Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 58

seid's jetz' ganz deppat? -> 125er versicherung ueber 400.- EUR?

Erstellt von philofax, 04.01.2011, 16:40 Uhr · 57 Antworten · 4.637 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    1.042

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen

    Dazu brauchst aber denk ich auch den Führerschein in D bzw. den Wohnsitz und mußt sie zum TÜV wieder rüber bringen.....

    Wegen der event. Nachschulung, die kann man sich auch mit einer 125er einhandeln, da brauchst kein Auto für
    War auch wirklich nur ein Scherz.

    Stimmt, das Anhaltesignal von einem Polizeifahrzeug kann man auch auf einem Motorrad ignorieren

    Aber sich blitzen lassen ist deutlich schwerer..

  2. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen
    Liegt das vielleicht auch daran, das du erst ein halbes Jahr mit der Learner-Permit unterwegs bist? Die Prämien sind ansonsten auf der Insel bei weitem nicht so teuer, wenigstens nicht in England. Und warum Vollkasko?

    Aber wenn ich meine 1050er Tiger VK versichern wollte und deinen vergleichbaren Schadensrabatt von 75% Prämie in D wäre ich auch bei fast 1400 euro bei VK 500 SB und TK 150. Ist also nicht so groß der Unterschied, dafür ist in IRL der Führerschein deutlich günstiger als hier wie du weist
    Jo spielt halt alles rein, Learners Permit, der fehlende No Claims Bonus. Wobie meine Frau als High Risk gezählt wird, nicht ich (die ist mit learners permit auf dem Bike mitversichert). Aber Versicherungen in IRL sind heftig ohne No Claims Bonus, aber selbst mit bin ich biem Auto immernoch bei 300 im Jahr, TK.
    Vollkasko übrigens deshalb, weil mein Abflug dieses Jahr mit Totalschaden ohne Vollkasko bitter in die Kasse gegangen ist. Nu hab ich VK, wetten passiert nix mehr?

    Aber die Situation ist ja durchaus vergleichbar mit nem 16jährigen auf 125er, auch wenns Bike was grösser und ich doppelt so alt bin.

  3. Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #43
    Also wo steht das mit den 34PS auf 48 PS?

    Ich bin 21 Jahre und habe noch keine Unfall dergleichen gehabt. Musste meine 800er auf 34 PS Drosseln und habe lange nach Versicherungen gesucht. Und zwar nicht über Portale sondern direkt bei den Versicherungen auf den Seiten. Auch einen Firmentarif bei uns hatte ich zum Vergleich.
    Die Preise lagen bei 90-250 € IM VIERTEL JAHR... Teilkasko& Haftpflicht(150€ SB und SF0 ).

    Lustigerweiße hab ich dann nochmal, mehr Zufall als gewollt, beim BMW Händler gefragt ob er auch Versicherungen anbietet: Na klar direkt über BMW(Top Cover, im ersten Jahr Neupreis zurück bei Diebstahl oder Vollschaden...Teilkasko und Haftpflicht 150€ SB und SF0)..Er hatte erst auch etwas rund um die 81€..Als er dann aber mit Drossel eingab: 54€ im Vierteljahr und nach 12 Monaten wird es nochmal 10€ günstiger

    So lieb ich es Ergo hatte mir ohne BMW 85€ angeboten Das nenn ich sparen.

    gruß
    max

  4. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen
    Die 34 PS sind auch bald passé, dieses Jahr wird die Grenze noch auf 48 PS für Einsteiger angehoben.
    Diese Aussage ist leider falsch.

    Es ist richtig, dass die 34 PS demnächst auf die 48 PS geändert werden. Es ist aber nicht dieses und auch nihct nächstes Jahr. Die 3. Führerscheinrichtlinie in der diese PS Begrenzung geregelt ist, tritt in Deutschland am 19.01.2013 in Kraft.
    Ausserdem muss noch dazu erwähnt werden, dass die ungedrosselte Maschine dann nicht mehr als das doppelte der Drosselleistung haben darf (im Maximalfall also 96 PS).

  5. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von philofax Beitrag anzeigen
    du stimmst mich ein wenig nachdenklich. natuerlich sind juengere teilnehhmer
    im motorisierten verkehr ob ihrer unerfahrenheit und spontaneitaet klar mehr
    gefaehrdet ... sind sie es aber um den faktor 4?

    ....

    vor nem halben jahr sind wir spontan losgefahren, richtung slowenien, bisschen
    vrsic, soca, dann triest, weiter nach kroatien .. wieder slowenien, schotter,
    regen, sonne, zelten, hostel, tomatensuppe zum fruehstueck. es war zum
    heulen schoen mit dem nachwuchs durch die berge zu fahren und das, was
    man selber am kradfahren so mag, weiterzugeben. einfach mal 3 oder 4 tage
    rauskommen, weg vom alltag.

    naja, fast 7 jahre sozia ... und nun im 125er alter.

    da moechte ich aber schon, dass ich nicht kurzerhand eines kindes entledigt
    werde wenn sie selber fahren darf.



    ich werde mir mal (sofern ich fuendig werde) ansehen, wieviele der 16 jaehrigen
    ueberhaupt einen A1 machen, wie hoch die unfallzahlen sind und ob ich dann
    immer noch so engagiert bin, die brut aufs krad zu bringen.
    Wenn sie einmal richtig infiziert sind, wirst Du über kurz o. lang eh nichts mehr dagegen machen können.
    Mein "Töchterchen" ist als 4-5jährige begeistert vor mir auf Suzuki RV90 (sowas mit dicken Reifen, Kult damals) sitzend mitgefahren. Nur kleine Runden auf einem abgesperrten Hof, davon konnte sie nie genug bekommen (ich glaub, ich hatte noch Jahre später "Drehwurm"). Zu ihrem 16. Geburtstag habe ich ihr einen Roller geschenkt, weil sie erstens gern einen haben wollte, und weil sie dann zweitens nicht mehr, vom Pferd irgendwo in der Wallachei kommend, längere Zeit mutterseelenallein an Endhaltestellen der Öffis rumstehen musste (hier, in H u. Umgebung, "fliehen" Straßenbahnen vor den an der Endhaltestelle eintreffenden Bussen. Man muss ja den Fahrplan einhalten, und dann steht so'n Mädel eben mal die nächste Stunde da rum und wartet auf die nächste Bahn, in der Dämmerung, im Dunkeln, ...). Diesen Roller hat sie mehrere Jahre gefahren, bis dann ein Autofahrer meinte, direkt hinter einem durchfahrenden Postauto (Sprinter o.ä.) ein Wendemanöver aus der Parklücke heraus vollziehen zu wollen. Daß meine Tochter hinter dem Sprinter mit ihrem Roller fuhr, ist ihm erst klar geworden, als sie über die Motorhaube segelte (ER übrigens Motorradfahrer). Helm kaputt, Lederjacke u. Hose kaputt, Roller kaputt, Tochter zum Glück heil (Prellungen). Der defekte Roller wurde sofort durch einen neuen ersetzt (der Virus saß schließlich), musste aber irgendwann einem Auto weichen. Den "Einser" hat sie dann "heimlich" gemacht (sollte 'ne -gelungene- Überraschung für mich werden), nachdem sie jahrelang meine Sozia auf fast allen langen Touren gewesen ist. 2004 stand ich in H im Buell Shop, nach Feierabend, draußen stoppen zwei Mädel mit Motorrädern, steigen ab ...
    Mein Spruch: "Das eine ist Jenny (eine Freundin), die andere sieht aus wie Tamara (meine Tochter). Aber, Tamara hat doch gar keinen Führerschein?????"
    Das Gegröle u. Gelächter hat man wahrsch. noch einige Viertel weiter gehört, alle wussten Bescheid, nur ich nicht. Tamara hatte nicht nur ihren Schein, sondern auch ihre Maschine (Sportster 883). Von da an fuhren wir wiederum gemeinsam, nur eben auf zwei Maschinen. Das gab mir Gelegenheit, sie beim "alleine fahren" zu beobachten u. ein paar vorsichtige Tips zu geben, oder einfach "gesittet" vorweg zu fahren, damit sie schauen konnte, wie's geht.
    Eines abends bekam ich dann, 5min vorher war sie weggefahren, einen Anruf: "Papa, kannst Du mal kommen, ich hatte einen Unfall"
    Als ich am Unfallort ankam, saß sie auf der Straße u. dirigierte Polizei u. Sanitäter. Ein vom Parkplatz eines Autohhauses runterfahrender Autofahrer hatte nach rechts auf die grüne Ampel und die vor ihm stehenden bzw. losfahrenden Autos geschaut, nur nicht nach links, als er losfuhr. Diesmal Motorrad fast i.O. (Lenker verbogen, Auspuff zerkratzt), dafür hatte Töchterchen mit dem rechten Unterschenkel zwischen Maschine u. Stoßstange des Autos den Anprall aufgefangen. Einblutungen in die Muskelkompartments, ein sauberer Schnitt vom Knie bis zum Knöchel (vom Chirurgen durchgeführt) zur Entlastung der sonst abgequetschten Nerven, mehrere Wochen Kkhs, eine nette Naht auch in voller Länge vom Knie bis zum Knöchel.
    Fahren tat sie trotzdem wieder (Virus), die Sporty ist einer Buell im Renntrimm gewichen. M.E. viel zu viel PS, viel zu schnell (damit langsam zu fahren geht gar nicht, hab ich selber probiert, ist unmöglich), eine reine Rennsemmel mit Straßenzulassung. Und so hab ich immer ein ungutes Gefühl, wenn ich nicht dabei bin. Allerdings: Selbst wenn ich dabei wäre, könnte ich nicht immer ausreichend Einfluss nehmen, um irgendeinen Scheiss zu verhindern.
    Andererseits hilft's aber auch nicht, wenn ich mir jetzt ständig vorwerfe, ihr zur "Infektion" verholfen zu haben. Hätte ich's nicht gemacht, wär's vllt ein Freund gewesen (oder sie wär einfach, um des Freundes willen, bei ihm hinten aufgestiegen, ohne sich der Gefahren bewusst zu sein?).
    Wir haben inzwischen gemeinsam Sicherheitstrainings u. Rennstreckentrainings absolviert, mit der Buell hakt sie mich (in Leder, auf Fatbob, so 400+kg Lebendgewicht) locker(?) ab, auf gleichen Maschinen habe ich (berüchtigt brutaler Spätbremser) noch die Nase vorn (am Kurveneingang, nach der Kurve häufig nicht mehr, da wirkt sich das höhere "Kampfgewicht" negativ aus. Scheiss "Lebensmittelschwangerschaft").
    Egal!
    Sie fährt gern (u. gut) und ist letztendlich den gleichen Gefahren ausgesetzt, denen ich als Motorradfahrer auch ausgesetzt bin (mit der Dose ist sie's genauso). Dieses Jahr fahren wir im September ein paar Tage gemeinsam in Ligurien, ansonsten immer wieder in der Umgebung von H, Harz, Weserbergland, ... Und das gibt mir ein gutes Gefühl.

    Ich kann Dich von Deinen Zweifeln u.ev. unguten Gefühlen nicht befreien, aber sieh es einfach möglichst locker. Ändern kannst Du es sowieso nicht, höchstens die Selbständigkeit hinauszögern.

    Grüße
    Uli
    p.s.
    Meine Tochter ist inzw. 39 Jahre alt, "mein Kind" ist sie immer noch, und "sorgen" tu ich mich nach wie vor. Das hört wohl nie auf.

  6. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.047

    Standard

    #46
    Der neue Schein wird der "A2", ok. ich geb´s zu, bis der in D nach EU Vorgabe eingeführt wird dauert es wahrscheinlich länger als Ende 2011.

    Klasse A2:
    - Krafträder mit einer Motorleistung von bis zu 35 kW und einem Leistungsgewicht bis zu 0,2 kW/kg, die nicht von einem Fahrzeug mit mehr als der doppelten Motor-leistung abgeleitet sind;
    - das Mindestalter für die Klasse A2 wird auf 18 Jahre festgelegt;

    aber auch das......

    Umsetzung der EU-Richtlinie bis Januar 2011, in Kraft treten der Neuregelungen ab spätestens Januar 2013

    Diese EU Regelung ist ja auch erst 2006 erlassen worden, da kann man von den Brüssel Fürzen erstens kein kürzeres Dokument erwarten (auf Seite 4 wird man fündig) , und zweitens von unseren Ausschüssen und Gremien und Politikern in D keine zügigere Umsetzung.

  7. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Wanderratte Beitrag anzeigen
    Lustigerweiße hab ich dann nochmal, mehr Zufall als gewollt, beim BMW Händler gefragt ob er auch Versicherungen anbietet: Na klar direkt über BMW(Top Cover, im ersten Jahr Neupreis zurück bei Diebstahl oder Vollschaden...Teilkasko und Haftpflicht 150€ SB und SF0)
    MOEP! Leider nicht. Lies Dir mal das kleingedruckte durch. Ohne Abschluss der
    Vollkasko kriegste bei Totalschaden durch eigenes Verschulden genau nen Keks.
    Diebstahl ist eine TK Sache und hier kann (muss aber nicht) Neupreis bei
    Neukauf (auch ein haken) drin sein.

    Dieses "Missverstaendnis" wurde hierzuboard gerade geklaert als sich einer
    mit der GS und TopCover gemault hat und dachte, er kriegt nun ein neues
    Mopped bezahlt. Scheisse wars. Also ist die Leistung der "TopCover" genau
    das selbe wie jede andere Versicherung bietet .. in manchen Teilen schlechter.

  8. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Wenn sie einmal richtig infiziert sind, wirst Du über kurz o. lang eh nichts mehr dagegen machen können.
    .....
    Meine Tochter ist inzw. 39 Jahre alt, "mein Kind" ist sie immer noch, und "sorgen" tu ich mich nach wie vor. Das hört wohl nie auf.
    danke dir fuer deine ausfuehrliche schilderung. ich sehe, egal ob 15einhalb oder
    knapp ueber 28 , kinder bleiben die kinder. des risikos bin ich mir schon auch
    bewusst, wurde ich ja selber schon ein paar mal auf den apshalt der tatsachen
    geholt von eigenwillig agierenden verkehrsteilnehmern. jedoch sehe ich die doch
    groesste gefahr im strassenverkehr noch immer von den idioten ausgehend, die
    kraeder uebersehen (wahnwestenbefuerworter jetzt mal bitte raushalten).

    was kann ich also machen? einerseits dem kind immer als beispiel dienen und
    umsichtig, verantwortungsbewusst und vorausschauend fahren (am besten
    nicht nur, wenn sie dabei ist) und sie unterstuetzen und der risiken gewahr
    werden lassen. ich habe eigentlich weniger angst, dass sie sich selber final
    mault, sie erkennt ja das risiko des fahrens aber umso mehr angst, dass eine
    dann 16 jaehrige nicht (woher auch) erfahren genug ist, ungeschuetzt (also
    ohne blechdose um sich herum) ueber den haufen gefahren zu werden.

    muss ja nicht immer was schlimmes passieren .. kann aber. und wenn sie das
    unverschuldet trifft, ich wuerde mir vorwuerfe machen.

  9. LGW Gast

    Standard

    #49
    Vorwürfe macht man sich doch immer, oder nicht?

    Ich bin andererseits über eines wirklich glücklich: als ich (viele viele Jahre zu spät, dann aber doch endlich) meinen Motorradführerschein gemacht habe, hat meine Mutter zwar vorsichtig ihre doch gegebene Angst geäussert, aber mein Vater hat mir einfach gratuliert und gesagt das er das total toll findet, das ich meinen Traum verwirkliche.

    Um so mehr bewegt mich das, da er gerade auf Intensiv liegt und heute die Frage gestellt wurde, ob es nicht an der Zeit ist, auf weitere Maßnahmen zu verzichten.

    Ich bedanke mich in diesem Sinne für Freiheit, Unterstützung, und rege Anteilnahme bei ihm - er hat sich primär für mich gefreut, trotz aller Risiken. Und das war ein gutes Gefühl, auch weil es Vertrauen bedeutet. Mein Vater hat(te) übrigens keinen Moped-Führerschein (oh je, ich schreibe schon in der Vergangenheit).

    Ich war nun zugegeben auch nicht 16, sondern 33, und damals mit 18 durfte ich aus unerfindlichen Gründen NICHT den BMW 318 haben, der es mir so angetan hatte - da standen Worte wie "totfahren" im Raum... aber ich glaub' die Grundidee ist die gleiche.

    Also in diesem Sinne. Aufpassen auf die Unvernunft, aber trotzdem ruhig bestätigen, erstmal muss es ja kein 100PS-Monster sein, 50PS reichen ehrlich lange lange hin. Denn wo man das (bestätigen) tut, kommt keiner auf die Idee ungesehen Dummheiten zu machen

    Darauf die Golden Eckats mit "Kolbenfresser".

  10. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Wenn sie einmal richtig infiziert sind, ...

    ...

    ...
    . Ändern kannst Du es sowieso nicht, höchstens die Selbständigkeit hinauszögern.

    Grüße
    Uli
    p.s.
    Meine Tochter ist inzw. 39 Jahre alt, "mein Kind" ist sie immer noch, und "sorgen" tu ich mich nach wie vor. Das hört wohl nie auf.

    Ulli, schreib nicht so unstrukturiert und ellenlang. das muss ich mal loswerden hier.


    Zitat Zitat von LGW Beitrag anzeigen
    Vorwürfe macht man sich doch immer, oder nicht?

    Ich bin andererseits über eines wirklich glücklich: als ich (viele viele Jahre zu spät, dann aber doch endlich) meinen Motorradführerschein gemacht habe, hat meine Mutter zwar vorsichtig ihre doch gegebene Angst geäussert, aber mein Vater hat mir einfach gratuliert und gesagt das er das total toll findet, das ich meinen Traum verwirkliche.

    Um so mehr bewegt mich das, da er gerade auf Intensiv liegt und heute die Frage gestellt wurde, ob es nicht an der Zeit ist, auf weitere Maßnahmen zu verzichten.

    Ich bedanke mich in diesem Sinne für Freiheit, Unterstützung, und rege Anteilnahme bei ihm - er hat sich primär für mich gefreut, trotz aller Risiken. Und das war ein gutes Gefühl, auch weil es Vertrauen bedeutet. Mein Vater hat(te) übrigens keinen Moped-Führerschein (oh je, ich schreibe schon in der Vergangenheit).

    Ich war nun zugegeben auch nicht 16, sondern 33, und damals mit 18 durfte ich aus unerfindlichen Gründen NICHT den BMW 318 haben, der es mir so angetan hatte - da standen Worte wie "totfahren" im Raum... aber ich glaub' die Grundidee ist die gleiche.

    Also in diesem Sinne. Aufpassen auf die Unvernunft, aber trotzdem ruhig bestätigen, erstmal muss es ja kein 100PS-Monster sein, 50PS reichen ehrlich lange lange hin. Denn wo man das (bestätigen) tut, kommt keiner auf die Idee ungesehen Dummheiten zu machen

    Darauf die Golden Eckats mit "Kolbenfresser".

    Lars.
    Dir alle Kraft, die du brauchst, um mit der situation fertig zu werden. im positiven fertig zu werden. alle kraft wünsche ich dir ... ralf


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jetz bin ich einer von euch - Endlich
    Von rocksterklaus im Forum Neu hier?
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 31.10.2011, 20:05
  2. Das sind ganz ganz harte Motorradfahrer!!!
    Von Muffel im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 10:16
  3. Nicht mehr ganz jung aber GANZ neu hier!
    Von BadenerD im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 21:53
  4. infos ueber georgien
    Von taz im Forum Reise
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 18:43