Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Kupplungs Rupfen

Erstellt von bignose, 19.11.2012, 11:34 Uhr · 16 Antworten · 2.149 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Bonsai Beitrag anzeigen
    @ bignose

    Du machst das schon richtig! Natürlich haben mehrere Reibscheiben hintereinander mehr Schlupf als eine Einzelne, aber einigermaßen ruckfrei sollte die Kupplung schon schleifen können.
    Bring noch etwas Geduld auf ... und fahr evtl wirklich mal ne andere 12er zum Vergleich! Schubweises anfahren ist nicht gut, das bringt nur Gehacke in den Antriebsstrang.
    Halt uns auf dem Laufenden...
    zB ne Duc Kupplung ist viel empfindlicher !!!

    Wenn die mal zu Heiß wird lagern sich auf den Mitnehmerscheiben Partikel ab und dann rupft die Kupplung ..

    Ich denke das Bignose einfach noch nicht routiniert im Umgang mit ner Einscheibentrockenkupplung ist..
    Das wird schon !!!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Bonsai Beitrag anzeigen
    @ bignose und di@k,

    jetzt muß ich mal n bissl ausholen:

    der Unterschied liegt nicht in der Zylinderzahl, sondern am linearen Kraftstrang des Boxers. Der Reihenvierer hat am Primärantrieb zwischen Kurbelwelle und Ölbadkupplung eine Übersetzung ins Kleine. Das führt zu deutlich langsamer drehenden Getriebewellen -je nach Übersetzung. Beim Boxer dreht die Getriebeeingangswelle dagegen genauso schnell wie die Kurbelwelle. Die Drehzahlsprünge beim Schalten sind deshalb im Boxergetriebe größer, das benötigt eine gewisse Eingewöhnung.

    Was ich ja schrieb !
    Andere Laufcharakteristik und natürlich andere Kraftübertragungscharakteristik und - mechanik..
    Der Unterschied hat aber auch was mit der Zylinderzahl zu tun... Schau mal bei Ducati zB.
    Aber das führt hier zu weit und nicht zum Ziel..

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von bignose Beitrag anzeigen
    Ich mache es so: Motor Starten, ca. 2 Min warmlaufen, ersten Gang einlegen, versuchen im standgas langsam auszukuppeln um ins fahren zu kommen. Da biginnt das Rütteln und zittern. Bin ja in der Niedergarage, föllig Flache und glatte Bettonoberfläche; kann da nicht sportlich mit wackerem Gas anfahren wie an einer eben sich öffnenden Lichtampel...
    Wundere mich ob das bei anderen auch so ergeht. Oder ob das ganz langsame anfahren in der Garage bei Standgas nicht ganz sanft und ruhig vorsich geht.
    Dazu ist doch die Kupplung da, man müsste sie doch theoretisch schleifen lassen ohne dass sie bockt und zittert, oder?
    Ich mach es so: Motor starten, Helm auf, Handschuhe anziehen, 2x aus- und einkuppeln, auskuppeln, Gang einlegen, Gas auf ca. 2000 U/min halten, einkuppeln, losfahren. Muss ich dann langsam tun (sprich im Schritttempo umherzotteln) lasse ich die Kupplung leicht schleifen und stehe parallel dazu leicht auf der Hinterradbremse um den Antriebsstrang möglichst spielfrei zu halten und erhöhe wiederum etwas das Gas falls nötig.
    Ist der Motor noch kalt stirbt er bei Standgas und knapp darüber leicht ab, die Kuh neigt dann schnell dazu instabil zu werden und umzufallen.
    Bevor ich das riskiere nehme ich lieber den leicht erhöhten Verschleiß an Kupplung und Bremse billigend in Kauf, denn mit etwas Gefühl in den Gliedmaßen ist er minimal. Da raucht auch keine Kupplung von, und dem Motor ist gerade egal.

  3. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #13
    Sach ich doch!!! Bißchen Gas geben!!!

    Gruß,
    maxquer

    PS.: Die Mitnehmerscheibe der Trockenkupplung wird nur zentriert damit ich die Eingangswelle des Getriebes auf die Schwungscheibe draufgeschoben bekomme und für nichts anderes.

  4. Registriert seit
    06.08.2011
    Beiträge
    526

    Standard

    #14
    komisch ... ich dreh den schlüssel um und fahr los, mach ich was falsch?

    ~mike

  5. Registriert seit
    17.11.2012
    Beiträge
    8

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von mikels Beitrag anzeigen
    komisch ... ich dreh den schlüssel um und fahr los, mach ich was falsch?

    ~mike
    Ach so, na das ist aber ein sehr hilfsreicher Tip, vielen Dank! Schlüssel drehn und los fahren... Doll, jetzt ist's mir auch gelungen aus meiner Tiefgarage rauszufahren.
    In wirklichkeit is es so, dass mit diesem riesigen und ueberdimensionalem Kupplungsteller und dem groben Getriebe, dieses Motorrad sich ganz anders benimmt als alle anderen.
    Das ruckeln kommt gar nicht aus de Kupplung, sondern vom Getriebe und Endantrieb. Das sanfte anfahren ist nur moeglich durch sehr, sehr genaues Gasgeben. Nicht zu wenig und nicht zuviel. In diesem Anfangsstadium ist der Gashebel ganz feinfuelig zu bedienen, ist hochsensibel.
    Auch das Konstantfahrruckeln kann auf diese Weise dominiert werden. Das geheimnis liegt am hantieren des hochempfindlichen Gashebels am anfang seines Kurses.
    Jetzt hab ich nur noch grosse Freude mit diesem einmaligem "Chlapf".
    Danke an alle die mir hier auf das Pferd (oder Kuh) geholfen haben.

  6. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von bignose Beitrag anzeigen
    Ach so, na das ist aber ein sehr hilfsreicher Tip, vielen Dank! Schlüssel drehn und los fahren... Doll, jetzt ist's mir auch gelungen aus meiner Tiefgarage rauszufahren.
    In wirklichkeit is es so, dass mit diesem riesigen und ueberdimensionalem Kupplungsteller und dem groben Getriebe, dieses Motorrad sich ganz anders benimmt als alle anderen.
    Das ruckeln kommt gar nicht aus de Kupplung, sondern vom Getriebe und Endantrieb. Das sanfte anfahren ist nur moeglich durch sehr, sehr genaues Gasgeben. Nicht zu wenig und nicht zuviel. In diesem Anfangsstadium ist der Gashebel ganz feinfuelig zu bedienen, ist hochsensibel.
    Auch das Konstantfahrruckeln kann auf diese Weise dominiert werden. Das geheimnis liegt am hantieren des hochempfindlichen Gashebels am anfang seines Kurses.
    Jetzt hab ich nur noch grosse Freude mit diesem einmaligem "Chlapf".
    Danke an alle die mir hier auf das Pferd (oder Kuh) geholfen haben.
    Sag ich doch... Benutzt Du nen Translator ? Ist etwas holprig aber man versteht es !!!

    De nada !

  7. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.146

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von mikels Beitrag anzeigen
    komisch ... ich dreh den schlüssel um und fahr los, mach ich was falsch?

    ~mike
    Du denkst zuwenig darüber nach was Du alles falsch machen könntest.....


    nur mal so als Denkanstoß


    Achtung: nicht ernstgemeint!!


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Kupplungs-/Getriebeproblem ???
    Von Nightrider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.04.2014, 10:12
  2. Kupplungs- und Bremshebel
    Von Maik F. im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2012, 20:49
  3. Kupplungs - Bremshebel
    Von Gerd2 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.01.2012, 11:17
  4. Kupplungs- und Bremshebel VarioLever
    Von Qooler im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.02.2011, 18:45
  5. Kupplungs-zentrierdorn
    Von GS-WÄLDER im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.07.2008, 15:23