Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

RDC Geber selber Batterie wechseln - Anleitung

Erstellt von nobbe, 29.06.2015, 18:08 Uhr · 16 Antworten · 9.727 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.580

    Standard RDC Geber selber Batterie wechseln - Anleitung

    #1
    Beide RDC Geber (reifendruck) senden bei mir nicht mehr (nach 100tkm sind beide Batterien leer)

    Kosten BMW : 100€ pro neuem sensor + einbau . Also für beide ca 230€

    Als Ersatzbatterie zur original verbauten CR 2032 habe ich diese gekauft, mit Lötfahnen (Wentronic CR 2032 Lithium Knopfzelle) http://www.amazon.de/gp/product/B003...ilpage_o08_s00
    Kosten 2* 2 € incl Versand. Es gibt auch günstigere aber ich wollte die mit lötfahnen.

    image001.jpg

    Der Sender im Original Zustand

    image002.jpg

    Auf der anderen Seite das Öffnungsloch zum Drucksensor

    image003.jpg

    Mittig mit einem spitzen Gegenstand die Verklebung lösen (Kleiner Schraubendreher)
    image004.jpg

    Danach die Batterie freikratzen

    image005.jpg

    Auf der gegenüberliegenden Seite der Sichtbaren Lötfahne unter die Batterie bohren und anhebeln. Die Batterie kann nun mit etwas Nachdruck von den Lötfahnen oben und unten abgebrochen werden.

    image006.jpg

    Die Batterie ist nun entfernt. Die obere linke Lötfahne habe ich (absichtlich) abgebrochen - beide Lötfahnen nun mit Schleifpapier anrauhen (sonst kann man nichts anlöten) - danach einfach Lötpunkte anlöten


    image007.jpg

    Am oberen linken Lötpunkt ein kleines Kabel anlöten


    image008.jpg

    An der Lötfahne der Batterie nun ebenfalls einen Lötpunkt anlöten, sowie auf der Rückseite der Batterie
    Der kleine Pfeil soll zeigen, dass nun beide Lötpunkte so aufeinander gelötet werden, sodass die Batterie zuerst unten Kontakt bekommt.


    image009.jpg

    Die Batterie nun noch mit dem kleinen Kabel von oben anlöten


    image010.jpg

    Sollte man die Lötfahne komplett abgerissen haben, auch kein Problem: einfach mit dem Schraubenzieher etwas weiter aufkratzen. Danach sieht man eine kleine Schraube und gleich daneben einen Platinenlötpunkt, hier einfach dann das Kabel anlöten

    image011.jpg

    Der kleine Punkt ist mein neuer Lötpunkt (auf der Platine) hier dann das Kabel dranlöten


    image012.jpg

    Beide Geber nun mit neuer Batterie


    image013.jpg

    Zum Schluss noch alles mit Heisskleber versiegeln, nicht wegen Luftdichtheit, sondern um die Batterie und Lötpunkte zu stabilisieren

    Auf der rechten Seite hat der Geber so eine Art Nase : Die Elektronik und Verklebung sollte Höhenmässig darunter bleiben. V+H vor den Ausbau irgendwie Markieren Angelernt werden muss nichts mehr es sind ja die identischen Sensoren.

  2. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #2
    Jup so änlich habe ich es damals auch gemacht. Eigentlich ne Schweinerei dass ein simpler Batteriewechsel heutzutage extra so verkompliziert wird. Mit einem normalen Verschluss wie bei einer Armbanduhr kann man aber pro Rad keine 100 Euro + Einbau + Anlernen verdienen...

  3. dieter10 Gast

    Standard

    #3
    Naja, das würde ich in diesem Fall aber nur 1mal machen, da die Druckmessung durch Verschleiss und Umwelteinflüsse (Kondenswasser mit der Druckluft) entweder irgendwann ungenau oder ganz ausfällt. Kommt aber auch drauf an, wieviele Jahre für die 100tkm benötigt wurden.

    Aber ansonsten, gute Arbeit ich hab so etwas mal bei einem vergossenen NVRAM mit Batterie am Computer gemacht. Gleiches Prinzip.

  4. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Jup so änlich habe ich es damals auch gemacht. Eigentlich ne Schweinerei dass ein simpler Batteriewechsel heutzutage extra so verkompliziert wird. Mit einem normalen Verschluss wie bei einer Armbanduhr kann man aber pro Rad keine 100 Euro + Einbau + Anlernen verdienen...
    Mit vielen Handys ist das ja auch so. Sollst es halt wegschmeissen.

  5. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #5
    Danke für die Anleitung! Aber eigentlich ist das ja Schweinkram von BMW, dass die Batterien vergossen werden. Einfach seitlich eine Tasche enfräsen und man könnte die Batterien super tauschen. Das ist irgendwo unter aller Sau! Wahrscheinlich ist der gane Laden dann auch noch nach ISO 14001 für 's Umweltmanagement und Nachhaltigkeit zertifiziert. Echt eine Frechheit!

    Gruß,
    maxquer

  6. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Heidekutscher Beitrag anzeigen
    Mit vielen Handys ist das ja auch so. Sollst es halt wegschmeissen.
    Nee dieses Geschäftsgebaren kennt man eigentlich nur von Apple aber wenn die dank ihrer dummen Zielgruppe damit sogar Erfolg haben, machen es auch immer mehr andere nach. Wenn die Leute einfach mal auf Qualität achten und son Murks nicht kaufen würden, würden die Produkte raz faz wieder Benutzerfreundlicher: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaf...t/8030298.html

  7. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.580

    Standard

    #7
    Hier noch Bilder vor und nach der Thüringen Tour. Als ich die Räder vom Händler bekommen hatte, war zuviel Druck drin.. Aber beide Geber senden nun wieder einwandfrei
    rdc1.jpgrdc2.jpg

  8. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.580

    Standard

    #8
    .. nun bin ich weitere ca. 8000 km mit den reparierten sensoren gefahren

    2 mal wurden sie komplett beide NICHT mehr erkannt? also beim fahrzeug start wurde ein fehler und während der fahrt --.-- : --.-- angezeigt..

    beim neustart vom fahrzeug habe ich dann irgendwann "vor der zündung" die info taste gedrückt und solange "durchgeklickt", bis er seine anfangs diagnose erledigt hatte - ob zufall oder nicht? es führte auf jeden fall zum erfolg und er hat danach die 2 sensoren wieder einwandfrei erkannt?

  9. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard

    #9
    Danke für die Anleitung. War erfolgreich damit.
    Zwei kritische Punkte sehe ich bei der Operation:
    - das losbrechen der unteren Lötfahne an der alten Batterie, das kann man sich mE leichter machen indem man zuerst die obere lötfahne mit dem Dremel abschneidet und dann die Batterie von der Seite der oberen Lötfahne aus anhebt und dann darunter die andere lötfahne mit einem feinen Schraubenzieher abbricht/abhebelt
    - Das anlöten der neuen Batterie an Minuspol, also unten. Ich habe da ein stück Kupferlackdraht dazwischengelötet und das dann "aufgerollt" und die Batterie eingesetzt. Irgendeine alte Spule die den Kupferlackdraht spendiert findet sich immer (KFZ Relais oder so).

    Grüsse
    Thomas

    PS Bei mir liegen noch überzählige Batterien rum aus dem 10er Pack.

  10. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.580

    Standard

    #10
    freut mich, wenn es funktioniert hat

    mit etwas mehr basteln wäre es vermutlich auch möglich einen knopfzellen halter direkt anzulöten KZH 25-1: Knopfzellenhalter für 25 mm bei reichelt elektronik

    zum schutz und stabilisation zum schluss alles mit schrumpfschlauch über ziehen, dann wäre der batteriewechsel eine sache von sekunden


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reifen selber wechseln..
    Von gravedigger im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 09.05.2015, 20:28
  2. DWA Batterie wechseln
    Von gipsilo im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.03.2014, 20:52
  3. Batterie wechseln ??
    Von Blaubär1 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 08.11.2011, 10:35
  4. Lebensdauer Batterie RDC
    Von Baba im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.04.2009, 10:39
  5. Bremsflüssigkeit selber wechseln ???
    Von bodo27378 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.05.2007, 09:03