Seite 22 von 107 ErsteErste ... 1220212223243272 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 1067

Toleranter friedfertiger Islam

Erstellt von Totalisator, 10.01.2015, 08:46 Uhr · 1.066 Antworten · 63.457 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    Zitat Zitat von Andaluz Beitrag anzeigen
    einen toleranten und friedfertigen islam gibt es nicht und wird es nie geben!
    Es kommt immer darauf an was der Einzelne daraus macht. Irgendwie können einem die Muslime schon leid tun. Halten sie sich an die weltlichen Gesetzte, verraten sie ihren Glauben. Leben sie nach ihrem Glauben, müssen sie uns alle umbringen. Wer finanziert ihnen dann ihr gutes Leben hier in Mitteleuropa. Wer liefert ihnen dann die Technologie damit man sich gegenseitig umbringen kann. Keiner kauft mehr ihr Öl. Die A 380 der Emirates wird auch nicht mehr gefüllt. Irgendwann sitzen sie dann wieder auf ihren Kamelen und reiten durch die Wüste. Wirklich eine üble Situation

  2. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    und Du nennst andere Menschen menschenverachtend? Du hast doch den Schuss nicht gehört
    Schlonz,

    Menschen bei lebendigem Leib verbrennen, Städte angreifen, ganze Volksgruppen ausrotten, Terrorismus. Das was IS, Boko Haram, al Kaida und andere derzeit im Namen des Islam durchziehen ist auch nicht gerade Menschenwürdig. Diese Denke wird von gewissen Leuten auch nach Europa getragen. Den Aufschrei in der hiesigen muslimischen Gesellschaft höre ich aber nicht. 11 000 Westler sollen inzwischen für den IS kämpfen. Mir macht das Angst. Nordafrika und Nahost sind mal gerade 4 - 5 Flugstunden entfernt. Das ist nicht wirklich weit.

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Schlonz,

    Menschen bei lebendigem Leib verbrennen, Städte angreifen, ganze Volksgruppen ausrotten, Terrorismus. Das was IS, Boko Haram, al Kaida und andere derzeit im Namen des Islam durchziehen ist auch nicht gerade Menschenwürdig. Diese Denke wird von gewissen Leuten auch nach Europa getragen. Den Aufschrei in der hiesigen muslimischen Gesellschaft höre ich aber nicht. 11 000 Westler sollen inzwischen für den IS kämpfen. Mir macht das Angst. Nordafrika und Nahost sind mal gerade 4 - 5 Flugstunden entfernt. Das ist nicht wirklich weit.
    das bestreitet niemand und es gibt hier sicher niemanden, der das nicht schrecklich und menschenverachtend findet. Das ist aber noch lange kein Grund, nach miesesten Hinrichtungsmethoden zu schreien und ganze Völker als badschaken zu bezeichnen. Nur weil man das Glück hatte, in einer privilegierten Region dieser Welt zu der bestmöglichen Zeit geboren worden zu sein. Das ist widerlich

  4. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    das bestreitet niemand und es gibt hier sicher niemanden, der das nicht schrecklich und menschenverachtend findet. Das ist aber noch lange kein Grund, nach miesesten Hinrichtungsmethoden zu schreien und ganze Völker als badschaken zu bezeichnen. Nur weil man das Glück hatte, in einer privilegierten Region dieser Welt zu der bestmöglichen Zeit geboren worden zu sein. Das ist widerlich
    Die Ausdrucksweise gefällt mir auch nicht. Für mich stellt sich die Frage wie soll man mit dem Problem Islamismus umgehen. Was soll man mit IS-Kämpfern machen? Wenn man sie mit rechtsstaatlichen Mitteln bekämft gehen sie für einige Jahre in den Knast, kommen dann wieder raus und haben wieder eine Waffe in der Hand. Stell dir mal vor man würde den IS besiegen. Dabei macht man 10 000 Gefangene. Was macht man mit diesen Leuten. In den Knast stecken, kann ich mir nicht vorstellen. Laufen lassen, dann werden sie aus dem Untergrund weiter kämpfen. Die dritte Alternative möchte ich mir lieber nicht vorstellen.

    Hast du eine Idee, ich nicht. Diese Leute bedrohen indirekt und direkt unsere freiheitliche Grundordnung und haben sich den Weltislam zum Ziel gesetzt. Jeder der im Weg steht wird ermordet. Tolle Aussichten!

  5. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    @winnie59
    Laufen lassen, dann werden sie aus dem Untergrund weiter kämpfen. Die dritte Alternative möchte ich mir lieber nicht vorstellen.
    .... die Schwäche der "Einen", ist die Stärke der "Anderen" .....

    ## Und unser System hat viele Schwächen! ##

    ..... und am Ende überleben nur die Starken.

  6. Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    490

    Standard

    Interessant was Du da verlinkst. Wer ist denn der Betreiber dieser Seite? Das Impressum is ja ziemlich dürftig...


    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen

    Übrigens, ich mag beides Kartoffel und Döner
    Was sich in so manchen Kreisen übrigens nicht herumgesprochen hat ist, dass weder Döner NOCH Kartoffel ihren Ursprung in Deutschland haben. Letztere wurde nur etwas früher "eingebürgert"

  7. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    Zitat Zitat von Edi990 Beitrag anzeigen
    Interessant was Du da verlinkst. Wer ist denn der Betreiber dieser Seite? Das Impressum is ja ziemlich dürftig...

    da steht zwar alles was gefordet ist aber du kannst gerne auch da nachlesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Schwertvers
    Ich habe mit der Seite übrigens nichts zu tun. Über Google ist sie wenn man nach Schwert Versen sucht leicht zu finden.




    Was sich in so manchen Kreisen übrigens nicht herumgesprochen hat ist, dass weder Döner NOCH Kartoffel ihren Ursprung in Deutschland haben. Letztere wurde nur etwas früher "eingebürgert"
    Da hast du recht. Die Kartoffel kommt aus Südamerika. Genaugenommen aus Peru/Ecuador. War erst vor kurzem dort.

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Da hast du recht. Die Kartoffel kommt aus Südamerika. Genaugenommen aus Peru/Ecuador. War erst vor kurzem dort.
    und weil sie 1847 in Irland der Kartoffelfäule zum Opfer fiel, starben dort ca. 20% der Bevölkerung (1,5 Mio. Tote) und sicher ebenso viele wurden Wirtschaftsasylanten. So eine Schweinerei, hätten doch bleiben können, wo sie waren, Batschaken, irische

  9. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    und weil sie 1847 in Irland der Kartoffelfäule zum Opfer fiel, starben dort ca. 20% der Bevölkerung (1,5 Mio. Tote) und sicher ebenso viele wurden Wirtschaftsasylanten. So eine Schweinerei, hätten doch bleiben können, wo sie waren, Batschaken, irische
    Willst du damit sagen das die Südamerikaner damals die Kartoffel nach Europa exportiert haben um die Iren zu bekämpfen? Dann könnte man doch Kartoffel an den IS liefern und würde das Problem sehr elegant lösen. Darüber muss ich mal nachdenken. Ich habe noch alte Kartoffeln von 2013 im Keller.

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Dafür haben wir in unserer Republik eine spezielle Form der Banane gezüchtet.

    WIR SIND OBST!

    Vorteil: Obst erschießt keine Menschen.