Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 60 von 60

Öl Attentäter in der Eifel gefasst ?

Erstellt von Brighty, 18.04.2014, 08:05 Uhr · 59 Antworten · 5.660 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.03.2012
    Beiträge
    774

    Standard

    #51
    Meine Meinung dazu ist:
    Jeder hat das Recht Fehler zu machen und daraus zu lernen, eine Dummheit oder eine Unachtsamkeit kann jedem jederzeit unterlaufen.
    Auch grober Unfug und extreme Dummheit gehört für mich noch in dieses Grundrecht.

    Das trifft in diesem Fall, bzw. in alle Fälle von ausgelegten Ölfallen, oder sonstigen, mit Vorsatz begangenen Taten nicht mehr zu.
    Spätestens seid einem unschuldigen Familienvater sein Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit durch die vorsätzliche, und seit den ständig wiederholte Nacharmung genommen wurde, ist das was diese Kerle tun durch nichts mehr zu rechtfertigen oder zu entschuldigen.

    Wer anderen seine Grundrechte aberkennt, und dies mit Vorsatz, hat für mich seine eigenen Grundrechte ebenfalls eingebüßt.

    Es ist nicht mehr erträglich, das sich einzelne wirklich alles erlauben, (Mord Totschlag .............. USW.) und sich hinterher auf etwas wie ein Grundrecht berufen können. Das einzige Menschenrecht das dieses Tätern meiner persönlichen Meinung nach noch zusteht ist ihre eigenes Leiden zu verkürzen und dies human zu beenden.

    Extrem, aber der andere ist auf dieses Feld selber gegangen, niemand zwingt solche Typen dort drauf..

  2. Registriert seit
    09.01.2014
    Beiträge
    230

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
    Typisch.

    Keine Argumente, (...)

    Nur gut, dass dir die Negativerfahrung und die Empathie für andere Leute fehlt.
    Ich denke, Henryt hat sehr viele und sehr gute Argumente. Aber keine, die (dir) auf den ersten Blick einleuchten, eingängig sind und emotionsgeladene und -gesteuerte Personen erreichen können.

    Das Ding mit dem Rechtsstaat, das hier von vielen leichtfertig als überflüssiges Gutmenschentum abgetan wird, weil es in einem bestimmten Bereich heute gerade nicht in ihr Empfinden passt, hat entscheidende und weitreichende Auswirkungen auf allen Ebenen unseres gesellschaftlichen Lebens. Wer nicht über die persönlichen Voraussetzungen verfügt, dies entweder kopfmässig zu erkennen oder wenigstens zu spüren, dem kann dies an dieser Stelle auch nicht erklärt werden. Insofern verzichte auch ich auf Argumente, da vergebene Liebesmüh.

    Aus meiner jahrzehntelangen praktischen Erfahrung kann ich bestätigen, dass unser westeuropäischer Rechtsstaat (ich kenne nur CH, D, F) in jedem Bereich der Kriminalität die deutliche Tendenz hat, härter zu bestrafen, als a) dies die materiellen und formellen Gesetze eigentlich vorsehen und b) dies nach meinem persönlichen Empfinden angezeigt wäre - und ich finde Strafe sehr wohl notwendig. Hinzu kommt, dass (bewusste und unbewusste) Justizirrtümer keine derartige Seltenheit sind, wie die meisten sich dies denken. Ich sage dies, obwohl auch ich mehrfach Opfer von Straftaten, gegen mein bescheidenes Vermögen und gegen meine körperliche Integrität (insb. Strassenverkehr, insb. auf dem Motorrad) wurde; das gehört seit immer schon zum sozialen Risiko des Lebens. Auch wenn der Täter gefasst wird, wird der (persönlich empfundene und effektiv erlittene Schaden) kaum je 1:1 ersetzt, was in jedem Fall natürlich auch bei mir so war.

    Keine Sorge, in der Realität wird täglich bestraft und das keineswegs zu wenig; in den meisten Fällen trifft es durchaus auch die Richtigen, wenn man sie denn erwischt. Resozialisiert wird auch, was aber bedauerlicherweise ein äusserst komplexer, langwieriger und verdammt teurer Vorgang ist und dem gemeinen Volk kaum als sinnvolle Massnahme verkauft werden kann; vor Allem dann nicht, wenn es Fehl- und Rückschläge gibt.

    Was Abschreckung nicht bewirkt, kann sehr illustrativ am Beispiel der USA betrachtet werden. Aber eigentlich wissen wir das ja längst, deshalb haben wir ja auch kein derartiges Sanktionensystem.

    Äusserungen, wie sie hier wieder mal gefallen sind, sind der Ruf des Volkes nach Rache und Sühne; wer will schon etwas verstehen? Wie schon richtig geschrieben wurde, passt dies ja bestens zu diesen blutgetränkten christlichen Feiertagen

    Ciao!

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #53
    Dazu kann ich nur sagen (und ich bin berufsmässig mit dem Thema befasst):

    Ich sehe das nicht wie du.

    Und zu deinem letzten Absatz: Es ist nicht Rache oder Sühne, nach dem das Volk ruft, sondern nach einer gerechten Strafe.

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #54
    Es gibt nur eine monochrome Lebensrealität?

  5. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Es gibt nur eine monochrome Lebensrealität?
    Nö,
    's gibt sicher nicht nur "monochrome" Realitäten, allerdings m. M. nach zu viele Leute, die aus "Schwarz" u. aus "Weiß" ein verwaschenes, sehr helles "Hellgrau" machen.

    Grüße
    Uli (wiewohl schwarz sehend, nicht nur monochrom)

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Es gibt nur eine monochrome Lebensrealität?


    Nettes Wortspiel.

    Natûrlich nicht, aber es ist in einem solchen Fall monochrom, wenn man vorsätzlich Menschen gefährdet.

    Wir reden hier nicht von einem Kind, das sein Tun noch nicht abschätzen kann.

    Ich seh schon, ohne eine entsprechende Negativerfahrung lässt es sich eben sehr gut liberal urteilen.

    Aber wehe, es trifft einen selber, dann ändern sich die Sichtweisen schlagartig.

    Over and out.

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #57
    Du weisst sehr viel über mich. Und das, obwohl ich dich GAR NICHT kenne. Woher kennst du denn das Mass meiner Negativerfahrungen? Woher kennst du denn den grad meiner Liberalität?
    Ich staune über deine Hellsicht!

    Uli, ich glaube dir gern. Wenn du nur schwarzweiss kannst, ist grau alles, was du erreichen kannst. Tragisch.
    Ich lebe bunt. Und lade dich herzlich ein, das auch mal zu probieren.

  8. Andaluz Gast

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Andaluz, damit nimmst du ihm die Möglichkeit auf Rehabilitation, einem fairen Prozess und Wiedergutmachung.

    Mit deiner eigenen Erfahrung bist du in der Hinsicht befangen. Einsicht scheint nicht gerade eine Stärke deines Unfallgegners gewesen zu sein.... bleibt die Frage ob es einen Prozess gab, und wenn ja, wie er ausgegangen ist? Bist du zu deinem Recht gekommen oder nicht?
    ... ich habe seit dem auftritt in der notaufnahme von dem unfallverursacher nie wieder etwas gehört.

    eine gerichtsverhandlung gab es bis dato noch nicht ... wenn es die je geben sollte, dann findet sie eh in korsika statt ... und ob das so gut ist, wage ich zu bezweifeln.

    ... und auf die rechtsprechung - egal wo - gebe ich eh keinen pfifferling mehr. es wird heutzutage nicht mehr RECHT gesprochen, sondern es gibt nur noch irgendwelche vergleiche oder faule kompromisse. die einzigen, die sich die hände reiben sind die rechtsanwälte - die verdienen immer!

    deshalb gilt: am besten hast du in deinem leben weder mit rechtsanwälten noch mit banken oder versicherungen etwas zu tun. diese spezies versucht dich immer nur über den tisch zu ziehen und will nur dein 'bestes' - deinen schotter!

  9. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #59
    "Wir reden hier nicht von einem Kind, das sein Tun noch nicht abschätzen kann.

    Ich seh schon, ohne eine entsprechende Negativerfahrung lässt es sich eben sehr gut liberal urteilen.

    Aber wehe, es trifft einen selber, dann ändern sich die Sichtweisen schlagartig"

    Im Prinzip reden wir doch von einem Kind, der Täter soll schuldunfähig sein. Ohne Schuld kein Urteil sondern vermutlich in die Geschlossene. Wie schwer da man rauskommt zeigt der Mollath. Obwohl teilweise anders empfunden, der Täter hat da kein Wahlrecht.

    Und ja ich bin Betroffener, vor Jahren von einem Autofahrer umgenietet worden, 4 Monate Krankenhaus, 139 Doppelanwendungen Physiotherapie (BG war großzügig), bleibendes Titan im Körper. Rachegelüste keine, wieder auf die Beine kommen war das Ziel. Hat mich16 Jahre meines Motorradfahrerlebens gekostet, mochte nicht mehr fahren.

  10. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #60
    Ich weiß nicht, ob der Fall Mollath tatsächlich als repräsentatives Beispiel angeführt werden kann. Da ging es um Intrigenspiel, der hat ja nicht wirklich was gemacht. Sonst wäre er vermutlich schon längst wieder draußen gewesen...


 
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Ähnliche Themen

  1. SRS bergisches Land ist in der Eifel unterwegs
    Von uweloe im Forum Treffen - Region West
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.10.2008, 18:25
  2. Bikerfreundliche Unterkunft in der Eifel
    Von Maruk im Forum Reise
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2008, 13:47
  3. Probefahrt G650X in der Eifel
    Von MP im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.2007, 16:39
  4. Vorstellung BMW F800S in der Eifel
    Von MP im Forum Events
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 11:47
  5. Schon wieder eine GS in der Eifel
    Von Bigfatmichi im Forum Neu hier?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.12.2005, 10:54