Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 83

A Führerschein über 2 Jahre...!?

Erstellt von el3ment, 07.07.2008, 12:01 Uhr · 82 Antworten · 7.688 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Henson Beitrag anzeigen
    Älter als 25 Jahre keine Probezeit.?
    Leider ist auch diese Aussage falsch.
    Beispiel: wer mit 24 den FS der Klasse A macht, hat trotzdem die 2 Jahre die Leistungsbeschränkung von 34 PS und einem maximalen Leistungsgewicht von 0,16 KW/kg. Das heisst, derjenige darf erst mit 26 offen fahren.
    Es gibt im Übrigen auch Kandidaten deutlich über 25, die sich erst einmal entscheiden, die Klasse A (beschränkt) zu machen, auch wenn wir sie anders beraten.

    Wichtig auch in diesem Zusammenhang: Die Leistungsbeschränkung für 2 Jahre ist keine wirkliche Probezeit, sondern nur ein Stufenführerschein.

  2. Registriert seit
    08.10.2007
    Beiträge
    95

    Standard

    #42
    Wieso ist die Aussage falsch.
    Ich bezog mich auf das Ausstellungsdatum.(Ok vielleicht BLÖD geschrieben)
    Ist genau was Du schreibst. Ist man erst 24 Jahre plus 11 Monate 29 Tage = 2 Jahre Probezeit.
    Ist man aber schon 25 Jahre dann hat jeder eigentlich freie Wahl was man macht.
    Das sollte jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich bin der Meinung dass es mir nicht schlecht bekommen ist über Jahre eine Motorrad Aufbauseminar zu bekommen. ( Mofo /Dax usw)
    Es gibt auch viele JUNGE Fahrer mit 100 PS. (Jetzt kommt bestimmt die Frage was JUNG ist)

    Ich habe aber das Gefühl das es hier eigentlich um 2 Fragen geht.

    1: Führerschein auf Probe/Verlängerung der Probezeit

    2: Umsteigen auf mehr PS

    GS Gruß

    Henson


  3. Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    25

    Standard

    #43
    @Henson

    Richtig, es geht um Punkt 1.

    Fakt ist, ich hatte die 2 Jahre "Probezeit" also den Stufenführerschein schon fast rum und kurz vor Ende wurde mir der Führerschein entzogen.
    Nun habe ich einen neuen Führerschein mit neuen Datum (02.07.08), ich versuche jetzt Rechtsgrundlagen zu finden um mir die fast vergangenen 2 Jahre anrechnen zu lassen um nun nicht nocheinmal 2 Jahre zu warten bis ich Maschinen über 35 PS fahren darf.

    Habe dies nun nochmal beschrieben weil neue Beobachter sicher nicht alle Beiträge durchlesen.

  4. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #44
    @Henson:
    Dann habe ich dich falsch verstanden. Ich hatte es so gelesen, dass man in jedem Fall ab 25 offen fahren darf.

  5. Registriert seit
    08.10.2007
    Beiträge
    95

    Standard

    #45
    Kleiner Zusatz:
    Habe es schon wieder BLÖD geschrieben.

    Probezeit ist keine Stufenmodell!!!!

    Geht die Probezeit nicht bis 21 Jahren
    Ab Erstellung 2 Jahre. Bei Verlängerung bis 4 Jahre. Kannst also 22 Jahre sein und auf Probe unterwegs sein.
    0 Promille geht immer bis 21 Jahren.

    Klasse A bis 25 Jahren. Stufenweise
    Klasse A ab 25 Jahren: Wahlbar

    Jetzt ist aber auch gut.
    Ich bin froh das ich das hinter mir habe.
    Aber die Beschränkungen im Alter kommen bestimmt noch.

    Gruß

    Henson

  6. Registriert seit
    08.10.2007
    Beiträge
    95

    Standard

    #46
    @ el3ment:

    Es gibt nur eine Stelle die dir genau sagen kann was los ist.
    Die Führerscheinstelle von deinem Heimatort.

    Aber ich glaube das du eine Verlängerung bekommen hast. Also gesamt 4 Jahre.
    Das mit der PROBEZEIT ist ganz hart. Wenn die Probezeit am 9.7.2008 abläuft, gilt sie noch am 9.7.2008 bis um 23.59. Erst am 10.7.2008 um 0.00 wäre sie vorbei.
    In meiner Nachbarschaft hat es mal einen Jungen Freitagsabend um 23.40 erwischt (Probezeit wäre am Samstag weg gewesen). Zu schnell durch denn Ort.

    Gruß

    Henson

  7. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Henson Beitrag anzeigen
    Geht die Probezeit nicht bis 21 Jahren
    Ab Erstellung 2 Jahre. Bei Verlängerung bis 4 Jahre. Kannst also 22 Jahre sein und auf Probe unterwegs sein.
    0 Promille geht immer bis 21 Jahren.
    Originaltext der §24c Abs. 1 StVG:
    "Ordnungswidrig handelt, wer in der Probezeit nach § 2a oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht."

    =>
    mindestens bis zum vollendeten 21. Lebensjahr

    oder

    bis zum Ende der Probezeit (falls diese länger gilt).

    => es gilt immer das für den Probezeitler schlechtere.

  8. Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    1.288

    Standard

    #48
    nypdcollector;
    Jetzt wird es lächerlich.
    Wenn man schon keine Ahnung hat, sollte man seine Unwissenheit nicht auch noch so rausposaunen.


    Die Probezeit kann maximal 4 Jahre betragen: StVG §2a Abs. 2a
    Die Probezeit wird um 2 Jahre (2 Jahre + 2 Jahre = 4 Jahre) verlängert, wenn ein Aufbauseminar im Rahmen der Probezeitmaßnahmen von der FSST angeordent wurde. Dieses Aufbauseminar kann nur ein Mal angeordnet werden und ist die erste Stufe der PZ-Maßnahmen.
    Abgesehen davon fängt die PZ nicht erneut voll an, sondern die bisher abgelegte PZ wird angerechnet. Steht alles im Gesetzestext, aber lesen sollte man den halt schon.
    Da du bisher auch keinerlei Belege für deine Ausführungen beigebracht hast, hast du dich spätestens mit der o.a. Aussage ins fachliche Abseits gestellt.

    .................................................. .................................................. .................................................. ...............


    Hi............nypdcollector...........

    Ehrlich gesagt, deine Meinung ist die deine.....welche mich aber nicht im geringsten interessiert......

    Ob meine Meinung...mein Wissen & Ahnung, lächerlich ist, lass ich mal dahingestellt sein...

    Beweise brauch ich nicht zu erbringen...warum....!! Wer hier anscheinend was zu beweisen hat, scheinst doch wohl Du zu sein......Anscheinend brauchst Du das....Ich nicht!!!

    Ich weiß was ich weiß....Wenn Du glaubst es besser zu wissen....schön für dich...


    Und um ehrlich zu sein.....es geht mir am verlängerten Rücken verbein, was Du denkst....oder hier so von dir gibst !!!!

    Leute wie dich gibt es nun mal überall....

    Mit freundlichem Gruß..........

    Ach ja...wenns dann doch noch interessiert..
    http://www.abc-recht.de/ratgeber/aut...hein_probe.php

    http://strafzettel.de/index.html?/content/3.htm

    http://stadt.gelsenkirchen.de/Virtue..._auf_Probe.asp

  9. Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    25

    Standard

    #49
    @henson

    ich glaube wir reden etwas aneinander vorbei.
    es geht hier um die "probezeit" der beschränkten A Klasse, nicht um die eigentliche Probezeit.

    Ich habe mit 16 Klasse A1 gemacht, kurz vor Ende der Probezeit hatte ich schon meinen B Führerschein und wurde damit geblitzt und da wurde schon die Probezeit um 2 Jahre verlängert.

    Kurz danach habe ich noch den Klasse A gemacht, jetzt sind fast schon die 4 Jahre normale Probezeit fast vorbei. Durch den Entzug ist quasi nur die normale Probezeit stehen geblieben und nun läuft die weiter.

    Aber "Motorradprobezeit" haben die mir auf der FSST gesagt soll jetzt nochmal neu beginnen obwohl ich da ja auch schon die 2 Jahre fast rum hatte.Kann das aber nciht so wirklich glauben, denke eher das die gute Frau dort eifnach soviel Stress hatte und einfach nicht genau nachforschen wollte wie die Gesetzeslage ist.

    So, das ist das Problem. Und wie nypdcolelctor schon gesagt hat, gibt es wohl keine Rechtsgrundlagen wo festgelegt ist, das nach einem Entzug nochmal die komplette "Motorradprobezeit" durchlaufen werden muss.

    Ich suche etwas, da ich ja schon fast 2 Jahre eine Maschine mit 35 PS gefahren habe und mich schon freute endlich ein paar Pferdchen mehr fahren zu dürfen.
    Das finde ich jetzt eben ärgerlich nochmal 2 Jahre zu warten.

    Klar, einige denken jetzt wieder,du bist selber Schuld und so weiter!
    Ist ja auch richtig aber trotzdem glaube ich nicht das es das Gesetz so vorsieht dann nochmal dies auf 2 Jahre zu verlängern.
    Ich denke das es eifnach nru darum geht, dass mann 2 Jahre Fahrpraxis sammelt und dann auc hetwas größeres fahren darf.

    So, hoffe ich konnte es halbwegs verständlich rüber bringen und euch meine Problematik nahe bringen.

  10. Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    25

    Standard

    #50
    @Lutz

    nypdcollector ist der einzigste bisher der hier handfeste Rechtsgrundlagen rausgesucht hat, die mir einen Lichtblick geben....

    Zitat Zitat von nypdcollector Beitrag anzeigen
    Hierzu gibt es leider offenbar unterschiedliche Meinungen.

    Hilfreich für dich wäre folgendes:
    §6 Abs. 2 FeV sagt folgendes aus: "Die Fahrerlaubnis der Klasse A berechtigt bis zum Ablauf von zwei Jahren nach der Erteilung nur zum Führen von Krafträdern mit einer Nennleistung von nicht mehr als 25 kW und einem Verhältnis von Leistung/Leergewicht von nicht mehr als 0,16 kW/kg."
    Hier steht nichts davon, dass die Fahrerlaubnis 2 Jahre ununterbrochen bestanden haben muss.
    Da es sich bei der Klasse A (beschränkt) um eine vom Gesetzgeber gewollte "Probezeit" im Rahmen einer Stufenführerscheinregelung handelt, sollte hier auch die Regelung für die Probezeit nach §2a StVG Abs 1 Satz 7 angewandt werden: "In diesem Fall beginnt mit der Erteilung einer neuen Fahrerlaubnis eine neue Probezeit, jedoch nur im Umfang der Restdauer der vorherigen Probezeit."

    Unterstützend würde ich hier auch noch die Begründung zum §6 Abs. 2 FeV sehen:
    Für mich liest sich hier heraus, dass es dem Gesetzgeber um die reale Fahrpraxis und somit um die Zeit des Besitzes der Fahrerlaubnis geht. Dass ein Vorbesitz vor dem Entzug nicht mit angerechnet werden kann ergibt sich hier nicht von selbst.

    Des weiteren muss die Vorschrift der FeV in Einklang mit der aktuell geltenden 2. Führerscheinrichtline der EU stehen.

    Auch hier wird nur auf die Fahrpraxis abgezielt und ein Vorbesitzzeitraum zur Anrechnung nicht ausgeschlossen.
    Auch in der neuen 3. Führerscheinrichtlinie der EU, die in Deutschland voraussichtlich ab 2013 gelten wird, hat sich hierzu die Ansicht nicht geändert.

    Wenn dein Landratsamt der Meinung ist, dass ab Neuerteilung nach vorherigem Entzug wieder volle 2 Jahre gelten, würde ich zuerst einmal das Gespräch mit dem Sachbearbeiter suchen und ihn fragen, auf welcher Rechtsmeinung seine Sichtweise beruht. Falls du einen Verkehrsrechtschutz hast, kannst du den auch bemühen (Falls du ADAC Mitglied bist: Die bieten eine kostenfreie Rechtsberatung bei einem Vertragsanwalt. So kannst du deine Chance besser bewerten).

    Ansonsten waren es nur mehr oder weniger Beiträge in denen spekuliert und igrendwas behauptet wurde.

    Also hier nocheinmal Lob an Ihn, das war der hilfreicheste Beitrag bisher in diesem Thread!


 
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wem gehört der Führerschein?
    Von lr130lipi im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 15:49
  2. Kroatien - Int. Führerschein ?
    Von Spark im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:36
  3. Führerschein für E-Bikes
    Von bernyman im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 02:06
  4. Führerschein wech!
    Von Freelander im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 27.11.2008, 09:29
  5. EU-Bürokraten beraten über den A-Führerschein
    Von Mikele im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.06.2005, 10:40