Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Schraubenkopf abgedreht - Suche Funktion der Schraube

Erstellt von tha_joe, 10.01.2014, 10:20 Uhr · 32 Antworten · 4.606 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #11
    Ich bin mir zwar klar darüber, das mich jetzt alle Schrauber steinigen werden... trotzdem.

    Mittig ein kleines Loch gebohrt, etwa 5mm tief. Vorher kräftig ankörnen hilft. Einen Inbus genommen, die kurze Seite mit dem Hartgummi-Hammer in das Loch gedroschen und dann die Schraube vorsichtig ausgedreht. Kritisch ist dabei das Anknacken bevor sich die Schraube löst.

    Ach ja, den Inbus kannst Du danach nur noch wegschmeisen.

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Ich bin mir zwar klar darüber, das mich jetzt alle Schrauber steinigen werden... trotzdem.

    Mittig ein kleines Loch gebohrt, etwa 5mm tief. Vorher kräftig ankörnen hilft. Einen Inbus genommen, die kurze Seite mit dem Hartgummi-Hammer in das Loch gedroschen und dann die Schraube vorsichtig ausgedreht. Kritisch ist dabei das Anknacken bevor sich die Schraube löst.

    Ach ja, den Inbus kannst Du danach nur noch wegschmeisen.
    ich würde einen torx nehmen ...
    problem wird aber sein, dort zu bohren.
    4-4,5mm bohrer.
    ein guter torx übersteht das schadenfrei.

    zum linksausdreher:
    bei einer 6er schraube die fest sitzt, würde ich davon die finger lassen.
    wenn sie nur locker im gewinde sitzt, dann ok, aber nicht wenn die schraube angegammelt oder schief in der bohrung sitzt.

  3. Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    144

    Standard

    #13
    Also ich würde es auch unbedingt erst mit dem Linksausdreher versuchen.

    Ausbohren musst Du die Schraube für einen Helicoil ohnehin, da kannste im ersten Schritt auch den Linksausdreher nehmen. Ist sowieso schwierig genug, eine Stahlschraube aus dem weichen Alu rauszubohren (wie die berühmte Haselnuss im Schokopudding).

    Wenn, eine mittige Senkung vorhanden ist, müsste das Bohren eigentlich klappen. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob der Bohrer verläuft, besorg Dir einen kleinen Zentrierbohrer zum Vorbohren, der verläuft nicht und Du bekommst einen guten Ansatz (vorausgesetzt Du hältst die Maschine fest genug....).

    Ein Hartmetallbohrer ist eigentlich nicht nötig, weil die Schraube aus relativ weichem Eisen bestehen sollte, allerdings würde ich keinen Baumarktbohrer nehmen (da gibts keine wirklich guten).
    -Modus AN- Kleine Geschwindigleiten sind übrigens Gift für kleine Bohrer und immer schön kühlen. -Modus -AUS-


    Viel Erfolg
    Hagen

  4. Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    144

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Ich bin mir zwar klar darüber, das mich jetzt alle Schrauber steinigen werden... trotzdem.

    Mittig ein kleines Loch gebohrt, etwa 5mm tief. Vorher kräftig ankörnen hilft. Einen Inbus genommen, die kurze Seite mit dem Hartgummi-Hammer in das Loch gedroschen und dann die Schraube vorsichtig ausgedreht. Kritisch ist dabei das Anknacken bevor sich die Schraube löst.

    Ach ja, den Inbus kannst Du danach nur noch wegschmeisen.
    Ja, kann man ja machen, besser noch mit Torx.
    Linksausdreher halte ich aber für besser, den haue ich auch mit mit nem Hammer vorher in die Bohrung, im Gegensatz zum Torx kann man den noch mal nachschlagen, wenn er durchdreht.
    Aber nen Kunststoffhammer würde ich nicht nehmen, die Schlagkraft ist viel besser mit nem Schlosserhammer zu dosieren und Du spürst respektive hörst den Erfolg besser.

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Q-Einsteiger Beitrag anzeigen
    ....
    Aber nen Kunststoffhammer würde ich nicht nehmen, die Schlagkraft ist viel besser mit nem Schlosserhammer zu dosieren und Du spürst respektive hörst den Erfolg besser.
    Na, ich weiß nicht, wenn Du mit nem Schlosserhammer verfehlst...
    Ach ja, was ich noch sagen wollte, wenn die Schraube nur festsitzt, nicht verkantet, helfen die Schläge mit dem Hammer auch, das sich die Schraube etwas lockert.

  6. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #16
    Moinsen,
    oha, es gibt nix "feineres" als diese Linksausdreher, wenn die in der Schraube abbrechen.
    Die sind in der Regel scheixx hart und von miesester Qualität.

    Viel Spaß beim Ausbohren. Da wirste grau drüber.

    Und Eisen ist kein Stahl...

    Nimm ´nen Torx der setzt sich auch schön fest. Da bin ich ganz bei Larsi!

    Wen das nicht geht, würd eher vorsichtig ausbohren/fräsen.

    Wärme und WD 40 mit gezielten Prellschlagen hat mir auch schon geholfen.

    Wenn ein greifbares Endchen der Schraube rausragt, geht das Ausdrehen mit einer guten Grippzange.
    Damit hab ich schon 7mm Entlüfterschrauben ausgedreht, die mit keinem Schlüssel zu überreden waren.

    viel Erfolg
    Matthias

  7. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.272

    Standard

    #17
    Hallo
    ich höre das ja oft mit dem Inbus oder Torx einschlagen.
    Ich habe es nie probiert, stelle es mir auch als kontraproduktiv vor, weil
    die Schraube nach außen gedrückt und somit fester wird.
    Da würde ich eher einen Schlitz reindremeln.
    Gruß

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    ...
    Da würde ich eher einen Schlitz reindremeln.
    Gruß
    mit schlitz ausdrehen klappt nur dann, wenn die schraube nicht allzu fest sitzt und aus der bohrung heraus schaut.
    wenn sie eh heraus schaut, setze ich meist erst mal eine gripzange an.

  9. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    1.597

    Standard

    #19
    Hallo,

    hatte mit neulich einen TT-Motorschutz für meine GS geschossen,
    dachte ich mir eben Mal in der Garage 3 Schrauben lösen und 3 reindrehen geht ja schnell.
    Den alten Serienschutz ab, ging ja schnell.
    Aber der Neue wird anders verschraubt, die hinteren Schrauben sitzen an den Fußrasten.
    Eine war so fest das sich der Vielzahn insich verdreht hat.

    Habe dann von unten Freihand ein ein ca. 3,5mm Loch gebohrt, dort eine 4mm Inbusbit mit dem Schlosserhammer eingeschlagen, Knarre drauf und Schraube locker rausgedreht.

  10. Registriert seit
    06.05.2012
    Beiträge
    89

    Standard

    #20
    So, habe mir das gestern nochmal angeschaut, sieht nicht so schön aus, die Senkung ist nicht ganz mittig und man kommt verdammt schlecht ran. Ich hab jetzt mal alles bestellt was ich brauchen könnte, lange und hochwertige Bohrer, Linksausdreher 3-6mm, und ne Verlängerung für Gewindeschneider bzw. Linksausdreher. Wenn bis zum WE alles das ist versuche ich es.
    Vielleicht probiere ich auch zuerst mal, nen Torx einzuschlagen, und dann mit Wärme und WD 40 einen Erfolg zu erzielen.
    Gruß Joe


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. FID ohne Funktion
    Von enduro43 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 15:08
  2. CAN BUS und Heizgriff Funktion
    Von Jamukah im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.07.2013, 07:08
  3. F 650 GS (Zweizylinder) Funktion Lambdasonde
    Von Schönwetter_manni im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.04.2013, 14:32
  4. ABS ausser Funktion
    Von Nordlicht im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 19:58
  5. Funktion ABS ohne BKV
    Von Quixote im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.03.2011, 11:35