Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 80

Geile Strecken für Basecamp?

Erstellt von coreboat, 06.10.2015, 15:21 Uhr · 79 Antworten · 12.629 Aufrufe

  1. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    794

    Standard

    #21
    Tracks sind natürlich wieder eine andere Sache.

    Ja das Kartenmaterial beim Austausch spielt eine wichtige Rolle.
    Aber wenn jeder bei einem Update alle Routen neu berechnet (bei Verwendung von Garminkarten), dann ist das unter "Spezln" auch in den Griff zu bekommen.
    Notfalls beim Verteilen auf den Kartenstand hinweisen.

    Wie ist denn das mit dem Umwandeln von Tracks in eine Route? Macht der da unnötig ne Menge Punkte?

    Es wurde beschrieben wie geplante Routen verteilt werden.
    Ja da gibt es bessere Lösungen (Ich selbst verschicke den Motoplaner-Link (erstelle die Extra) für jeden Tag. So kann sich jeder die Route selbst aufs Navi holen und auch checken ob die im Gerät so passt.

    Hier sprechen wir von zig einzelnen kleinen Routen die als Grundlage dienen sollen.
    Macht für mich einen Unterschied. Verwaltung in einer DB finde ich hier angebracht.

  2. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    595

    Standard

    #22
    Verwaltet werden die Routenstücke (und dazu vielleicht noch ein paar separate POI's) immer in einer Ordnerstruktur in Basecamp, egal welches der Formate sie haben.

    Da ich inzwischen gedanklich noch einen Schritt weiter bin, nämlich zum einen die kurzen Sahnestückchen und zum anderen die immer wieder benötigten 08/15 Stücke, welche auch Autobahnen beinhalten können, geht dies beides zusammen nach dem Ausprobieren in der heutigen Mittagspause eigentlich nur mit GPX Tracks. Bei Routen - egal ob Garmin gdb oder GPX-Routen - macht Basecamp beim Verbinden von Autobahnstücken und nicht-Autobahn-Stücken eine unkontrollierbare Neuberechnung entsprechend der aktuellen Voreinstellung. Dies liese sich nur ohne negative Auswirkungen machen, indem man die Routenstücke mit so vielen Zwischenpunkten vollpflastert, dass Basecamp nicht anders kann. Aber genau dies ist bei Tracks der Fall, ohne dass ich manuell oder halbautomatisch die Routen mit Punkten vollpflastern muss.

    Was bei einem Track, der in eine Route umgewandelt oder zurück gewandelt wird, an Zwischenpunkten raus kommt, sehe ich mir noch an.

  3. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    6.585

    Standard

    #23
    Viel Text, aber ich glaube, ich lag richtig und das ist auch gut so...

  4. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    595

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    ...
    Wie ist denn das mit dem Umwandeln von Tracks in eine Route? Macht der da unnötig ne Menge Punkte?
    ...
    Nein, läuft optimal.

    Oiso, nachdem ich jetzt noch etwas Zeit investiert habe, denke ich, dass ich die zumindest für mich optimale Lösung habe:
    Routen zunächst von irgendwoher importieren oder in Basecamp die gewünschten Teilstücke ganz normal als Routen erstellen. Wenn ein Stück passt, als GPX abspeichern ---> Track aus ausgewählter Route erstellen. Damit bekommt man einen GPX-Track mit einer Menge Punkten, den man noch nach belieben umfärben kann. Dies mache ich in einem dazu erstellten temporären Ordner / Liste in Basecamp. Den fertigen GPX-Track packe ich mir dann in eine kleine Ordnerstruktur. Genau so geht es auch mit anderen Trackstücken.

    Habe ich nun einen kleinen Bestand von GPX-Stücken zusammen und will ich eine Route planen, so kopiere ich mir zunächst die benötigten Einzelstücke in eine separate Liste, ggf. auch mehr - man kann die Duplikate ja löschen, braucht man sie doch nicht.
    Die einzelnen Routenstücke könnte man jetzt einfach markieren und daraus einen einzigen Track machen. Wenn ich hier von Routenstücken spreche, sind natürlich immer Tracks gemeint.
    Fallstricke hierbei sind eigentlich nur, dass man aufpassen muss, dass man die jeweiligen Stücke auch in der richtigen Laufrichtung und Reihenfolge beim Zusammenfügen hat. Für Autobahnstücke braucht man schon getrennte Tracks für die jeweilige Richtung! Eine Laufrichtungsumkehr funktioniert hier wegen der Fahrspuren nicht.

    Den entstandenen Track kann man dann wieder in eine Basecamp Route umwandeln, die man ans Navi senden kann.

    Ein zusammengefügter Track von mir zu Hause über Innsbrucker Autobahn - Brenner Bundesstraße - Jauffenpass bis nach Dorf Tirol hat bei 286 km als Track 3380 Punkte. Umgewandelt als Route optimiert Basecamp diese offenbar, so dass die Route nur noch 56 Punkte hat. Im Routenfenster sind nur Anfangs- und Endpunkt gelistet. Die Route ist absolut identisch mit dem Track und hat Autobahnstücke, geänderte Ortsdurchfahrten etc. beibehalten.
    Diese aus den Tracks erzeugte Route mit einer Kombination aus Autobahn und kurvenreiche Strecke behielt auch nach einer Neuberechnung seine Routenführung, als ich das Profil kurvenreiche Strecke eingestellt hatte. Offenbar hat Basecamp seine Punkte so gut verteilt, dass eine Änderung der Route bei geänderten Profilen nicht erfolgt.

    Das erzeugen der kompletten Route aus den Bausteinen dauerte deutlich unter 5 Minuten. Einziger kleiner Fehler war in einer Ortschaft am Ende des Jauffenpasses. Ich hatte den Pass-Track natürlich schon kurz vor dem Ende auslaufen lassen und das Anschlussstück erst nach dem Ortsende begonnen bzw. enden lassen (ist ein Standardstück zu einer Unterkunft). Beim Ändern dieses kurzen Stückes an der erstellten Route habe ich gemerkt, dass hierbei offenbar die Karte selber einen Routingfehler aufweist.

    edit: ich habe die Dateien als GPX angehängt. Meine eigene Ordnerstruktur lässt sich so allerdings nicht mit abspeichern, geht aber auch nicht im Garmin Datenbankformat.

    +Bausteine.gpx

    Meine aktuelle Ornderstruktur sieht so aus:

    Ordner: +Bausteine

    Listen hierin:
    - Alpenpässe
    - Routen
    - Sahnestücke
    - Standardrouten

    Pässe ist selbsterklärend, Routen ist zunächst leer, verwende ich für die Kopien / zum erstellen der Routen, Sahnestücke und Standardrouten dürfte auch klar sein. In Standardrouten will ich häufig verwendete Bausteine packen, wie z.B. die Anreise von daheim auf der Inntalautobahn bis zum Beginn Brennerstraße und noch weitere. Bei immer wieder gebrauchten Routen rentiert sich eine penible Ausarbeitung, auch wenn es sonst eine eher unproblematische Straße ist. Man macht es einmal und kann es immer wieder verwenden.

  5. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    794

    Standard

    #25
    Danke für deine Engagement.

    Erstaunlich was du da alles vor hast bzw. machst.

    Allerdings finde ich bei der Strecke 56 Punkte extrem viel.
    Da aber die Route bereits im Track schon als fertig zu bezeichnen ist, wahrscheinlich egal.
    Mein altes Zumo 550 kann glaube ich gar nicht so viel.
    Allerdings glaube ich zu wissen, dass die Punkte so nicht übertragen werden.

    Schaffe ich es mal etwas Zeit zu haben, wenn ich zuhause bin probier ich das mal aus.

    Abschliesend. Vielen Dank für deine Arbeit.
    Man sieht hier wie mächtig Basecamp ist, wenn man sich mal damit auseinander setzt.

  6. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    595

    Standard

    #26
    Diese 56 Punkte erscheinen bei der angewählten / geöffneten Route in Basecamp auch nur oben im Infofenster und nicht in der Punkteliste. Die Punkteliste enthält nur einen Start- und einen Zielpunkt.

    56 Punkte finde ich nicht viel. Würde ich diese Route traditionell in Basecamp planen, müsste ich sicher genau so viele setzen, um entweder bei aktiviertem Autobahn-Profil die Brenner Bundesstraße ohne Autobahn zu fahren oder eben umgekehrt bei deaktiviertem Autobahn-Profil trotzdem Basecamp zu zwingen, die Inntalautobahn zu benutzen.

    Bisher hatte ich diese Strecke - als Krückenlösung - immer in zwei Teilen erstellt: home bis Innsbruck Süd mit Autobahn und den Rest als neue Route ohne Autobahn.
    Letztlich würde das Planen der gesamten Strecke konventionell als eine Route mit den Schwierigkeiten Autobahn ja / nein länger dauern, als wenn ich auch nur einmalig die Teilstücke mit den dazu passenden Autobahn-Settings plane, diese einzeln als Tracks speichere, wieder zusammen füge und als Route neu berechnen lasse.

    Ein paar Zwischenpunkte resultieren vielleicht auch aus dem Umstand, dass ich beim Planen von Routenstücken grundsätzlich ein paar hundert Meter nach dem Startpunkt und ein paar hundert Meter vor dem Zielpunkt einen Durchfahrtspunkt setze. Wenn ich dann die Route im Nav starte und nicht genau am Startpunkt bin, bietet er mir ja den nächsten Punkt als möglichen Startpunkt an. Ist dieser aber schon 20 oder noch mehr km entfernt, ist das Routing bis dort hin dem Zufall überlassen. Durch einen (Durchfahrts-)Punkt kurz nach dem Start kann ich dieses unkontrollierte Routing ausschließen. Genau so habe ich dies auch bei meinen jetzt erzeugten Pässen und Sahnestückchen gemacht. Ob es für zukünftige Planungen erforderlich ist, wir sich erst zeigen. Jedenfalls dauert es beim Erstellen nur Sekunden, während ein nachträgliches Einfügen in eine größere Anzahl von Routenstücken schon einen großen Aufwand bedeutet.

  7. Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    141

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von coreboat Beitrag anzeigen
    .....Wenn ich hier von Routenstücken spreche, sind natürlich immer Tracks gemeint.
    ......
    Ok, hatte mich schon schwindelig gesucht, wie man in BaseCamp Routen miteinander verbindet . Das Testen ist bei mir momentan leider unmöglich - BaseCamp stürzt nach Umstellung OSX El Capitan (Mac OS) eigentlich nur noch ab (OK, selbst schuld - das Update hätte auch noch warten können).

    Das Sammeln von 'Sahnestücken' (als Tracks) mache ich schon lange so. So bin ich vor Ort frei, mir fix eine Route aus den (Teil-) Tracks zu basteln.

    Was aber viele vielleicht nicht wissen - man kann auch innerhalb einer Route das Profil von Punkt zu Punkt ändern - also mal kurvenreich, dann mit Autobahn oder Schotterstrecke.

    In der Wegepunktliste kann man das ändern (siehe Pfeile). Das gilt dann so bis zum nächsten Wegepunkt.



    Zumindest in der Mac-Version von BaseCamp geht das und ist recht praktisch.

    Gruß

    Sigi

  8. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    595

    Standard

    #28
    Merci, Sigi.

    Das Zusammenführen von Routen geht in der Windows-Version von Basecamp (V 4.5.2) genau so wie mit Tracks. Einfach mehrere Routen markieren, z.B. mit STRG + Mausklick und dann rechte Maustaste ---> Ausgewählte Routen zusammenfügen.

    Das Ändern von Routenpräferenzen klappt mit der Win-Version von Basecamp nicht. Die in deinem Screenshot gezeigten Schalter sind nicht da und wenn ich Routenpunkte markiere und mit markierten Routenpunkten dann die Voreinstellung ändere, wirkt sich dies auf die ganze Route aus. Vielleicht habe ich was übersehen, aber beim schnellen ausprobieren ist es so. In den Eigenschaften jedes Punktes (Pop-up-Fenster) kann ich die Präferenzen zwar ebenfalls ändern, aber das muss ich in Ruhe ausprobieren, ob dann der gewünschte Effekt auch eintritt.

  9. Registriert seit
    22.01.2013
    Beiträge
    921

    Standard

    #29
    Hi Coreboat,
    das geht doch, aber man muss es richtig machen:
    Route öffnen. Auf Zwischenziel gehen, rechte Maustaste: Zwischenziel bearbeiten. Dann geht ein neues Fenster auf mit einer langen Auswahlliste, die unter anderem Fahren, Motorrad kurvenreich, Motorrad kürzere Strecke, Motorrad kürzere Zeit usw. enthält....
    Dem einzelnen Zwischenziel kann man so innerhalb einer Route die Routingoptionen zuweisen. Einfach für die Zwischenziele einstellen, für die diese Routingeinstellung gelten soll.
    Viel Spaß beim Ausprobieren.


    zwischenziel_bearbeiten.jpg

  10. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    595

    Standard

    #30
    Merci, geht auch

    Diese Option ist aber in Basecamp sehr versteckt bzw. die Dokumentation gibt das nur sehr undeutlich her. Dafür lässt sich wohl gerade die Inntal-Autobahn bis Innsbruck Süd als Autobahnstück planen, während das weitere Stück bis Sterzing als non-Autobahnstück weiter geht. Alles als eine einzige Route, die sich so abgespeichert auch umkehren und für die Rückfahrt benutzen lässt, wenn man auf der Autobahn selber keine Routenpunkte setzt, sondern die Auswahlpunkte kurz davor und danach. Damit kann Basecamp beide Fahrtrichtungen der Inntalautobahn für seine Berechnungen benutzen.

    Je mehr man es beherrscht, desto mehr Spaß macht es


 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Karte gesperrt für BaseCamp
    Von mherbst im Forum Navigation
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.08.2015, 09:38
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.05.2015, 09:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.07.2011, 20:46
  4. Strecken für Medion
    Von Hecky im Forum Navigation
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.10.2006, 18:25
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.06.2006, 13:14