Seite 28 von 107 ErsteErste ... 1826272829303878 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 1067

Toleranter friedfertiger Islam

Erstellt von Totalisator, 10.01.2015, 08:46 Uhr · 1.066 Antworten · 63.441 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.773

    Standard

    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    mein Gott, mit dem festen Vorsatz zum Missverständnis ist ganz einfach alles misszuverstehen.

    Auge umd Auge, Rache, Selbstjustiz haben noch niemals einer Sache gedient. Und wenn IS Kämpfer in deren Krieg getötet werden, haben sie ihr Ziel erreicht, damit dient man denen nur.

    Ich sage ja nur, dass man, wenn man diese Leute als menschenverachtend einschätzt, was sie ja sind, ihnen nicht mit derselben Menschenverachtung begegnen sollte, von wegen hinknien, Genickschuss. Das sind einfach dämliche Rachegelüste, unterste Schublade
    Dann mach doch mal einen Vorschlag. Wie soll man denn nach deiner Meinung mit dem Problem verfahren ?

  2. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    @ Foo`bar

    Hallo Peter,

    ich habe mir inzwischen das Video von Prof Ganser angesehen. Alles was er sagt hat Hand und Fuss. Das unsere Verbündete über dem großen Teich zum größten Teil Verbrecher sind ist nicht wirklich was neues. Ich meide das Land schon seit 2000. Die größte terroristische Vereinigung ist die US Army. Sie existiert ausschließlich dafür die Interessen der USA mit allen Mitteln durchzusetzen. Ist aber auch keine neue Erkenntnis. Das es in der Regel um Öl geht ist auch nicht neu. Wenn es irgendwo kracht und es gibt dort kein Öl oder sonstige für die USA interessante Dinge, juckt das in Wahsington keine Sau.

    Nur all das rechtfertigt nicht was ein IS, Boko Haram, al Kaida, durchgeknallte pakistanische Politiker, unsere deutschen Salafisten usw. derzeit abziehen. Ich gehe davon aus, das auch hier jede Menge Propaganda im Spiel ist. Diese wird aber in Zeiten von Internet immer schwieriger. Jeder einigermaßen gebildete Mensch kann sich heute über verschiedene Medien informieren.

    Ich halte diese Greultaten zu großen Teil für real. Wer so etwas macht ist für mich kein Mensch mehr.

  3. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.279

    Standard

    Winnie, niemand ist der Meinung, dass IS, Al Kaida und Konsorten toll seien. Alle diese Gruppierungen wurden jedoch durch oder mit massiver Hilfe von angloamerikanischen Geheimdiensten überhaupt erst möglich, und zwar genau zu dem Zweck, den Otto-Normalbürger auf Trab zu halten. Wer jetzt hergeht und fordert, dass diese terroristischen Irrläufer durch noch mehr Waffen gestoppt werden müssen, tut genau das, was damit bezweckt war. Das ist die geplante Gewaltspirale. Diese gilt es zu durchbrechen. Wie das geht, weiß ich doch auch nicht. Aber gewiss ist die Lösung nicht, mehr Waffen zu liefern oder mehr Truppen zu schicken. Diese beiden Optionen lehne ich entschieden ab, ganz egal, wie viele Leute dort in den betreffenden Gebieten abgeschlachtet werden. So leid mir's tut. Und niemand, der solche Optionen in Betracht zieht, soll mir kommen und sagen, dass er "eigentlich" Pazifist sei. Das ist Bullshit, und die Grünen sind das beste Beispiel. Man erntet, was man sät. Wir als drittgrößter Waffenexporteur der Welt tragen unseren dicken Teil dazu bei, dass die Welt so ist, wie sie derzeit ist. Ganser sagt es doch ganz deutlich: seit Jahrzehnten liefern wir Waffen und schicken Truppen, um überall auf der Welt das Böse zu bekämpfen. Und, hat es irgendwo mal was genützt? Irgendwo? Nein, denn der von den angloamerikanern geplante Unfriede im nahen Osten hat nur den einen Zweck: Rohstoffzugänge und Absatzmärkte für die eigene Waffenindustrie zu sichern. Unser Wohlstand basiert auf der Ausbeutung anderer Teile der Welt, zurzeit eben der muslimischen - weil dort das Öl im Boden liegt. Ziemlich einfach, man muss nur mal drüber nachdenken. Meine Meinung stimmt zu 100% mit der des Dr. Ganser überein. Wir brauchen viel mehr Männer seines Formates. Und das Volk muss endlich auf die Straße gehen und gegen die wahren Ursachen demonstrieren, anstatt nur gegen Symptome (siehe Pegida). Unserer Regierung muss endlich mal klargemacht werden, dass die übergroße Mehrheit der Deutschen es ablehnt, dass Deutschland wieder den Krieg in die Welt trägt - ob eigeninitiativ oder als der Schoßhund der VSA. Einen guten Ansatz sehe ich hier in der neuen Bewegung EnDgAmE.

  4. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    Zitat Zitat von marvin59 Beitrag anzeigen
    Das ist ja eine wilde Meinung von dir
    Bin ja nicht ein Fan vom Staat Israel aber die Geschichte sagt doch etwas anderes aus.
    Wenn die arabischen Staaten Ende der 40 und Anfang der 50 nicht einen auf dicke Hose gemacht hätten
    würde da unten es heute etwas anders aussehen.
    Jetzt ist die Sache so verfahren das es keine Lösung mehr gibt.
    Das solltest du nochmal genauer Lesen. Die Briten/Franzosen sind da nicht ganz unschuldig. Gut, die haben es etwas früher, waren's 20 Jahre früher?, versaut. . .

  5. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    @Foo'bar

    meinst du die hier?

    http://www.deutschlandfunk.de/amerik...icle_id=309331

    die Gegendemonstranten haben sich (auch hier) fast gleichzeitig angemeldet. Langsam kommt mir das komisch vor.

  6. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Winnie, niemand ist der Meinung, dass IS, Al Kaida und Konsorten toll seien. Alle diese Gruppierungen wurden jedoch durch oder mit massiver Hilfe von angloamerikanischen Geheimdiensten überhaupt erst möglich, und zwar genau zu dem Zweck, den Otto-Normalbürger auf Trab zu halten. Wer jetzt hergeht und fordert, dass diese terroristischen Irrläufer durch noch mehr Waffen gestoppt werden müssen, tut genau das, was damit bezweckt war. Das ist die geplante Gewaltspirale. Diese gilt es zu durchbrechen. Wie das geht, weiß ich doch auch nicht. Aber gewiss ist die Lösung nicht, mehr Waffen zu liefern oder mehr Truppen zu schicken. Diese beiden Optionen lehne ich entschieden ab, ganz egal, wie viele Leute dort in den betreffenden Gebieten abgeschlachtet werden. So leid mir's tut. Und niemand, der solche Optionen in Betracht zieht, soll mir kommen und sagen, dass er "eigentlich" Pazifist sei. Das ist Bullshit, und die Grünen sind das beste Beispiel. Man erntet, was man sät. Wir als drittgrößter Waffenexporteur der Welt tragen unseren dicken Teil dazu bei, dass die Welt so ist, wie sie derzeit ist. Ganser sagt es doch ganz deutlich: seit Jahrzehnten liefern wir Waffen und schicken Truppen, um überall auf der Welt das Böse zu bekämpfen. Und, hat es irgendwo mal was genützt? Irgendwo? Nein, denn der von den angloamerikanern geplante Unfriede im nahen Osten hat nur den einen Zweck: Rohstoffzugänge und Absatzmärkte für die eigene Waffenindustrie zu sichern. Unser Wohlstand basiert auf der Ausbeutung anderer Teile der Welt, zurzeit eben der muslimischen - weil dort das Öl im Boden liegt. Ziemlich einfach, man muss nur mal drüber nachdenken. Meine Meinung stimmt zu 100% mit der des Dr. Ganser überein. Wir brauchen viel mehr Männer seines Formates. Und das Volk muss endlich auf die Straße gehen und gegen die wahren Ursachen demonstrieren, anstatt nur gegen Symptome (siehe Pegida). Unserer Regierung muss endlich mal klargemacht werden, dass die übergroße Mehrheit der Deutschen es ablehnt, dass Deutschland wieder den Krieg in die Welt trägt - ob eigeninitiativ oder als der Schoßhund der VSA. Einen guten Ansatz sehe ich hier in der neuen Bewegung EnDgAmE.
    Peter ich bin bei den Ursachen der Situation absolut deiner Meinung. Ich glaube nur nicht daran, dass es eine friedliche Lösung gibt. Ich war von Anfang an gegen einen Einsatz der Bunderwehr in Afganistan. Wenn die Amis ein Land ausrauben wollen, dann sollen sie es selbst machen. Das dumme Geschwätz unserer Kriegsministerin und unserers Expfaffen bezüglich dass Deutschland auf der Welt militärisch mehr Präsenz zeigen müsse, geht mir heftig auf die Eier. Wir sind viele Jahre sehr gut damit gefahren, dass wir uns aus allen militärischen Auseinandersetzungen raus gehalten haben. Ich sehe keinen Grund das zu ändern.

    Die Problematik die ich sehe ist, die derzeitigen Akteure wie der IS haben inzwischen sämtliche menschichen Züge verloren. Was da abläuft spottet jeglicher Beschreibung. Hinzu kommt, es ist Religion im Spiel. Eine Religion die in ihrem heiligen Buch zu Gewalt aufruft. Menschen die zum großen Teil schlecht gebildet und ziemlich chancenlos in der Gesellschaft sind. Das ist eine gefähliche Mischung.

    Auch ich gebe Ganser recht, wir müssen uns möglichst schnell vom Öl unabhängig machen. Wenn wir das schaffen können wir vielleicht aus der Gewaltspirale ausbrechen. Nur das wird nicht von heute auf morgen gehen.

  7. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.279

    Standard

    Den mir suspekten Deutschlandfunk finde ich zwar nicht zitierfähig, aber ja, die meine ich. Dass der DF Pegida und Endgame zusammen in einem Satz erwähnt, spricht ja auch schon wieder Bände und beweist mir, dass man sich mal wieder nicht mit Inhalten auseinandersetzt.

  8. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Den mir suspekten Deutschlandfunk finde ich zwar nicht zitierfähig, aber ja, die meine ich. Dass der DF Pegida und Endgame zusammen in einem Satz erwähnt, spricht ja auch schon wieder Bände und beweist mir, dass man sich mal wieder nicht mit Inhalten auseinandersetzt.
    Sorry, ich habe mir zwar fest vorgenommen, in Zukunft nur noch neutrale Quellen zu zitieren... aber das ist nicht so ganz einfach, weil mir da auch viele ziemlich suspekt vorkommen. Objektivität, Reliabilität, Validität und so ... du weißt schon.

  9. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.279

    Standard

    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Peter ich bin bei den Ursachen der Situation absolut deiner Meinung. Ich glaube nur nicht daran, dass es eine friedliche Lösung gibt. Ich war von Anfang an gegen einen Einsatz der Bunderwehr in Afganistan. Wenn die Amis ein Land ausrauben wollen, dann sollen sie es selbst machen. Das dumme Geschwätz unserer Kriegsministerin und unserers Expfaffen bezüglich dass Deutschland auf der Welt militärisch mehr Präsenz zeigen müsse, geht mir heftig auf die Eier. Wir sind viele Jahre sehr gut damit gefahren, dass wir uns aus allen militärischen Auseinandersetzungen raus gehalten haben. Ich sehe keinen Grund das zu ändern.

    Die Problematik die ich sehe ist, die derzeitigen Akteure wie der IS haben inzwischen sämtliche menschichen Züge verloren. Was da abläuft spottet jeglicher Beschreibung. Hinzu kommt, es ist Religion im Spiel. Eine Religion die in ihrem heiligen Buch zu Gewalt aufruft. Menschen die zum großen Teil schlecht gebildet und ziemlich chancenlos in der Gesellschaft sind. Das ist eine gefähliche Mischung.

    Auch ich gebe Ganser recht, wir müssen uns möglichst schnell vom Öl unabhängig machen. Wenn wir das schaffen können wir vielleicht aus der Gewaltspirale ausbrechen. Nur das wird nicht von heute auf morgen gehen.
    Winnie, wir Europäer sind hinsichtlich Rohstoffabhängigkeit keinen Deut besser als die Amerikaner, und auch ansonsten unterscheidet uns kaum sonst etwas voneinander. Wir hängen am Öltropf wie der Junkie an der Nadel. Der Hauptunterschied zwischen der EU und den VSA ist jedoch, dass wir (über die NATO) die Vasallen/Speichellecker/Krümelesser sind, während man in Washington den Ton angibt. Und darüber lassen die auch nicht den geringsten Zweifel stehen. Und dass sie über TTIP sogar indirekt Einfluss auf unsere hiesige Gesetzgebung nehmen wollen, setzt dem ganzen eigentlich nur noch die Krone auf. Wenn unsere Politikmarionetten von der Atlantikbrücke das TTIP unterschreiben, können wir sowieso einpacken - deshalb gilt es das zu verhindern.

    Was den IS und seine empörenden Handlungen betrifft, so sind sie ja kein Einzelfall in der arabischen Welt. Enthauptungen und Auspeitschungen kommen auch in Sadi Arabien vor, sogar viel häufiger, nur juckt das hier niemanden. Denn die Saudis sind ja die Guten. Sagen uns die Amis. Und was die uns sagen, das stimmt. Unbestreitbar. Wissen wir ja spätestens seit 9/11.

    Natürlich werden wir nicht von heute auf morgen eine bessere Welt erschaffen. Aber ohne Stopp von Waffenproduktion und -lieferung wird das garantiert nicht funktionieren. Und dass mir niemand mit dem Argument kommt, dass wenn wir nicht liefern, es eben andere tun. Erstens muss nämlich irgendwann mal jemand damit anfangen, und zweitens kann ich nicht die Zustände in der Welt beklagen, wenn mein Handeln zu den Zuständen überhaupt erst beiträgt. Von deutschem Boden ging und geht weiter Krieg aus! Das muss man mal eindeutig feststellen!

  10. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    Es wird immer behauptet wir stehlen ihnen das Öl, sie bekommen es gut bezahlt und könnten damit in Saus und Braus leben (siehe Dubai/Katar/Bahrain...) , wenn sie nur wollten!!!