Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 77

Frage zu Linksausdreher/Schraubenausdreher

Erstellt von C-Treiber, 27.02.2015, 21:14 Uhr · 76 Antworten · 8.016 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #61
    So, ich hatte ja angekündigt...

    Also habe ich in meiner Frieluftwerkstatt beide Schrauben ausgebohrt.

    Auf der in Fahrtrichtung rechten Seite war die Schraube in Fahrtrichtung Front dran.

    Mit dem 2er Bohrer war ich ruckzuk durch (ca. 1,5h) dann auf 2,5 aufgebohrt Linksausdreher 1 ist komplett drinnen und schlägt hinten am Motogehäuse an, bevor das Gewinde (des Linksausdrehers) fasst.

    Also, auf 2,7 aufgebohrt, Linksausdreher 2 rein, als der gerade so fasst, himmelt es das Windeisen.

    Neues Windeisen besorgt. Linksausdreher 2 rein, geht so 1,5 Umdrehungen rein, schläg dann am Motorgehäuse an, rausgedreht, Tiefe am Gewinde gmessen, knapp 20mm damit ist klar, da ist ne M6*16 drin. Wird nix mit Linksausdreher.

    Aufgebohrt auf 3mm und nen T25 eingeschlagen (sollte bei 9Nm reichen).

    Die Schraube kam ne 1/4 Umdrehung raus und dann, nach fest kommt ab.

    Die zweite Schraube (Fahrtrichtung links, die mittlere unter dem Zylinder) ist durchgebohrt mit 2,5. Werde ich auf 3 aufbohren und mit Verlängerung samt Linksausdreher Nr 2 versuchen.

    Sobald es das Wetter zuläßt.

  2. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #62
    Je weiter du aufbohrst um so mehr Dübelwirkung hat der Linksdrallbohrer d.h. Er drückt das Material nach außen ,frisst sich fest und reißt ab .

    wenn die es schafft auf 5.5 mm aufzubohren besser wären 5,7 könnte mA evtl das restliche Gewinde rausboppeln und nachschneiden .

    Viel Glück .

  3. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    Je weiter du aufbohrst um so mehr Dübelwirkung hat der Linksdrallbohrer d.h. Er drückt das Material nach außen ,frisst sich fest und reißt ab .

    wenn die es schafft auf 5.5 mm aufzubohren besser wären 5,7 könnte mA evtl das restliche Gewinde rausboppeln und nachschneiden .

    Viel Glück .
    Ähmm, ne M6 auf 5,7 aufbohren? Das könnte ein wenig knapp werden mit den Gewindegängen, des Motorblocks.

    Ich werde sicher nicht über Linksausdreher 2 (M6-M8) hinausgehen. .

  4. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.664

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen


    Aufgebohrt auf 3mm und nen T25 eingeschlagen (sollte bei 9Nm reichen).

    Die Schraube kam ne 1/4 Umdrehung raus und dann, nach fest kommt ab.


    Moin C-Treiber


    So wird das niGS. nimm das hier imagesqyzatst9.jpg

  5. Registriert seit
    11.12.2014
    Beiträge
    226

    Standard

    #65
    Moin,

    ich schreibe es gern noch mal. Nimm LINKS SCHNEIDENDE Bohrer, langsam immer größer werden und du wirst sehen, das irgendwann, bevor das Gewinde im Poppes ist das restliche Schraubenstück durch die Schneidkraft des Bohrers mit rausgedreht wird. Dann Gewinde nachschneiden und gut ist.

    Gruß
    Bogserfan_1

  6. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von Bogserfan_1 Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich schreibe es gern noch mal. Nimm LINKS SCHNEIDENDE Bohrer, langsam immer größer werden und du wirst sehen, das irgendwann, bevor das Gewinde im Poppes ist das restliche Schraubenstück durch die Schneidkraft des Bohrers mit rausgedreht wird. Dann Gewinde nachschneiden und gut ist.

    Gruß
    Bogserfan_1
    Moin,

    ich habe Dich schon verstanden. Bin Dir auch dankbar für den Tipp. Aber bevor ich mir nen Satz Bohrer kaufe, die ich wahrscheinlich nie wieder brauche, versuche ich es erstmal mit dem vorhandenen Equipment.

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.771

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von Bogserfan_1 Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich schreibe es gern noch mal. Nimm LINKS SCHNEIDENDE Bohrer, langsam immer größer werden und du wirst sehen, das irgendwann, bevor das Gewinde im Poppes ist das restliche Schraubenstück durch die Schneidkraft des Bohrers mit rausgedreht wird. Dann Gewinde nachschneiden und gut ist.

    Gruß
    Bogserfan_1
    hast du auf diese weise schon erfolge erzielt bei schrauben, die beim lösen abgerissen sind?
    (wo also das gewinde schwergängig ist)

    mit linksschneidenden bohrern habe ich bisher nur schrauben heraus bekommen, die beim festziehen abgerissen sind, wo das gewinde an sich aber noch gängig war.

  8. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #68
    Wegen Linksbohrer:
    Ja und wenn dann der abgebrochene Linksausdreher drinsteckt, dann geht es nicht weiter.
    Manchmal muss man Geld in die Hand nehmen um nicht weiteres zu versenken.
    Wenn es 1/4 raus ging also schon mal gelöst war mit dem Torx, warum hast duda nicht gesprüht und wieder zurück und wieder etwas weiter raus, gesprüht und wieder etwas zurück? Wäre ein Versuch wert gewesen.

  9. Registriert seit
    11.12.2014
    Beiträge
    226

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    hast du auf diese weise schon erfolge erzielt bei schrauben, die beim lösen abgerissen sind?
    (wo also das gewinde schwergängig ist)

    mit linksschneidenden bohrern habe ich bisher nur schrauben heraus bekommen, die beim festziehen abgerissen sind, wo das gewinde an sich aber noch gängig war.
    Moin,
    ja bis jetzt hab ich damit jede Schraube gelöst bekommen (am besten hat es bisher bei Stahlschrauben in z.B. Alulegierungen funktioniert). Durch das Aufbohren, schwächst du das Material und nimmst die Spannung aus der Schraube, was dazu führt das sich die ggf. vorhandene Korrosion löst. Die Hitze und die Schneidkraft sorgen für den Rest und irgendwann, löst sich das restliche Gewinde. Meistens bleibt das Originalgewinde sogar völlig intakt und muss nur nachgeschnitten werden.

    Ich habe mir einen Linksbohrer Satz (ca. 24€) zugelegt, nach dem ich einen Linksausdreher in einer Motorgehäusehälfte abgebrochen hatte und das ganze, nur noch durch Rauserodieren (ca. 180€) zu reparieren war.

    Das gleiche wende ich auch an, wenn ich z.B. Ventilführungen erneuere, auch da Bohre ich die Führung immer weiter auf, bis die Führung schließlich fast von allein rausfällt :-)

    Gruß
    Bogserfan_1

  10. Registriert seit
    11.12.2014
    Beiträge
    226

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich habe Dich schon verstanden. Bin Dir auch dankbar für den Tipp. Aber bevor ich mir nen Satz Bohrer kaufe, die ich wahrscheinlich nie wieder brauche, versuche ich es erstmal mit dem vorhandenen Equipment.
    Ist ja nicht Bös gemeint, ich habe da schon Kostenintensive Erfahrungen gemacht und so ein Bohrerset von z.B. Westfalia kostet keine 30€uronen.

    Gruß
    Bogserfan_1


 
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Frage zu Heizgriffen
    Von Bekehrter im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.08.2006, 08:59
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.04.2006, 14:24
  3. Frage zu TouraTech Rallye-Kotflügel BMW R 850/1100 GS
    Von Pepo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.12.2005, 17:26
  4. Frage zu Garmin 2610
    Von Stef im Forum Navigation
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.11.2005, 12:14
  5. Frage zu Air Charger / GS 1150 Adv.
    Von MusiConsult im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.07.2005, 14:16