Seite 4 von 89 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 888

Verbot Hells Angels / Bandidos

Erstellt von AmperTiger, 02.11.2009, 18:02 Uhr · 887 Antworten · 99.135 Aufrufe

  1. Momber Gast

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Raubritter Beitrag anzeigen
    warum?

    und warum nur bei mattschwarzen?
    Hast wohl den smiley übersehen...

    Aber im Ernst - bevor ich die Hells Angels verbieten würde, würde ich eher die CDU verbieten. Die richten nämlich viel mehr Schaden an, im In- und Ausland.
    Oder Fussball im Allgemeinen. Gehört verboten.
    An jedem beliebigen Samstag versammeln sich nämlich weit mehr gewaltbereite Schwachköpfe in Fussballstadien, als die Hells Angels und Banditos zusammen an Mitgliedern haben.

  2. HvG
    Registriert seit
    15.09.2005
    Beiträge
    3.624

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Momber Beitrag anzeigen
    Hast wohl den smiley übersehen...

    Aber im Ernst - bevor ich die Hells Angels verbieten würde, würde ich eher die CDU verbieten. Die richten nämlich viel mehr Schaden an, im In- und Ausland.
    Oder Fussball im Allgemeinen. Gehört verboten.
    An jedem beliebigen Samstag versammeln sich nämlich weit mehr gewaltbereite Schwachköpfe in Fussballstadien, als die Hells Angels und Banditos zusammen an Mitgliedern haben.

    ich kann jetzt auch kein Smilie finden..... oder war das dein Ernst..ned wirklich oder?

  3. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    630

    Standard

    #33
    Diese Forderung nach einem Verbot von Hells Angels und Bandidos ist nach meiner Ansicht wieder einmal der polemische Versuch der "Staatsmacht" von ihrer eigenen Hilflosigkeit abzulenken Ein Verbot wird doch nix bringen, oder ist irgendwer der Meinung, die kriminellen Elemente dieser Clubs werden von ihrem Treiben ablassen, nur weil der Club jetzt verboten ist Außerdem kann man ja auch notfalls den Namen des Clubs ändern und schon ist das Verbot unterlaufen. Anstatt unsere Polizei im Kampf gegen organisierte Kriminalität gut aufzustellen und personell und materiell auszustatten, werden dümmliche und wenig praxistaugliche Forderungen nach einem Verbot in die Welt gesetzt. Das erinnert mich irgendwie an die genauso dümmlichen Forderungen nach mehr Videoüberwachung auf S-Bahnhöfen. Als ob eine Kamera den Schläger von seinem Tun abhalten könnte

    Dieser Staat befindet sich allenthalben in der Selbstauflösung und unsere ach so fähigen Politiker haben weder den Mut, noch den Willen, die Probleme an der Wurzel zu packen. Lieber wird Medienwirksam an den Symptomen herumgedocktert Man will ja schließlich sein Mandat nicht gefährden und irgendjemand auf die Füsse treten.....

    Hat das Verbot anderer krimineller Vereinigungen etwas gebracht ?? Gibt es jetzt weniger Straftaten im Bereich Drogenhandel, Prostitution etc. ?

    Und wehe dem, der sich den Hinweis erlaubt, dass gewisse Bereiche der Kriminalität fest in der Hand "ausländischer Mitbürger" sind. Der wird dann sofort als Rassist gebranntmarkt und von deutschen Gutmenschen verbal niedergeknüppelt. Ich selbst hatte mal das Vergnügen während meiner Ausbildung als Referendar im Betäubungsmittel-Dezernat der Staatsanwaltschaft tätig zu sein. Deutsche Namen waren auf den Aktendeckeln eher selten zu lesen und wenn doch, dann waren es meistens dämliche Jugendliche, die versucht haben, ihre in Holland gekauften Joints über die Grenze nach Deutschland "einzuführen".

  4. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #34
    Nett finde ich an den beiden Gruppen nur, dass sie sich wirklich nur gegenseitig auf die Fresse kloppen (laut Kodex).
    Es ist doch schon eine "Zweigstelle" der Engel (Düsseldorf??) verboten worden! Was ist passiert? Anderer Ort wieder aufgemacht! Die hätten auch nur den Namen ändern müssen, fertig. Ein Verbot ist vollkommen sinnlos. Das mit der besseren Ausstattung der Polizei ist die deutlich effektivere Lösung. Dann braucht es nur noch ein paar Politiker, die der Polizei dann im Kampf gegen das organisierte Verbrechen den Rücken stärkt und wir sind auf dem richtigen Weg.

    Gruß
    Martin

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #35
    Diese Diskussion hat aber wohl nix in der Plauderecke zu suchen, eher OT, hat nix mit Motorradfahren oder -fahrern zu tun, bei den berliner Bandidos haben z.B. viele nicht mal einen Führerschein.
    Zusätzlich verbieten jedenfalls eher nicht, andere Zuhälter, Erpresser oder Mörder sind ja auch heute schon verboten.

  6. Registriert seit
    05.03.2009
    Beiträge
    70

    Standard

    #36
    So ein Verbot bringt gar nichts. Denn selbst wenn dieses Verbot vor Gericht Bestand haben sollte, so werden die Strukturen erhalten bleiben und halt weiteragieren. Man wird sich dann einen geheimnisvollen Anstrich geben und noch attraktiver für Leute werden, die sich von solchen Organisationen angezogen fühlen. Dazu ist auch zu sagen, daß viele der Mitglieder Menschen sind, die in einer solchen Gemeinschaft Bestätigung, Rückhalt und Stärke suchen und vielleicht maximal 5% zu den kriminellen Strippenziehern zählen. Der Rest ist Fußvolk, welches die Bosse zur Machtabsicherung benötigen.
    Wenn wirklich etwas gegen die kriminellen Aktivitäten unternommen werden soll, dann muss man gezielt an die Bosse gehen. Ansonsten wird sich da gar nichts ändern.
    Lediglich einige Politiker werden sich auf die Schultern klopfen weil sie ja etwas öffentlichkeitswirksames getan haben.

  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #37
    schöne Diskussion, weiter so.

    Frage: ist dsas wirklich egal dass die das "unter sich" ausmachen, einen rechtsfreien Raum schaffen, in dem sie schalten und walten wie sie wollen.
    Dann hätte man die Chaoten in der Hafenstr. ja auch weitermachen lassen können, dort wurden Polizeibeamte regelmäßig mit einem Steinhagel empfangen.

    Bin gespannt was einer dieser Befürworter dann dazu sagt, wenn so ein Hells Angel seine Tochter zur Prostitution zwingt, regelt ihr das dann auch unter euch?
    wenn er deinen Wirt zur Abgabe von Schutzgeld nötigt und dazu mal bischen zur Verdeutlichung seiner Argumente dessen Frau.... oder ihm die Beine bricht.

    Das ist die Realität!!

    Tiger

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Hubertus63 Beitrag anzeigen
    Dazu ist auch zu sagen, daß viele der Mitglieder Menschen sind, die in einer solchen Gemeinschaft Bestätigung, Rückhalt und Stärke suchen und vielleicht maximal 5% zu den kriminellen Strippenziehern zählen. Der Rest ist Fußvolk, welches die Bosse zur Machtabsicherung benötigen..
    Die Hells Angels als karitative Einrichtung mit sozialem Halt für Gestrandete, mir kommen aber gleich die Tränen.
    Woher beziehst du denn diese Weisheiten? das hat mit der Realität nix zu Hubertus, das ist verträumte 70er Rockerromantik.
    Tiger

  9. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard "Das gehört verboten!"

    #39
    Der Spruch des Deutschen Michels schlechthin: nichts macht der Deutsche so gerne, wie seinen Mitmenschen irgendetwas zu verbieten, weswegen ja auch die Unmenge von Verboten ständig ansteigt, und ständig irgendjemand lautstark danach fordert, daß irgendetwas verboten werden soll - meistens gibt es auch irgendwelche "Experten", die das "fordern" und "Studien", die das belegen sollen, und die meistens so verblüffend pünktlich ankommen, als ob sie bestellt gewesen wären ... pffft.

    Es gibt eine unglaubliche Menge von unsinnigen Verboten in diesem Land - das Verbot für Motorradfahrer, sich durch den Stau zu schlängeln, ist nur ein äusserst harmloses Beispiel. Ein viel härteres Beispiel ist das Verbot von Drogen ausser Alkohol und den diversen Gutlaunern, Aufputschern und Schlafmittelchen aus der Apotheke - und Prostitution. Diese Verbote haben nur einen einzigen Zweck: die riesige und steuerfreie Marge der dealer und Zuhälter zu schützen. Wäre dealen und auf den Strich gehen legal - zehntausende von Kriminellen würden ihren Arbeitsplatz verlieren, auf dem sie weitaus mehr verdienen, als Banker oder Politiker. Halt - das stimmt nicht: demokratische Politiker verdienen da nämlich locker mit. Sie werden nämlich dafür bezahlt, daß sie sich weiter so intensiv um die Sittlichkeit und die Volksgesundheit kümmern. Es sind ganz normale Parteispenden von ganz normalen, unaufälligen Firmen, die mit dem ganzen Geschäft überhaupt nichts zu tun haben - bitteschön, hier sind die Bücher und Belege, alles zig mal geprüft und für gut befunden. Dafür sind die Juristen und Wirtschaftsprüfer ja schließlich da.

    Solche Vereinigungen wie die der Angels und ihrer Konkurrenten gibt es nicht erst seit der Erfindung des Verbrennungsmotors. Die Rituale eines MC mit Kutte ähneln ganz verblüffend denen der schlagenden Verbindungen mit ihrem "Couleur", auf das ähnlich pingelig geachtet wird, wie auf die "Colours" der Motorradclubs. Und ähnlich intensiv ist ihre "Verbindung". Club, Corps, Burschenschaft, Orden, Logen - die Namen wechseln, das Prinzip ist jedesmal das gleiche: your brother may be right or wrong - he will aways be your brother.

    Konjunktur haben diese Vereinigungen und Verbindungen immer dann, wenn die "offizielle" Gesellschaft wackelt, brüchig geworden ist, "der Staat" nur noch als blut- und geldsaufender Moloch empfunden wird - von immer mehr Leuten. Die Geschichte der Mafia und der Camorra ist relativ gut erforscht - sie beginnt zur Zeit der Renaissance, in der Zeit der Herrschaft der spanischen Krone über "beide Sizilien" (die Insel und das Festland bis Mittelitalien hinein), die das Land nur zur Besteuerung auspresste, und im übrigen sich selbst überlies. Man half sich, alleine gelassen, indem man sich zusammenschloß. Die Mafia und die Camorra sind weitaus älter, als die protestantischen Kirchen oder die Vereinigten Staaten von Amerika. Über solche lächerlichen dahergelaufenen demokratischen Staaten, die noch kein volles Jahrhundert lang gezeigt haben, wozu sie Manns sind, lacht man doch nur bei den ehrenwerten Gesellschaften.

    Und bekanntlich liegt auch die Wurzel der Hells Angels in Leuten, die man ausgepresst hatte, wie Zitronen, und dann weggeworfen, alleine gelassen hatte: coming home. Wie es bei der US Airforce im 2. Weltkrieg zuging, kann man in "Catch 22" von Joseph Heller nachlesen - man kann sich das ganze auch auf Film angucken, dann weiß man, warum aus einem Bomberpilot, der für Führer, Volk und Vaterland seine Haut zu Markte getragen hat, ein brother geworden ist. Mich würde es auch keineswegs wundern, wenn diejenigen, die da im BW-Tarnanzug im Kosowo oder in Afghanistan herumturnen, ein paar Jahre später die Kute anziehen.

    Na klar kann man hingehen, kann "der Staat" hingehen, und die Hells Angels oder sonstwen verbieten - aber es würde nichts an dem Mißtrauensvotum ändern, daß jeder member dieser MCs gegenüber Staat und Gesellschaft abgibt, indem er die Kutte anzieht, und ein völlig unüberschaubares und inzwischen auch völlig korrupt gewordenes Regelwerk von Geboten von Verboten durch ein eigenes Gesetz ersetzt, das einfacher und klarer zu durchschauen ist. Verbote ? Straftaten ? Knast ? Schrecklich für Otto-Normal-BMW-Fahrer - für einen brother nur halb so wild. Der Arm seiner Brüder reicht weit und mitunter auch über die Mauern eines Gefängnisses, und er weiss ganz genau: wenn sich die Tore wieder öffnen, warten seine Brüder auf ihn. Sein bike ist sorgsam gepflegt worden, er hat eine Wohnung, und einen Haufen Scheine, kann sich erst mal ein bischen erholen und Party machen - und hat dann bald auch wieder einen Job ... worunter nicht immer ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis zu verstehen sein wird. Schrecklich - nicht wahr ? Der Staat greift nicht - weil: solche Vereinigungen sind ihrerseits para-staatlich. Sie bieten all das, was der Staat in Anspruch nimmt, aber diesen Anspruch nicht einlöst. Die grandiose Eröffnungsszene von "Der Pate", als der Vater eines vergewaltigten Mädchens im abgedunkelten Hinterzimmer von Don Corleone Gerechtigkeit erbittet, sagt im Grunde alles.

    Verboten hat man diese Vereinigungen immer wieder - genützt hat es nie etwas. Man taucht ab in den Untergrund, so wie die Corps und Burschenschaften abgetaucht sind, als der Führer sie nicht mehr haben wollte. Kaum war des Führers Asche im Wind zerstoben, waren sie wieder da.

    Das einzige, das wirklich etwas bringen würde, wäre eine Änderung dieses Staates und dieser Gesellschaft - eine Änderung in einer Art und Weise, das sich nicht mehr so viele von ihr abwenden. Aber eine solche Änderung ist nicht in Sicht - das Gegenteil ist der Fall. "Staat und Gesellschaft" treiben auf den Bankrott zu, die Bombe der Staatsverschuldung platzt in den nächsten Jahren, und nie wird ein Staat hektischer im Verbieten und Gebieten als kurz vor seinem Kollaps - auch die DDR hat in den letzten Monaten ihres Bestehens Gesetze wie am Fließband im 3-Schicht-System erlassen, die nichts gebracht haben, ausser einer Unmenge von Problemen.

    Gruß

    Kroni

  10. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Bin gespannt was einer dieser Befürworter dann dazu sagt, wenn so ein Hells Angel seine Tochter zur Prostitution zwingt, regelt ihr das dann auch unter euch?
    wenn er deinen Wirt zur Abgabe von Schutzgeld nötigt und dazu mal bischen zur Verdeutlichung seiner Argumente dessen Frau.... oder ihm die Beine bricht.

    Das ist die Realität!!
    und diese realitaet (wobei ich dergleichen in muenchen noch nicht erlebte) wird
    zu einer rosa welt welt wenn man die hoellischen fischfanggeraete und die
    gauner verbietet? komm schon, das ist politikerlogik. es ist nunmal fakt, dass die
    beiden gruppen sich primaer untereinander bekriegen, aussenstehende sind
    in diese sachen selten bis nie involviert, einfach weil sie keine unnoetigen
    probleme mit der exekutive haben wollen. daher auch dieser "bruderbund"
    und die "absolute verschwiegenheit".

    natuerlich ist es ein offenes geheimnis wie sich diese gruppen ernaehren und
    die wenigsten leben von einer stelle als konditor aber das ist nicht durch ein
    verbot der gruppen zu bekaempfen. es ist ja nicht legal schutzgeld, drogen
    oder prostition zu foerdern, nur weil man zu einer dieser gruppen gehoert.

    das ist aehnlich sinnlos wie ein von der leyen stopschild. da tut man so als
    waere damit irgendwas passiert/verbessert, stattdessen stellt man eine
    komplette nation unter generalverdacht.

    straftaten heissen so, weil sie eben unter strafandrohung stehen. es ist nicht
    erlaubt. ende aus mickymaus. das verbot soll nur bewirken, dass die nach
    aussen gezeigte zugehoerigkeit nicht mehr gezeigt wird.

    raider heisst jetzt twix, sonst aendert sich nix.


 
Seite 4 von 89 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verbot des Motorradweihnachtsmarktes in Neumünster
    Von Airdinger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.08.2012, 11:30
  2. Probleme eines Hells Angel!
    Von Christian RA40XT im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.08.2011, 12:20
  3. Chrom Verbot
    Von fiep im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 06:31
  4. Motorrad-Verbot!!!
    Von GSWerner im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 22:36
  5. Grüß-Verbot ?
    Von hase im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.04.2006, 22:50