Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

welches Auto-Navi am Mopped ?

Erstellt von bachl, 08.12.2010, 11:27 Uhr · 32 Antworten · 5.479 Aufrufe

  1. Baumbart Gast

    Standard

    #11
    Lässt sich beides mit Sommerhandschuhen Problemlos bedienen,
    (...)
    Motorradfahrer die während der Fahrt an ihrem navi Spielen sollten vom Motorrad geschupst werden,
    wittere ich hier einen Widerspruch? und was ist verwerflich dran das Navi zu bedienen? ich kann ja auch die multigeschalteten Blinker bedienen. Während der Fahrt

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard Vorteil von Moppednavis

    #12
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    wittere ich hier einen Widerspruch? und was ist verwerflich dran das Navi zu bedienen? ich kann ja auch die multigeschalteten Blinker bedienen. Während der Fahrt
    Das ist ja gerade der Vorteil von Moppednavis: Dass sie eine Menüführung haben, die man während der Fahrt so bedienen kann, dass es kein Problem ist. So kann ich bei meinem TomTom Rider 2 während der Fahrt die Lautstärke ändern - mach das mal mit einer Kfz-Frickellösung;-)

    Ich mache mal den Versuch eines radikal anderen Ansatzes: Google Android-Handy, auf dem ist eine kostenlose Navigation drauf. Das Ding kommt in die Jackentasche, die Stromversorgung übernimmt der eingebaute Akku in Zusammenarbeit mit einem externen Akkupack (Energizer Xpal). Routenführung ausschließlich akustisch über Ohrhörer. Noch besser eignet sich dafür evtl. ein Nokia-Handy, welches Nokia OVI nutzt. Da kann man die Route am PC planen und dann zuhause mit dem Handy via WLAN herunterladen. Das funktioniert dann auch im Ausland ohne teure Roaming-Stunts.

  3. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    wittere ich hier einen Widerspruch?
    Kein Wiederspruch, denk noch einmal nach!
    und was ist verwerflich dran das Navi zu bedienen?
    So eine Frage erwarte ich ehr von Autofahrern.
    ich kann ja auch die multigeschalteten Blinker bedienen. Während der Fahrt
    Blinken sollte man ohne Hinschauen schaffen, aber ist bestimmt Übungssache.


    Nun hast du lange genug Nachgedacht finde ich:

    Sofern ich mein Navi bedienen möchte halte ich hierfür zwar an, möchte aber nicht extra meine Handschuhe ausziehen.

    Aber auf die Erklärung bist du auch schon gekommen, oder?

  4. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #14
    Das Navi während der Fahrt zu bedienen ist doch im Auto wie auf dem Motorrad gleichermaßen gefährlich. In beiden Fällen wenden sich Blick und Konzentration von der Straße ab. Und wie wir abschussgefährdeten Motorradfahrer wissen: Schon eine Sekunde nicht auf Straße und Verkehr geachtet und "Autsch".

    Wie sehr die Konzentration auf den Verkehr und die Umwelt schwindet, wenn Mensch (besonders der single task beschränkte Mann ) sich mit anderen Dingen beschäftigt, vermag jeder zu beurteilen, der mal mit Handy am Ohr Auto fährt. Nahezu keiner kann hinterher ehrlich sagen, was sich die letzten Kilometer um ihn so ereignet hat. Die meisten würden sogar ein Kettensägenmassaker am Straßenrand übersehen haben .
    Gleiches darf wohl auch fürs Navi gelten.

    Wobei ich zugebe, gelegentlich, wider besseres Wissen, der Versuchung nicht wiederstehen zu können, dennoch am Navi zu fummeln, wenn Verkehrslage und Straße dafür leidlich geeignet erscheinen . Wie schon vorher geschrieben: Es geht auch mit Handschuhen...
    Das kurz Anhalten die bessere Alternative ist, kann doch aber wohl keiner bestreiten. Da geht es übrigens auch mit Handschuhen...
    Jeder der sich die Naviansagen unter den Helm sprechen lässt, wird doch auch bestätigen, dass der Komfort- und Sicherheitsgewinn erheblich ist, wenn man eben nicht auf das Gerät schielen muß.

    Blinken, Schalten und Gasgeben geht ja zum Glück, mit bisschen Übung, ohne Hinschauen

  5. Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    681

    Standard

    #15
    Hallo
    Also ich nutzen jetzt schon seit gut drei Jahren das tomtom One mit ner Navitasche von Hein-Gericke.
    http://www.hein-gericke.de/streetline-gps-tasche.html
    Die hat auch ne Sonnenblende und hält auch bei starken Regen weitestgehend dicht. Befestigt hab ich sie mit nem Halter von SW-Motech.
    Für die Ansagen hab ich ein Kabelhadset von Touratech.
    Was die Tourenplanung angeht nutze ich den Motorrad-Tourenplaner und übertrage nur die Wegpunkt auf's Navi. Man muss sich aber ein wenig einarbeiten
    Natürlich ist die Tasche nicht ganz Wasserdicht, aber selbst bei Starkregen ist bis jetzt nur ein wenig eingesickert und dem Navi hat's bis jetzt nicht geschadet!!
    Was die Bedienung angeht hab ich selbst mit dicken Winterhandschuhen kein Probleme.

  6. Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    253

    Standard

    #16
    Na nach den ganzen Ideen hier leg' ich noch mit dem guten, alten gpsmap 60cs(x) nach:
    Wasserdicht, Display-Ablesbarkeit super (je heller desto besser), Routenplanung auch am Gerät möglich. Die nichtabschaltbare Routen-Neuberechnung bekommt man bei Bedarf mit Tool am PC in den Griff.
    Es redet allerdings nicht, hat kein BT und kein TMC.

    Ich persönlich halte von nicht-wasserdichten Lösungen nicht viel am Moped.

  7. Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    681

    Standard

    #17
    Ja aber das ist halt manchmal auch ne Kostenfrage!
    Ich hätte auch gern ein schönes Bikenavi, aber ich hab nicht mal eben 400,-/500,- € übrig. Ich hab alles was ich brauche und das für grad mal 120,-€.
    Und ne Routenplanung direkt am Gerät iss auch nicht so das Problem. Geht am PC halt nur bequemer!
    Aber ganz ohne Navi iss für mich mittlerweile unvorstellbar 

  8. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Daumen hoch

    #18
    bmw 3er navis mit car kit kriegt man schon um die 300 euro und in verbindung mit dem grossen bedienteil fürs rein- und rauszoomen (mit handschuhen), das bedienerfreundlichste teil für "kleines geld" das ich kenne und dazu noch eine vielzahl von möglichkeiten, wie bluetooth und trackaufzeichnung usw. und so fort

  9. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #19
    Garmin nüvi 550 allround.
    Im Auto gut und auf dem Moped reicht es für mich. Die Ansage will ich sowieso nicht hören, also braucht das Teil auch kein Blauzahn. Halterung für's Auto mit Saugnapf (normal) und für's Motorrad war eine Halteschale dabei. Die habe ich dann mit einer eigenen Lösung ins Cockpit gebaut. Funzt einwandfrei.

    Gruß
    Martin

  10. Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    142

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von bachl Beitrag anzeigen
    Suche also ein Auto-Navi, mit dem man Touren planen kann. Aber in der Flut von Angeboten greif ich da eben gerne auf Erfahrungen zurück.
    Danke für weitere Meinungen/Erfahrungen und Tips zum Einsatz von "normalen Navis" auf Motorrädern !!!
    Gruß chris
    Ich weiß zwar nicht, ob das noch aktuell ist, aber vielleicht besteht ja noch Interesse an 'unkonventionellen' Lösungen.

    Ich hatte mir vergangenen Sommer bei Lodl für billiges Geld ein Garmin Nüvi 1490T für's Auto gekauft, das reicht für meine Zwecke vollkommen (hat kein Bluetooth, brauche ich auch nicht). Man kann Routen planen (z.B mit MapSource) und auf's Navi überspielen, gefahrene Touren aufzeichnen und hinterher auf dem Rechner anzeigen / auswerten usw.

    Beim Einsatz auf dem Motorrad muß man natürlich gegenüber einem 'richtigen' Navi ein paar Einschränkungen hinnehmen : das Gerät ist nicht wasserdicht, die Spannungsversorgung erfolgt über die USB-Schnittstelle und die Lesesbarkeit des Displays ist unter einer Klarsichtfolie (Tasche) nicht so optimal wie bei einem 'Mopped'-Navi.

    Andereseits hat es ein 'riesiges' 5 Zoll - Display, was neben der Lesbarkeit auch die Bedienung vereinfacht.

    Für mich hat das Navi am Motorrad keinen solch immensen Wert, wie vielleicht bei einigen anderen. Ich fahre schließlich zum Vergnügen. Ich will nicht permanent auf das Display starren und mir jede Abzweigung in's Ohr 'quatschen' lassen. Mir reicht's als Backup zur Karte und notfalls für den kürzesten Weg nach Hause. Sollte ich mal 'ne Abzweigung verpaßt haben, geht die Welt auch nicht unter, das Navi rechnet dann die Strecke neu nach.

    Und die gefahrene Strecke zeichnet es auch dann auf, wenn ich nicht auf's Display schaue.

    Man muß sich bei einem reinen Autonavi u.U. einige Gedanken über die Unterbringung und die Stromversorgung machen. Ich habe dazu mal einen kleinen Bericht geschrieben, wie ich das umgestetzt habe (PDF-Datei, ca. 430 kB Download hier).
    Ich werde das später als eigenen Thread posten, darf aber momentan noch keine Fotos hochladen .

    Gruß
    Siegfried


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. welches Auto hat solche Räder
    Von juekl im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.05.2012, 12:42
  2. Hechlingen - welches Mopped
    Von XXL-KUH im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 09:54
  3. Auto Navi oder was?
    Von langeselend im Forum Navigation
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.06.2008, 20:16
  4. Familienurlaub mit Auto und Mopped?
    Von Fischkopf im Forum Reise
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 19:23
  5. Navi für Auto und Motorrad
    Von RatinGSer im Forum Navigation
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.07.2006, 19:01