Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 61

Schon mal den Förster getroffen?

Erstellt von Maui, 09.12.2007, 19:56 Uhr · 60 Antworten · 5.634 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #11
    Meine Begnung mit einem Förster ist laaaaange her. Damals war ich Pfadfinder und wir waren grad dabei für unser Zelt die passenden "Stämme" zu suchen. Der hat uns angeraunzt als wären wir Schwerverbrecher. Erst als wir ihm erzählten das wir Pfadfinder sind würde der schon überfrendlich und half sogar beim Sägen und tragen. Also mein Tip, klebt euch ne blau/gelbe Lilie aufs Mopped und sagt ihr würdet für eure Pfadfindergruppe das Gelände erkunden, dann klappts auch mit dem Förster.

    Ich hab mich entschieden mich strikt an die Verbote und Gebote zu halten, ansonsten kann der Förster nämlich auch dafür sorgen, dass man Punkte bekommt. Wenn man aber etwas sucht, findet man hier in der Gegend durchaus erlaubte Waldstecken.

  2. Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    124

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Xarre Beitrag anzeigen
    Moin Maui,
    Ich bin selbst gerade dabei, dass ein Freund der Berufssoldat ist mit ne Genehmigung fuer den Truppenuebungsplatz bei uns organisiert. Mal schaun ob des was wird.
    Ralf
    Da halte uns doch bitte mal auf dem Laufenden
    In meinem anderen Leben fahre ich einen Jeep und suche ständig nach legalen Möglichkeiten, mal abseits der Starße zu fahren (bisher ohne Erfolg).
    Ein Truppenübungsplatz wäre da eine tolle Sache, die gibt es hier reichlich in der Nähe.
    Wie gesagt, berichte doch mal, wie die Befehlskette war und ob es geklappt hat.

    Mr. Q

  3. Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    44

    Standard

    #13
    Moin Mr. Q
    kann dir gerne Bescheid geben wenn was raus gekommen ist. Aber nu ist wegen dem vielen Wasser eh erst mal warten angesagt. Hab absolut keine Lust, dass ich in so ner "kleinen" Pfuetze ne Tauchfahrt mache. Bei den deutschen Truppenuebungsplaetzen haste halt des Problem, dass da net so viel mit Querfeldein fahren ist, sondern wegen Biotopen musste meistens auf der Panzerstrasse bleiben. Da waere ein amerikanischer Truppenuebungsplatz schon interessanter. Allerdings haben die Jungs dann wieder diese merkwuerdige Neigung, dass die mit ihren Panzern alles ueber den Haufen fahren was nicht schnell genug weg ist und dass die scharf schiessen. Aber ich geb dir auf alle Faelle Bescheid.

    Ralf

  4. Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    418

    Standard

    #14
    hallo,

    ich glaube kaum das aus der genehmigung was wird, schließlich ist es ein gelände der bundeswehr und diese wird sich kaum aus der haftung stehlen können wenn dort etwas passiert.
    es muß noch nicht mal zu personenschaden kommen, ölverlust usw. ein fußgänger mit grünem daumen und der ärger fängt an. (da hier die versicherung des motorrades nicht greifen wird)
    ich spreche da aus erfahrung da ich selber seit jahren mit unimog und jeep durch dreck fahre.
    für geländewagen gibt es ein paar gelände, leider hab ich keine ahnung wo es selbige für motorräder gibt. (zumindest keine offiziellen )

  5. Registriert seit
    27.01.2007
    Beiträge
    30

    Standard

    #15
    Ich bin zwei Mal beim offroadfahren auf einen Jäger getroffen, der sich gerne mit mir und meinem Mitfahrer unterhalten wollte.

    Beide Male haben wir sofort angehalten, den Motor ausgemacht und den Helm abgesetzt. Dass wir freundlich einen guten Tag wünschten, versteht sich von selbst.

    Denn wie man in den Wald hereinruft, so schallt es auch hinaus. Die eingangs recht aufgebrachten Waidmänner beruhigten sich im Gesprächsverlauf zusehend. Wir wiesen darauf hin, dass wir uns natürlich rücksichtsvoll verhalten, Mensch und Umwelt möglichst wenig belästigen, auf den Wegen bleiben, Flurschäden vermeiden und trotzdem gerne unser Hobby ausüben wollten. Dies sei aber sehr schwierig und die oftmals unklare Beschilderung (meistens gar keine) mache dies nicht unbedingt leichter. Anschließen fragten wir, ob unser Gesprächspartner nicht eine Ecke wüsste, wo sich all unsere Wünsche miteinander vereinbaren ließen.

    Wir sind beide Male mit einer Streckenempfehlung aus dem Gespräch gegangen.

    Der Ton macht die Musik. Und mit einem vier-bis-fünf-Zentner-Eimer kommt man nur schwer weg, wenn der Verfolger sein Revier kennt und nur einigermaßen mit seinem 4x4 umzugehen weiß...

    Gruß

    Patrick

  6. Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    124

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Xarre Beitrag anzeigen
    Moin Mr. Q
    ich geb dir auf alle Faelle Bescheid.

    Ralf
    Das ist nett.

    Ich hab mal eben ganz spontan an den Truppenübungsplatz Schwarzenborn geschrieben - mal sehen, was bei rumkommt...

  7. Wienerwilhelm Gast

    Standard

    #17
    Mir hat man in der Umgebung von Wien (Nord) schon vor 40 Jahren nachgeschossen. Als leiser Trialfahrer. Den Förster würd ich auch gern treffen, ---zwischen den Augen.!

  8. Anonym3 Gast

    Idee Im Wald bist du selten alleine...

    #18
    Zitat Zitat von Wienerwilhelm Beitrag anzeigen
    Mir hat man in der Umgebung von Wien (Nord) schon vor 40 Jahren nachgeschossen. Als leiser Trialfahrer. Den Förster würd ich auch gern treffen, ---zwischen den Augen.!
    Servus Willi

    ...wenns nicht so schockierend wäre...könnte ich mich über Deinen Satz echt...

    ...mir reichen meine Erfahrungen diesbezüglich...seit dem nur noch Onroad!

    Gruß

  9. Registriert seit
    16.09.2004
    Beiträge
    1.510

    Standard

    #19
    Kurzer Ausflug ins OffTopik für "WienerWilhelm":


    Der kürzeste Witz

    "Treffen sich zwei Förster - Beide tot!"

  10. Registriert seit
    23.05.2006
    Beiträge
    599

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von prielo Beitrag anzeigen
    Ich bin zwei Mal beim offroadfahren auf einen Jäger getroffen, der sich gerne mit mir und meinem Mitfahrer unterhalten wollte.

    Beide Male haben wir sofort angehalten, den Motor ausgemacht und den Helm abgesetzt. Dass wir freundlich einen guten Tag wünschten, versteht sich von selbst.

    Denn wie man in den Wald hereinruft, so schallt es auch hinaus. Die eingangs recht aufgebrachten Waidmänner beruhigten sich im Gesprächsverlauf zusehend. Wir wiesen darauf hin, dass wir uns natürlich rücksichtsvoll verhalten, Mensch und Umwelt möglichst wenig belästigen, auf den Wegen bleiben, Flurschäden vermeiden und trotzdem gerne unser Hobby ausüben wollten. Dies sei aber sehr schwierig und die oftmals unklare Beschilderung (meistens gar keine) mache dies nicht unbedingt leichter. Anschließen fragten wir, ob unser Gesprächspartner nicht eine Ecke wüsste, wo sich all unsere Wünsche miteinander vereinbaren ließen.

    Wir sind beide Male mit einer Streckenempfehlung aus dem Gespräch gegangen.

    Der Ton macht die Musik. Und mit einem vier-bis-fünf-Zentner-Eimer kommt man nur schwer weg, wenn der Verfolger sein Revier kennt und nur einigermaßen mit seinem 4x4 umzugehen weiß...

    Gruß

    Patrick

    Genau so ist es. Jäger und Förster sind Leute wie wir und lassen zu 99% mit sich reden. Mit ein wenig Rücksicht und Dialog geht mehr als man meint.

    Gruss!


 
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hat schon wer...?
    Von thomasL im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 20:48
  2. Wer war schon mal
    Von yessy im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.01.2012, 17:01
  3. Alte Bekannte getroffen
    Von cowy im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 10:56
  4. GS-Fahrer in Argentinien getroffen
    Von Helge im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 20:14
  5. Entscheidung getroffen
    Von Gixxer Günni im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.03.2010, 12:32