Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Was leisten die neuen AGM-Batterien?

Erstellt von judex, 25.11.2014, 16:01 Uhr · 29 Antworten · 3.275 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    1.284

    Standard Was leisten die neuen AGM-Batterien?

    #1
    Im Polo-Shop lächelt mich diese Batterie mit neuer Technologie an.
    Sie wiegt ja man nur 1 KG, gerne würde ich sie einbauen. Hat sie
    schon jemand im Dauerbetrieb in der 1200er GS?
    Ein Bekannter sagte mir, die Batterie zu schnell entladen, schon
    nach wenigen Monaten sei seine GS 1200 nicht mehr damit angesprungen.
    Er sei auf die schwere, aber wartungsfreie Gel-Batterie zuckgewechselt.
    Dabei versteht der etwas von Elektrik und ich kann mir nicht vorstellen,
    dass er die AGM-Batterie nicht richtig geladen/gepuffert hatte.

  2. Registriert seit
    08.12.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    #2
    Kannst Du mal einen Link oder einen genaueren Bezug angeben?
    "Polo AGM" gegoogelt, finde ich nur Varta mit Säurepack…., Preisniveau Bleibatterien.
    Die kann dann aber nicht 1 kg wiegen.

    Ca 1 kg für leistungsstarke Batterien wären LiFePo, damit hab ich gute Erfahrungen. Die sind jedoch, trotz deutlichen Preisreduktionen in den letzten 2-3 Jahren immer noch recht teuer.

    Saludos

  3. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    #3
    Hi,
    ich finde AGM ist eine gute Technologie. Die Batterien sind sehr zyklenbeständig und tiefenentladungsunempfindlich.
    Sicherlich gibt es da aber auch Gute und weniger gute. Auch eine Ladespannung größer 14,8V killt AGM.
    Ich persönlich bin seit geraumer Zeit ein Bannerfan, da stimmt die Qualität. Alle Mopeds von mir hatten problemlose AGM Bannerbatterien. Banner ist übrigens bei Autos BMW Erstausrüster.
    Selbst das Auto bekommt jetzt eine. Meine Kuh wird sicherlich auch mal eine bekommen, aber da werkelt immer noch die oft verteufelte Exide drin.
    http://www.ebay.de/itm/Banner-Motorr...-/281190511765
    Gruß
    Pit

  4. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #4
    Moin,

    ich glaube, hier ist ein bisschen was durcheinander.

    AGM ist nicht Gel, AGM wiegt als Starterbatterie für ne GS niemals ein Kilo, und AGM ist meines Wissens auch nicht aussergewöhnlich zyklenbeständig (ausser die Zyklenfesten, die sind aber meist nicht Hochstromfest und damit als Starterbatterie nur bedingt geeignet) und auch nicht tiefentladungsunempfindlich. Aber AGM ist wartungsfreundlicher als Nassbatterien (nachfüllbar oder wartungsfrei), und daher wahrscheinlich haltbarer (meine Meinung zu der Batterietype in Deiner Überschrift)

    Wenn Du die neue leichte Technologiemeinst: Ich habe eine LiFePo aus der Bucht (werden für etwa €120,- angeboten), die wiegt nur ein Kilo und funktioniert (bei mir) sehr gut, auch unter Null.

    Gruß
    André

  5. Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    69

    Standard

    #5
    @rossi508
    Welche hast Du genau?
    Ich habe auch eine Lithium (JMT) die macht aber unter ca. 7° Zicken, d.h. beim Startversuch bricht die Spannung zusammen, der BC startet neu und dann spring die F800 an. Ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber funktioniert bisher zuverlässig.

    PS Ich glaube auch der TE meint eine Lithium, AGM ist genauso schwer wie die anderen konventionellen Batterien.

  6. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #6
    @waldru
    Ist die von JMT, hab ich damals noch teurer bei Wundersam gekauft. Bei mir funktionierts.
    Hab aber auch öfter davon gelesen, daß die Lithium erst eine Belastung brauchen, um bei niedrigen Temperaturen in Stimmung zu kommen. Das würde sich mit Deinen Erfahrungen decken.

    In der Bucht gibt es die mit rotem, blauen und grünen Deckel, könnte mir vorstellen das die alle aus einer Fertigung kommen, hab aber noch nicht reingeschaut

    Gruß
    André

    PS: Was die Haltbarkeit betrifft, würde ich auf die Reinblei Batterien setzen, zB. Hawker, die sind dann meist noch schwerer.

  7. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.570

    Standard

    #7

  8. Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    1.284

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Mad Mex Beitrag anzeigen
    Kannst Du mal einen Link oder einen genaueren Bezug angeben?
    "Polo AGM" gegoogelt, finde ich nur Varta mit Säurepack…., Preisniveau Bleibatterien.
    Die kann dann aber nicht 1 kg wiegen.

    Ca 1 kg für leistungsstarke Batterien wären LiFePo, damit hab ich gute Erfahrungen. Die sind jedoch, trotz deutlichen Preisreduktionen in den letzten 2-3 Jahren immer noch recht teuer.

    Saludos
    Hallo Mad,

    ich hatte folgenden Artikel gelesen :

    Starterbatterien für das Motorrad - motorradreisefuehrer.de | Rezensionen und Tests | werbefrei & objektiv-journalistisch

    Just heute oder gestern haben die den Artikel herausgenommen und eine bearbeitete Version angekündigt. In der Ankündigung wird schon das Wort LiFePo gebraucht.

    Beim Polo-Shop in Oldenburg wird eine AGM-Batterie angeboten. Der Verkäufer, dem ich das größte Know-How unter den Verkäufern in technischen Fragen zubillige, war sehr für diese neue Batterie. Sie würde sehr gut funktionieren. Ich traue mich aber irgendwie nicht ran, :-)

  9. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    und AGM ist meines Wissens auch nicht aussergewöhnlich zyklenbeständig (ausser die Zyklenfesten, die sind aber meist nicht Hochstromfest und damit als Starterbatterie nur bedingt geeignet) und auch nicht tiefentladungsunempfindlich.
    Gruß
    André
    Hallo,
    dank moderner Technik bedingt durch die Start/Stopp Geschichten sind moderne AGMs durchaus recht zyklenfest und hochstromfähig.
    Auch schneiden sie in des Tests bei Tiefenentladung deutlich besser ab als normale Nassbatterien.
    Gruß
    Pit

  10. Registriert seit
    08.12.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    #10
    Wenn es um Gewicht und frei wählbare Einbaulage geht, sind die LiFePO4-Batterien unschlagbar. Vor gut 2 Jahren kaufte ich meine erste von MBF-Racing für die 1200 RT, damals noch für ca 280 EUR. Die Batterie tut seitdem klaglos ihren Dienst, ist inzwischen in die 1150 GS gewechselt und wird nur bei Standzeiten >4 Wochen abgeklemmt (wenn ichs nicht vergesse).

    Die zweite kaufte ich Anfang diesen Jahres für die 1200 GS von BC für ca 180 EUR. Im Gegensatz zur MBF, die ein Akkupack für den Modellbau ist, hat man die BC schon in ein nettes Kunststoffgehäuse gepackt, eine Spannungskontrolle angebracht und sie schaut ganz wie eine moderne Batterie aus. Wenn man sie aber anhebt, denkt man zuerst, das schwarze Kästchen ist ja leer.

    Angesichts horrender Ersatzteilpreise hier in Mexiko, war für mich auch wichtig, dass mir Freunde die Batterien, da säurefrei und eben leicht, im Fluggepäck mitbringen konnten.

    Habe auch gerade mal nachgeschaut, die erwähnte BC kostet mittlerweile via Amazon noch ca 122 EUR und ist damit auch preislich interessant.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was bringen die neuen Zylinderköpfe wirklich?
    Von Kardan im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 24.12.2009, 13:47
  2. Was kostet die Einfahrkontrolle nach 1000km?
    Von hansi HP im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 26.07.2007, 17:07
  3. Die neuen Preise mit 19 Prozent
    Von Aurangzeb im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.01.2007, 17:50
  4. @juniorbear - Was machen die Mandeln ??
    Von ppeta im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2006, 12:26
  5. Was kann die GS aus Eurer Erfahrung besser?
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.04.2006, 10:24