Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 94

Italien - Geldbußen

Erstellt von Supo, 06.06.2016, 08:50 Uhr · 93 Antworten · 13.273 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.602

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    Christian, wenn ich es mal bis zum Rentner schaffe, dann probier ich das aus. . .
    Hallo, Stephan, was willst du ausprobieren, ich sitze auf der Leitung

    Zitat Zitat von enduro_drive Beitrag anzeigen
    Und die Dinger werden ansonsten durchgesetzt!
    Und nochmal: Wer hat es tatsächlich erlebt. Wer wurde im Ausland wegen eines früheren Tickets belangt? Bei wem stand in Deutschland jemand vor der Türe, der eine ausländische Bußgeldforderung vollstreckt hat.
    Schluss mit den Gerüchten und den www-Weisheiten, Fakten müssen her

    Zitat Zitat von Klausmong Beitrag anzeigen
    Also mir wurde konkret ein Ticket von Bayern in Österreich eingetrieben.
    Und die Bayern verstanden da wenig Spaß.
    Den hatte ich mir anfangs gemacht weil ich dachte das verläuft im Sand......
    Tat es nicht, ich hab nach 2 Jahren nur deutlich mehr bezahlt....
    Und wie gesagt, die Mauteintreibung aus Italien ist eine Zivilrechtliche Klage, das tickt ganz anders....
    Hallo, den Weg Deutschland - Österreich kann ich nicht beurteilen. Für uns Deutsche gilt folgendes:
    Vorwurf bestreiten - Allgemeinverfügung wg. Nichtangabe des Fahrers kommt - abheften, fertig (Restrisiko, in Österreich damit einmal konfrontiert zu werden bleibt, ist aber sehr gering)

    Meine Historie:
    In Frankreich 2007 einmal 90.- € cash bezahlt (63 anstatt 50)
    In der Türkei 2008 mit ca. 103 anstatt 70 km/h (4-spurige Schnellstraße, kein Verkehr) gefilmt worden (aus einem entgegenkommenden Polizeiauto, ernsthaft). Wir haben uns nett unterhalten, zero!
    Österreich 2006: 63 anstatt 50, Allgemeinverfügung erhalten, abgeheften ebenso wie die 5 weiteren Schreiben, inzwischen verjährt
    Italien 2007: 75 anstatt 50 (außerorst ohne Bebauung, war auf dem Foto zu erkennen, wie die 50 km/h Beschildert waren kann ich nicht mehr beurteilen): 1 Brief mit 350.- €, wenn ich nicht innerhalb von 60 Tagen zahle, angeheftet, fertig
    Weiteres Land (2012): Abgeheftet, bis jetzt ist nicht passiert, noch nicht verjährt, in dem Land könnte man mich noch packen.

    Verteilt auf 30.000 km / Jahr ohne ein einziges Ticket aus D fühle ich mich dabei nicht als Raser. Mein Selbstversuch funktioniert jedenfalls bis jetzt, und ich bin wohl ca. 10 mal so oft im Ausland (Winteraktivitäten eingeschlossen) als der Durchschnitt hier.

    Nein, ich bin nicht stolz darauf, ab und zu zu schnell zu fahren.
    Nein, ich bin nicht stolz darauf, einige Male erwischt worden zu sein.
    Ja, ich glaube nicht alles sofort und habe Angst, nur weil mir jemand einen Brief schreibt

  2. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #42
    Das "Nicht bezahlen". Leider komm´ich an zuvielen Passkontrollstellen vorbei. Und dann meinen Chef erklären müssen, warum ich meinen Flug verpasst hab. . .

  3. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.200

    Standard

    #43
    Eigentlich ist das Verhalten der deutschen Behörden in solchen Fällen inkosequent. Es gibt die EU-Vereinbarung, dass deutsche Behörden ausländische Forderungen verfolgen und beitreiben können (mit allen möglichen Einschränkungen). Diese Vereinbarung hat aber für das ausländische Land einen Haken: Das Geld, das auf diese Art beigetrieben wurde, verbleibt in dem Land, das beitreibt. Damit soll einerseits der administrative Aufwand ausgeglichen werden, den das Land, das beitreibt, mit dieser Amtshilfe hat. Andererseits glaube ich, dass damit auch dem Vorwurf der Boden entzogen werden soll, vor allem Urlaubsländer würden mit Fleiß deutsche Autofahrer für Nichtigkeiten abkassieren - und sich bei dieser Schikane auch noch von den deutschen Behörden helfen lassen.

    So weit, so klar.

    Aber zunächst versuchen es alle Nachbarländer erst einmal direkt, weil sie nämlich die viele Kohle selbst haben wollen und nicht den deutschen Behörden überlassen. Kann man verstehen, muss man aber nicht gut finden. Ich finde es allerdings merkwürdig, dass deutsche Behörden in diesem Zusammenhang Halterdaten herausgeben an fremde Länder, wenn es doch einen EU-weit geregelte Methode gibt, wie man mit Vorwürfen wegen Verkehrsübertretungen im Ausland verfährt.

  4. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    807

    Standard

    #44
    Meine Historie:
    In Frankreich 2007 einmal 90.- € cash bezahlt (63 anstatt 50)
    In der Türkei 2008 mit ca. 103 anstatt 70 km/h (4-spurige Schnellstraße, kein Verkehr) gefilmt worden (aus einem entgegenkommenden Polizeiauto, ernsthaft). Wir haben uns nett unterhalten, zero!
    Österreich 2006: 63 anstatt 50, Allgemeinverfügung erhalten, abgeheften ebenso wie die 5 weiteren Schreiben, inzwischen verjährt
    Italien 2007: 75 anstatt 50 (außerorst ohne Bebauung, war auf dem Foto zu erkennen, wie die 50 km/h Beschildert waren kann ich nicht mehr beurteilen): 1 Brief mit 350.- €, wenn ich nicht innerhalb von 60 Tagen zahle, angeheftet, fertig
    Weiteres Land (2012): Abgeheftet, bis jetzt ist nicht passiert, noch nicht verjährt, in dem Land könnte man mich noch packen.

    Verteilt auf 30.000 km / Jahr ohne ein einziges Ticket aus D fühle ich mich dabei nicht als Raser. Mein Selbstversuch funktioniert jedenfalls bis jetzt, und ich bin wohl ca. 10 mal so oft im Ausland (Winteraktivitäten eingeschlossen) als der Durchschnitt hier.
    Andererseits finde ich es auch gar nicht Ok, Verkehrsverstöße zu begehen und einfach darauf zu furzen.

    Mit dem Wissen, ich hau die Bußgeldbelege einfach weg und es passiert mir nichts.

    Da kriege ich als Ösi auch echt den Hals, wenn bei mir eingetrieben wird, aber jeder Ausländer kann sich einfach vor den Strafen drücken und fahren wie er will.
    Strafzettel wegwerfen und gut ist.
    Kann es aber auch nicht sein, oder?


    Und aus dem Grund heraus würde ich es begrüßen, das es viel mehr Polizeikontrollen mit "Direkt vor Ort Bezahlung" gibt, damit diesem Treiben endlich mal Einhalt geboten wird.
    Und bei zu Schnell auch gleich ein Fahrverbot bis bezahlt wird....

    Speziell in den Transitgegenden wie Salzburg und Tirol usw.

  5. Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    660

    Standard

    #45
    Das Problem ergibt sich dann wenn man in das Land mal wieder einreist, bei einer Verkehrskontrolle aufgehalten wird und dann sich rechtfertigen muss. Meistens gibts dann lange Gesichter wenn der Urlaub versaut ist, das Fahrzeug erst mal einkassiert wird und man nur noch am Rad dreht.

    Wenn ich Sche.... gebaut hab dann muss ich die Suppe halt auslöffeln.

  6. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.200

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Klausmong Beitrag anzeigen
    Da kriege ich als Ösi auch echt den Hals, wenn bei mir eingetrieben wird, aber jeder Ausländer kann sich einfach vor den Strafen drücken und fahren wie er will.
    Strafzettel wegwerfen und gut ist.
    Kann es aber auch nicht sein, oder?


    Und aus dem Grund heraus würde ich es begrüßen, das es viel mehr Polizeikontrollen mit "Direkt vor Ort Bezahlung" gibt, damit diesem Treiben endlich mal Einhalt geboten wird.
    Und bei zu Schnell auch gleich ein Fahrverbot bis bezahlt wird....
    Also, zunächst einmal willkommen im Club. Genau so wie du das als Ösi nicht leiden kannst, wenn Ausländer bei euch über die Pisten brechen ohne Sinn und Verstand, kann ich das auch nicht leiden, wenn sie das bei uns in Deutschland tun (und sie tun es).

    Ich finde aber diese merkwürdige Erpressernummer mit "zahlen Sie gleich, sonst wird es unverschämt teuer und wir schicken Ihnen einen Inkassodienst auf den Hals" schwierig. Aus Sicht der Verkehrserziehung bringt es meines Erachtens viel mehr, wenn man direkt nach dem Delikt rausgezogen wird und latzen muss, als wenn die ganze Republik planlos mit Starenkästen überzogen wird und man sich dann ein Jahr später fragen darf, was die eigentlich von einem wollen. Und ich hoffe jetzt mal nicht, dass Bußgelder von Ausländern in deinen Augen als fester Bestandteil des touristischen Ertrages im Staatshaushalt eingepreist ist.

    Und die offenbar vor allem in Südeuropa weit verbreitete Taktik, dem Delinquenten mit einem mörderhohen Bußgeld zu drohen und dies auf ein nicht ganz so mörderhohes Bußgeld zu reduzieren, wenn man sofort und ohne Prüfung der Situation zahlt, die finde ich wirklich merkwürdig. Wenn so was bei einem Ticket angewandt wird, das sich auf eine Tat bezieht, die Monate, wenn nicht Jahre zurückliegt, dann scheint es da ja wohl eher um Profitmaximierung und nicht um Verkehrserziehung zu gehen. Und da stelle ich mich dann schon aus Prinzip quer.

    Aber erzähl doch mal als Ösi: Hast du schon mal ein Ticket nach hause bekommen aus einem anderen Land? Und wie waren da die Begleitumstände?

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.200

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Werner-R80 Beitrag anzeigen
    Das Problem ergibt sich dann wenn man in das Land mal wieder einreist, bei einer Verkehrskontrolle aufgehalten wird und dann sich rechtfertigen muss. Meistens gibts dann lange Gesichter wenn der Urlaub versaut ist, das Fahrzeug erst mal einkassiert wird und man nur noch am Rad dreht.
    Das wurde jetzt ja schon mehrfach gesagt, aber offensichtlich noch nicht von jedem. Es wurde übrigens auch in den Raum gestellt, dass genau der von dir skizzierte Fall in der Praxis nicht eintritt, dass es deshalb eben keine versauten Urlaube und auch keine langen Gesichter gibt.

    Ich erinnere mich an einen Fall, der vor Jahren angeblich in Italien passiert sein soll. Da war eine Rotte von Harley-Fahrern aus Deutschland nach Italien unterwegs, die Leute haben unten ihre normalen Helme gegen Braincaps getauscht und wurden dann von den Carabinieri rausgezogen. Das ganze - so wurde damals behauptet - habe in einer Beschlagnahme mehrerer Motorräder geendet, wobei lange nicht feststand, ob die Motorräder nur drei Monate stillgelegt oder am Ende gar beschlagnahmt und im Namen des Staates verkauft würden. Eine hoch absurde Geschichte, von der ich ehrlich gesagt nur die Variante kenne, wie sie von einem der Harleyfahrer geschildert wurde, der angeblich dabei gewesen ist.

    Diese eine Geschichte wurde danach jahrelang als Beleg dafür hergenommen, dass die italienische Polizei für irgendwelche Lappalien absurd hohe Strafen verhängt, bis hin zum Verlust eines 30.000-Euro-Motorrades. Hat irgendjemand von euch im persönlichen Bekanntenkreis erlebt, dass jemandem in Italien auch nur etwas im Ansatz ähnliches passiert ist?

    Ich halte die ganze Geschichte für extrem fragwürdig.

    (Es geistern ja auch in den Köpfen von Norddeutschen immer noch die Vorstellungen herum, dass in Bayern Polizisten nach Herzenslust Motorräder beschlagnahmen würden, nur weil das ein einziges mal vor vielen Jahren am Kesselberg passiert ist - wofür die ausführenden Polizisten hinterher vor dem Verwaltungsgericht eine aufs Auge bekommen haben)

  8. Registriert seit
    12.10.2012
    Beiträge
    882

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von Christian S Beitrag anzeigen
    Und nochmal: ... Bei wem stand in Deutschland jemand vor der Türe, der eine ausländische Bußgeldforderung vollstreckt hat.
    Schluss mit den Gerüchten und den www-Weisheiten, Fakten müssen her
    2x per Brief (Speeding) und 1x per Polizei (Speeding) - allerdings nicht Italien, sondern Österreich. Bei der Variante "persönliche Übergabe" standen Samstag um 9 Uhr morgens 2 bayr. Polizisten mit extrem erfreutem Gesicht vor mir, dass sie für mich den Briefträger spielen durften.

  9. Registriert seit
    11.12.2011
    Beiträge
    541

    Standard

    #49
    Servus,
    vor zwei Jahren auf der Kroatischen / Bosnischen Grenze....
    Urlaubstag 1 18 Uhr...
    2 Kumpels durch die Passkontrolle und bei mir fängt es im Häuschen zum Piepsen an......
    Der Grenzer ganz bescheiden "Please drive on the right track". Polizei in Zivil kommt aus ein Gebäude auf mich zu gesteuert fragt mich auf Deutsch
    Er: Waren sie in Letztes Jahr zu besuch bei uns in Bosnien?
    Ich:Ja war ich, zwar viel Regen aber es war schön bei euch.
    Er: Ja Stimmt hat sehr Stark geregnet zu der Zeit.
    Ich: War nur ein schöner Tag dabei.
    Er: Der wird genau der gewesen sein wo Sie zu schnell gefahren sind.
    Ich: Könnte sein, lang her....
    Er: Das war so.. Zeigt mir ein Bild von mir.... 50er Beschränkung ich mit 80 durch...
    Ich: Was machen wir Jetzt?
    Er: Bezahlen....
    Ich: Ob ich es mir Leisten kann? Was soll es kosten?
    Er: machen wir 20 Bam weil du es zugibst, ohne zu Streiten.
    Ich: Okey bekomme ich eine Quittung? Mit Löschung im Register?
    Er: Klar was den sonst?
    Ich: Danke

    Ich Stehe zu meinen Fehler und Bezahle es.. was soll.
    In Italien war das auch schon mal der Fall...
    Wurde aufgehalten mit dem Auto wegen zu schnell fahren, und der Polizist meinte noch ob ich ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen habe?
    Er dreht das Tablett um und sehe mich von hinten auf der GS. Das Foto 2 Wochen alt.....
    Die Sache war ein-bisschen Teurer wie in Bosnien :-) Hat aber auch nicht weh getan...

  10. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.404

    Standard

    #50
    Den Dialog kenn ich auch anders. Bin in Bosnien auf den kurzen Stück Küstenstraße im Ortseingang rausgezogen worden.
    Älterer Polizist "sie haben im überholt und durchgezogene Linie überfahren"
    "Ja, stimmt."
    Polizist " Führerschein bitte, kostet 150€ ...Pause.... mit Quittung, ohne 50€."
    Stell mich doof und überlege, ev. Anzeige wegen Bestechung etc. riskieren, was verdient er, geht bald in Rente sicher nicht so üppig
    Polizist " kostet 150€ mit Quittung, ohne 50€."
    Hatte paar Scheine schon in der Jackentasche, lege ihm die 50€ in den Kofferraum, erlegt seine Unterlagen darauf u. gibt mir meinen Führerschein zurück.
    Polizist: "Passen Sie auf, in 21km steht ein schwarzer Kombi, daraus wird geblitzt."
    Darauf geachtet, in exakt in 21 km stand der Kombi. Prima, alles richtig gemacht.


 
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.04.2006, 23:19
  2. März Italien
    Von Prophet im Forum Reise
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.02.2006, 11:10
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.02.2006, 19:48
  4. Italien - Griechenland
    Von Capri-James im Forum Reise
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.02.2005, 16:05
  5. F650GS Dakar Umbau aus Italien
    Von MP im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2004, 13:28