Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Wunsch und Wirklichkeit...

Erstellt von ChiemgauQtreiber, 01.11.2012, 12:54 Uhr · 27 Antworten · 1.938 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.232

    Standard Wunsch und Wirklichkeit...

    #1
    Hallo zusammen,

    ich hab letzte Woche eine Bekannte mit schwerer Sehbehinderung zur Veranstaltung des dt. Bundestages "Tag der Menschen mit Behinderung" nach Berlin begleitet. Eingeladen hat der dt. Bundestag in das Paul-Löbe-Haus unmittelbar neben dem Reichstagsgebäude. Übernachtet hatten wir in einem Motel-One unmittelbar am Hauptbahnhof Berlin.
    Wunsch war, die Menschen mit Behinderung (noch) besser in das normale Leben zu integrieren bzw. eben um noch vorhanden Problempunkte zu identifizieren und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
    soviel zum Wunsch !!

    so und jetzt zur Wirklichkeit.
    Als ich dann am Abreisetag das Gepäck aufnehmen wollte und meine Sehbehine derte Begleitung aufzunemen mein Fahrzeug mit einem gültigen Behindertenausweis (Blau) auf dem (wie man erkennen konnte bereits mehrfach und dauerhaft als Parkfläche genutzen ) Grünstrreifen zwischen Parkstreifen (auf dem zwei ausgewiesene, personenbezogenen Behindertenparkplätze waren, die von Fahrzeugen ohne Behindertenausweisen blockiert waren) und dem Gehweg (der nicht verstellt war) abgestellt habe, seh ich bei der Rückkehr aus dem Hotel gerade eine "Parkraumüberwacherin" gerade "verrichteter Dinge" ins Auto steigen - Knöllchen über 15€

    ich hab die ´"Freundliche" Dame gleich mal darauf angesprochen, vielleicht hat sie ja den Behindertenausweis übersehen

    - ne hat sie nicht, ich dürfte auf dem Gehweg - so stehts auch auf dem "Ticket" nicht parken, das ich weder auf dem Gehweg stand, noch das die ausgewiesenen parkplätze anderweitig belegt waren hat Sie - und auch ihre Begleiter - nicht interessiert ! Ich bekamm nur zur Antwort, dann müsste ich eben woanders parken, wo es erlaubt ist

    und wozu gibts dann so einen Ausweis ??????
    und ist es besser, dann verkehrsbehindernd bis zu 3 h (soviel ist lt. Meiner Recherche mit so einem Ausweis erlaubt) oder im Haltverbot zu parken ?
    nur weil ev. auch gesunder Menschenverstand nicht zugelassen ist - ich versteh die Welt nicht (wieder mal) nicht mehr...

    So:
    und wie kriege ich jetzt am besten die 15€ wieder weg?
    die bisher mir genannten Tel.-nr. sind entweder noch nicht / nicht mehr besetzt - oder eben dauerhaft belegt oder nicht zuständig,
    Bringt hier ein Fax an den (hoffentlich verständigeren) Polizeipräsidenten - wie auf dem Knöllchen angegeben - mehr ??

    wobei ich gute Lust hätte, die an die berühmte Glocke, eben die große zu hängen

  2. Baumbart Gast

    Standard Wunsch und Wirklichkeit...

    #2
    Erst mal prüfen obs der richtige Behindertenausweis ist. Nicht alle berechtigen zum Parken auf entsprechenden Parkplätzen, normal gehört da eine schwere Gehbehinderung zu.

  3. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #3
    Parkraumbewirtschaftung ist eigentlich eine Angelegenheit der Bezirke und so wundert es mich, dass auf dem "Knöllchen" der Polizeipräsident angegeben ist

    Grüße
    Steffen

  4. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.232

    Standard

    #4
    Hallo Baumbart,

    falsch formuliert, es handelt sich um einen "Behindertenparkausweis", den (EU)einheitlichen hellblauen eben,
    nach der Definition
    Es muss insoweit aber unterschieden werden zwischen einem Schwerbehindertenausweis mit der Kennzeichnung aG oder Bl (außergewöhnliche Gehbehinderung oder Blindheit) und einem Parkausweis.
    Nachgewiesen wird die Berechtigung entweder durch den (hellblauen) EU-einheitlichen Parkausweis für behinderte Menschen (VkBl. 2000, S. 624/625) oder durch einen besonderen (orangefarbenen) Parkausweis (BAnz. 2009, S. 2054/2056).
    in unserem Falle eben der erwähnte (hellblaue) EU-Einheitliche Parkausweis !!

    Zu den Parkerleichterungen, die in der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zu § 46 Abs. 1 Nr. 11 StVO (VwV-StVO, BAnz 2009, S. 2050 ff. = VkBl. 2009, S. 386 ff.) unter I. genannt werden, gehören z.B.
    die Gestattung, im eingeschränkten Haltverbot bis zu drei Stunden zu parken, im Bereich eines Zonenhaltverbots die zugelassene Parkdauer zu überschreiten, in Fußgängerzonen während freigegebener Ladezeiten zu parken, an Parkuhren und Parkscheinautomaten ohne Gebühr und zeitliche Begrenzung zu parken, auf Parkplätzen für Anwohner bis zu drei Stunden zu parken und in verkehrsberuhigten Bereichen außerhalb der gekennzeichneten Flächen zu parken, sofern in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht.

  5. Baumbart Gast

    Standard Wunsch und Wirklichkeit...

    #5
    Die Richtlinien kenne ich, drum frug ich.

  6. Registriert seit
    20.03.2011
    Beiträge
    146

    Standard

    #6
    (Ironie an)...Du hast das Knöllchen am Abreisetag naaaach der Veranstaltung bekommen, deshalb zählt der Ausweis nicht mehr.....Das hat die Knöllchenausgebende Dame gewusst und Dich behandelt wie jeden Fahrzeugführer auch.....(Ironie aus)
    §1 StvO zählt schon lange nicht mehr für jeden.....
    Gruss


  7. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #7
    Irgendwie habe ich mit Dir kein Mitleid und ich sehe auch überhaupt nicht, daß Du im Recht bist.

    Du hast falsch geparkt. Punkt. Somit hast Du das Knöllchen völlig zu Recht bekommen.

    Die Behindertenplätze waren besetzt. Na und? Willkommen in der Wirklichkeit.

    Deine Begleitung ist SEHbehindert. Was hindert sie daran ein paar Schritte zu GEHEN?

    Aber es ist ja heute so üblich, immer bei den anderen die Schuld zu suchen... Gähn.

  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Wunsch und Wirklichkeit...

    #8
    Du darfst auf allen Parkflächen stehen.
    Aber zitierter Menschenverstand sagt auch, wenn er gesund ist: grünstreifen sind keine parkfläche. Fertig.
    Ein Behindertenausweis ist kein Freibrief.
    Grüsse von einem, der nicht einen Behindertentag, sondern 20 Behindertenjahre begleitet hat...

    Wie du das Knöllchen loswirst? Na, zahlen!

  9. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.232

    Standard

    #9
    Deine Begleitung ist SEHbehindert. Was hindert sie daran ein paar Schritte zu GEHEN?
    hm, dann hat Sie sicher den Behindertenausweis zu Unrecht, oder ??
    weil gehen kann sie ja !!
    Ich werde Sie darauf hinweisen, daß Sie diesen doch bitte zurückgeben möchte.

    Aber zitierter Menschenverstand sagt auch, wenn er gesund ist: grünstreifen sind keine parkfläche. Fertig.
    Ein Behindertenausweis ist kein Freibrief.
    ein paar Minuten auf dem - schon erkennbar mehrfach genutzen Platz ohne Behinderung - ist es wert geahndet zu werden,
    Abstellen mit Behinderung (direkt in einer Einfahrt / Halteverbot) wäre also besser - weil zulässig - gewesen ?
    und die, die ohne Ausweis einen ausgeschilderten Parkplatz blockieren gehen - trotz Hinweis, daß diese unberechtigten die ausgewiesenen Parkplätze blockieren gehen straffrei aus !!
    kann ich trotzdem nicht nachvollziehen.
    Eigentlich müsste ja der geahndet werden (was aber dann sicher - oder auch nur hoffentlich - empfindlich ist), der einen für Menschen mit Behinderung reservierten Parkplatz blockiert, als dem, der kurzzeitig eine "vorrübergehende Lösung" sucht, und der Aufgrund des zuerkannten Behindertenparkausweises eigentlich Anspruch auf diesen Parkplatz hätte, oder?

    und einen freien, zulässigen Parkplatz zu finden, bedeutet im heutigen Berlin in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes schon mal ein paar hundert Meter gehen, aber das ist ja kein Problem, da ja Sehbehinderte eh den Behindertenparkausweis vollkommen zu Unrecht haben.

    aber vielleicht sehe ich das wirklich nur verkehrt,
    den ein Recht zu haben und es auch zu bekommen - wiederum Zweierlei

    mal sehen ob die Berliner Obrigkeit die Meinung einiger hier teilt und die gesprochenen Worte der hohen Politiker nur hohle Phrasen sind

  10. Baumbart Gast

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von ChiemgauQtreiber Beitrag anzeigen
    hm, dann hat Sie sicher den Behindertenausweis zu unrecht, oder ??
    weil gehen kann sie ja !!
    genau. darum muss sie Rollstuhlfahrern und Leuten die auf Krücken oder Rollatoren unterwegs sind nicht den eingangsnahen Parkplatz wegnehemen. Ich kenne das.

    Du hast falsch geparkt, Knolle riskiert und bekommen. Die Politesse hat alles richtig gemacht, du kannst nur auf Kullanz der Behörde hoffen. Da bin ich hier in Berlin aber skeptisch.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neu hier... und einen WUNSCH auf'm Herz (Betriebsanleitung)...
    Von Thomate59 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.05.2014, 06:46
  2. Biete R 1150 GS (+ Adventure) 1150 GSA auf Wunsch mit Zubehör
    Von taz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 19:27
  3. Bleibt das ein Wunsch
    Von horst-dino im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.05.2005, 02:18