Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

Gebraucht-Navi-Beratung erbeten :)

Erstellt von Zeckenbock, 21.05.2015, 13:42 Uhr · 46 Antworten · 3.361 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard Gebraucht-Navi-Beratung erbeten :)

    #1
    Hallo GPSler!

    Ich benötige ein zuverlässiges Navigationsgerät für's Motorrad. Es darf ein reines Moppedgerät sein, muss weder geeignet für's Auto oder für's Boot sein.

    Es soll

    • zuverlässig sein
    • eigentlich nur am Motorrad verwendet werden
    • dort mit Strom versorgt werden
    • wenn möglich (unabhängig von einem optionalen Blendschutz) auch bei viel Sonne gut ablesbar sein
    • gutes Kartenmaterial für Nordamerika geben
    • klar und eindeutig in der Anzeige sein
    • ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben
    • irgendwie, ohne den Tacho zu verdecken, an eine 1150GS passen
    • geeignet sein, an einem Apple-Rechner vorab Strecken zu planen und diese dann abzufahren
    • Sprachausgabe und Multimedia interessiert mich überhaupt nicht, ich will nur einer vorab geplanten Routenführung folgen können
    • Routenaufzeichnung (Logging) wäre gut

    Ich hatte mal im Autobetrieb die üblichen TomToms und ein Becker, auch am Motorrad hatte ich mal ein Becker Crocodile. Diese würde aber meinen neuen Ansprüchen nicht mehr genügen. Das sind also meine 'Erfahrungen'. Aktuell genügt mir im Auto 'Apple Karten' des iPhones. Die Motorradlösung sollte etwas professioneller werden.

    Auch muss es nicht ein aktuelles Gerät sein, ich suche aus Kosten- u. Erprobungsgründen lieber erst einmal auf dem Gebrauchtmarkt.

    Ihr habt möglicherweise viel mehr praktische Erfahrung und es wäre toll, wenn mich bitte jemand in die richtige Richtung schubsen könnte. Das geht wohl schneller, als wenn ich mich hier durch 8000 Themen und den Rest des WWWs lese.

    Vielen Dank!

  2. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #2
    Mit dem Anforderungskatalog geht das ja gar nicht. Schon beim ersten Punkt versagen die meisten Navis, vor allen wenn Du das mit der Zuverlässigkeit und der einfachen Bedienbarkeit eines iPhones oder guten Android Smartphone vergleichst.

    Garmin (einzigen Geräte mit denen ich viel Erfahrung habe am Motorrad).

    Gut bei Sonne ablesbar fängt für mich erst in der letzten Generation mit dem Zumo 3xx an. Davor war das alles eher traurig was ablesbar in der Sonne angeht.

    Das Garmin Kartenmaterial fuer USA (sonst bin ich in Nordamerika noch nicht unterwegs gewesen) ist gut, hat mich nie im Stich gelassen. Aber USA ist ja gross, ich war in 6 Bundesstaaten, da ging es überall ganz gut.

    Gutes Preis/Leistung hat kein Motorradnavi. Die sind alle Überteuert. Gnadenlos. Für die Hälfte ware es noch zu viel....

    Wenn Du an einem Apple vorher planen willst, vernünftig, bleibt dir eigentlich nur Garmin. Basecamp ist zwar ein Paradebeispiel schlechter, benutzerunfreundlicher "Hardwarehersteller macht mal software" Applikation, aber es gibt wenigstens Basecamp.

    Logging haben die Geräte ab 3xx alle. Den kleinsten, den 350er solltest du für "kleines" Geld bei Ebay finden. Den hatte ich mal an der F800GS, in der Mohave Wüste wird das mit dem Ablesen problematisch wenn die Sonne im Rücken ist, aber ganz ehrlich, das geht auch mit dem 590er nicht. Das geht einfach nicht. Ende. Man sieht noch was, aber wenn sich deine Sonnenbrille so richtig schwarz macht, dein Visier davor und dann der Blendfaktor vom Spiegeln... Das ist eng.

    Frank

  3. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #3
    Da kann ich Dir die Garmin Gpsmap-Reihe empfehlen. Die entsprechen exakt Deinen Anforderungen, sind allerdings nicht wie die klassischen modernen Geräte via Touchscreen zu bedienen, das es eher Outdoor-Geräte sind und Routing quasi nur als "Abfallprodukt" beherrschen.

    Die moderne Version sind die Montana-Geräte von denen, da kenne ich aber das Display nicht, was bei den Gpsmaps allerdings sehr gut ist, da transreflektiv (je heller die Einstrahlung, desto heller das Display).

    Basecamp ist auf dem Mac vollkommen easy zu bedienen und funktioniert. Ich verstehe das gejammere vieler Anwender nicht mal im Ansatz - arbeite allerdings auch schon gute 10 Jahre mit den durchaus vorhandenen Unzulänglichkeiten des Garmin- Universums. Und ja: Eine Einarbeitung ist zwingend erforderlich!

    Gruss
    Jan

  4. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #4
    Gut, DANKE!
    Ich habe Deinen langen Text gelesen und verstanden .

    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Mit dem Anforderungskatalog geht das ja gar nicht. Schon beim ersten Punkt versagen die meisten Navis, vor allen wenn Du das mit der Zuverlässigkeit und der einfachen Bedienbarkeit eines iPhones oder guten Android Smartphone vergleichst.

    Garmin (einzigen Geräte mit denen ich viel Erfahrung habe am Motorrad).
    Also Garmin ab 3xx.
    Meine 'Wunschliste' war zugegebenermassen lang, aber schon als Kind habe ich auch nicht all das bekommen, was ich gerne gehabt hätte. Es aber immer wieder probiert. Insofern kann ich recht gut mit Kompromissen leben .

  5. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    1.597

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    Die moderne Version sind die Montana-Geräte von denen, da kenne ich aber das Display nicht, was bei den Gpsmaps allerdings sehr gut ist, da transreflektiv (je heller die Einstrahlung, desto heller das Display).
    Transreflektiv hat das Montana auch.

  6. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    Da kann ich Dir die Garmin Gpsmap-Reihe empfehlen.
    Auch Dir meinen heissesten Dank .

    Du sagst also auch Garmin .

    Gibt es eine Schnittstelle zwischen 3xx AUFWÄRTS und GPSMAP?
    Oder handelt es sich bei den genannten Geräten um 2 vollkommen voneinander unabhängige Modellarten?

  7. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #7
    Moin,


    • zuverlässig sein -> Marktführer Garmin
    • eigentlich nur am Motorrad verwendet werden -> Wenn du unterm Windschild ne trockene Stelle hast tuns auch Autonavis.
    • dort mit Strom versorgt werden ->12 V Steckdose von Louis und gut
    • wenn möglich (unabhängig von einem optionalen Blendschutz) auch bei viel Sonne gut ablesbar sein -> Mattes Display
    • gutes Kartenmaterial für Nordamerika geben ->Kostenlose Open Streatmap Karten für Afrika, Südamerika oder Thailand etc laufen auf Garmin Geräten perfekt. Dann redet sebst in Cairo jemand mit dir auf Deutsch: In 200 Metern bitte... Nordamerika ist erst recht kein Problem.
    • ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben -> Mein Garmin Nüvi 250W kostet bei ebay ca. 50 Euro.
    • irgendwie, ohne den Tacho zu verdecken, an eine 1150GS passen ->Tankrucksack?
    • geeignet sein, an einem Apple-Rechner vorab Strecken zu planen und diese dann abzufahren -> Hm kann ein Mac sowas?
    • Routenaufzeichnung (Logging) wäre gut -> Sonderwünsche kosten extra

  8. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.338

    Standard

    #8
    Also auf die Sprachausgabe im unbekannten Geläuf würde ich nach 50000km mit Navi überhaupt nicht mehr verzichten! Willst Du ständig, z. B. in Städten, auf das Navi starren, um Dich zu orientieren? Bei den Bildschirmgrößen?
    Also ich kann den TOMTOM Rider empfehlen, wobei ich keine Informationen zu Nordamerikakarten und Apple-Nutzung habe.
    Die Ablesbarkeit ist meiner Meinung nach gut, aber wie schon erwähnt, auf eine Sprachausgabe würde ich nicht mehr verzichten.
    Ach so, Routenaufzeichnung ist beim Rider mit drin.

    Gruß,
    maxquer

  9. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Zeckenbock Beitrag anzeigen
    Oder handelt es sich bei den genannten Geräten um 2 vollkommen voneinander unabhängige Modellarten?
    Die sind völlig unterschiedlich, schon vom Konzept her.

    3xx/5xx etc. sind reine Motorrad (und auch Auto-) Navis.
    Gpsmapxx/Montana sind reine Outdoor-Geräte, Luftlinienrouting, wandern etc, welche auch Autorouting können. Sie haben im besten Fall auch verschiedene Stromversorgungsmöglichkeiten wie Z.B. Handelsübliche Batterien UND Bordnetzanschluss.

  10. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #10
    WOW! So viel Feedback. Danke allen Schreibern, ich sauge gerade Eure Info auf.
    Ich werde noch sehr viel zitieren und fragen (und auch erklären) müssen.

    Mal eben auf die Schnelle:

    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    sind allerdings nicht wie die klassischen modernen Geräte via Touchscreen zu bedienen, das es eher Outdoor-Geräte sind und Routing quasi nur als "Abfallprodukt" beherrschen.

    Die moderne Version sind die Montana-Geräte von denen
    Die Montanas sind die aktuelleren GPSMAPs und deren NAvifunktion ist eher nebensächlich. Das hab ich richtig verstanden?
    Aber dennoch verkauft BMW die als Mopped-Navi: BMW Navigator Adventure (Garmin Montana 600 ) 0753759975746 | eBay ?
    Unterscheidet sich ein normales Montana 600 von einem mit BMW-Aufdruck, der ja nun nicht ganz so wichtig ist? .)


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Beratung Navi
    Von ADVent im Forum Navigation
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24.03.2015, 00:28
  2. Suche Suche Motorrad Navi mit Zubehör, gebraucht, günstig
    Von LadyLuzifer im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.08.2013, 12:46
  3. Gebraucht Beratung im Motorrad 15
    Von Pfälzer im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.07.2011, 04:29
  4. Tipps zum Kauf gebrauchte 1200er erbeten
    Von willi64 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.09.2005, 08:41
  5. Navi von Garmin
    Von Gifty im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2004, 17:18