Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Unebener Garagenboden

Erstellt von Puffi, 08.05.2013, 03:04 Uhr · 23 Antworten · 5.970 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Puffi Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    um einen unebenen Garagenboden auszugleichen suche ich eine Möglichkeit wie z.B. eine stabile, aber auch nicht zu schwere
    Platte ca. 2,00 X 3,00 m.

    Es geht darum eine GS ADV vernüftig auf einer Rangierhilfe bei unebenen Boden einzusetzen.

    Eine Stahlplatte wie beim Strassenbau kommt wegen dem Gewicht beim Transport nicht so in Frage.

    Wer hat Idee bzw. wo kann man eine entprechenden Platte erwerben.

    Gruss
    Puffi
    fließestrich. spricht mit dem baumenschen deines vertrauens.

  2. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    65

    Standard

    #12
    Ich würde auch OSB Platten nehmen. Die gibt es mit Nut und Feder für einen dichten Stoß und auch wasserfest verleimt für Feuchtbereiche. Dann brauchst du nicht die teuren Siebdruckplatten. Die wären echt übertrieben. Arbeitsaufwand minimal.
    Und OSB-Platten machen die Garage und das Schrauben gleich viel gemütlicher als kalter Beton.

    Gruß Wolfi

  3. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #13
    Ist OSB nicht sogar die Abkürzung für "Ordentlicher Schrauber Boden"?

  4. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    65

    Standard

    #14
    Hi Lemmi,

    ich danke dir. Hast mich gerade so schön zum Lachen gebracht.

    Grüße ins schöne Münsterland Wolfi

  5. Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    705

    Standard

    #15
    Hallo Puffi,

    egal für welche Methode du dich entscheidest...erst nach der Arbeit über den Bierkasten und den Grill herfallen...im Nachbarort haben mal 4 gestandene Maurer zum Männertag nen Haus verputzt, mit dem Ergebnis das es jetzt keine Ecken und gerade Flächen mehr hat...

  6. Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    301

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Storm Beitrag anzeigen
    Hallo Puffi,

    egal für welche Methode du dich entscheidest...erst nach der Arbeit über den Bierkasten und den Grill herfallen...im Nachbarort haben mal 4 gestandene Maurer zum Männertag nen Haus verputzt, mit dem Ergebnis das es jetzt keine Ecken und gerade Flächen mehr hat...
    Nicht schlecht....... Bei Hundertwasser hätte der Bauherr mächtig in die Tasche gegriffen.
    Schief ist modern.

  7. Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    705

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von bahnweg Beitrag anzeigen
    Nicht schlecht....... Bei Hundertwasser hätte der Bauherr mächtig in die Tasche gegriffen.
    Schief ist modern.
    ...Feuerwasser triffts eher...

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #18
    Hi
    OSD-Platten o.Ä. sind nicht nässeresistent (Staunässe!!). Das Ganze wird mit der Zeit anfangen zu stinken. Kommt aufsteigende Nässe aus dem Boden dazu, hast Du eine 1a Schimmelquelle. "Feuchtraumgeeignet" heisst nur, dass sie mal angesprtzt werden dürfen, aber zwischendurch trocknen müssen. Hat mir schon mal jemand nicht geglaubt und fast 400 qm Tiefgeschoss mit dem Zeug ausgelegt. Zuerst hat es Wellen geworfen . .
    Gleiches gilt für Siebdruckplatten. Sie sind zwar mit wasserfestem "Zeug" verleimt, quellen mit der Zeit aber dennoch. Zumal dann, wenn sie auf der Unterseite nicht abtrocknen können.
    Das Einfachste ist meiner Meinung Nivelliermasse. Da reichen ein paar Sack, tragen nicht allzustark auf und das Zeug verläuft (fast) selbständig zu einer waagrechten Fläche. Nachdem es zementlastig ist verträgt es Nässe und die Geschichte mit den Blasen glaube ich dabei nicht (iwr reden nicht über einen wasserdichten Anstrich mit z.B. "Ölraumfarbe"). Der Untergrund muss sauber und nicht bröselig sein. Ansonsten gibt's dafür auch irgendein Bauzeugs zum verfestigen. Selbst ein normaler Vermieter wird nichts dagegen haben wenn seine Garage aufgewertet wird.
    Eine zusätzliche Betonschicht (sprich "Estrich") braucht eine gewisse Stärke damit sie nicht reisst. Im Wohnbereich wo man nicht mit Punktlasten rechnet sind das 30mm, in einer Garage würde ich sie dicker machen (und sie mir deshalb ganz verkneifen).
    Oder besteht der Boden aus einer besseren Form von "Natur", kann ausgehoben und durch eine ordentliche Betonschicht ersetzt werden?
    gerd

  9. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #19
    @Steffen Drehscheibe sieht gut aus, Hast Du einen grobe Skizze?

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    140

    Standard

    #20
    @ Henryt,

    ich werde bei Gelegenheit mal ein paar Fotos machen und ein paar Skizzen dazu.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte