier noch einer, aus aktuellem Anlass:

    Zonenblog: Warum der neue Tesla X Elon Musk entzaubert

  6. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    24.489

    Standard

    #96
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Also, wenn jetzt schon der @Ampertiger ungestraft den Frank Kemper zitiert, dann mach' ich das auch

    Iron Man wird uns alle retten. Really? | Gründerszene

    Und hier noch einer, aus aktuellem Anlass:

    Zonenblog: Warum der neue Tesla X Elon Musk entzaubert
    wtf ist Frank Kemper?



    ACHTUNG: IRONIE!!!! Bitte NICHT antworten!!!!

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.973

    Standard

    #97
    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    wtf ist Frank Kemper?!!
    Ich kenn den auch nicht. Aber irgendwie guckt der mich morgens immer so verknittert aus dem Badezimmerspiegel an.

  8. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.973

    Standard

    #98
    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    wtf ist Frank Kemper?



    ACHTUNG: IRONIE!!!! Bitte NICHT antworten!!!!
    Lieber Apfelrudi, kompett OT, aber ich versteh's nicht: Ich nutze dieses Forum auf zwei Wegen, und zwar mobil über Tapatalk und am PC über den Browser. Wenn ich deine Meldung über den Browser aufmache, sehe ich das, was ich hier oben zitiert habe. Wenn ich die Meldung über Tapatalk aufmache sehe ich, dass da unten ein Disclaimer steht, wonach der Inhalt dieser Meldung ironisch gemeint sei und ich darauf keinesfalls antworten soll.

    Geht jetzt nicht um den Inhalt, den habe ich ohnehin nicht ernst genommen. Es geht mir nur darum, wie es sein kann, dass zwei Systeme so unterschiedliche Inhalte anzeigen. Kannst du dir das erklären?

    Edit: Ah, hast den Text auf weiß gesetzt...

  9. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.411

    Standard

    #99
    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    ... Und nach Lage der Dinge (Verkaufsstart vom Model X seit letzter Woche, Bau der Gigafactory, Planung von Model 3 für 2017 usw.) gibt es berechtigte Hoffnung, dass Tesla erheblich mit dazu beitragen wird, die komplette weltweite Automobilindustrie umzustellen.

    Mir wäre es wesentlich lieber, wenn diese Impulse von unserer heimischen Industrie ausgegangen wären. Sind sie aber leider nicht, weil unsere Autofürsten es in ihrer Herrlichkeit nicht für nötig erachteten. Schade, schade. Aber jetzt hecheln sie hinterher und preisen vollmundig tolle Entwicklungen für 2018 an, die es andernorts schon seit 2 Jahren gibt. Jeder tut einfach so, als gäbe es den Tesla überhaupt nicht. Auch eine Strategie...
    Na ja, es sind halt Automobilbauer die ihr Geld derzeit mit anderem verdienen als mit E-Mobilty. Bei einem Markt, der sich erst noch etablieren muß und einer Infrastruktur, die großflächig erst noch aufgebaut werden muß. Bei einem Speicherkonzept das auch noch nicht endgültig geklärt ist. Dabei meine ich gar nicht die Ladestationen, die gibt es bereits, meine Arbeitgeber stellt u. a. auch solche Teile her (EVLink) her, sondern ich meine das Netz was hinter den Ladestationen steckt. Und natürlich auch wie dieser Strom erzeugt wird.

    Ideen und durchaus umsetztbare Lösungen gibt es genügend. Was fehlt ist der Mut zur Umsetzung. Weil das kostet Geld. Geld bei dem im Endeffekt nicht klar ist wer das letztendlich zahlt. Und wie gesagt, es geht hierbei nicht nur um die Ladestationen.

    Es ist in gewissem Maße ein Henne-Ei-Problem. Ohne Nachfrage kein Handlungsbedarf, ohne Handlungen kein Bedarf.

    Ich sehe im Übrigen den Markt für E-Mobility nicht bei den großen Luxuskarossen, sondern tatsächlich bei den kleineren Autos, bei denen es darum geht einzelne Personen im Nahverkehr von Punkt A nach B zu bringen z. B. (die Pendler). Mit den von mir bereits genannten Reichweiten von bis zu 300 km. Der I3 paßt dabei durchaus in das Konzept, wenn auch im oberen Preissegment. Aber das erwartet man wohl auch von BMW. Zumal er aus meiner Sicht tatsächlich ein richtiges Elektroauto ist und nicht nur ein konventionelles Auto bei dem der Verbrennungsmotor einfach gegen einen E-Antrieb gewechselt wurde. Das und die derzeit noch geringen Stückzahlen machen auch den hohen Preis von 35 kEuro ++ aus. Zuzüglich das Image. Deutlicher am I8 zu beobachten. Letzterer auch ein Spielzeug für Reiche.

    Aber nichtsdestotrotz hat BMW durchaus hier einen Markt erkannt. Im Laufe der letzten Jahre hat BMW verstärkt E-Ingenieure eingestellt, Entwicklungsarbeit geleistet und last but not least auch eine Fabrik gebaut. Es ist also nicht so als ob hier nichts passiert.

    Bei Tesla sieht es möglicherweise spektakulärer aus, es ist halt auch deren Kerngeschäft. Ohne dies gäbe es kein Unternehmen Tesla in der jetzigen Form. Das kann man halt von BMW und den sonstigen nicht behaupten. Die haben auch viel zu verlieren, wenn sie Produkte auf dem Markt platzieren die nicht ausgereift sind (ok VW ist jetzt vielleicht nicht der passende Maßstab für diese Aussage; das haben die jetzt aber selbst erkannt). Hier denken die deutschen Automobilbauer möglicherweise wirklich anders als Tesla. Bislang allerdings ein Garant für deren Erfolg. Der Erfolg von Tesla in den USA ist sein Alleinstellungsmerkmal. Und die potentiellen Käuferschichten. Hier ticken die Uhren halt etwas anders.

    Zumal es bei den deutschen (europäischen) Autobauern durchaus auch andere Ansätze für zukünftige E-Mobility gibt. Mercedes hat schon in 80iger Jahren mit Brennstoffzellen experimentiert und diese im Zusammenarbeit mit Ballard auf praxisgerechte Größen zu bezahlbaren Preisen gebracht. Auch Speicher für stationäre Anwendungen gibt es nicht erst seit Tesla. Der Preis zu den Mitbewerbern scheint allerdings revolutionär zu sein. Zumindest auf den ersten Blick. Die Frage die sich mir stellt ist, warum ist das so? Ich kann es abschließend nicht beantworten, eine gewisse Skepsis bei mir ist damit allerdings nachvollziehbar.

    Ich stimme Dir allerdings voll und ganz zu wenn es darum geht, daß unsere Automobilindustrie etwas werbewirksamer und mit etwas mehr Überzeugung auch diesen Markt nach außen hin darstellen muß. Selbst wenn es derzeit nur ein Nischenmarkt ist, einer der ggf. auch noch kostet. Von dem Geld was VW die Mogel-Motoren kosten wird, hätten die locker auch eine eigene Fabrik für E-Autos bauen können, inkl. der Entwicklungskosten für das Produkt.

    Gruß Tom

  10. Registriert seit
    09.09.2006
    Beiträge
    912

    Standard

    Hi,

    ich bin sicher der Meinung, dass es nur Visionäre schaffen uns vorwärts zu bringen. Und bin auch der Entwicklung aufgeschlossen, da ich mal einen Zoe gefahren habe. Aber:


    lassen wir mal die Technik aussen vor. Wie soll das in Zukunft praktisch aussehen. Wir in D haben eine der geringsten Eigenheimdichte in Europa. Wie soll es funktionieren, wenn nur 10% der Fahrzeuge in einer Großstadt von 500.000 Laternenparkern ein E-Auto besitzen? Die Ihre Parkplätze im Umkreis von Zwei- Dreihundert oder mehr Metern zu den Altbaumehrfamilienhäusern suchen. Da wird´s eng auf dem Gehweg für die Kabeltrommeln. Oder vielleicht den Akku ausbauen und in den 4. Stock zum Laden bringen? Wer baut die Infrastruktur? Wie teuer wird die Infrastuktur? Wie teuer wird das Abrechnungs- und Bezahlsystem? Also da liegt noch eine Herkulesaufgabe zum Denken und Handeln in der Luft.

    Oder auch die Frage: Wer kauft zu welchem Preis ein 5 -7 Jahre altes E - Auto, bei dem keiner weiss wie lange der Akku noch hält? Bekomme ich einen Gebrauchten noch vernünftig verkauft?

    Ich denke im Moment ist das E- Auto nur für besserverdienende Eigenheimbesitzer mit Garage und Stromanschluss. Egal ob als Erst- oder Zweitwagen.

    Gruß Geo


 
Seite 10 von 131 ErsteErste ... 891011122060110 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R1200GS Adventure mit 60.000 Kilometer ?
    Von Reldnak im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 12:14
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 23:01
  3. ABS probleme an einer R 1100 GS
    Von Iglu im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 07:26
  4. ABS Problem an R 1100 GS Bj. 94
    Von laika2000 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 23:15
  5. Ich oute mich - auch ich werde meiner GS ab und an untreu !
    Von Wolfgang im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 11:11