Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Rost am Sturzbügel Garantieantrag abgelehnt

Erstellt von Draht, 24.11.2008, 17:53 Uhr · 28 Antworten · 4.297 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #11
    Ab und zu mal mit Hilfe eines Lappen und WD40 (oder aehnlich) abreiben ist genug.

  2. Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1.370

    Standard

    #12
    WD40 ist ist gut aber:
    Wo steht das? Wie häufig?
    Wo ist der Hinweis, dass die Garantie erlischt wenn man es nicht tut?

    Ich denke die Kulanz ist der Kosteneinsparung zum Opfer gefallen, damit die Aktionäre zufrieden sind (nicht die Käufer)
    Von solchem "Verhalten" werden wir wahrscheinlich noch häufiger lesen.

    PS: sofern es sich nur um Flugrost handelt und ich den mit z.B. WD40 weg bekomme, stehe ich sicher nicht auf der Matte vom Händler.

  3. Registriert seit
    01.06.2007
    Beiträge
    56

    Standard

    #13
    Salve,

    lasse Dir von Händler auf alle Fälle die alten Sturzbügel aushändigen.

    Gruß Jörg

  4. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von JEFA Beitrag anzeigen
    ...Innerhalb der Garantie wurde mein Sturzbügel sage und schreibe 5 x ausgetauscht, da sich immer wieder Flugrost bildete....!
    also wegen Flugrost haben sie den hoffentlich nicht ausgetauscht, denn da rostet ja nicht das Teil selber, sondern verrostete Eisenpartikel legen sich auf der Oberfläche ab. Wer nahe an einer Bahnstrecke wohnt kennt das besonders gut...

    Gruß

    Frank

  5. Registriert seit
    22.04.2008
    Beiträge
    33

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Draht Beitrag anzeigen
    Ich glaube da muss ich wohl mit zum Anwalt.
    Für's erste eher nicht.
    Zunächst brauchst Du eine schriftliche Rechnung.
    Dann etwas Geduld, denn die bezahlst Du nicht.
    Falls Du die Auftragsbestätigung noch hast und irgendetwas von "Garantie" darauf steht, weist Du Deinen Händler darauf hin, dass Du einen Vertrag über den kostenlosen Austausch der Bügel mit ihm geschlossen hast und nicht mit BMW. Wo er sein Geld herbekommt, ist sein Problem, nicht Deins.
    Du kannst auch von dem Vertrag zurücktreten. In diesem Falle müsste er Dir die alten Bügel wieder anbauen.
    Den Anwalt kannst Du nach der zweiten Mahnung immer noch einschalten. Im übrigen würde ich mich mit telefonischem Gesäusel nicht abspeisen lassen, sondern würde die schriftliche Stellungnahme von BMW einsehen wollen (aus der u.a. hervorgehen muss, wann die deine Bügel in Augenschein genommen haben, wenn überhaupt - mir kommen nämlich die acht Monate etwas seltsam vor). Alles in allem musst Du Dich als ziemlicher Unsympath aufführen. Und natürlich einen anderen Händler suchen.
    Oder zahlen.

  6. Registriert seit
    07.05.2006
    Beiträge
    25

    Standard

    #16
    Boah, wenn ich sowas lese, dann stehen mir die Nackenhaare hoch. Die Jungs beim Dealer können ja nicht einmal was dafür. Aber denen bei BMW im Werk sollte man ihre eigenen Spezifikationen, die die Zulieferbetriebe erfüllen müssen, um die Ohren hauen.

    Mir fallen diesbezüglich in Bezug auf BMW gleich folgende Anforderungen ein:

    Bei verchromten Bügeln:
    BMW GS 90010 CR HGL
    Anforderung: Salzsprühnebelprüfung nach DIN EN ISO 9227NSS ohne Grundmetallkorrosion

    Bei eloxierten Bügeln:
    BMW GS 90010 ELOX
    Anforderung: Salzsprühnebelprüfung nach DIN EN ISO 9227NSS ohne sichtbare Veränderung

    Bei pulverbeschichteten Bügeln schaut die Sache allerdings zugegebenermassen etwas anders aus. Hier sind Veränderungen, wie zum Beispiel eine geringe Kantenkorrosion oder eine Unterwanderung zulässig. Da kommt es dann wirklich auf das Schadensbild an.

    Vielleicht hilft das ja ein klein wenig weiter...

  7. Registriert seit
    10.03.2007
    Beiträge
    979

    Standard

    #17
    Hallo,
    danke, danke erstmal für eure mühe was zu dem Thema zu schreiben.

    War heute beim dem Händler um die Sache abzuklären.
    Hatte eine Unterhaltung mit Betriebsleiter und dem Sachbearbeiter ( ein Zweirad Meister & ein KFZ Meister ), der Junge mann, der damals das ganze bearbeitet hat, ist nicht mehr in der Firma tätig, also zwei die mit der ganzen Sache ja eigentlich nichts zu tun haben. Eigentlich, aber nun schon, BMW hat die Garantie abgelehnt weil ich mangels Pflege die Sturzbügel habe rosten lassen , dann wollte ich wissen wo den in der Bedienungsanleitung steht wie ich die Stürzbügel zu pflegen habe, keine antwort. Wie kann das sein das Edelstahl rostet ?, als Anwort das ist ja kein Edelstahl.
    Dann der hinweis von mir, das ja auch die Gepäckbrücke wegen Rostansatz ausgetauscht worden ist und ich bis jetzt noch nicht's von der gehört habe, also wohl Garantie, also wohl doch Rost und Garantie auf kosten von BMW.
    Habe dann noch einmal klar gemacht das ich nicht Zahlen werde und sowieso nur noch mit deren Chef reden werde (der war nicht da ) und den hinweis das ich eine sehr sehr gute Rechtsschutz habe.
    So dann erstmal voller Wut von dannen gezogen.

    Zuhause angekommen noch einmal beim Händler angerufen und mit dem Sachbearbeiter gesprochen, da ich ja von diesem Vorgang ein paar Sachen zugefaxt haben möchte, darauf hat der Sachbearbeiter mir mitgeteilt das jemand von denen demnächst nach München fährt und das wohl noch einmal direkt vor Ort bei BMW das Ganze abklären wird.
    Also erstmal keine Unterlagen von dem Vorgang und abwarten was dabei rauskommt.

    Soeben mal am Sturzbügel getestet ob dieser mangetisch ist, und er ist nicht magnetisch also wohl kein eisen im neuen Sturzbügel aber dafür ist die Gepäckbrücke ist ein wenig magnetisch.
    Hat jemand ne Info was das für Edelstahl sein soll, der als Sturzbügel verarbeitet wurde ?

    @DracoM
    werde die Info mit den Spezifikationen mal weiterleiten. danke

  8. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #18
    Wenn es Stahl ist dann ist auch Eisen drin, auch wenn es nicht magnetisch ist.

    Edelstahl ist in der Regel nicht magnetisch, je unedler ein Stahl ist desto magnetischer ist er (ja, es gibt auch Ausnahmen von dieser Regel).

    Andersrum ist aber nicht alles gleich ein Edelstahl, nur weil es nicht magnetisch ist.

    Gruß

    Frank

  9. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Draht Beitrag anzeigen
    ... snip
    Eigentlich, aber nun schon, BMW hat die Garantie abgelehnt weil ich mangels Pflege die Sturzbügel habe rosten lassen , dann wollte ich wissen wo den in der Bedienungsanleitung steht wie ich die Stürzbügel zu pflegen habe, keine antwort. Wie kann das sein das Edelstahl rostet ?, als Anwort das ist ja kein Edelstahl.
    Hallo Draht
    Muss man wirklich Regeln fuer alles und jedes in den Bedienungsanleitungen finden? "Achtung diese Mikrowelle ist nicht zum Trocknen von Katzen geeignet!" - "Reinigen sie niemals ihren Hamster mit diesem Staubsauger!" - "Achtung! Motorrad kann sich beim drehen des Gasgriffes bewegen".

    Edelstahl umgibt uns ueberall, im Haushalt, in der Kantine, am Arbeitsplatz, etc. etc.. Wie man Edelstahl behandelt (oder pflegt) ist sicher nicht schwer herauszufinden. Im Zweifelsfall koennte man einfach in die Putzmittelabteilung bei Lidl gehen und ein Edelstahlpflegemittel kaufen. Regeln und Vorschriften in der Bedienungsanleitung braucht es dazu kaum. Die sollte motorradspezifischen Hinweisen vorbehalten bleiben, wie z.B. Oelstand, Gluehbirnenwechsel, oder andere spezifische Details zur Bedienung. Eine detaillierte Putzanleitung brauche ich eigentlich nicht.

    Sollen wir jemanden verklagen, weil wir eine Pflege-Hinweisluecke finden? Nimm es mir nicht uebel, ich haette auf so einen Vorwurf auch mit Schweigen reagiert. Und zwar einem Schweigen der betretenen Art.

    Noch was: Vor einiger Zeit las ich schon mal eine Geschichte vom rostigen Sturzbuegel. Nach Androhung von Anwalt etc., hat sich BMW dem Poster gegenueber bereit erklaert den Buegel zu entrosten und mit einer klaren Schutzschicht zu versehen. Er hat gewonnen, stolz und gluecklich.

    Hat der Mann wirklich gewonnen? Der Vorteil des Materials ist naemlich von nun an dahin, z.B. die simple Handhabung bei Korrosion und Kratzern.

    http://www.ludwig-metall.de/Material...edelstahl.html

  10. Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    51

    Standard

    #20
    Wenn ansonsten Dir die NEUE Maschine unterm Arsch wegrostet ja !

    Wenn ein Fahrzeug binnen 3 Jahren irgendwo Rost ansetzt dann ist das nicht der Stand der Technik im Jahre 2008.

    Sorry, da gibt es kein vertun !


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rost
    Von Mondgott im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 18:19
  2. Rost
    Von 170790 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 19:49
  3. Niederlassung Dortmund Rost am Gepäckträger und Sturzbügel
    Von speedtriple1995 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 01.08.2009, 06:47
  4. 1200 GS Adventure mit Rost am Kofferträger und Sturzbügel
    Von elko im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 18:11
  5. Rost an Sturzbügel??? R1200GS Adventure
    Von megue im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.05.2006, 10:36