Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 60

Nordkap in zwei Wochen hin und zurück

Erstellt von MatzeGS, 06.01.2013, 19:01 Uhr · 59 Antworten · 15.176 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    563

    Standard

    #41
    Danke Topper Harley Du sprichst mir aus der seele

  2. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    120

    Standard

    #42
    Hallo Leute
    Wir (2) fahren auch nach Norwegen mitte Juni mit Zelt und Zeit (3Wochen),denke bis Bodo und vielleicht noch Lofoten.
    Und auf jeden Fall eine Kajak Tour soll auch drinn sein.
    Wir lassen alles auf uns zukommen nix geplant einfach auf die Dicke und Los

    Euch allen ein Unfallfreies Jahr

  3. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    27

    Standard

    #43
    2 Wochen inklusive Lofoten erscheint mir vielleicht doch ein wenig zu knapp bemessen, zumal Ihr
    noch in Süddeutschland startet. Wenn Ihr die Reise auch genießen wollt (und auf Strafzettel verzichten
    wollte ;-)), solltet Ihr auf jeden Fall 2,5, besser 3 Wochen einplanen


    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Hi Matze...

    Ich war 2011 da...
    Hier kannst Du meinen Blog nachlesen Nordkap 2011

    Da ist auch eine Karte meiner Route, ich war auf dem Rückweg auch auf den Lofoten.

  4. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von isabell Beitrag anzeigen
    2 Wochen inklusive Lofoten erscheint mir vielleicht doch ein wenig zu knapp bemessen, zumal Ihr
    noch in Süddeutschland startet. Wenn Ihr die Reise auch genießen wollt (und auf Strafzettel verzichten
    wollte ;-)), solltet Ihr auf jeden Fall 2,5, besser 3 Wochen einplanen
    Warum ist hinter dem Link zu meinem Blog eine andere URL eingebunden?

  5. Registriert seit
    03.08.2007
    Beiträge
    887

    Standard

    #45
    3 Wochen wäre ideal

  6. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    563

    Standard

    #46
    1 jahr wäre ideal

  7. Registriert seit
    17.08.2011
    Beiträge
    54

    Standard

    #47
    Ich hab 2011 das hier ausgegeben auf einer 12 Tages Tour:
    Benzin: 623,79€
    Camping: 247,65€ (ca. 100 € davon für eine Nacht Jugenherberge und eine Hütte)
    Lebensmittel : 177,99 (incl. Bier und zwei mal Essengehen)
    Maut und Fähren: 199,86
    Eintritte: 46,88

    Macht in Summe 1296,17€
    heute würde ich das Nordkapp weglassen aber bis Honnigsvag hoch war es toll, die letzten paar Kilometer bis zum Kap nicht.

    Route Nordkap - Motorcycling trip | EveryTrail

    Bilder https://picasaweb.google.com/1166252...CMjn6ai8sKSoIQ

  8. Registriert seit
    09.06.2010
    Beiträge
    575

    Standard

    #48
    Hallo Matze,

    las uns hören wie die Tour war und was ihr alles erlebt habt!

    Viel Spaß
    Asterix

    PS: Was kostet die DB nach HH

  9. Registriert seit
    02.04.2010
    Beiträge
    200

    Standard

    #49
    Hallo Matze,
    Du hast ja schon eine Menge lesen können.
    Letztes Jahr im Juni waren wir mit zwei GSA am Nordkap, insgesamt 6070 km, ungewollt in 12 Tagen. Eigentlich hätten es 18 Tage sein sollen und rund 400 km mehr. Die Kürzung kam durch latent schlechtes Wetter und eine aufkommende Sommergrippe.
    Wir sind von Berlin über Rostock nach Gedser in Dänemark dann über die Öresund Brücke nach Schweden. Dort im Inland hoch bis Lulea dann rüber nach Tornio in Finnland, dort hoch zur Norwegischen Grenze und weiter zum Nordkapp. Das ging am Donnerstag los und Montag waren wir am Nordkapp. Dazwischen lagen 3030 Km. Nicht unbedingt rühmlich aber gut zum einschätzen der Tour: Donnerstag 827 km, Freitag 484km, Samstag 616 km, Sonntag 673km, Montag 414km. Falls Du über Schweden fährst und auf Campingplätzen übernachten willst, musst Du vor 18 Uhr ankommen, sonst ist die Rezeption nicht mehr besetzt und der Zugang zu Dusche etc. nicht mehr möglich.
    Das Nordkapp habe ich persönlich innerhalb 6 Stunden zweimal unterschiedlich kennen gelernt: einmal grau in grau bei 2 Grad plus und einmal strahlend schön bei 6 Grad plus. Letzteres war angenehmer ;-0

    Nach dem Nordkapp gings runter Richtung Lofoten. Ja es stimmt, dort oben im Norden ist es rauh, einsam, aber trotzdem war es fantastisch. Gegen Eintönigkeit hat uns unterwegs der Funk geholfen, andererseits gab es so viel zu sehen...
    Elche und Rentiere gibt es reichlich neben und auf der Strasse, mit der Zeit entwickelt man ein Auge dafür. Trotzdem heisst es immer wachsam sein, die Kollegen haben wenig Gespür für Vorfahrtsregeln.

    Ab den Lofoten wird es landschaftlich "Touristenattraktiver". Man muss sie mitgenommen haben und idealerweise ein paar Tage dort verbringen.
    Von den Lofoten mit der Fähre zum Festland übersetzen, zurückfahren über Land ist zu aufwändig. Es gibt mehrere Fähren, z.B von Svolvaer nach Skutvika um 10:45 Uhr (wenn es denn so geblieben ist). Alternativ 15 Uhr Moskenes nach Bodo. Dann gibts noch Hurtigruten von Stamsund um 21:30 nach Bodo. Hol dir die Preise und Abfahrtzeiten im Internet.

    Leider hat unser Plan über die Küstenstrasse E17 nach Süden zu fahren auf Grund der Wetter- und Krankheitssituation nicht funktioniert. Wir sind dann direkt nach Oslo zur Fähre aufgebrochen.

    Vom Nordkapp bis nach Oslo musst Du so mit Tagesetappen von 500 bis 600 km rechnen. Allerdings sind dies nicht Etappen von 4-5 Stunden (oder schneller) wie bei uns, sondern rechne mit 60-70 km pro Stunde. Das ist schon flott gefahren. Pausen nicht vergessen...

    Wie schon von anderen beschrieben, sind die Jungs von der Rennleitung sehr aufmerksam. Wir sind selten über das erlaubte Limit gefahren. Haben das Geld lieber für anderes ausgegeben. Hütten bekommt man in Norwegen bis 22 Uhr ohne Probleme. Hopfentee ist teuer. Benzin mit rund zwei Euro auch nicht preiswert. Da man vergleichsweise langsam und geruhsam fährt ist das aber verschmerzbar.

    Zum Thema Reifen: meine Heidenaus haben drei Millimeter auf der Tour verloren und ein eher eckiges Profil bekommen. Die Tourance auf der anderen GSA lagen etwa ähnlich. Zu 99 Prozent waren wir auf Straßen unterwegs, die zwar rauher als bei uns aber gepflegt waren.

    Gibt´s noch etwas?
    Ja doch, ich würde die Tour nochmal machen, aber später, z.B. Juli. Nochmal zum Kap vielleicht nicht, aber dort oben gibt es wunderschöne Landschaft.
    Auch die Küstentour muss noch nachgeholt werden, der Süden auch erkundet.
    Also kurz und gut: Norwegen ist eine Reise wert.

    Ich wünsche Dir viel Spaß bei der weiteren Planung und viel Erfolg bei der Tour.
    dsc07884.jpgdsc07908.jpg

  10. Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    4

    Standard

    #50
    Hallo Matze

    Ich war 2012 am Kapp alles in allem war 3 Wochen unterwegs, war aber auch noch an der Grense Jakobslev und Kirkenes, bin über den Elchhighway die E 45 bis Jokkmokk von dort aus nach Finnland an den Inarisee. Heimweg über Narvik wegen kaputten Reifen, dann die RV 17 Bodo bis Steinkjer. Beim nächsten mal lass ich mein Zelt zu Hause nur Ballast. AN jeder Ecke gibst Hütten.

    Gruß

    Peter


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.07.2012, 00:12
  2. Rumänien, März April 2012 (zwei Wochen)
    Von young_yeti im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 07:19
  3. Nordkap wir kommen
    Von Robbi im Forum Reise
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 17:31
  4. Samstag Abend, zwei BMWs, zwei Quads und die eineiigen Zwillinge
    Von dr.musik im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.05.2009, 21:32
  5. Noch zwei Wochen ...
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 01.09.2006, 18:52