Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

eine Woche softenduro auf Kreta

Erstellt von motsahib, 26.10.2010, 10:22 Uhr · 27 Antworten · 4.114 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    1.365

    Standard eine Woche softenduro auf Kreta

    #1
    Hallo,
    will mal einen kleinen Reisebericht von unserer Softenduroreise nach Kreta Anfang
    Oktober 2010 einstellen.
    Wir (9 GS Fahrer und 3 Newcomer mit Einzylinder) plus zwei österreichische aber auf Kreta lebende guides und Mike der Pick up Fahrer haben eine super endurowoche auf Kreta verlebt.

    Elmar hat Alex (dem Veranstalter und guide) unsere Wünsche und Vorstellungen mitgeteilt
    und Alex hat daraus eine wirklich super tour gemacht.
    http://www.kretaenduro.com/index.php?option=com_content&view=category&id=58&I temid=102&lang=en
    (nein ich bekomme kein Geld für den Link…aber die Tour war wirklich super gemacht von Alex und super unterstützt von Rudi und Mike….ein tolles Trio)

    z.B. 2 Übernachtungen am Strand mit Grillen, hardcore Einlagen für unsere Wilden, Einlagen für alle Mitfahrer, aber auch Kultur waren super in die Woche eingearbeitet.
    Jeder war begeistert auch wenn am Ende der Woche doch zahlreiche Prellungen und Schäden an den Motorrädern zu beklagen waren.
    Doch der Reihe nach

    Samstag 2/10
    20:25 Ankunft

    Danach gehen wir Abendessen am Hafen…viel und gutes Essen…
    Kaum Wein……..
    erstes foto für shorty



    Sonntag 3/10
    Motorradübernahme
    3 DRZ 400, 3 KLX 250 (versprochen waren 30 PS..hatten aber nur 22 PS dafür fast neu,

    6 250 yamaha WR, die guides fuhren CCM 450 und husaberg 650 (mit ca. 70 PS!!!!)
    Ca. 30 km Straße und dann ab ins Gelände…lockeres Einfahren ….dann Fahrt zu
    einem Endurospielplatz und Begutachtung unserer Leistungen durch die guides…


    dann gings über nette Schotterstraßen und toller Landschaft zum nächsten Spielplatz
    …hillclimbing…..mit 250 Kawa waren die letzten 10 m nur im ersten Gang zu bewältigen.
    Dann auf eine Hochebene mit Zeushöhle und 3. Spielplatz.

    Und da gabs auch schon die ersten Stürze und eine Kühlerbeschädigung die mit Kaltmetall
    repariert wurde. Dort gabs auch Mittagessen aus dem Pickup.


    wieder für shorty

    Von dort ist es nur noch ein Katzensprung nach Anogia wo wir
    dann Übernachten und als erste Aktion im Hotel gleich einen Willkommensraki bekommen.

    Montag 4/10
    9:00 Abfahrt von Anogia.
    Wir fahren zur Sternwarte am Skinakas Gipfel und dann in den Rouwas Wald (Angeblich einer der größten Eichenwälder Europas).
    dann gabs noch ein wenig hillclimbing…

    Bergauf war es etwa so steil wie der traktionshang unter der autobahn (softi insider wissen was ich meine)…power war gefragt…meine kawa nach zwanzig meter in den ersten gang…dann leider ein paar Hindernisse….ich glaub das waren Motorräder mit Fahrer..bin zum stehen gekommen und
    nur mit schieben und dann Gewicht nach hinten…dafür dann leicht steigendes Vorderrad gerade so hochgekommen…
    Gesamtergebnis: 3 gar nicht gefahren, 6 mit einem oder mehreren Umfallern, 4 ohne Umfaller (incl. guide)
    Runter was noch heftiger..geschoben, quer gefahren, ein wenig gefahren…heftig!!!

    Aber es geht zu fahren…richtige Linie und Können!!!....Pit unser Profi und Alex (guide) haben es uns vorgemacht.
    Doch die anderen waren froh überhaupt runtergekommen zu sein………

    Dort machen wir Mittag. Danach geht es zum Ziel, in
    die Agio Farango Schlucht, ein Natur high Light, wo wir baden, kochen, übernachten.


    und wieder für shorty
    Die Schlucht/Bucht waren genial…einmal auch das Hinterfahren (auch der pickup hat das geschafft ..hätte keiner von uns möglich gehalten) und das Baden und das geniale Abendessen das Mike und Alex gemacht haben.


    Nach ein paar Bieren, ein paar Gläsern Wein, ein paar Gläsern Raki war die Übernachtung am Strand
    und das Baden am Morgen ein absolutes highlight.


    Dienstag 5/10

    Im wesentlichen geht es die Schotterstrassen der Südküste entlang,


    Die wilde karge Landschaft des Asterusia Gebirges geprägt durch Schluchten und das tiefblaue Meer bietet uns einzigartige Eindrücke. Wir machen in der Tripiti Bucht eine lange Mittagspause um zu Essen und zu Baden. Das war nur Theorie…sind natürlich viel gefahren
    Auch am Strand…hat aber nur mit der Drz 400 funktioniert…der Rest ist eingesunken.
    Nachmittags gab es dann die Durchquerung einer engen Schlucht

    und eine kitzlige Querung eines Hanges.

    Zuerst wollte ausser den guides und pit diese Strecke keiner fahren. Doch dann wurde ich vorgeschickt und nachdem ich nicht abgestürzt bin haben die anderen es auch gefahren.
    Alex hat das motivatorisch geschickt vorbereitet…kein Problem…so 80 cm breit..geht schon..
    Waren aber meist nur 30 cm…aber ging schon..am Schluss noch ein kleiner ca. 2 m hoher steilerer Teil…alles o.K…hat uns aber die Kupplung einer ziemlich neuen yamaha gekostet. Aber Problem super gelöst. Wurde mit pickup abgeholt und am nächsten Tag hatten wir um 10.00 Uhr schon eine Ersatzmaschine.
    Am Nachmittag geht es dann in das Bergdorf Kapetaniana

    liegt auf 800m und bietet grandiose Ausblicke auf das Libysche Meer.
    Dort in der Pension die den Eltern von Alex gehört haben wir ein hervorragendes Abendessen bekommen und haben dort übernachtet.

    Mittwoch 6/10
    Nach dem hervorragendem Frühstück gabs dann eine hardcore variante…fahren auf einem Bergkamm mit teilweise heftigem Gefälle..Resultat waren für ein paar Fahrer (sind nur die guides und 3 Leute gefahren) heftige Prellungen und ein paar Stürze…




    Am Nachmittag gibt es dann Überraschungs- Action.



    kleine überquerung einer schlucht und hardcore weiterfahrt

    Weiter gings zu einem tollen einsamen Strand in der Nähe des kleinen Ortes
    Ag.Ioannis. In einer Bucht an dem auch ein Kloster liegt(Alex mit seinen super Kontakten hat den Schluessel vom Eingangstor bekommen da sonst die Bucht mit mopped und pickup nicht erreichbar gewesen wäre) hatten wir die zweite Übernachtung am Meer .

    Wieder absolut traumhaft und vom Essen her nochmals eine Steigerung…2 Lammkeulen und Lammkoteletts (Lamm schmeckt mir normalerweise nicht…doch dieses Essen war köstlich) am offenem Feuer und Salate…kaum Bier, kaum Wein, kaum Raki….

    wieder eins für shorty
    Und dann wieder schlafen am Strand und baden am Morgen…..suuuper!!

  2. Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    1.365

    Standard Teil 2

    #2
    Donnerstag 7/10
    Heute haben wir einen langen Tag. Wir durchqueren das Asterusia Gebirge Unser Ziel ist es bis zum Abend die Lassithi Hochebene zu ereichen wo wir auch Übernachten.

    Hatte seit Mai nicht geregnet…
    Ab 15.oo Uhr Gewitter…hatten Glück… sind dem Gewitter hinterhergefahren…
    Bisher war Kreta nur trocken und staubig. Jetzt gab es sogar Wasserdurchfahrten bis 5 m Breite und Schlammstrecken vom Feinsten (richtig tiefer Schlamm bis zu 10 m Länge..haben sich auch ein paar abgelegt…)
    Dann gingen die Probleme los…heftig steile Strecke..große Steine…nass…
    Ein paar Stürze..Kette abgesprungen und heftig verklemmt….heftiger Gewitterschauer…

    Doch alles überstanden und noch eine kurze Strecke ins Hotel mit einem gigantischem Abendessen.



    Freitag 8/10

    Beim Tanken wieder Gewitter.
    Haben den Regen abgewartet und dann Richtung Iraklion gefahren.
    ging über einen hohen geilen Schotterpass..oben dann erst Nebel..dann schon der Blick Richtung Meer und wieder strahlender Sonnenschein.




    War nochmals eine richtig geile Strecke…durch den heftigen Gewitterregen war es auf dem Pass teilweise ganz schön rutschig und ein paar nette Schlammpassagen gab es auch noch..und das meist auch noch in den Kurven…da half nur Augen zu und Gas….

    Wegen einem kleinen Sturz wurde mittags dann noch schnell ein Kühler mit einer bypass operation repariert…und die Kehlen mit einem kühlen Bier versorgt.




    Und dann gings leider schon zurück nach Heraklion….die moppeds wurden gewaschen und dann abgegeben. Dabei gabs dann noch ein paar Probleme wegen den Schäden (evtl. gibt’s da noch eine Info von mir).
    Unser letzter Urlaubsabend war dann dank Alex, nochmals ein richtiges ich sag mal kulturelles highlight….

    Zuerst das Abendessen…irgendwo in einer kleinen Nebenstrasse in einer Gegend wo man als Tourist sicher nicht hinkommt, hat Alex in einem Lokal an dem ich sicher vorbeigehen würde ein Abendessen für uns arrangiert…..vom Feinsten…super Vorspeisen..super Salat und dann diverse Fleischleckereien vom Holzkohlengrill…und dann natürlich dazu reichlich Wein und Raki…und diverse Nachspeisen die wirklich mehr als toll geschmeckt haben….unterhalten haben wir uns dabei mit einem älteren deutsch sprechenden Griechen der von uns und Deutschland total begeistert war und der uns gar nicht mehr weglassen wollte…doch es ging weiter…
    in eine hardrock musikkneipe …Alter des Publikums so ca. um die 20…natürlich bis auf uns…aber nach diversen belgischen Bieren mit 12% Alkohol oder diversen anderen drinks waren wir mit dem Jungvolk bzgl. Musik und Stimmung auf einer Wellenlänge…war lustig 10 junge und alte Gäste beim Luftgitarrenspielen zuzusehen….und immer war noch nicht das Ende der Nacht erreicht…so gegen Mitternacht sind wir in ein Lokal umgesiedelt das von aussen wie eine Bibliothek ausgesehen hat und innen ganz anders war…alle dunkel gekleidet…Rasterlocken,,,Bart..Hunde schleichen durch die Gegend und Bier gabs in Dosen für einen Euro…war wohl ein Interlektuellen Musikschuppen…auch ganz lustig…aber dann gings endlich heim ins Bett..aber nicht so ohne weiteres..ein endurist (bl. Klaus) ging ganz ab….lag aber dann schon im Bett..ein paar andere enduristen mussten Stützhilfe beantragen….aber lustig wars.

    Am Samstag noch ein wenig Kultur in Heraklion und dann mit dem Flieger heim ins kalte und nasse Deutschland.

    War eine super tour..ob Landschaft oder Strecken, Übernachtungen, Essen, unsere guides und mike, die Leute allgemein, Übernachten im Freien…nur vom Feinsten…wir waren alle heftig begeistert….
    Kann den Veranstalter nur empfehlen!!!!!!!!!!!!!!!Hat wirklich alles gepasst………….

    Und die Planungen für unsere nächste Saisonabschlußtour laufen schon….

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #3
    ja danke Erich war ja ganz nett............







    klasse Aufnahmen und klasse Beschreibung, hast uns aber lange drauf warten lassen...!!

  4. HP2Sascha Gast

    Standard

    #4
    Der Motsirich der Motsirich, hat hier gemacht den großen Stich,
    fidirallalla fidirallalla fidirallallallallaaaaaaaa

  5. Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    1.365

    Standard

    #5
    hallo sascha,

    wie belieben zu scherzen?????

    @tiger

    kommt zeit....kommt bericht...war arbeitsmassig und privat arbeitsmassig etwas eingespannt und endurieren musste ich ja auch noch


    vg

  6. Registriert seit
    05.06.2008
    Beiträge
    297

    Standard

    #6
    Vielen Dank für den Bericht und die Bilder! Sehr schön!

  7. HP2Sascha Gast

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von motsahib Beitrag anzeigen
    ...wie belieben zu scherzen?????
    ...
    Nein, aber sich für Dich freuen darf man wohl doch noch...

    EDIT: Falsche Antwort gegeben, es sollte heißen: "Ja, aber ..."

  8. Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    1.365

    Standard

    #8
    sorry sascha...so hab ich das doch nicht gemeint....

    danke für mitfreu

    vg

    motsi

  9. Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    772

    Standard

    #9
    tolle bilder und ein klasse bericht!!
    wenn man aber das unter softenduro versteht nehme ich nie wieder das
    wort enduro im zusammenhang mit mir und meiner 12 gs in den mund

  10. Registriert seit
    25.03.2004
    Beiträge
    1.370

    Standard

    #10
    Danke für die sehr schönen Eindrücke !

    Das schiebt Kreta als noch anzupeilendes Endurorevier wieder etliche Plätze weiter nach oben


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eine Woche auf Korsika
    Von Jaybee im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.06.2010, 07:11
  2. Eine Woche im Bikerhotel
    Von Kuhjote im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1735
    Letzter Beitrag: 06.11.2009, 15:12
  3. Eine Woche Nachtdienst
    Von Isla im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.02.2009, 21:35
  4. Harz für eine Woche???
    Von thomas im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.05.2008, 21:47
  5. Noch eine Woche und ....
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.2004, 09:24