Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 53

Zusatzscheinwerfer und der TÜV

Erstellt von Overfrank, 02.12.2014, 16:22 Uhr · 52 Antworten · 7.235 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.07.2014
    Beiträge
    5

    Standard

    #41
    EU-Recht ist über dem Nationalen-Recht,und musste innerhalb von 4Jahren übernommen werden.Licht am Tag war in Österreich vorgeschrieben,in Grichenland verboten.Nun ist Tagfahrlich bei Neuwagen laut EU pflicht.Wobei Licht am Tag eine nationale Sonderregel war.Mehr als 10Watt nach vorne auser Fernlicht.

  2. Registriert seit
    12.11.2012
    Beiträge
    216

    Standard

    #42
    ....ich verstehe sowieso nicht, warum man zum Abblendlicht ( vorgeschrieben) noch ein Tagfahrlicht verwenden möchte?
    Oder wozu Zusatz Nebler, wenn es so neblig ist, das ich die Dinger benötige, fahre ich in der Regel so langsam, dass ich alles am Strassenrand entspannt sehen kann.
    Was ich sehr nützlich finde ( R 1100 GS), sind meine BEIDEN Zusatzfernlichter! Damit kann ich sehen, ob mir das Wild den Weg versperren möchte oder nicht!
    Der TÜV hat es abgesegnet, obwohl so nicht erlaubt, aber in seinen persönlichen Augen sinnvoll!! Hier noch mal ein Danke an den Prüfer!!!

    Und die Rennleitung, hat mich bei zwei Kontrollen bisher, nicht auf die sehr gute Lichtausbeute hingewiesen!
    Zudem habe ich auch noch im Hauptscheinwerfer ein Leuchtmittel mit größerer Wattzahl.
    Für mich einfach nur wichtig, das ich gut und weit in der Nacht sehen kann, selbstverständlich sind alle Lichter, Leuchten, Blinker und ähnliches korrekt eingestellt ;-)
    Tagsüber hilft zum Gesehen werden das Abblendlicht!
    Gruss Tammo

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #43
    Hi
    Zitat Zitat von Tammo Beitrag anzeigen
    ....ich verstehe sowieso nicht, warum man zum Abblendlicht ( vorgeschrieben) noch ein Tagfahrlicht verwenden möchte?
    Weil es cool und wichtig aussieht
    Zitat Zitat von Tammo Beitrag anzeigen
    Oder wozu Zusatz Nebler, wenn es so neblig ist, das ich die Dinger benötige, fahre ich in der Regel so langsam, dass ich alles am Strassenrand entspannt sehen kann.
    Stimmt eigentlich, aber die Nebler-Fahrer fahren i.d.R. gar nicht bei Nebel
    Zitat Zitat von Tammo Beitrag anzeigen
    Was ich sehr nützlich finde ( R 1100 GS), sind meine BEIDEN Zusatzfernlichter! Damit kann ich sehen, ob mir das Wild den Weg versperren möchte oder nicht!
    Der TÜV hat es abgesegnet, obwohl so nicht erlaubt, aber in seinen persönlichen Augen sinnvoll!! Hier noch mal ein Danke an den Prüfer!!!
    Abgesegnet hat er es garantiert nicht. Bestenfalls "wohlwollend übersehen" (so wie mein TÜVie)
    Zitat Zitat von Tammo Beitrag anzeigen
    Tagsüber hilft zum Gesehen werden das Abblendlicht!
    Sehe ich auch so. Aber manch einer braucht eben zusätzlich Tagfahrleuchten, Nebelfunzeln, Wahnweste (führt dazu dass die armen Schweine vom Strassenbau nicht mehr richtig wahrgenommen werden), Rundumblinkleuchte, US-Blinker (leuchten dauern schwach), und noch einige Weihnachtsbaumleuchtketten. Tagsüber ist mir das alles relativ egal, aber nachts blendet es nun mal die Entgegenkommenden.
    gerd

  4. Registriert seit
    12.11.2012
    Beiträge
    216

    Standard

    #44
    So sei es und so kann es bleiben

  5. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #45
    JA, aber. Das Thema "Nebelschlußleuchten" ist noch nicht durch. Die Aussage "nur bei Nebel" und entsprechend schlechter Sicht. Darf ich die denn nicht auch bei dichtem Schneefall einschalten?!?



    duckunwech

  6. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #46
    Warum nicht mal in die STVO schauen?

    Nebelschlussleuchten dürfen nur dann benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 m beträgt.

    geklaut bei:

    StVO - Einzelnorm

  7. Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    1.225

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Theo.Turnschuh Beitrag anzeigen
    Warum nicht mal in die STVO schauen?

    Nebelschlussleuchten dürfen nur dann benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 m beträgt.

    geklaut bei:

    StVO - Einzelnorm
    Und bei diesen Witterungsbedingungen beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h
    Vergessen all die Deppen nur zu gerne, welche bei Regen mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte über die Bahn knallen und alle Hinterherfahrenden blenden.

  8. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von zyklotrop Beitrag anzeigen
    Und bei diesen Witterungsbedingungen beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h
    Vergessen all die Deppen nur zu gerne, welche bei Regen mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte über die Bahn knallen und alle Hinterherfahrenden blenden.
    Auch das weiß das Netz besser

    § 3 Geschwindigkeit


    (1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. Beträgt die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m, darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden, wenn nicht eine geringere Geschwindigkeit geboten ist. Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann. Auf Fahrbahnen, die so schmal sind, dass dort entgegenkommende Fahrzeuge gefährdet werden könnten, muss jedoch so langsam gefahren werden, dass mindestens innerhalb der Hälfte der übersehbaren Strecke gehalten werden kann.



    auch geklaut bei: StVO - Einzelnorm

  9. Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    1.225

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von Theo.Turnschuh Beitrag anzeigen
    Auch das weiß das Netz besser

    § 3 Geschwindigkeit


    (1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. Beträgt die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m, darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden, wenn nicht eine geringere Geschwindigkeit geboten ist. Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann. Auf Fahrbahnen, die so schmal sind, dass dort entgegenkommende Fahrzeuge gefährdet werden könnten, muss jedoch so langsam gefahren werden, dass mindestens innerhalb der Hälfte der übersehbaren Strecke gehalten werden kann.



    auch geklaut bei: StVO - Einzelnorm
    Sach ich doch. Nur in kurz

  10. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #50
    ... angepasst ... Ist das Zauberwort! Dass kann unter Umständen auch Schrittgeschwindigkeit bzw. Stillstand bedeuten.


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lenkererhöhung und der TÜV
    Von Q-otti im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 20:01
  2. Excel Felgen und der TÜV
    Von aspirin im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.12.2007, 15:35
  3. ...und der Kaffee war SUPER!
    Von Cocopelli im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2007, 22:52
  4. Der TÜV und die CO Werte meiner GS ...
    Von mario im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.09.2006, 07:33
  5. Und der Nächste
    Von Apogäum im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 14:02