Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 66

Wilbers-Fahrwerkseinstellungen

Erstellt von spitzbueb, 05.08.2007, 21:03 Uhr · 65 Antworten · 11.650 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    1.084

    Frage Wilbers-Fahrwerkseinstellungen

    #1
    Hellau.
    Hab jetzt also das WilbersFB von GeForce eingebaut.
    Damit hab ich jetzt auch die ersten paar hundert Kilometer gemacht und versucht Zug- und Druckstufe auf meine Bedürfnisse anzupassen. Leider noch nicht ganz zur vollsten Zufriedenheit meines Popometers...

    Dazu mal ein paar grundlegende Fragen:

    1. Zugstufe: ist mit "Klicks" gemeint: "n Klicks offen" oder "n Klicks geschlossen"?? Ich meine: Werkseinstellung war 14 Klicks....
    nur: zuerst ganz zu und dann 14 Klicks auf, oder ganz auf, und dann 14 Klicks schliessen?...

    2. je leichter Fahrer und Zuladung, desto geschlossener die Zugstufe?

    3. je leichter Fahrer und Zuladung, desto geöffneter das Druckstufen-Handrad??

    Bin ein paar Male eine naheliegende Strecke mit schlechter Strasse gefahren, und sämtliche Einstellungen die ich probiert habe, waren irgendwie unbefriedigend.

    Etweder war das Fahrwerk auf schönem Belag perfekt, auf schlechter Strasse aber zu hart (Hinterrad fing zu springen an), oder auf schlechter Strasse war der Kontakt satt, aber auf schönem Belag zu weich....

    Irgend ein Fahrwerksspezi unter euch??

    Gruss und danke für fachkundige Infos.

  2. Andy HN Gast

    Standard

    #2
    Hallo ,
    vielleicht hilft Dir das weiter:
    http://www.powerboxer.de/index.php?o...223&Itemid=156
    oder
    http://www.powerboxer.de/index.php?o...=227&Itemid=70

    ist zwar nicht speziell für Wilbers, aber die Grundgesetzte sind ja für alle gleich.

  3. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.889

    Standard

    #3
    Moin,

    oder guckst Du hier: http://www.r1200gs.de/forum/mix_entry.php?id=1952

    Gruß

  4. Registriert seit
    28.04.2007
    Beiträge
    449

    Standard

    #4
    Danke!!!

    Gute Fragen und tolle Antworten. Jetzt bin ich schlauer!!!

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #5
    spitzbueb, Du hast leider nicht geschrieben, was Dein fachkundiger Popometer nicht gut findet. Darum ein paar allgemeine Hinweise.

    Wilbers Federbeine kommen voreingestellt. Die Werkseinstellung sollte in den meisten Faellen passen, oder jedenfalls micht sehr weit daneben liegen. Bevor man an einem brandneuem Federbein laengere Einstellaktionen vornimmt, sollte man es erst mal ein paar Tage fahren. Denn es wird sich immer erst noch etwas setzen.

    Beim einstellen sollte man mit der Federvorspannung beginnen. Wilbers kalkuliert nach Deinen Angaben die Auslegung so, dass der Vorspannknopf bei Solofahrten ohne viel Gepaeck ganz oder fast ganz herausgedreht ist (dadurch hat man bei Beladung den vollen Einstellbereich zur Verfuegung). Wenn Du den Einsteller zudrehst, dann wird das Heck hoeher und die Federung fuehlt sich zunehmend kompakter, straffer an. Bis dahin ist das also leicht, denn man hat ja nur eine Richtung zum justieren. Wenn man nun gar keine Idee hat, dann kann man evtl. die Hoehe des Lichtkegels als Startpunkt verwenden. Sofern man zwischenzeitlich nicht am Scheinwerfer gedreht hat, und der Scheinwerfer vorher richtig eingestellt war. Im Zweifelsfall ist es immer besser das Heck etwas hoeher zu haben.

    Zugstufendaempfung: Die meisten Wilbers Federbeine werden ab Werk so ausgelegt, dass sich bei 14 Klicks eine eher komfortable Abstimmung ergibt. Die Klicks werden von der Position "zu" aus gezaehlt. Zur Einstellung dreht man den Ring erst zu (nicht anknallen!), und zaehlt dabei die Klicks. Wenn man 14 gezaeht hat, kann man danach z.B. auf 13 offen gehen, wenn man es etwas sportlicher haben moechte. Sofern das Federbein eingefahren ist, merkt man einen einzelnen Klick Unterschied. Bezueglich der Zugstufendaempfung muss man sich bewusst sein, das dies zum Teil auch Geschmackssache ist. Manche moegen es knackig und fest, manche eher komfortabel soft.

    Bei sportlicher Einstellung

    + das Fahrwerk ist direkter
    + das Handling ist leichter
    + die Stabilitaet und Lenkpraezision ist verbessert
    + besseres Fahrverhalten auf ebenen Strassen

    - leichte Fahrbahnstoesse werden schlecht gefiltert
    - allgemein weniger Komfortgefuehl
    - bei meheren aufeinanderfolgenden Fahrbahnstoessen kann die Daempfung nicht mehr folgen, und die Federung 'auf Block' gehen

    Komfortable Einstellung

    + leichte Fahrbahnunebenheiten werden besser ausgefiltert
    + allgemein besseres Komfortgefuehl
    + besseres Fahrverhalten auf unebenen Strassen

    - der Fahrbahnkontakt wirkt mehr indirekt
    - in welligen Kurven kann das Motorrad bei Unterdaempfung eiern
    - das Handling kann in Extremfaellenfaellen schwammig bis steif werden


    Bezueglich Zweipersonenbetrieb und Zugstufendaempfung, ich selber stelle die Zugstufendaempfung nicht jedes Mal neu ein. Da kann man eine Kompromisstellung finden, die normal fuer beide Fahrzustaende hinhaut. Wenn man sich ueber die endgueltige Einstellung nicht ganz sicher ist, dann sollte man im Zweifelsfall lieber die weichere (mehr Klicks offen) Einstellung waehlen. Auch stelle ich nicht unbedingt fuer 3 Km Fahrt mit Passagier die Vorspannung neu ein. Hier im Zweifelsfall lieber die etwas festere Einstellung als Grundstellung waehlen.

  6. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #6
    @Spitzbueb,
    Was ich bei dir rauslese, deine Feder scheint etwas hart zu sein?
    Lies mal "meine" Einstellungung der Wilbers und mess das ganze mal genau wie ich das beschrieben habe.
    Sehr,sehr wichtig ist der "statische Negativfederweg"
    Wenn der net stimmt, kannst den Rest vergessen.

    Peter-K,
    "Die Werkseinstellung sollte in den meisten Faellen passen"

    Darauf würde ich mich nicht verlassen.
    Peter

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #7
    Peter, die Werkseinstellung von Wilbers ist nach meiner Erfahrung mit 3 eigenen Wilbers Federbeinen fast perfekt. Im Gegenzug bin ich kein kein allzu grosser Anhaenger der USA Messmethode, aber das brauche ich jetzt an dieser Stelle nicht weiter ausfuehren. Und zur Einstellung der Zugstufe hilft die sowieso kaum.

    Ich habe eher die Erfahrung gemacht, das viele Wilbers Kaeufer denken die Vorspannung muesse auf die Mitte gestellt sein. Wahrscheinlich weil viele der Serienmotorrader so ausgeliefert werden. Darum wird das Teil erst mal tuechtig vorgespannt. Und dann gibt es Klagen das irgend etwas nicht passe. Wobei ich jetzt nicht sage, dass das bei dem Spitzbub so sein muss.

    Wer sich mit der Zugstufe nicht sicher ist, das ist mein Ratschlag:
    Von der Werkseinstellung ausgehend zwei Klicks weiter offen drehen und dann zwei Klicks zu drehen, und auf eine wohlbekannte Strecke gehen (Arbeitsweg, Sonntagsrunde, etc). So bekommt man erst einmal ein Gefuehl dafuer, was dieses Ungeheuer ueberhaupt macht.

    Gruss
    Peter

  8. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #8
    @peter-K,
    Das kann ja alles richtig sein.
    Bevor man jedoch mit der Einstellung rumprobiert,sollte erstmal
    getestet werden, ob auch die richtige Feder verbaut wurde!
    Und da ist Wilbers bekannt, zu harte Federn zu verbauen.
    qtreiber Bernd kann dazu was beitragen, hab ich auf jeden fall im Hinterkopf, oder Bernd?
    peter

  9. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #9
    Ach nee, das glaub ich nicht. Aber zur Sicherheit kann der Spitzbub ja mal sagen, was er fuer eine Feder hat ... es steht ja aufgepraegt auf der Feder.

  10. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von spitzbueb
    Hellau.
    Hab jetzt also das WilbersFB von GeForce eingebaut.
    Damit hab ich jetzt auch die ersten paar hundert Kilometer gemacht und versucht Zug- und Druckstufe auf meine Bedürfnisse anzupassen. Leider noch nicht ganz zur vollsten Zufriedenheit meines Popometers...
    Ich bin kein Fahrwerksspezi ich meine aber so viel kapiert zu haben, das es die Universaleinstellung so wie Du Dir das evtl. vorstellst nicht geben wird. peterK hats eigentlich schon gut beschrieben, es wird für den Alltag auf einen Kompromis hinauslaufen, den Du Dir erfahren mußt und der hoffentlich besser ist als der Kompromis des original Fahrwerks.

    Also ich würde es wieder ausbauen und verkaufen, was willst Du dafür haben


 
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aufschaukeln durch Fahrwerkseinstellungen ändern
    Von BastlWerner im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.05.2011, 19:09
  2. Fahrwerkseinstellungen MM
    Von donau8 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.05.2011, 19:07
  3. Wilbers
    Von locke1 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 22:49
  4. Fahrwerkseinstellungen bei der MM
    Von sk1 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.09.2009, 13:44
  5. Fahrwerkseinstellungen und Ölstand
    Von Michi (ein anderer) im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 21:04