Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 60

Höchstgeschwindigkeit und Temperatur?

Erstellt von simones, 07.01.2008, 18:47 Uhr · 59 Antworten · 6.026 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.01.2008
    Beiträge
    72

    Standard Höchstgeschwindigkeit und Temperatur?

    #1
    Hallo zusammen,

    kennt einer den Zusammenhang inkl. Auswirkung auf die Höchstgeschw.?#

    Bis jetzt immer bei kaltem Wetter, so bis max. 7 Grad gefahren, Höchstgeschw. laut Tacho knapp 220Km/h. GPS war so 208 Km/h.

    Was ist bei warmen Wetter, z.B. 30 Grad. Tut sich da was in der Motorleistung, wirklich bemerkbar?

    Hat da jemand schon mal darauf geachtet?

  2. Registriert seit
    19.09.2007
    Beiträge
    180

    Standard

    #2
    Ich weiss nicht so recht ob das Heute, mit dem ganzen modernen Motormanagement funktioniert...

    ...aber ich hatte vor 20 Jahren ein Renault R5 Alpine Turbo... bei diesem Auto bemerkte man die Mehrleistung bei kaltem oder feuchtem (z.b.s. nach einem Gewitter) Wetter... die Luft ist dann (wie soll ich das jetzt beschreiben!?!) weniger ausgeweitet und trägt mehr sauerstoff pro Qubikzentimeter... Mehr Sauerstoff = mehr Leistung!


    Falls ich jetzt aber völligen Käse von mir gelassen habe soll das iner der das besser kann korrigieren!

  3. Registriert seit
    02.01.2008
    Beiträge
    72

    Standard

    #3
    Klar, Verbrennermotoren bringen bei kalter Luft mehr Leistung.

    Die Frage ist halt, obs wirklich bemerkbar ist, hier z.B. die Endgeschwindigkeit.

    Wer ist mal die gleiche Strecke gefahren, mal im Sommer, mal im Winter und könnte sagen, ob es da AUFFALLENDE Unterschiede gibt.

  4. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #4
    Dei frage nach der Genauigkeit des GPS Empfängers und dessen abhängigkeit zur Temp ist irrelevant???

    Komischerweise zeigt mein zumo auch immer mindestens 10km/h weniger als der Tacho an, ist aber von der Position her immer genau... machte mich auch immer stutzig, denn normal müsste ja die Pos auf der Karte "rauslaufen" wenn er wirklich langsamer wär... inzwischen denk ich, die Geschwindigkeitsanzeige auf dem GPS ist reiner Humbug und hat weder etwas mit der Realen Geschwindigkeit zu tun, noch mit der Position in der Karte.
    Der KFZ Zacho darf doch (mein ich) gar nicht um >10 km/h falsch gehen und da das routing funktioniert, wird die Geschwindigkeit auch nicht zum Routen benützt. Kann aber auch wieder so ne Garmin Spezialität sein... ggf. zuckelt auch deswegen die Anzeige auf dem Navi, weil ständig über soll/ist vergleich nachpositioniert wird, weil die Geschwindikeitberechnung falsch ist....

  5. Registriert seit
    02.01.2008
    Beiträge
    72

    Standard

    #5
    mmmh, also die Anzeige auf dem Navi "müßte" eigendlich die bessere sein.

    Ich könnte mir gut vorstellen, daß der Tacho ab höheren Geschw. ein wenig vorläuft, warum auch immer ....?

    Die Geschw. am Tacho kann nur durch die Drehbewegung des Rades bestimmt werden. Ist der Durchmesser des Rades abweichend (weniger/mehr Luft ....), oder was auch immer, gibts halt Differenzen an der Tachoanzeige.

    Das GPS müsste mit steigender Geschw. eigendlich immer genauer werden.

    Laienmeinung!

  6. Registriert seit
    07.09.2007
    Beiträge
    296

    Standard

    #6
    Das GPS ist normal genauer als der Tacho.
    Der Tacho muss nach einem Gesetz höher oder gleich der GEschwindigkeit liegen. Daher stellen viele Autofirmen den Tacho um einiges vor, damit der nicht unter der realen GEschw. liegt.

  7. Registriert seit
    01.07.2007
    Beiträge
    455

    Standard

    #7
    Das ist richtig, kalte Luft ist "sauerstoffreicher" ... warme Luft kann mehr Feuchtigkeit speichern kann, deshalb gibt es im Herbst bei den abkühlenden Temperaturen (und Druckabfall in der Atmosphäre) auch Nebel, da kalte Luft weniger Feuchtkeit speicher kann, und die somit als Wassertröpfchen in der Luft schwirren.
    Das ist wie beim Wasser auch, bei 4 Grad hat es die meiste Dichte, und je wärmer es wird, desto mehr Volumen nimmt das Wasser ein. Deshalb platzen auch gefrierende Wasserfalschen, da ab 4 Grad abwärts das Volumen wieder zunimmt.
    Der Motor saugt deshalb nicht mehr Luft an, aber die kalte Luft hat eben im Verhältniss mehr Sauerstoff und fördert die Verbrennung, deshalb haben manche Fahrzeuge auch einen Ladeluftkühler in dem die Luft vorm Verbrennungsraum abgekühlt wird.

    Ich hoff ich habs verständlich erklärt wenn net mich verbessern

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Marius

  8. Registriert seit
    02.01.2008
    Beiträge
    72

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von MariusUH Beitrag anzeigen
    Das ist richtig, kalte Luft ist "sauerstoffreicher" ... warme Luft kann mehr Feuchtigkeit speichern kann, deshalb gibt es im Herbst bei den abkühlenden Temperaturen (und Druckabfall in der Atmosphäre) auch Nebel, da kalte Luft weniger Feuchtkeit speicher kann, und die somit als Wassertröpfchen in der Luft schwirren.
    Das ist wie beim Wasser auch, bei 4 Grad hat es die meiste Dichte, und je wärmer es wird, desto mehr Volumen nimmt das Wasser ein. Deshalb platzen auch gefrierende Wasserfalschen, da ab 4 Grad abwärts das Volumen wieder zunimmt.
    Der Motor saugt deshalb nicht mehr Luft an, aber die kalte Luft hat eben im Verhältniss mehr Sauerstoff und fördert die Verbrennung, deshalb haben manche Fahrzeuge auch einen Ladeluftkühler in dem die Luft vorm Verbrennungsraum abgekühlt wird.

    Ich hoff ich habs verständlich erklärt wenn net mich verbessern

    Gruß aus dem Schwarzwald
    Marius


    jajajajaja , weiß ich ja,

    aber merkt man das bei der gs wirklich? 7 Grad gegen 30 Grad in der Endgeschwindigkeit????

  9. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #9
    in der Geschwindigkeit weiss ich es nicht, denke aber schon. Aber im Durchzug allemal.

    Witzig ist, dass meine 12er im Hochgebirge besser läuft als im Flachland. Ich nehme an, dass das Motormanagement erkennt, dass die Luft dünn wird und dann das Gemisch über Gebühr anfettet, oder so aufbereitet, dass sie merklich besser läuft. Fällt mir jedes Mal aufs Neue auf

  10. Registriert seit
    02.01.2008
    Beiträge
    72

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    in der Geschwindigkeit weiss ich es nicht, denke aber schon. Aber im Durchzug allemal.

    Witzig ist, dass meine 12er im Hochgebirge besser läuft als im Flachland. Ich nehme an, dass das Motormanagement erkennt, dass die Luft dünn wird und dann das Gemisch über Gebühr anfettet, oder so aufbereitet, dass sie merklich besser läuft. Fällt mir jedes Mal aufs Neue auf

    Dann müßte die ja bei höherer Lufttemperatur allgemein besser laufen?
    Kann das sein?

    Oder ist das ein Einzelfall?

    Mmmh..., werde ich bestimmt das Jahr mal erkennen können, obs so ist.


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Höchstgeschwindigkeit
    Von ralvieh im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 24.08.2015, 17:22
  2. Höchstgeschwindigkeit GSA
    Von Schweizer-Q im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 02.06.2012, 23:58
  3. Temperatur
    Von guaterider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.04.2011, 09:44
  4. Höchstgeschwindigkeit Mod. 2010?
    Von Fischkopf im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 09:53
  5. Höchstgeschwindigkeit 1200 GS
    Von ziro im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.05.2006, 18:46