Ergebnis 1 bis 6 von 6

Schräglage rettet Leben!

Erstellt von Udo, 28.09.2007, 12:34 Uhr · 5 Antworten · 2.480 Aufrufe

  1. Udo
    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    173

    Standard Schräglage rettet Leben!

    #1
    Kurven und Schräglage ist doch immer wieder ein geeignetes Thema für eine kontroverse Diskussion

    Dazu etwas aus
    http://europaeisches-motorrad-instit...isiken-IFZ.pdf
    Ein Artikel des EMI (Europäisches Motorrad Institut), der sich mit der Analyse von Motorradunfällen an Unfallschwerpunkten außerhalb von Ortschaften beschäftigt.
    5.3 Kurvengrenzgeschwindigkeiten - Schräglagenwinkel
    In 90% der Fälle wurden in der VUA als Unfallursache überhöhte Geschwindigkeit“ eingetragen. Unter Umständen mehr Aussagen liefert folgende Auswertung. Bei allen untersuchten Unfallorte wurde der Kurvenverlauf vermessen, insbesondere der Kurvenradius. Mit den Angaben über Bremsspurlängen, Verformungen und Wurf- bzw. Rutschweiten der Motorradfahrer und ihrer Fahrzeuge wurde versucht die gefahrene Kurvengeschwindigkeit zu rekonstruieren.
    Zum Moment der Drucklegung standen erst wenige Ergebnisse fest, es zeichnete sich aber ein Phänomen ab, das von Verhaltensforschern, vor allem von Spiegel /7/, schon vor Jahren postuliert wurde. Der Mensch verfügt über eine Reihe von Verhaltensbausteinen aus der Urzeit der menschlichen Entwicklung. Einer davon ist die Schräglage z.B. beim Laufen. Spiegel benennt einen Bereich um 20 Grad der vom Menschen als Grenzwert angesehen werden kann. Ein Überschreiten dieses Grenzwertes bedarf es eine lange Zeit des Übens. Für das bis jetzt untersuchte Unfallmaterial ergab sich, dass in mindestens der Hälfte der Fälle die gefahrene Kurvengeschwindigkeit deutlich unter der berechneten, physikalische Kurvengrenzgeschwindigkeit lag.
    Der Motorradfahrer hat also nicht am Limit die Kurve durchfahren sondern ist bereits bei niedrigerer Geschwindigkeit zum Sturz gekommen. In den Fällen, in denen wir die Kurvengeschwindigkeit annähernd berechnen konnten, lag der rekonstruierte Schräglagenwinkel bei ca. 20 – 25 Grad.
    Damit würde sich die Überlegungen von Spiegel bestätigen, mehr noch, diese psychologische Grenze oder subjektive Schräglage stellt sozusagen eine Phase der Motorradausbildung dar, dies es gilt durch Üben, Perfektionstraining u.ä. zu über schreiten um so die Risiken beim Kurvenfahren abzubauen.
    5.4 Straßenverlauf
    Bei der Besichtigung vor Ort wurden die Kurven auch durchfahren um einen subjektiven Eindruck vom Kurvenverlauf zu erhalten. Eine Kurve hat sich dabei als trickreich ergeben und zwar am Anfang des Würgauer Berges in der Doppellinks-Kombination. Die meisten Unfälle ereigneten sich im zweiten Kurvenbogen der vom Kurvenradius die gleichen Anforderungen wie der erste darstellt. Lediglich ein kurzes Stück mit größerem Kurvenradius zwischen den beiden Kurven verleitet wieder zu beschleunigen was dazu führt, dass die zweite Kurve zu eng wird. Auch hier lag die physikalische Kurvengrenzgeschwindigkeit noch über der Sturzgeschwindigkeit, was bedeuten kann, dass der Motorradfahrer von diesem Straßenverlauf überrascht wurde und daher „aufgegeben“ hat.
    Demnach wäre also mindestens die Hälfte dieser Unfälle vermeidbar gewesen wenn da nicht die psychologische Barriere wäre, das Krad bei Bedarf (im Notfall) stärker abzuwinkeln?

    Schon eine erschreckende Vorstellung – da fährt jemand „lieber“ in die Leitplanke oder in den Gegenverkehr statt zu versuchen, die Kurve mit mehr Schräglage doch noch irgendwie zu schaffen…

    Udo

    PS: Wer von euch kennt die angesprochene Kurvenkombination am Würgauer Berg?

  2. Anonym2 Gast

    Standard

    #2
    Servus Udo,

    dieses Phänomen erlebt fast jeder selbst wenn er längere Zeit mal nicht gefahren ist.

    Mein damaliger Fahrlehrer - ich hab auf ner R65LS gelernt - sagte immer, wenn die Kurve sich zuzieht, Gas halten, und runter mit der Kiste, Du glaubst gar nicht was alles geht, wenn Du merkst der Seitenständer schleift, dann mehr Gas(Kardan OHNE Momentabstützung - bei BMW) und runter.

    Kostet echt überwindung, funzt aber. Mehr wie ablegen kannst Du dich nicht, und das ist besser wie Leitplanke geradeaus.

    Ich kann daher auch nur jeden raten, zu jedem Saisonbeginn ein Sicherheitstraining zu machen.

  3. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #3
    Das ist auch meine eigene Erfahrung.

    Man glaubt man ist am Limit, nichts geht mehr, wenn die Kurev noch mehr zumacht .... dann Gute Nacht.

    AAAABBBBEEEERRRR:

    Wenn man sich dann von hinten beim Fahren filmen lässt, merkt man erst wie "aufrecht" die Kiste noch in der Kurve steht.

    Es kostet unglaubliche Überwindung, die Moppette richtig umzulegen.

    Und es stimmt:
    Besser ablegen, weil die Haftung der Reifen am Ende ist, als aus Angst in die Botanik (meist "Leid"plankengeschützt) - ein bisserl Schräglage geht immer noch.

    schräge Grüße

    Wolfgang

  4. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    158

    Standard

    #4
    Hallo !!

    Ich kann mich den ausführungen von Martin nur anschließen !!!
    Das mit dem Sicherheitstraining ist echt ne tolle Sache und sollte eigentlich jeder mitmachen.
    Allerdings sollte man das was dort vermittelt wird, auch immer wieder für sich selber üben, so das es letztentlich auch in Fleisch und Blut übergeht, so das man im Erstnstfall, der hoffentlich nie eintritt, die richtige Entscheidung trifft.
    Dabei ist natürlich auch darauf zu achten, das man sich nicht selbst überschätzt.
    Fazit: Übung macht nicht unbedingt einen Meister, kann aber richtig angewandt, das Risiko verringern.


    Gruß aus Heli
    Horni

  5. Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    415

    Standard Wuergauer Wand, Anfangskurve

    #5
    Zitat Zitat von Udo
    PS: Wer von euch kennt die angesprochene Kurvenkombination am Würgauer Berg?
    N49 58 39.5 E11 05 52.1
    Die Beschreibung ist etwas ungenau. Die zweite Kurve zieht sich zum Ende zu, und sie besteht eigentlich aus zwei Kurven. Und sie beginnt genau in einem schattigen Waldstueck und ueberwindet mehr Hoehenmeter im zweiten Teil, nachdem die Strasse gerade einen Quellzufluss des Wuergauer Baches ueberquert hat. Und sie ist wg. der Baeume alsolut unuebersichtlich.
    Weiterhin geht anfangs vor der Leitplanke ein Schotterweg weg, der von weitem den Eindruck erwecken koennte, die Strasse ginge im Wald geradeaus. Der Schotterweg beginnt mit einen Platz, und ein Wasserhaus steht am Ende. Siehe das untere Foto.

    Erste Kurve, freie Sicht:
    http://www.frankenbiker.de/transalp1998/transalp26.jpg
    Beginn der zweiten Kurve, erst ein weiter Radius, dann die Bruecke, danach wird's eng. Achte auf die "Schraeglage" vom Golf:
    http://www.frankenbiker.de/pictures/...-152726-de.jpg

    Es gibt halt zuerst einen sehr langen und weit einsehbaren Kurvenradius, dem eine ca. 200m lange Gerade folgt und dann am Waldrand eine kleine im dunkeln liegende leichte Linkskurve, die kleine Bruecke und dann wieder eine steilere Linkskurve.
    Wenn man das genuegend vergroessert von oben betrachtet, sieht das fast aus wie eine lange Linkskurve mit dem gleichen Radius wie die untere.

    Fahre wg. dem Rennstreckencharacter dort bei schoenen Wetter ungern vorbei, als ich das das letzte Mal dennoch tat, durften wir einen Aprilia Fahrer betreuen, der in jener zweiten Kurve (am sog. Wasserhaus) knapp an der Leitplanke vorbei geradeaus in die Botanik gefahren ist. (Das zweite Bild oben ist von dem Unfall.)
    Zwei Zaungaeste haben sich gerade noch durch einen Sprung den Hang hoch vor dem Tiefflieger retten koennen, der als Notausgang den Schotterweg nahm, das Motorrad hat noch einen Golf gestreift und der Aprilia-Fahrer hat mit dem Koerper einen Baum mit ca. 6cm Stamm-Durchmesser entwurzelt, dessen Krone dann verhindert hat, dass er weiter einen kleinen Hang in den Bach hinabrutscht.

    Noch waehrend wir die Unfallstelle abgesichert haben, gab es einige haarstraeubende Bremsmanoever, weil einige trotz Absicherung weiter am Gashahn drehten, waehrend einige glotzend am Unfallort vorbei schlichen. Ein Passtfahrer hat dabei den Vogel abgeschossen, glotzt, als er den Sanitaetswagen auf der Gegenfahrbahn ueberholt, mit offenen Mund in die Unfallstelle und rammt beinahe den Polizeibus, der auf der anderen Seite die Stelle sicherte...

    Es gibt freundlicherweise einige genauso nette Kurvenansammlungen, die nicht so ueberlaufen sind.

    Gruss, Dirk

  6. Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    20

    Standard

    #6
    Immer diese Aprilia-Fahrer, ts ts ts.

    Aber mit der Schräglage da ist was dran. Meine erste Übung im Frühjahr ist immer das Kreise fahren auf einem leeren Parkplatz bis die Fussrasten schleifen. Es kostet immer wieder Überwindung, auch wenn ich mir ganz sicher bin das das gehen muß.
    Nach ein paar Runden ist die "Blockade" im Kopf aber meistens besiegt.


 

Ähnliche Themen

  1. Das Leben stinkt?
    Von Chefe im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.03.2012, 09:11
  2. Frühlingserwachen: Das Leben in der Kurve
    Von Lucy im Forum Treffen - Region Süd
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 20:02
  3. Geschichten die das Leben schreibt
    Von _chris_ im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 15:03
  4. Geschichten die das Leben schreibt
    Von mind im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.08.2008, 21:02
  5. Aus dem Leben eines Grobmotorikers?
    Von Mabaisch im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.03.2004, 06:19