Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Hauptständer lackieren

Erstellt von SaschaGS, 15.02.2015, 12:29 Uhr · 18 Antworten · 2.296 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.12.2013
    Beiträge
    18

    Standard Hauptständer lackieren

    #1
    Hallo zusammen,

    mein Hauptständer setzt nimmer mehr Rost an. Es ist nicht das Problem diesen abzubauen, zu schleifen, den Rost zu entfernen und diesen zu lackieren. Aber mit was für einer Farbe, Lack oder was auch immer tue ich das?

    Der Ständer ist Matt schwarz und die Farbe ab Werk ist ja sehr widerstandsfähig. Ich dachte schon an einen Anstrich mit "Hammerite". Hat jemand von Euch Erfahrungen?

    Gruß. Sascha

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #2

  3. Registriert seit
    18.12.2013
    Beiträge
    18

    Standard

    #3
    Ja, die Suche habe ich vorher benutzt

    Es handelt sich bei mir auch nicht um ein "bisschen" Rost der eh nach ein paar Monaten wieder zurück kommt. Ich muss hier tatsächlich ran und die Sache reparieren und anschließend halt neu lackieren.

    Dachte, jemand hat damit Erfahrung: günstig und langlebig. Damit meine ich nicht Pulverbeschichten, vergolden aber auch nicht mit Iso-Band umwickeln.

  4. Registriert seit
    23.09.2012
    Beiträge
    1.577

    Standard

    #4
    Lackieren und mit Steinschlagschutzfolie bekleben, hab ich aber gleich nach Auslieferung gemacht, somit brauchte ich nicht lackieren, Folie war von der Tante, man braucht ja auch nicht so genau arbeiten, sieht sowieso keiner.

  5. Registriert seit
    18.12.2013
    Beiträge
    18

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Classic Sport CS Beitrag anzeigen
    man braucht ja auch nicht so genau arbeiten, sieht sowieso keiner.
    Das stimmt

    Das mit der Folie hatte ich auch schon mal gelesen, bei Dir funktioniertest also. Das klingt doch nach einer einfachen Lösung

  6. Registriert seit
    10.11.2013
    Beiträge
    417

    Standard

    #6
    Relius Profi Oldorit
    Kann ich Dir empfehlen ,als Grundierung oder auch als Endanstrich .
    Damit habe ich schon gute Erfahrungen gemacht .Gibts als 750 ml Dose .
    Wird zb. auch beim Schiffsbau verwendet und ist wirklich ein guter Rostschutz.Die Endlackierung sollte allerdings innerhalb von 24 Std passieren sonst wird die Farbe zu hart und Du mußt einen Zwischenschliff machen.
    Im Fall des Seitenständers brauchst Du allerdings noch eine schwarze Beschichtung.
    Oldorit gibts nur in dunkelgrau oder rot.

    NG Jürgen

  7. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #7
    'n roter Hauptständer untendrunter?!? Das hat was. . .

  8. Registriert seit
    10.11.2013
    Beiträge
    417

    Standard

    #8
    Ja kann man ,muß man aber nicht
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    'n roter Hauptständer untendrunter?!? Das hat was. . .

  9. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    816

    Standard

    #9
    Kleiner Exkurs Beschichtungstechnik? Auja ...

    Ums kurz zu machen: Der Untergrund machts. Irgendwo irgendwie mit 1K Dosenlack nachlacken bringt nichts.

    Ich mache meine Rahmen/Anbauteile immer komplett (wichtig! Was auch immer auf den Packungen steht, auf Restrost streichen funktioniert NIE!) blank. Wenn die Teile nicht absolut klinisch blank sind, bildet sich immer ein zweiphasiges System unter dem Lack und hebt ihn. Danach gut entfetten und entstauben, vorzugsweise mit Ammoniak. Wem das zu hart ist, kann auch Aceton und Alkohol nehmen. Es muss aber in jedem Fall erst ein hydrophiles und dann ein lipophiles Lösungsmittel verwendet werden, welches gut abdampft.

    Danach sollte ein ordentlicher Haftgrund/Grundierung drauf und ein zwei bis dreischichtiger Decklack. Die einfachste und trotzdem "sichere" Variante stellt m.M.n. das "3 in 1" System von Brantho-Korux dar, eine Farbe die häufig im Bereich Baumaschinen Verwendung findet. Bei einem dreischichtigen Aufbau gibt Brantho-Korux 15Jahre Schutzdauer an. Die Farbe lässt sich Sprühen oder Streichen, wobei ich vorzugsweise Streiche und den letzten Überzug stärker verdünne, woraus sich eine glatte Oberfläche ergibt.
    Ich habe damit vor 3 Jahren einen Enduro-Motorradrahmen beschichtet, welcher auch im Gelände und bei Schnee/Salz verwendet wird. Sieht nach drei Jahren noch nahezu aus wie am ersten Tag, trotz wirklich hartem Einsatz inkl. Stürzen und Steinen.

    Für stark belastete Schmiedewerkstücke (z.B. Trittgitter vor Türen) nehme ich gern das Schuppenpanzer System von Norix, das muss aber auf jeden Fall mit entsprechender Grundierung und Verdünnung verwendet werden.

  10. ChristianS Gast

    Standard

    #10
    Als Mountainbiker hab ich nach der letzten Reifenpanne den Schlauch mal nicht weggeschmissen. Stattdessen wurde er auf die entsprechende Länge geschnitten, der Länge nach aufgeschnitten und mit 3-6 Kabelbindern am Hauptständerquerrohr befestigt.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. hat jemand erfahrung mit Hauptständer GOSTAND ( wunderlich )
    Von waldi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 21:55
  2. HP2 lackieren?
    Von air im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.04.2006, 13:32
  3. Hauptständer bei Modell 2006
    Von Fred im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.01.2006, 19:57
  4. Ausbau Hauptständer?
    Von bigagsl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.08.2005, 15:22
  5. Tank ausbeulen und lackieren
    Von Getriebekiller im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.07.2004, 18:45