Seite 3 von 134 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 1332

Tesla kündigt 1.000 Kilometer Reichweite ab 2017 an

Erstellt von soaringguy, 13.10.2015, 12:58 Uhr · 1.331 Antworten · 64.620 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.719

    Standard

    #21
    Die Zahlen im Schweizer Weltmarkt werden durch reißerische und entstellende Überschriften nicht besser.

  2. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.149

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    (...) solange der Strom für die "tollen" Elektroflitzer nicht zu 100% aus erneuerbaren Energien kommt und die Produktion der Akkus nicht Unmengen Ressourcen, wie seltene Erden, verschleudert ist die Ökobilanz für solche Fzge schwach bis äußerst fragwürdig
    Hab halt mal ein bisschen Geduld! Das wird schon. Die Gigafactory (jaja, ich weiß, die wird sowieso niemals fertig und existiert nur in der Fantasie dieses Irren... gähn) wird aus Wind und Sonne nicht nur selbst befeuert sondern auch die dort hergestellten Lithium-Ionen-Akkus beladen - welche übrigens keine der viel zitierten seltenen Erden enthalten, wie auch der Strom an den Tesla-Ladestationen komplett aus erneuerbarer Energiegewinnung stammt. Und Lithium ist auch kein ultraseltenes Exotenelement, ganz im Gegenteil.

    Aber ich könnt mich schon kaputtlachen über die "Argumentation" einiger hier, die anscheinend mit Zähnen und Klauen das am Horizont herannahende Elektromonster wegwünschen...

  3. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    816

    Standard

    #23
    Hier noch ein Artikel von heute:

    Künftig will VW mehr Elektroautos und Fahrzeuge mit Plug-in-Hybridantrieb auf den Markt bringen. Das Baukastensystem des Konzerns wird nun auch für Elektroautos angewendet. Die geplante Neuauflage des Luxuswagens Phaeton wird um einige Jahre verschoben. Das Modell soll 2019/2020 als reines Elektroauto auf den Markt kommen und mit einer Batterieladung 500 Kilometer weit fahren. An ähnlichen Reichweiten arbeiten auch die VW-Töchter Audi und Porsche.

    Volkswagen: Das sind die VW-Pläne von Markenchef Herbert Diess - manager magazin

  4. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.149

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Schlagzeilen, nichts weiter. Tesla braucht wohl frisches Geld.

    @ soaringguy

    Wettest du drauf, dass in 10 Jahren Benziner und Diesel Exoten sind? Also außer in Norwegen und Californien? Ich halte eine Tankfüllung für dein Motorrad, dass du dann fährst, dagegen.
    So wenig ist Dir diese Wette wert? Das sind ja selbst bei der Adventure nur 33 Liter, also in zehn Jahren nur etwa 200 Euro.

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.719

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Aber ich könnt mich schon kaputtlachen über die "Argumentation" einiger hier, die anscheinend mit Krallen und Klauen das am Horizont herannahende Elektromonster wegwünschen...
    Ich sehe hier eine Elektromücke, die sich selbst und dank guter Medienpräsenz zu einem Scheinriesen aufbläst. Aber du wirst mir bestimmt auch erzählen, dass der Strom für die E-Mobile in Deutschland nur aus dem ca. 26%-Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien an der Gesamtstromerzeugung stammt, der ja hier bekanntlich auch im TWh-Bereich für Flauten und sonnenlose Tage zwischengespeichert wird. Nur wo waren diese Speicher doch gleich?

  6. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.719

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von soaringguy Beitrag anzeigen
    Hier noch ein Artikel von heute:

    Künftig will VW mehr Elektroautos und Fahrzeuge mit Plug-in-Hybridantrieb auf den Markt bringen. Das Baukastensystem des Konzerns wird nun auch für Elektroautos angewendet. Die geplante Neuauflage des Luxuswagens Phaeton wird um einige Jahre verschoben. Das Modell soll 2019/2020 als reines Elektroauto auf den Markt kommen und mit einer Batterieladung 500 Kilometer weit fahren. An ähnlichen Reichweiten arbeiten auch die VW-Töchter Audi und Porsche.

    Volkswagen: Das sind die VW-Pläne von Markenchef Herbert Diess - manager magazin
    Ja, Hybride sind ja eine weitere Mogelpackung im Verbrauchsbereich und mal sowas von elektrisch.

    Praxistest Range Rover Hybrid: Wenn seine Lordschaft unter Strom ist - n-tv.de

    1,6 km könnte man mit der Akkuleistung des Range Rovers am Stück elektrisch fahren - irre.

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.719

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    So wenig ist Dir diese Wette wert? Das sind ja selbst bei der Adventure nur 33 Liter, also in zehn Jahren nur etwa 200 Euro.
    soaringguy als Pionier der Fortbewegung fährt dann längst eine Zero, da kostet mich eine Akkuladung nur ein paar Cent.

  8. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.149

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    (...) Aber du wirst mir bestimmt auch erzählen, dass der Strom für die E-Mobile in Deutschland nur aus dem ca. 26%-Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien an der Gesamtstromerzeugung stammt, der ja hier bekanntlich auch im TWh-Bereich für Flauten und sonnenlose Tage zwischengespeichert wird. Nur wo waren diese Speicher doch gleich?
    Nö. Warum sollte ich das? In Deutschland haben die selbstgefälligen Autobauer schlicht einen Trend verschlafen, die unfähige Regierung nix gerissen bekommen und die Fachpresse tat ein übriges, damit ja niemand zu sehr auf den Geschmack kommt. Ich befürchte, dass wir Deutschen das leider heftig zu spüren bekommen werden, weil unser Wohlstand zum Gutteil eben von diesem Autobau abhängt. Bis in Deutschland die ersten E-Autos in den Verkaufsräumen stehen, die sich mit dem heutigen Model S messen können, werden noch mindestens 3 Jahre vergehen. Dann hat Tesla schon 15 Jahre Erfahrung. Das dürften im Automobilbau und auch sonst in der Technik Welten sein.

    Noch lachen wir, weil wir uns eben nicht vorstellen können oder wollen, dass die Zeit des Verbrenners im Individualverkehr vorbei ist. Aber die nächsten 5 Jahre werden es zeigen. Ich bin gewiss kein Freund amerikanischer Automobilbaukunst, aber was dieser Elon Musk da vor hat, imponiert mit kollossal. Ich hoffe wirklich, dass er mit seinen Ideen Erfolg hat. Und Hater gibt es halt überall, so what.

    Jede Neuerung braucht aber auch Zeit, und auch die von Dir gemeinte Speicherung von Energie kommt eben nicht von heute auf morgen. Musk zeigt aber einen Weg, wie das funktionieren kann: mit der Tesla Powerwall, einem kühlschrankgroßen Akku für 3500 € mit 7 kWh Kapazität pro Gerät, modular aufgebaut und beliebig skalierbar. Damit könnten sich dann, falls in großem Stil auf die Haushalte verteilt, wirksam nicht nur der günstige Nachtstrom für die Verwendung am Tage speichern, sondern auch die Schwankungen bei Erzeugung von Wind- und Solarstom insgesamt ausgeglichen werden. Natürlich kann damit auch selbst produzierter Solarstom zur eigenen Verwendung gespeichert werden.

    Sowas funktioniert aber halt auch nur, wenn viele Leute mitmachen. So wie beim Internetanschluss immer mehr Leute im Laufe der letzten Jahre mitgemacht haben, so müssten eben auch Anreize fürs Mitmachen bei solchen neuen Sachen geschaffen werden, damit die Infrastruktur und das Netz immer weiter wächst. Wann wurde nochmal in Deutschland das erste Windrad hingestellt? Da wurde dann auch belächelt und argwöhnisch getuschelt. Und wieviele haben wir heute?

  9. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.143

    Standard

    #29
    manmanman...was ein Haufen Technologieverweigerer doch in einem Motorradforum unterwegs sind. Ihr hättet vermutlich 1885 den Benz Motorwagen genauso zerrissen um beim so beliebten Ochsenkarren zu bleiben...

    Klar, Tesla löst nicht über Nacht die Probleme der Menschheit, noch nicht mal die Umwelt- oder Transportprobleme, aber die bieten im Gegensatz zu allen anderen derzeitigen Herstellern Produkte an, die einen ganz grossen Schritt in die richtige Richtung gegen.

  10. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    9.719

    Standard

    #30
    Natürlich imponiert ein Schwätzer wie Elon Musk einem Linken wie Foo'bar, denn das Geld anderer verbrennen ist das Lieblingsgeschäft der Linken wie auch von Musk. Und natürlich sitzt man seit Marx und Engels immer wieder gern irgendwelchen Heilsversprechen auf, auch wenn sie rein rechnerisch Unfug sind:

    7 kWh für 3000 $ - Leser-Kommentar - FOCUS Online


 

Ähnliche Themen

  1. R1200GS Adventure mit 60.000 Kilometer ?
    Von Reldnak im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.05.2015, 12:14
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 23:01
  3. ABS probleme an einer R 1100 GS
    Von Iglu im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 07:26
  4. ABS Problem an R 1100 GS Bj. 94
    Von laika2000 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 23:15
  5. Ich oute mich - auch ich werde meiner GS ab und an untreu !
    Von Wolfgang im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 11:11