Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Frage der Sicherheit

Erstellt von Zischke, 10.03.2014, 10:05 Uhr · 27 Antworten · 3.671 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.05.2013
    Beiträge
    345

    Standard Frage der Sicherheit

    #1
    Hi bin mir am überlegen ne neue Kombi zu kaufen.
    Ich war demletzt bei moto-bike in Saarbrücken und da habe ich eine rukka Hose gesehen mit der sich jemand bei 80 abgelegt hat. Sah gar nicht gut aus. Knie war durch bis zum Protektor, is auch ok, aber an der Hüfte war en Loch so groß wie ne Hand.
    Wollte eigentlich eine ixs montevideo anprobieren, die aber leider nicht zum probieren da war.
    Jetzt bin ich am zweifeln wie sicher Textil sein kann und ob Leder da besser abgeschnitten hätte.

    Hat jemand schon (leider) die Erfahrung gemacht? Ich hab darauf hin den Atlantis 4 entdeckt. Gibt es Textil-Anzüge im gleichen Preissegment die vergleichweise Abriebwerte haben?
    Zum Beispiel held carese, Ixs montevideo, stadler und vielleicht was anderes oder neues von rukka.
    Ich brauch den Anzug für Touren und den täglichen Weg zur Arbeit. Also ziemlich große Temperaturunterschiede wegen Schichtfahrweise. Morgens um 5, 5 Grad und mittags vielleicht 30 Grad.

    Hab schon ein wenig über die Anzüge gefunden allerdings nichts wegen der Sicherheit.
    Hoffe ihr könnt mir bei meiner Entscheidung helfen

  2. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    1.858

    Standard

    #2
    die diskussion leder vs. textil willst du hier nicht anfangen...

    außerdem, zu sagen eine rukka hose ist bis zum protektor durchgeschliffen ist relativ...da kommts schon aufs produkt an da es ja auch bei textil große unterschiede gibt(z.B. cordura 500/1000/2000, armacor und wie sie alle heißen).

    ansonsten ist das alles hier mindestens bereits 3x diskutiert worden.

    Touratech Companero, Stadler Evo
    Erfahrung mit BMW Atlantis 4 ?
    3-Lagen Laminat vs. herausnehmbare Membran

  3. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Zischke Beitrag anzeigen
    da habe ich eine rukka Hose gesehen mit der sich jemand bei 80 abgelegt hat. Sah gar nicht gut aus. Knie war durch bis zum Protektor, is auch ok, aber an der Hüfte war en Loch so groß wie ne Hand.

    Hat jemand schon (leider) die Erfahrung gemacht?
    Bin auf dem Weg zu den Starwars Kulissen in Tunesien auch mit 80 abgestiegen. Ergebnis: Motorrad nach deutschen Massstäben Totalschaden (Gabel krum komplette Front kaputt Verkleidung rechts und links kaput Bremshebel mit Halterung abgebroche) aber fuhr noch also ging die Reise ohen Bremse weiter.

    In Südafrika bin ich mit ca 30 km/h abgestiegen. Trotzdem war der Schaden grösser (aber kein Grund die Reise ab zu brechen):


    westkueste_004.jpg

    Motorrad Rundreise 50.000 km um Afrika Sdafrika & Namibia

    In beiden Fällen war meine Jeans heile meine Handschuhe waren etwas zerkratzt und das Visier von meinem Helm hatte Schrammen. Sonst war nix. Mein Glück war dass ich mitten auf dem Salzsee sandigen Untergrund eine riesig lange Auslaufstrecke hatte und in Afrika so langsam war. Schaden entsteht nämlich nicht durch Geschwindigkeit sondern dadurch dass man zB gegen scharfe Leitplankenpfosten knallt.

    Vor diesen schützt dich im Strassenverkehr auch kein Lederkombi. Aus Erfahrung weiss ich jedoch dass gerade die Leute die zu sicherheitsbewusst einkaufen, den Kram dann nur in der Garage rumliegen haben. Oder wer fährt schon mit Neckbrace & co zum Bäcker?
    Kauf lieber was alltagstaugliches. Ne wasserdichte Textiljacke hat man ja meist dabei warum also nicht eine mit Protektoren und herausnehmbarem Innenfutter kaufen? Dazu noch bequeme Handschuhe und einen Helm. Der Preis spielt hierbei wie bei so vielen Dingen keine Rolle. In Deutschland müssen die Helme alle die gleichen Sicherheitsnormen erfüllen.

    Gute Fahrt und lass dich nicht von einem Jeap umnieten
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken westkueste_082.jpg  

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Schaden entsteht nämlich nicht durch Geschwindigkeit sondern dadurch dass man zB gegen scharfe Leitplankenpfosten knallt.

    Vor diesen schützt dich im Strassenverkehr auch kein Lederkombi.


    Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. Das deine Jeans heil war, ist angesichts der angeblichen Geschwindigkeit von 80km/h entweder gelogen oder purer Zufall.

    Textilstoffe sind in der Abriebfestigkeit Leder nach wie vor weit unterlegen und reiben sich auf normalen Straßenbelägen blitzschnell ab.

    Helme müssen zwar alle grundsätzlich die gleiche EC-Norm erfüllen, diese wird jedoch oft als praxisfremd bemängelt und viele Helme werden speziell auf die Erfüllung dieser Norm getrimmt. Die zulässigen Grenzwerte der Norm sind außerdem viel zu hoch.

    Grüße
    Steffen

  5. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Textilstoffe sind in der Abriebfestigkeit Leder nach wie vor weit unterlegen und reiben sich auf normalen Straßenbelägen blitzschnell ab.
    Dass ist gelogen oder purer Zufall Klar hat ne Jeans keine hohen Reibwerte aber die bei Louis & co verkauften Motorradsachen sind heute fast genau so gut wie pures Leder. Die Reibwerte von Lederkombis kann man durch Protektoren Knieschleifer etc weiter erhöhen aber dadurch leidet der Komfort und damit die Alltagstauglichkeit.
    Niemand möchte sich auf dem Weg von und zur Arbeit in eine Lederhaut zwängen. Schon gar nicht früh morgens bei 5 Grad. Oder bei 30 Grad. Hier stellt sich nicht die Frage welche Jacke oder Hose sondern ob überhaupt Jacke oder Hose oder lieber Jeans und T-Shirt. Nach einigen Jahren bei Daimler weiss ich wovon ich rede...

    Es ist also ein alltagstauglicher Kompromiss nötig. Ausserdem hat man in normalen Strassenverkehr so gut wie nie genug Platz um einen normalen Textilkombi durch zu scheuern. Meist knallt man sofort gegen ein geparktes Auto, den Gegner oder eben die Leitplanke.

  6. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    1.858

    Standard

    #6
    und wieder wären wir bei leder vs. textil...sinnlose debatte

    zur jeans...hatte letztes jahr einen unfall...mit knapp 30km/h...weiter als 2m bin ich nicht gerutscht ... tja, jean war durch...aber sowas von ...

  7. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Niemand möchte sich auf dem Weg von und zur Arbeit in eine Lederhaut zwängen. Schon gar nicht früh morgens bei 5 Grad. Oder bei 30 Grad. Hier stellt sich nicht die Frage welche Jacke oder Hose sondern ob überhaupt Jacke oder Hose oder lieber Jeans und T-Shirt. Nach einigen Jahren bei Daimler weiss ich wovon ich rede...
    Ich gehe einmal davon aus, dass das ironisch gemeint war. Ich bin heute morgen, Uhr 5:15, bei 1,5°C natürlich im "Lederkombi" 60km zur Arbeit gefahren. Heute nachmittag bei 20°C zurück. Wo ist das Problem? Die lange Unterhose und die zusätzliche Überjacke hatte ich heute nachmittag dann im Koffer.
    Ich bin übrigens auch der Meinung, dass Leder die 1. Wahl ist, sonst würde meiner Meinung nach nicht ein Profirennfahrer mehr damit rumfahren.
    Aber jeder, wie er mag.

    Gruß,
    maxquer

  8. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    sonst würde meiner Meinung nach nicht ein Profirennfahrer mehr damit rumfahren.

    Ich denke die Anforderungen eines Profirennfahrers lassen sich nicht auf jemand übertragen, der am zivilen Leben teilhaben möchte, ohne sich ständig umziehen zu müssen. Da bleibt eigentlich nur Jeans & Textiljacke übrig. Autofahrer laufen ja auch nicht ständig im Lederkombi herum mit Rennhelm unter dem Arm, auch wenn das die beste Wahl währe


    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Aber jeder, wie er mag.

    So sei es. Amen.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.781

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Dass ist gelogen oder purer Zufall Klar hat ne Jeans keine hohen Reibwerte aber die bei Louis & co verkauften Motorradsachen sind heute fast genau so gut wie pures Leder. ...
    zu diesem statement möchte ich anmerken, dass meine erfahrungen ein gegenteiliges bild ergeben.
    im abriebverhalten ist textil, speziell bei punktueller belastung, einer lederkombi weit unterlegen.

    wer's lieber selbst testen mag:
    bitteschön, keine einwände
    sowas erhöht meinen krankenkassenbeitrag zwar vielleicht, aber da bin ich spendabel.

    man muss halt abwägen, was man will:
    sicherheit ........... komfort ................. freiheit
    auto ... lederkombi ... textilkombi ..................... jeanshose ... eigenleder

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Ich denke die Anforderungen eines Profirennfahrers lassen sich nicht auf jemand übertragen, der am zivilen Leben teilhaben möchte, ohne sich ständig umziehen zu müssen. Da bleibt eigentlich nur Jeans & Textiljacke übrig.
    Ich habe mich in meiner Sturm- und Drangzeit (naja auch schon wieder einige Jahrzehnte her) mit Jeans und Lederjacke auf Rollsplit lang gemacht. Die Rippenprellungen und der gebrochene Finge waren schon Scheixxe aber am rechten Bein war die Haut auf der Außenseite fast komplett weg und das hat unter Schmerzen Ewigkeiten gedauert bis es verheilt war.
    Insofern habe ich meine eigenen Erfahrungen gemacht und kann mich über solche "Sprüche" nur wundern.
    Übrigens ist es dem Asphalt relativ gleich, ob mit ein Profirennfahrer oder ein Normalmopedfahrer darüber rutscht. Die Folgen sind die Gleichen.
    Ich habe aber auch kein Problem damit mich im Büro um zu ziehen. Meine passive Sicherheit ist mir das wert.
    Und was Andere in Geschäften oder in der Freizeit über meine Ledermontur denken, geht mir am A...h vorbei. Aber soweit muss man erst einmal kommen.

    Gruß,
    maxquer


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nur eine Frage der Definition...
    Von nypdcollector im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 08:15
  2. Frage der Versicherung?
    Von Bernde_DGF im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 11:06
  3. Eine Frage der Ehre (Scheibe)!
    Von casi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.06.2010, 15:37
  4. GS putzen - eine Frage der Ehre?
    Von Haegi im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 29.08.2007, 22:21
  5. GS putzen - eine Frage der Ehre?
    Von Haegi im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.08.2007, 09:28